Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 8200 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Tin Fischer: Gute Karten Tin Fischer: Gute Karten
"Deutschland, wie Sie es noch nie gesehen haben." Jeder von uns hat sicher eine Vorstellung über das Land, in dem er/sie lebt. Der Journalist Tin Fischer hat es sich in seinem jüngst erschienenen Buch zur Aufgabe gemacht, einen neuen, einen anderen Blick auf Deutschland zu erlauben. Ist das dem gebürtigen Schweizer gelungen? Über 100 ungewöhnliche Karten von und über Deutschland (jeweils auf einer Doppelseite dargestellt), gefüllt mit außergewöhnlichen Inhalten. Von der innerdeutschen... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2020)
 
Uticha Marmon: Als wir Adler wurden Uticha Marmon: Als wir Adler wurden
Auf den ersten Blick eine ganz normale, nette Kindergeschichte: fünf Nachbarskinder treffen sich regelmäßig zum Spielen und dabei lassen sie ihrer Phantasie im Science-Fiction-Format freien Lauf. Soweit nichts Ungewöhnliches; aber bald ändert sich das Spiel und mit ihm die Unbekümmertheit. Die Kinderbuchautorin Uticha Marmon widmet auch diesem jüngst erschienenen Kinderbuch einem tiefgründigen Hintergrund: dem "Anderssein". Ein Phänomen, das Kindern im Alltag begegnet, aber dem... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2020)
 
Laura Lippman: Die Frau im grünen Regenmantel Laura Lippman: Die Frau im grünen Regenmantel
Der Roman »Die Frau im grünen Regenmantel« von Laura Lippman würde von mir spontan die Attribute amerikanisch gemütlich, spannend und unterhaltsam erhalten. Es ist ein Kriminalroman um die Privatdetektivin Tess Monaghan. Es ist nicht der erste Krimi mit ihr. Es gibt noch weitere aus der Feder von Laura Lippman. Ich würde ihn in erster Linie nicht in das Kriminalgenre einordnen. Nicht zuallererst. Denn die kriminellen Elemente schleichen sich ganz bedächtig in die Szenerie ein. In erster Linie... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2020)
 
Offenbarung 23: Solidarität Offenbarung 23: Solidarität
Georg Brand, Nolo und Collin sind in Warschau angekommen. Nolos Bruder Genardi hatte sie zuletzt aus den Fängen der mysteriösen F. befreit. Jetzt sind sie in der polnischen Hauptstadt und erhalten von einem unbekannten Anrufer eine Chiffre, die sich mit der Rolle Polens in der Geschichte beschäftigt. Zugegeben, die Inhaltsangabe ist sehr kurz und knapp, doch ehrlicherweise muss man sagen, dass es auch nicht mehr zum Inhalt zu sagen gibt, einfach, weil nicht mehr Inhalt vorhanden Etwas böse... – weiterlesen (Rezension vom 05. April 2020)
 
 Foster: Folge 13: Vertrauen Foster: Folge 13: Vertrauen
Foster ist im Kampf gegen Sebul in den Besitz einer mächtigen Waffe gekommen. Allerdings musste er untertauchen, zumal er nicht weiß, wem er noch vertrauen kann. Er wendet sich an Dunja Ivanova und hofft, von ihr die notwendige Hilfe zu bekommen. Unterdessen versucht General Cooper, mit Hilfe von Kylie und Parker, ebenfalls an Foster heranzukommen. Insbesondere Kyle weiß nicht, wem er glauben schenken soll, da sowohl Coopers, als auch Parkers Argumente schlüssig sind. Die von Oliver Döring... – weiterlesen (Rezension vom 05. April 2020)
 
Martin Schäuble: Sein Reich Martin Schäuble: Sein Reich
Ein recht ungewöhnliches Jugendbuch stellt Martin Schäuble mit seinem jüngst im Fischer Kinder- und Jugendbuch-Verlag erschienenen Werk "Sein Reich" vor. Ungewöhnlich in mehrfacher Hinsicht: ein für 12-jährige eher ungewöhnliches Thema und ungewöhnlich spannend geschrieben. Held der Geschichte ist der 15-jährige Juri. In den Sommerferien beschliesst er, seinen Vater, der im Schwarzwald lebt und zudem er nie richtigen Kontakt hatte, zu besuchen. Raus aus der Großstadt, hinaus... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2020)
 
Mitchell Zuckoff: 9/11: Der Tag, an dem die Welt stehenblieb Mitchell Zuckoff: 9/11: Der Tag, an dem die Welt stehenblieb
Der 11. September 2001 - 9/11 - zweifelsfrei ein Datum mit einem festen Platz in der Weltgeschichte. Insgesamt vier Passagiermaschinen der United Airlines werden entführt, die Terroristen übernehmen auch die Steuerung der Maschinen und setzen sie als Waffen ein. Zwei Maschinen fliegen kurz hintereinander, für die gesamte Welt unfassbar, durch die Twin Towers des World Trade Centers in New York, eine Maschine landet in einem Flügel des Pentagon und eine weitere Maschine zerschellt auf dem flachen... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2020)
 
Sven Koch: Schwarzer Fjord Sven Koch: Schwarzer Fjord
»Schwarzer Fjord« ist skandinavischer Psychothrill aus deutschen Landen von Sven Koch. Dabei geht es um Liv, die in einem Bett in einer Klinik erwacht und sich nicht wirklich an etwas erinnern kann. Sie weiß nicht, was passiert war, wie sie hierhergekommen war. Sie weiß nur, dass sie einen Anruf von Magnus, dem Ehemann ihrer besten Freundin Vigga seit Kindestagen erhalten hatte. Er hatte sie informiert, dass Vigga verschwunden sein und bat sie, ihm bei der Suche nach seiner Frau und ihrer Freundin... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2020)
 
Axel Simon: Eisenblut Axel Simon: Eisenblut
2. Mai 1888 – der Countdown läuft, am 15. Juni wird Kaiser Friedrich III. von Preußen sterben. Im Drei-Kaiser-Jahr hat der enterbte Adlige Gabriel Landow einen gefährlichen Auftrag als Sonderermittler übernommen. "Gabi" soll den Weg von versiegelter Kurierpost überprüfen und muss dabei feststellen, dass für den Besitz der Kuriertaschen rücksichtslos gemetzelt und gemordet wird. Für den Sohn eines ostpreußischen Gutsbesitzers hat Gabi einen bemerkenswerten Abstieg hingelegt.... – weiterlesen (Rezension vom 31. März 2020)
 
John Grisham: Die Wächter John Grisham: Die Wächter
In Kauf genommene Justizirrtümer Liest man sich im Buch in Ruhe durch, aufgrund welcher zweifehlafter "Kompetenzen" und "Methoden" vor Jahrzehnten Quincy Miller zum Tode verurteilt wurde (und dieser Mann steht in neuen Grisham ja nur als Spitze des Eisbergs für hunderte, tausende andere verurteilte Menschen im Rechtssystem der USA), dann dankt man auf den Knien dafür, diesem System dort nicht ausgeliefert gewesen zu sein. Hanebüchen ist es, was da zu langjährigen Haftstrafen... – weiterlesen (Rezension vom 29. März 2020)
 
Buchtips.net 2002 - 2020  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung