Logo buchtips.net

Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Max Annas: Der Hochsitz Max Annas: Der Hochsitz
Die 70er Jahre sind die Zeit der Fahndungsplakate nach RAF-Terroristen. In der Eifel, nahe der Grenze zu Luxemburg, verbringt die 11-jährige Ulrike auf dem Sattel eines Bonanza-Rads mit ihrer gleichaltrigen Freundin Sanne die Ferien. Ulrikes Eltern fürchten, die Mädchen könnten im Straßenverkehr verunglücken, der Unfall des Nachbarssohns ist noch nicht lange her. Diffusere Erwachsenen-Ängste... – weiterlesen (Rezension vom 30. Juli 2021)
 
G. D. Abson: Tod in weißen Nächten G. D. Abson: Tod in weißen Nächten
Im letzten Regierungsjahr Boris Jelzins flüchten in St. Petersburg eine junge Mutter und ihre kleine Tochter vor ihren Bewachern. Kristina wurde offenbar in der eigenen Wohnung gefangen gehalten und rätselte darüber, wie der Einfluss ihres Mannes aus dem sibirischen Straflager bis in ihre Stadt reichen konnte. Fast 20 Jahre später verschwindet in St. Petersburg die angebliche schwedische Studentin... – weiterlesen (Rezension vom 06. Juli 2021)
 
Elizabeth Acevedo: Soul Food Elizabeth Acevedo: Soul Food
Emoni Santiago aus Philadelphia stellte schon als kleines Kind einen Stuhl an den Herd und rührte das Essen um. Der Glaube ihrer Mutter an Emonis Zauberhände war sicher auch Ermunterung für ein Kind, das in schwierigen Verhältnissen bei einer sehr jungen Mutter aufwächst. Heute hat Emoni mit 17 selbst ein Kind und ist entschlossen, in diesem Jahr die Highschool abzuschließen. Auch wenn sie für... – weiterlesen (Rezension vom 21. April 2021)
 
Xenia Joss: Schlau, schwarz und kunterbunt. Die Welt der Rabenvögel Xenia Joss: Schlau, schwarz und kunterbunt. Die Welt der Rabenvögel
Rabenvögel haben die Menschen schon immer beschäftigt, sei es in der Darstellung als Begleiter in Hexengeschichten, sei es durch Erzählungen von diebischen Elstern, die glänzende Gegenstände stahlen und in ihr Nest brachten. Wir verehren Rabenvögel, setzen ihnen in der Literatur ein Denkmal, bewundern respektvoll ihre Intelligenz, benutzen jedoch auch Begriffe wie Unglücksvögel oder Rabeneltern.... – weiterlesen (Rezension vom 21. April 2021)
 
Axel Simon: Goldtod Axel Simon: Goldtod
"Orlando", die Detektei Landow und Orsini läuft 1889 noch nicht besonders erfolgreich, als im Charlottenburger Schlosspark Conrad Breitkopf, ein enger Freund des Reichkanzlers von Bismarck, tot aufgefunden wird. Seine Leiche war in makabrer Weise drapiert. Der Tote hatte als prominenter Bankier sogar zu Landows Vater Geschäftskontakte. Vermutungen werden laut, dass der Tod des Bankiers... – weiterlesen (Rezension vom 15. April 2021)
 
Nora Luttmer: Hinterland Nora Luttmer: Hinterland
Die Hamburger Kriminalkommissarin Bette Hansen wurde mitten in einem spektakulären Mordfall dienstunfähig, der bis heute ungelöst ist. Der Umzug in ihr reetgedecktes Elternhaus an der Elbe scheint sie gerade wieder mit der Welt zu versöhnen. In vertrauter Umgebung ist Bette ihre schwere Narkolepsie etwas weniger peinlich; denn in Ochsenwerder kennt sie jeder. Bette darf wegen ihrer Krankheit nicht... – weiterlesen (Rezension vom 25. März 2021)
 
Kerstin Gulden: Fair Play. Spiel mit, sonst verlierst du alles! Kerstin Gulden: Fair Play. Spiel mit, sonst verlierst du alles!
Kera. Elodie. Leonard. Max. Vier Schüler und Schülerinnen eines normalen 11. Jahrgangs einer Berliner Schule erzählen vom Umwelt-Wettbewerb des Senats, für den sie mit einer Tracking-App ihren Energieverbrauch kontrollierten. Der Stand des persönlichen Klimakontos sollte für das Projekt sofort in den Sozialen Medien geteilt werden. Am Ende der Klimaschutzaktion muss das Gemeinschaftskonto ein... – weiterlesen (Rezension vom 09. März 2021)
 
Anja Baumheier: Die Erfindung der Sprache Anja Baumheier: Die Erfindung der Sprache
Anja Baumheiers Roman ist auf einer fiktiven Insel an der deutschen Nordseeküste angesiedelt und folgt dem Schicksal eines "Adam Riese", der schon als Kind besonders eigenbrötlerisch war und ein engeres Verhältnis zu Zahlen als zu Menschen pflegte. Auf wechselnden Zeitebenen wird u. a. die Vorgeschichte seiner tschechisch-stämmigen Mutter Oda erzählt, die als Kind mit Mutter Leska nach... – weiterlesen (Rezension vom 19. Februar 2021)
 
Lone Theils: Falsche Gesichter Lone Theils: Falsche Gesichter
Die dänische Journalistin Nora Sand wollte in der Wärme Thailands ausspannen, als sie vom Anschlag auf Ed Crow, den Polizeipräsidenten einer englischen Kleinstadt erfährt. Als sie aus England abgereist war, hatte sie offiziell noch ihren Job als England-Korrespondentin der dänischen Zeitung "Globalt". Doch da ihre wirtschaftlich kriselnde Zeitung an einen russischen Investor verkauft... – weiterlesen (Rezension vom 16. Februar 2021)
 
Thomas Ziebula: Abels Auferstehung Thomas Ziebula: Abels Auferstehung
Die Ereignisse, bei denen die Frau des Leipziger Kriminalinspektors Paul Stainer ums Leben kam, sind erst wenige Tage her. Direkt anschließend an die Handlung des ersten Bands hat Stainer gemeinsam mit seinem Kollegen Junghans im Fall eines toten Studenten und Burschenschaftlers zu ermitteln. Äußerlich gezeichnet durch seinen weißen Haarschopf, ist Stainer traumatisiert aus dem Ersten Weltkrieg... – weiterlesen (Rezension vom 15. Februar 2021)
 
Cora Harrison: Ein niederträchtiger Mord. Mutter Oberin Aquinas ermittelt Cora Harrison: Ein niederträchtiger Mord. Mutter Oberin Aquinas ermittelt
Ein ungewöhnlich starkes Hochwasser spült im Jahr 1923 eine tote junge Frau an die Pforte der Kapelle von St. Mary’s of the Isles in Cork, fein gekleidet, als wäre sie auf dem Weg zu einem Ball gewesen. Seargant Patrick Cashman von der Civic Guard trifft bei seinen Ermittlungen in diesem Todesfall auf die Äbtissin des Klosters, dessen Schule er früher als Kind besucht hat. Mutter Oberin Aquinas... – weiterlesen (Rezension vom 19. Januar 2021)
 
Hans Rosenfeldt: Wolfssommer Hans Rosenfeldt: Wolfssommer
Ohne die beiden toten Wölfe wäre der Fall vermutlich erst sehr viel später entdeckt worden. Selbst in einer abgelegenen Gegend in Norrland nahe der schwedisch-finnischen Grenze kann ein toter Wolf noch Aufsehen erregen, stellt Haparandas Ermittler-Team bald fest. Das Muttertier hatte Gift gefressen – und in seinem Magen fand sich Fleisch eines Menschen. Ein notdürftig verscharrter Toter wird... – weiterlesen (Rezension vom 14. Oktober 2020)
 
Juliana Campos, Daniela Costa: Silberfunken. Plötzlich ist alles anders Juliana Campos, Daniela Costa: Silberfunken. Plötzlich ist alles anders
Neben Vater und Tochter herabfallende Vogelfedern auf dem Buchcover vermitteln den melancholischen Eindruck eines Umbruchs. Ausfallende Federn machen einen Vogel verletzbar und sind zugleich Symbol des Wachsens. An anderer Stelle schaut das Mädchen Mara – wieder zwischen fallenden Federn - aus dem Fenster auf ein blaues Herrenrad. Maras Vater ist nach einer Hirnverletzung ein anderer Mensch geworden... – weiterlesen (Rezension vom 08. Oktober 2020)
 
Tom Chatfield: Hier ist Gomorrha Tom Chatfield: Hier ist Gomorrha
"Azi" Bello, aufgewachsen in trostlosen Verhältnissen in London, ist ein begabter Hacker und kennt das Darknet wie seine Hosentasche. Von Drogen bis zu Kriegswaffen ist zu Beginn des Jahrtausends im virtuellen Gomorrha alles zugänglich. Käufer verlassen sich darauf, dass sie ihre Identität und ihren Standort verschleiern können. Aktuell hat Azi unter dem Nick Jim im Darknet mit einer... – weiterlesen (Rezension vom 26. Juli 2020)
 
Max Annas: Morduntersuchungskommission. Der Fall Melchior Nikoleit Max Annas: Morduntersuchungskommission. Der Fall Melchior Nikoleit
In Jena trifft sich im Keller der Jungen Gemeinde Mitte der 80er eine Punkband – Sohle, Biber (Frank), Melchior und die Pfarrerstochter Julia. Im sozialistischen Staat werden Punks offiziell als destruktive Elemente bezeichnet, ihre Lebensweise erklärt man sich mit dem Einfluss aus dem Westen. Die Polizei muss mit aller Härte verhindern, dass ein paar Individualisten mit gefärbten Haaren in anderen... – weiterlesen (Rezension vom 24. Juli 2020)
 
Axel Simon: Eisenblut Axel Simon: Eisenblut
2. Mai 1888 – der Countdown läuft, am 15. Juni wird Kaiser Friedrich III. von Preußen sterben. Im Drei-Kaiser-Jahr hat der enterbte Adlige Gabriel Landow einen gefährlichen Auftrag als Sonderermittler übernommen. "Gabi" soll den Weg von versiegelter Kurierpost überprüfen und muss dabei feststellen, dass für den Besitz der Kuriertaschen rücksichtslos gemetzelt und gemordet wird.... – weiterlesen (Rezension vom 31. März 2020)
 
Lizzy Stewart: Auf zur Schatzinsel! Lizzy Stewart: Auf zur Schatzinsel!
Die Abenteuer von Mathilda und ihrem Vater locken mit tropischem Szenario auf einem Buchcover mit robuster geprägter Leinenstruktur. Das gestreifte T-Shirt des Vaters stellt eine Verbindung zum Meer her, seine Haltung im Ruder-Boot lässt allerdings befürchten, dass er sich und seine Tochter in Schwierigkeiten bringen wird. Mathilda und Papa waren schon immer gegensätzlich und mussten sich zusammenraufen.... – weiterlesen (Rezension vom 14. März 2020)
 
Andreas Greve, Lena Winkel: Haben wir auch nichts vergessen? Andreas Greve, Lena Winkel: Haben wir auch nichts vergessen?
Hubert und Huschl wohnen im Garten eines kleinen Hauses in Stadtnähe. Hubert ist ein blauer Leguan mit Halskragen, Huschl eine Art Schnabeligel. Gemessen am Tisch der Menschen, sind die beiden Freunde circa handgroß. Kenner des Vorgängerbandes ahnen schon, dass sie Gummistiefel anziehen, wenn ihnen nach einem Abenteuer zumute ist, und Huschl sich dafür sein Kindergartentäschchen umhängt. Der... – weiterlesen (Rezension vom 13. März 2020)
 
Martina Badstuber: Ich will das Große Martina Badstuber: Ich will das Große
Fuchs und Hase könnten in Martina Badstubers Pappbilderbuch Freunde sein - wenn der Fuchs nicht immer das größte Stück haben wollte. Der Ausruf "Ich will!" scheint im Leben mit kleinen Kindern die Hälfte des Tages auszumachen. Allein darüber grinse ich als Vorleseperson in mich hinein. Der Fuchs hat stets mehr und will mehr, er ist besser, schneller und stärker. Kein Wunder, dass der... – weiterlesen (Rezension vom 13. März 2020)
 
Pe Grigo, Nina Hundertschnee: Leopeule Pe Grigo, Nina Hundertschnee: Leopeule
Mama und Papa Eule brüten Euleneier aus. Zwischen vier hellblau gepunkteten Eiern sticht ein gelbes Ei mit dunklen Punkten heraus. Als die ersten Eulenkinder schlüpfen, umarmt Vater Eule (an Brille und Schal zu erkennen) glücklich seine Frau. Im gelben Ei rührt sich lange nichts. Als es mit rumpelnden und grollenden Geräuschen aus dem Nest rollt, kämpft sich eine gefleckte Leop-Eule heraus. Gut,... – weiterlesen (Rezension vom 12. März 2020)
 
Thomas Ziebula: Der rote Judas Thomas Ziebula: Der rote Judas
Anfang 1920 ist zwei Jahre nach Kriegsende endlich ein Eisenbahnzug deutscher Soldaten aus französischer Kriegsgefangenschaft in Leipzig eingetroffen. Auch Major Paul Stainer kehrt zurück in den Polizeidienst und wird zum Kriminalkommissar befördert. Stainer ist mit Mitte 30 durch seine Kriegserlebnisse in Belgien bereits völlig ergraut und will sein Kriegstrauma durch Arbeit verdrängen. Wenn... – weiterlesen (Rezension vom 27. Januar 2020)
 
James Wood: Upstate James Wood: Upstate
Der pensionierte englische Immobilienmakler Alan Querry plant in beißender Winterkälte einen Besuch bei seiner jüngeren Tochter Vanessa, die schon lange in Upstate New York in den USA lebt. Die Familiengeschichte der Querrys ist geprägt vom frühen Tod von Alans Frau, dem Heimaufenthalt seiner betagten Mutter und einer Vorgeschichte von Depressionen bei Alans Vorfahren. Alan lebt inzwischen mit... – weiterlesen (Rezension vom 22. Januar 2020)
 
William Sutcliffe: Wir sehen alles William Sutcliffe: Wir sehen alles
Im London der Zukunft ist Alan Garner an einem geheimen Ort in der Ausbildung als Drohnenpilot. Als in der Szene legendärer Gamer gibt es für Alan keine Trennung mehr zwischen realer und virtueller Welt. Er bereitet sich auf seinen ersten Drohnenangriff auf eine Zivilperson in einem abgeriegelten Außenbezirk Londons vor – Subjekt K622. Doch schon während der Beobachtung seiner Zielperson regen... – weiterlesen (Rezension vom 21. Januar 2020)
 
Daniel Suarez: Delta-v Daniel Suarez: Delta-v
Als erfahrener Höhlentaucher ist James Tighe der ideale Bewerber für eine Weltraum-Mission; auch unter beengten, gefährlichen Bedingungen bleibt er gelassen und bringt sein Team heil wieder an die Oberfläche. Im Jahr 2032 bedroht der Klimawandel die Weltwirtschaft bereits in einem Umfang, der bei milliardenschweren Investoren die Gier nach unbegrenztem, möglichst klimaneutralem Wachstum weckt... – weiterlesen (Rezension vom 02. Januar 2020)
 
Ma Jian: Traum von China Ma Jian: Traum von China
Ma Jinas Vorwort markiert bereits das Ende der Hoffnung. Chinas Historiker werden weiter die "Erniedrigung durch die Kolonialmächte" beklagen und nicht Maos Misswirtschaft mit Millionen von Toten aufarbeiten, um aus der Geschichte zu lernen. Sich nicht erinnern, keine Fragen stellen und mit der Forderung nach Wohlstand und Konsumgütern gegenüber der Staatsführung die Rolle eines Kinds... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2019)
 
Anna Tell: Nächte des Zorns Anna Tell: Nächte des Zorns
Seit Amanda Lund vom Afghanistan-Einsatz zurück in Schweden ist, hat sie Zwillingstöchter zur Welt gebracht. Die in Entführungsfällen erfahrene Unterhändlerin bereitet sich am Ende der Elternzeit auf ihren Wiedereinstieg ins Nationale Sondereinsatzkommando vor. Neben dem turnusmäßigen Konditions- und Schießtraining muss Amanda wieder mental umschalten lernen vom Mutterinstinkt der Alleinerziehenden... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2019)
 
Henriette Boerendans, Bette Westera: Affe Bär Zebra Henriette Boerendans, Bette Westera: Affe Bär Zebra
Mit rotem Leinenrücken und auf kräftigem Papier gedruckt wirkt "Affe Bär Zebra" hochwertig und absolut zeitlos. Jede der alphabetisch geordneten 26 Doppelseiten zeigt einen Holzschnitt der niederländischen Künstlerin Bette Westera und den Anfangsbuchstaben des vorgestellten Tiers. In einem kurzen Gedicht kommt das jeweilige Tier zu Wort, meist in der Ich-Form. Die Auswahl der Tiere... – weiterlesen (Rezension vom 20. Oktober 2019)
 
Lone Theils: Hexenjunge Lone Theils: Hexenjunge
Nora Sand pendelt zwischen Dänemark und Großbritannien; sie arbeitet in London als Korrespondentin der dänischen Zeitschrift Globalt. Während der Verkehr in der britischen Hauptstadt gerade von einer Handvoll Schneeflocken lahmgelegt wird, erreicht Nora die Nachricht vom Mord an einem ihrer Informanten. Die ungewöhnliche Fundort-Situation des toten Afrikaners ruft sofort die Spezialeinheit von... – weiterlesen (Rezension vom 19. Oktober 2019)
 
Anna Karina Birkenstock, Brigitte Endres: Was ist los, Joschi Bär? Anna Karina Birkenstock, Brigitte Endres: Was ist los, Joschi Bär?
Der kleine Bär Joschi geht in die erste Klasse einer Bärenschule und wird von seinen Eltern geliebt und umsorgt. Vater Bär spült das Geschirr, Mutter Bär arbeitet im Garten, das Bärenbaby trägt sie dabei auf dem Rücken. Joschi und sein bester Freund Toni spielen leidenschaftlich gern Computerspiele. Wie hingerissen sie dabei sind, wird an Tonis unbemerkt heraushängender Zungenspitze deutlich.... – weiterlesen (Rezension vom 19. Oktober 2019)
 
Axel Scheffler, Rosa Scheffler: Die Perlendiebin Axel Scheffler, Rosa Scheffler: Die Perlendiebin
Herr Peacock, der Pfau, ist im Tierreich ein gefragter Spezialist. Er handelt mit Perlen und fertigt kleine mit Perlen bestickte Schmuckstücke. Perlengläser, Perlenschäufelchen, Peacocks Laden ist ein Paradies für jeden, der Glitzerndes liebt. Als Peacock mit der Produktion von Karotten-Broschen für die Hasen nicht mehr nachkommt, wird es Zeit, einen geschickten Helfer für sein Geschäft einzustellen.... – weiterlesen (Rezension vom 08. Oktober 2019)
 
Lora Koehler, Jake Parker: Der kleine Schneepflug Lora Koehler, Jake Parker: Der kleine Schneepflug
Der Fahrzeugpark der Gemeinde Mighty Mountain hat Zuwachs bekommen. Im Team von Muldenkipper, Kran, Schneepflug und Betonmischer tritt ein kleiner, blauer Schneepflug seinen Dienst an. Im Herbst ist noch Zeit zur Einarbeitung für den "Kleinen", nach Volksfesten muss er den Müll räumen und später das Laub zusammenschieben. Doch der kleine Schneepflug fiebert dem Winter und dem ersten großen... – weiterlesen (Rezension vom 22. September 2019)
 
Harry Bingham: Fiona. Das tiefste Grab Harry Bingham: Fiona. Das tiefste Grab
Fiona Griffiths von der South Wales Police in Cardiff ist ausgebildete Undercover-Agentin und zeigt außergewöhnliche Geduld, wenn in nervtötendem Umfang Daten und Beweismittel gesichert werden müssen. Als Fiona schon die Tage zählt, die seit dem letzten bedeutenden Fall vergangen sind, wird die Archäologin Dr. Gaynor Charteris in ihrer Wohnung geköpft und mit einem Speer in der Brust aufgefunden.... – weiterlesen (Rezension vom 20. September 2019)
 
Nadia Faichney, Stefan Moster: Die glückliche Amsel Nadia Faichney, Stefan Moster: Die glückliche Amsel
Ein großformatiges, illustriertes Kinderbuch lässt zunächst an Kinder im Bilderbuchalter als Zielgruppe denken. Stefan Mosters (Autor von Alleingang) und Nadia Faichneys (Illustratorin von Papas Seele hat Schnupfen) Bilderbuch entstand jedoch für Kinder ab 10 Jahre, mit denen das Buch im Rahmen einer Psychotherapie bearbeitet wird. Ein Aufdruck an der Oberkante des Buchcovers weist darauf ausdrücklich... – weiterlesen (Rezension vom 20. September 2019)
 
Anna McPartlin: Die furchtlosen Fünf Anna McPartlin: Die furchtlosen Fünf
Jeremy Finn, Brian, Walker, Johnny und die rotgelockte Charlie waren seit der 1. Klasse dicke Freunde. Angeregt durch ein altes Zeitungsfoto, erzählt Jeremy rückblickend von dem Riesenschlamassel, den sie damals aus selbstlosen Motiven anrichteten, als sie 12 bis 13 waren. Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft von 1990 war Johnny Tulsis Mutter unheilbar an Krebs erkrankt und hatte beschlossen die... – weiterlesen (Rezension vom 20. September 2019)
 
Kathrin Schärer: Nur noch eins Kathrin Schärer: Nur noch eins
Wer kennt es nicht - nur noch einmal rutschen, nur noch eine Erdbeere pflücken, ehe ein Kind zum Essen kommt oder ins Bett geht. Der Abschied vom Tag fällt schwer und man muss doch jeden Tag wieder probieren, ob er sich hinauszögern lässt. Der kleine Bär muss nur noch einen Bauklotz auf den Turm stapeln, die letzte Murmel ins Loch rollen lassen, noch eine Treppenstufe bewältigen. Einige Aufgaben... – weiterlesen (Rezension vom 06. September 2019)
 
Elly Griffiths: Grabesgrund Elly Griffiths: Grabesgrund
Im für englische Verhältnisse heißen Sommer 2013 stößt ein britischer Baggerführer auf Metallteile eines Flugzeugs mitsamt der Leiche eines Piloten. In der Nähe führt gerade die Archäologin Ruth Galloway mit Studenten eine Grabung durch. Als Ruths Freiwillige tatsächlich eine Frauenleiche aus der Bronzezeit finden, fordert Ruths Chef einen DNA-Abgleich, um festzustellen, ob die Tote aus der... – weiterlesen (Rezension vom 23. August 2019)
 
Helen Endemann: Todesstreifen Helen Endemann: Todesstreifen
Der 15-jährige Ben ist mit einer westdeutschen Sportlerdelegation zu einem deutsch-deutschen Freundschaftswettkampf in Ost-Berlin. 1985 war Deutschland noch geteilt, für Reisen in die DDR und nach Ost-Berlin brauchte man einen Reisepass. Die Organisation des Treffens muss für die westdeutschen Betreuer aufwendig gewesen sein – und entsprechend nervös war der begleitende Trainer aus West-Berlin... – weiterlesen (Rezension vom 22. August 2019)
 
Anne Griffin: Ein Leben und eine Nacht Anne Griffin: Ein Leben und eine Nacht
Der hochbetagte Maurice Hannigan hat seine letzten Angelegenheiten in Ordnung gebracht. Sein Besitz ist an einen ausländischen Investor verkauft, die Kisten mit Erinnerungsstücken für Angehörige und Weggefährten sind gepackt und beschriftet, nun will er in der Hotelbar fünf Trinksprüche ausbringen auf die fünf Personen, die sein Leben geprägt haben. "When all is said" … so der... – weiterlesen (Rezension vom 22. August 2019)
 
Wolfgang Kaes: Endstation Wolfgang Kaes: Endstation
Adela L. Macedo erhält mitten in der Nacht einen sonderbaren Anruf vom Handy ihres Sohnes Jonas Berthold. Der junge Mann wird kurz darauf tot aus dem Rhein gezogen, sein Tod von der Polizei überhastet zum Selbstmord erklärt. Freunde und Angehörige weisen entschieden den Gedanken zurück, dass jemand wie Jonas selbstmordgefährdet gewesen sein könnte. Und wie hätte in dem Fall sein trockenes... – weiterlesen (Rezension vom 22. August 2019)
 
Jane Harper: Zu Staub Jane Harper: Zu Staub
In Queensland, wo die Brüder Nathan, Cameron und Lee Bright Rinder züchten, herrscht 11 Monate im Jahr Hitze und Trockenheit. Wer mehrere Stunden Fahrzeit bis zur Nachbarfarm braucht, rüstet sich entsprechend mit Wasser und Proviant aus, wenn er sich vom Farmhaus entfernt. Als Cameron verdurstet neben dem historischen Grabstein des Stockman-Grabs gefunden wird, fragen sich seine Angehörigen, wie... – weiterlesen (Rezension vom 24. Juli 2019)
 
Max Annas: Morduntersuchungskommission Max Annas: Morduntersuchungskommission
Das Buchcover zeigt die abgegriffene Fallakte eines Mordfalls in der Deutschen Demokratischen Republik, zusammengehalten von einem Gummiband. Auch wenn heute gern behauptet wird, in der ehemaligen DDR habe es weniger Kriminalität gegeben als im Westen, gab es dort Kapitalverbrechen. Otto Castorp von der Morduntersuchungskommission in Gera ermittelt 1983 im Fall eines Toten, der - unvorstellbar... – weiterlesen (Rezension vom 23. Juli 2019)
 
Nicholas Searle: Der Sprengsatz Nicholas Searle: Der Sprengsatz
Der Anti-Terror-Einsatz des britischen Geheimdienstes in einer Bahnhofshalle ging völlig schief. Es gab über 60 Tote, viele davon Polizisten und Agenten des "Dienstes". Jake Winter wird zu der gescheiterten Operation vor einem Untersuchungsausschuss befragt; denn Abu Omar, der sich dort in die Luft sprengte, war Jakes V-Mann. Jake wirkt im Rückblick tief verunsichert, ob er Abu Omar hätte... – weiterlesen (Rezension vom 22. Juni 2019)
 
Caroline Ellerbeck: Mein märchenhaftes Suchbilderbuch Caroline Ellerbeck: Mein märchenhaftes Suchbilderbuch
In leuchtenden Farben sind vor schwarzem Hintergrund Figuren in Erdbeerkutsche, Heißluftballon und großen Stiefeln unterwegs. Der Kontrast der Farben wirkt zugleich prächtig und geheimnisvoll. Vorn im Buchdeckel stellen sich die Figuren aus populären Volksmärchen wie auf Mitarbeiterfotos einzeln vor, hinten gemeinsam im überraschend neuen Team, wie z. B. der Wolf vereint mit den sieben Geißlein... – weiterlesen (Rezension vom 31. Mai 2019)
 
Clare Furniss: Morgen ist heute schon vorbei Clare Furniss: Morgen ist heute schon vorbei
Harriet/Hattie Lockwood hat reichlich langweilige Ferien vor sich, als überraschend eine Großtante in ihrem Leben auftaucht. Glorias Nachbarin in London sorgt sich darum, dass die alte Dame Zeichen von Demenz zeigt, und bittet Harriets Familie um Hilfe. Der Moment könnte nicht ungünstiger sein; Harriets Mutter und ihr Partner Carl wollen heiraten und Hattie hat gerade entdeckt, dass sie von Reuben... – weiterlesen (Rezension vom 17. April 2019)
 
Harry Bingham: Fiona. Wo die Toten leben Harry Bingham: Fiona. Wo die Toten leben
Für Fiona Griffiths von der Kripo Cardiff läuft es beruflich gerade perfekt. Für ihre bisher rein private Ermittlung gegen ein hochkriminelles Netzwerk in der Stadt wurde sogar die Sonderermittlungsgruppe "Operation April" gegründet. Wegen einer seltenen psychischen Erkrankung wirkt Fiona reichlich anstrengend für ihre Kollegen und hat Probleme mit der alltäglichen Kommunikation.... – weiterlesen (Rezension vom 01. April 2019)
 
Graham Norton: Eine irische Familiengeschichte Graham Norton: Eine irische Familiengeschichte
Als Elizabeth Keane nach 20 Jahren in New York zum ersten Mal wieder nach Irland zurückkehrt, hat sie den Eindruck, das Land ihrer Kindheit wäre in ihrer Abwesenheit geschrumpft. Den Haushaltswarenladen der Familie führen inzwischen ihre Cousins. Elizabeth wird den Haushalt ihrer verstorbenen Mutter Patricia auflösen und entscheiden, was mit dem Haus geschehen soll. Als vaterlos aufwachsendes Kind... – weiterlesen (Rezension vom 28. März 2019)
 
Claudia Rikl: Der stumme Bruder Claudia Rikl: Der stumme Bruder
Als die Rote Armee 1945 in die Region Neubrandenburg einmarschiert, nehmen sich viele von den sogenannten Befreiern vergewaltigten Frauen das Leben. Auch die junge Magda Schlottwitz fühlt sich nur noch wie ein Körper, den sie mit ihren Händen zusammenhalten muss. Sie und ihre Mutter werden zusammen in den Fluss gehen – aber was wird dabei aus Magdas kleinem Bruder Frieder, den sie an der Hand... – weiterlesen (Rezension vom 26. März 2019)
 
Rüdiger Bertram: Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken Rüdiger Bertram: Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken
Als Finn plötzlich ein Fass vor die Füße fällt und gleich darauf in den Teich rollt, kann er von Glück sagen, dass es ihn nicht erschlagen hat. Heraus steigen ein alter Mann mit ellenlangem Bart und Attila, ein kleines, na was eigentlich, ein Chamäleon mit beginnenden Drachenflügelchen. Finn bringt das sonderbare Team erst einmal im Gartenschuppen unter. Der alte Zackarius lebt offenbar in... – weiterlesen (Rezension vom 14. März 2019)
 
Siri Hustvedt: Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen Siri Hustvedt: Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen
Siri Hustvedts Essaysammlung befasst sich mit der Wahrnehmung von Kunst, ihrem eigenen Schreiben und dem Schreiben allgemein, sowie der Frage, was den Menschen ausmacht. Da Hustvedt an einer vermutlich neurologisch bedingten Erkrankung mit unklarer Diagnose leidet (Die zitternde Frau) und mehrere Jahre eine analytische Psychotherapie absolvierte, betrachtet sie die Welt aus der ungewöhnlichen... – weiterlesen (Rezension vom 09. März 2019)
 
Dov Alfon: Unit 8200 Dov Alfon: Unit 8200
Yaniv Maidan reist mit einer Gruppe von Kollegen aus Israel zur Cebit nach Paris. Am Flughafen folgt er einer Frau im roten Kostüm, die den Ankommenden ein Namensschild entgegen reckt. Als Yaniv nicht wieder auftaucht, fragt man sich, warum ein junger israelischer IT-Fachmann in Paris entführt werden sollte. Die USA werden hellhörig, in den sozialen Medien wird von Yanivs Kollegen wie verrückt... – weiterlesen (Rezension vom 19. Februar 2019)
 
826 Rezensionen gefunden [nächste Seite]
mehr über Helga Buss hier

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2021  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung