Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 7400 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Carrie Mac: 100 schlimme Dinge, die mir bestimmt passieren Carrie Mac: 100 schlimme Dinge, die mir bestimmt passieren
Maeve ist Meisterin der Killerphrasen. Dysfunktionale Erklärungsmuster würde ihre Therapeutin Nancy Maeves chronisch negative Wertungen vermutlich nennen. Ob Maeve in den Greyhound-Bus steigt, um ihren Vater in Seattle zu besuchen, oder ob ein Fahrer beim Autofahren telefoniert – Maeve vermutet stets das Schlimmste und hat dabei die Macht der Statistik auf ihrer Seite. Ein leicht schiefes Haus wird sicher beim nächsten Erdbeben zusammenbrechen, und die Gefahr von Bettwanzen im Haus ist nicht... – weiterlesen (Rezension vom 17. November 2017)
 
Iny Lorentz: Die Widerspenstige Iny Lorentz (Biografie): Die Widerspenstige
Die Zwillinge Johanna und Karl von Allersheim, deren Mutter aus Polen stammte, verlieren nun auch ihren Vater. Ihre Stiefmutter ist ihnen nicht wohlgesonnen. Sie beeinflusst nicht nur deren großen Halbbruder Matthias, sondern lässt auch das Testament des Vaters fälschen, um an die Macht und den Besitz des Grafen zu kommen. Die Zwillinge sehen die Flucht als ihren einzigen Ausweg. Sie machen sich mit einem ihrer Knechte auf den Weg nach Polen. Johanna verkleidet sich dabei als Mann. So machen sie... – weiterlesen (Rezension vom 17. November 2017)
 
Sandra Richter: Eine Weltgeschichte der deutschsprachigen Literatur Sandra Richter: Eine Weltgeschichte der deutschsprachigen Literatur
Dichter und Denker aus der Sichtweise der "Welt" hergesehen Einerseits heiß es traditionell über Deutschland, es sei "das Volk der Dichter und Denker". Goethe, Schiller, Mann und dutzende andere Literaten gelten als "kulturelle Nationalheiligtümer" und Vorreiter und Begründer des "Deutschen" an sich. Und andererseits war zu weitgehend allen Zeiten und ist es in der Gegenwart noch in viel dichterem Maße, Literatur immer auch international wirksam (man... – weiterlesen (Rezension vom 13. November 2017)
 
Sophie Busch: Industrial Living Sophie Busch: Industrial Living
Faszinierend, auch wenn es dem eigenen Geschmack vielleicht gar nicht entsprechen mag Die Zeit des Lebens in "Lofts" ist in den letzten Jahren zwar nicht "aus der Mode" gekommen wohl aber nicht mehr in dem Maße "in", wie es ab Mitte der 80er Jahre bis Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts gewesen ist. Wie so vieles "aus der Not geboren" (gerade in Städten wie London, New York oder auch Paris war damals und ist heute der Immobilienpreis so exorbitant... – weiterlesen (Rezension vom 13. November 2017)
 
Kazaki Takano: 13 Stufen Kazaki Takano: 13 Stufen
Intelligent konstruierte Ermittlungen Einer sitzt in der Todeszelle und wartet darauf, die "13 Stufen" nach oben zum Schafott gehen zu müssen. Vor fast genau 10 Jahren soll der Mann ein Ehepaar brutal ermordet haben. Ein anderer wird dagegen, auch wenn auch er einer ist, der einen anderen getötet hat, kurz vor Ablauf der offiziellen Haftstrafe freigelassen werden. Was darauf zurückzuführen ist, dass ein dritter Mann, ein Angestellter des Strafvollzuges, seine ganz eigenen Gründe... – weiterlesen (Rezension vom 13. November 2017)
 
Lindsey Lee Johnson: Der gefährlichste Ort der Welt Lindsey Lee Johnson: Der gefährlichste Ort der Welt
Feinfühlig dem Inneren nachspürend Nun ja, Mill Valley, gut 11.000 Einwohner, im Dienstgebiet San Franciscos, auf der anderen Seite der "Golden Gate" ist nicht anderes (was allein schon die Verweise auf Durchschnittseinkommen und Bevölkerung im Buch vermittelt), als eine ruhige, wohlhabende, vom gesellschaftlichen Leben her eher langweilige "Schlaf-Stadt" für Menschen, die morgens eilig in die Metropole zur Arbeit fahren. Und eine Stadt, in der durchaus Kinder und Jugendliche... – weiterlesen (Rezension vom 13. November 2017)
 
 Dragonbound: Episode 05: Das Fest der Weihe Dragonbound: Episode 05: Das Fest der Weihe
Lea und ihre Freunde Telon, Rode und Dogo befinden sich noch immer auf dem Weg nach Liuell. In Talmud einer kleinen Stadt besuchen sie einen Markt, auf dem Rodge von einem jungen Mädchen namens Sara bestohlen wird. Als die Stadtwachen sie gefangen nehmen wollen, stehen die Freunde Sara bei und verhelfen ihr zur Flucht. Als Dank biet sie an, ihnen einen geheimen Weg nach Liuell zu zeigen. Unterwegs müssen sie in einem Dorf pausieren, da eins ihrer Pferde lahmt. In dieser Nacht soll ein großes Fest... – weiterlesen (Rezension vom 09. November 2017)
 
Mark Douglas-Home: Sea Detective. Der Sog der Tiefe Mark Douglas-Home: Sea Detective. Der Sog der Tiefe
Mit seinem zweiten Roman schafft der Autor erneut einen spannenden Kriminalroman, in welchem es in erster Linie nicht um Ermittlungen geht. Trotzdem wird er mit jedem Kapitel spannender. Die Handlung rankt sich erneut um Cal McGill, seines Zeichens Meeresforscher, der in zunehmendem Maße von Menschen beauftragt wird, ihre vermissten Angehörigen aufzuspüren. McGill ist aber kein klassische Ermittler, der von Beginn an wie ein Detektiv oder Polizist auf Jagd nach einem Verbrecher ist. Er ist... – weiterlesen (Rezension vom 08. November 2017)
 
 MindNapping: Folge 18: Janus MindNapping: Folge 18: Janus
Die New Yorker Börse wird von einem schrecklichen Amoklauf heimgesucht. Der Anlagenberater Jacob Anderson tötet eine Vielzahl ehemaliger Kollegen und jagt ein ganzes Stockwerk in die Luft, bevor er sich widerstandslos festnehmen lässt. Die Profilerin Sarah Black hilft dem NYPD dabei, ein Profil von Anderson zu erstellen. "Janus" setzt die Thrillerreihe MindNapping fort, die immer wieder mit recht ungewöhnlichen Storys zu gefallen weiß. Im Fall von "Janus" bin ich, was... – weiterlesen (Rezension vom 07. November 2017)
 
Jan Seghers: Menschenfischer Jan Seghers: Menschenfischer
Kommissar Robert Marthaler erhält den Anruf eines Kollegen aus Südfrankreich. Rudi Ferres lebt seit seiner Pensionierung in Marseillan-Plage am Étang de Thau. Er hat die Akten eines ungelösten Falls von 1998 durchgearbeitet und eine Spur entdeckt, die u. a. nach Frankreich führt. Ferres fühlt sich inzwischen zu alt und zu müde, um selbst noch einmal zu seinen Ex-Kollegen nach Frankfurt zu reisen. Der Fall Tobias Brüning verschlug damals selbst hart gesottenen Kriminalbeamten die Sprache.... – weiterlesen (Rezension vom 07. November 2017)
 
Buchtips.net 2002 - 2017  |  Kontakt  |  Impressum