Andreas Franz, Daniel Holbe: Der Panther

Der Panther

Verlag: Droemer Knaur [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Krimi
ISBN-13 978-3-426-52085-7

Preis: 10,99 Euro bei Amazon.de [Stand: 23. September 2019]
Preisvergleich bei buecher24.de
Der Vollmond-Mörder hat erneut zugeschlagen. Im Frankfurter Stadtpark wurde ein Pärchen tot aufgefunden. Die Toten geben Julia Durant und Ihrem Team schwere Rätsel auf. Sie müssen sich die Fragen stellen, ob es sich um eine Beziehungstat, ein Sexualdelikt oder einen Raubmord handelt. Die Spuren weisen in alle Richtungen. Welchen sollte zuerst nachgegangen werden? Lyrische Verse weisen auf das Gedicht "Der Panther" von Rilke hin. Von der Presse wird dieser Begriff nur zu gerne als Bezeichnung für den Mörder aufgegriffen.

In diesen Kriminalroman hat mir besonders der spannende Einstieg gefallen. Schnell wird klar, dass hierbei jemand in flagranti erwischt wurde. Doch erst in weiteren Kapiteln wird aufgelöst, um wen es sich in dieser Szene handelt. Ganz Klasse!

Obwohl der Leser mehrfach im Roman auf die Handlungsorte Frankfurt und Offenbach hingewiesen wird, handelt es sich keinesfalls um ein Regionalkrimi im herkömmlichen Sinne. Er kann tatsächlich so oder so ähnlich auch in einer anderen Großstadt spielen, selbst New York und Central Park würden funktionieren. Die Orts- und Straßennamen sind hier Schall und Rauch. Es ist eben der 19. Julia-Durant-Krimi, eine Reihe, die Andreas Franz begonnen und nach dessen bedauerlichen Tode von Daniel Holbe weitergeführt wurde. Aber keinesfalls muss man die vorhergehenden Fälle mit Julia Durant kennen. Man kann mit »Der Panther« einfach loslegen. Die Figuren sind so gut angelegt, dass sie dem Leser sympathisch oder unsympathisch sein können, er lernt sie mit diesem Roman kennen. Obwohl sie offenbar eine Vergangenheit haben. Die spielt im vorliegenden Fall aber nur eine Nebenrolle. Zum Beispiel, dass die Ermittlerin vor Jahren selbst ein Entführungsopfer, gefoltert und vergewaltigt worden war. Diese Szene erinnerte mich lediglich daran, dass ich den Fall vor etwa fünfzehn bis zwanzig Jahren gelesen hatte. Im vorliegenden Roman ist es eine Hintergrundinfo, die zum besseren Verständnis von Durants Entscheidungen beiträgt.
Fazit
Es ist das Können des Autors, die Welt von Julia Durant authentisch und losgelöst von den vorherigen Bänden erscheinen zu lassen. Das dabei auch noch ein spannender Kriminalfall gelöst wird, toppt das Ganze. Höchste Empfehlung von mir!
10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Andreas Franz, Daniel Holbe:
Das achte Opfer von Andreas Franz
Das Syndikat der Spinne von Andreas Franz
Das Todeskreuz von Andreas Franz
Das Verlies von Andreas Franz
Der Finger Gottes von Andreas Franz
Der Jäger von Andreas Franz
Die Bankerin von Andreas Franz
Eisige Nähe von Andreas Franz
Kaltes Blut von Andreas Franz
Letale Dosis von Andreas Franz
Mord auf Raten von Andreas Franz
Mord auf Raten von Andreas Franz
Mörderische Tage von Andreas Franz
Schrei der Nachtigall von Andreas Franz
Schrei der Nachtigall von Andreas Franz
Spiel der Teufel von Andreas Franz
Teufelsleib von Andreas Franz
Teuflische Versprechen von Andreas Franz
Tod eines Lehrers von Andreas Franz
Todesmelodie
Todesmelodie
Tödliches Lachen von Andreas Franz
Tödliches Lachen von Andreas Franz
Unsichtbare Spuren von Andreas Franz
Unsichtbare Spuren von Andreas Franz
Unsichtbare Spuren von Andreas Franz

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: https://www.buchtips.net/rez10497.htm

Vorgeschlagen von Detlef Knut [Profil]
veröffentlicht am 13. September 2019

Buchtips.net 2002 - 2019  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung