Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.



Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Peter Longerich: "Davon haben wir nichts gewusst!": Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945 Peter Longerich: "Davon haben wir nichts gewusst!": Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945
Nachdem nun auch die Zeitschrift "Damals" das vorliegende Buch auf Platz 2 ihrer wichtigsten historischen Neuerscheinungen für das Jahr 2006 im Bereich "Einzelstudie" gesetzt hat und ich in zahlreiche positive Rezensionen zu dem vorliegenden Werk gelesen hatte, wurde ich neugierig und habe mir das Buch besorgt. Um es kurz und knapp zu sagen: Mit Volker Ullrich von der "Zeit"... – weiterlesen (Rezension vom 21. November 2006)
 
Friedrich Sieburg: "Die Lust am Untergang". Selbstgespräche auf Bundesebene Friedrich Sieburg: "Die Lust am Untergang". Selbstgespräche auf Bundesebene
Daß die Deutschen mit Vorliebe düstere Visionen der Wirklichkeit zeichnen, mag nicht nur den vielen Philosophen des entsprechenden Menschenschlages in unserem Lande zu verdanken sein und nur bei ihnen vorkommen, sondern diese Vorliebe ist längst eine Grundempfindung im Volke selbst. Der Alltag des tristen demokratischen Tagesablaufes mit seinen schöngeistigen Appellen scheint langweilig zu sein, wenn... – weiterlesen (Rezension vom 06. August 2010)
 
Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer
Die vorliegende Lebensbeschreibung des "wortgewaltigen Rebellen und Mystikers" der Reformation hat Arnulf Zitelmann mit großer Sympathie für den lange verkannten Bauernführer und Gegner Luthers verfasst. Eindringlich zeigt Zitelmann auf, dass Müntzer - im Gegensatz zu Luther - die "Kirche von unten" predigte und im Gegensatz zu diesem eine "herrschaftskritische Perspektive"... – weiterlesen (Rezension vom 10. Januar 2004)
 
David Ranan: "Ist es noch gut, für unser Land zu sterben?" David Ranan: "Ist es noch gut, für unser Land zu sterben?"
Seit seiner Gründung im Jahr 1948 ist Israel alle paar Jahre in einen Krieg gezwungen worden oder musste ihn führen, um sich vor der drohenden Vernichtung zu schützen. Mindestens genauso alt wie der Staat Israel ist der Konflikt um ihn und um das Land. Unter dem Begriff "Nahost-Konflikt" hat er sich in das politische Bewusstsein aller Generationen eingeprägt, die etwa ab den frühen fünfziger... – weiterlesen (Rezension vom 10. November 2011)
 
Claudia Bruns: "Politik des Eros". Der Männerbund in Wissenschaft, Politik und Jugendkultur (1880-1934) Claudia Bruns: "Politik des Eros". Der Männerbund in Wissenschaft, Politik und Jugendkultur (1880-1934)
Dem Leser des umfassenden Buches von Claudia Bruns wird ein besonderer Denker vorgestellt, der einsam und vergessen 1955 in Berlin-Hermsdorf dahinschied. Man wird geführt durch das Werk eines Mystikers, der das Verhältnis von Politik und Männlichkeit um 1900 neu definierte: Der Philosoph und Schriftsteller Hans Blüher (1888-1955) ist kaum mehr bekannt. Dennoch ist er einer der prononciertesten Vertreter... – weiterlesen (Rezension vom 22. März 2009)
 
Paul M. Zulehner: "Seht her, nun mache ich etwas Neues" Paul M. Zulehner: "Seht her, nun mache ich etwas Neues"
Er ist ein großer Optimist geblieben, der emeritierte Wiener Pastoraltheologe Paul M. Zulehner, der seit Jahrzehnten nicht aufhört, an eine Reform der christlichen Kirchen zu glauben und dafür mit Dutzenden von Schriften zu werben. Immer wieder hat er mit vergleichenden Untersuchungen nach dem Wandel der religiösen Vorstellungen in der Gesellschaft gefragt und die Kirchen und ihre Vertreter aufgefordert,... – weiterlesen (Rezension vom 07. November 2011)
 
Lena Gorelik: "Sie können aber gut deutsch!" Lena Gorelik: "Sie können aber gut deutsch!"
Als am 23. Februar bei der zentralen Gedenkfeier für die Opfer der NSU-Morde die 25-jährige Tochter eines der türkischstämmigen Opfer der Zwickauer Neonazizelle, Semiya Simsek, sprach, da stellte sie Fragen, die mir jedenfalls unter die Haut gingen: "Heute stehe ich hier, trauere nicht nur um meinen Vater und quäle mich mit der Frage: Bin ich in Deutschland zu Hause? Ja, klar bin ich das. Aber... – weiterlesen (Rezension vom 05. März 2012)
 
Arnulf Zitelmann: "Widerrufen kann ich nicht": Die Lebensgeschichte des Martin Luther Arnulf Zitelmann: "Widerrufen kann ich nicht": Die Lebensgeschichte des Martin Luther
Ich habe mir jetzt im Kino den Film "Luther" angesehen. Dieser und der Artikel im "Spiegel" war für mich Anlass, mich erneut mit seiner Lebensgeschichte zu befassen. Hier bietet sich das vorliegende Werk wie kaum ein anderes an. Der Pädagoge Zitelmann schafft es, die Biographie eines der "größten Deutschen" fesselnd nahezubringen. Die Widersprüchlichkeit dieses Mannes,... – weiterlesen (Rezension vom 30. Dezember 2003)
 
Hermann Vinke: "Wunden, die nie ganz verheilten" Das Dritte Reich in der Erinnerung von Zeitzeugen Hermann Vinke: "Wunden, die nie ganz verheilten" Das Dritte Reich in der Erinnerung von Zeitzeugen
"Ich komme ja nicht als Richter oder Ankläger in eine Schulklasse.... Vielmehr will ich deutlich machen, was eine Diktatur für einen einzelnen Menschen bedeutet und wie viel wertvoller für uns alle unsere Demokratie ist." Der 1920 in Nordmähren geborene Max Mannheimer ist als Zeitzeuge ein gefragter Gast an deutschen Schulen. Mannheimer, einer der letzten überlebenden Zeitzeugen des Nationalsozialismus,... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2010)
 
Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht
Der sechste Fall für Kommissarin Züricher in Münster ist ein spannender und unterhaltender Roman von Ursula Meyer. Die Kriminalschriftstellerin überzeugt mit detailreicher Milieukenntnis, sowohl was Münster und dessen Umgebung als auch die kirchlichen, regionalen Zusammenhänge angeht. An manch einer Stelle hätte eine Beschreibung nicht so umfangreich sein müssen, weil die Nerven des Lesers ohnehin... – weiterlesen (Rezension vom 23. Juli 2011)
 
Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier
Generationen von Schülern haben über seinen Werken mit Feuereifer gebrütet: Friedrich Schiller, geboren 1759. Haben seine Werke verinnerlicht, können Jahrzehnte später noch immer seine Balladen von der ersten bis zur letzten Strophe fehlerfrei rezitieren, haben mit den Räubern gelebt und gelitten, waren mit Wilhelm Tell per Du und der Jungfrau von Orleans ganz nah. Aber: Generationen von Schülern... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Gabriel Burns: ...dem Winter folgte der Herbst Gabriel Burns: ...dem Winter folgte der Herbst
Bakerman liegt schwer verwundet im Sterben und bittet darum, den Wahrsager Julien Cardieux zu holen. Als dieser bei Bakerman eintrifft bittet er Cardieux, ihn in eine andere Zeit reisen zu lassen, um den Sektenführer Pandialo ausfindig zu machen. Eine Reise, die für Bakerman zur tödlichen Gefahr wird. Einmal mehr steht der charismatische Bakerman im Mittelpunkt einer Folge. Seine Reise führt ihn... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2008)
 
Ulrich Rühle: ...ganz verrückt nach Musik Ulrich Rühle: ...ganz verrückt nach Musik
Rühle beschreibt das schwere Leben von 14 Komponisten, darunter Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, aber auch George Gershwin und Leonard Bernstein. Das Buch gewährt interessante Einblicke in das Leben eines Musikers, da die Biografien nicht langweilig, sondern als in sich abgeschlossene Geschichten erzählt werden. So erfährt man viele Dinge, die sonst nicht besonders... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Viktor Emil Frankl: ...trotzdem Ja zum Leben sagen Viktor Emil Frankl: ...trotzdem Ja zum Leben sagen
Am 2. September 1997 verstarb im Alter von 92 Jahren in Wien eine der für mich beeindruckendsten Persönlichkeiten, die ich kenne: der große, gütige und weise Viktor Emil Frankl, der auf allen Kontinenten berühmte österreichische Arzt, Professor für Neurologie und Psychiatrie sowie Professor der von ihm begründeten Wissenschaft Logopädie. Unter seinem Werk von über dreißig Fachbüchern, übersetzt in... – weiterlesen (Rezension vom 27. November 2002)
 
Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe
Viele Menschen leiden unter einem Selbstwertproblem. Entweder sie nehmen sich unendlich wichtig, wollen überall die erste Geige spielen, geben sich allwissend und kompetent und verdecken doch dadurch nur etwas, was auf keinen Fall ans Licht kommen darf: dass sie sich selbst und ihrem Wert nicht trauen. Die anderen halten sich zurück, trauen sich nichts zu, stapeln tief, riskieren nichts, haben dauernd... – weiterlesen (Rezension vom 14. Mai 2011)
 
Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe
Entwicklung eines gesunden Selbstwertes Zwei Pole von Persönlichkeitstypen, die hochgradig ihren Selbstwert und damit ihr inneres Wohlergehen durch die Anerkennung von der Außenwelt abhängig gestalten, setzt Harlich H.Stavemann als Kunstfiguren kontinuierlich in den Blick des Buches. In diesen beiden Polen setzt er die Grundproblematik des Empfindens von Selbstwert einer fundierten Betrachtung und... – weiterlesen (Rezension vom 29. Januar 2011)
 
Peter Wendl: 100 Fragen, die ihre Beziehung retten Peter Wendl: 100 Fragen, die ihre Beziehung retten
Der Titel des vorliegenden Buches des katholischen Diplom-Theologen und Ehe- und Familientherapeuten Peter Wendl ist irreführend gewählt und dient wohl der Promotion des Buches. Es geht nicht um 100 Fragen, die eine Beziehung retten, sondern um eine Art Zwischenbilanz, lange bevor es zur ehelichen Katastrophe kommt. Peter Wendl stellt "100 Fragen, die Ihre Partnerschaft entscheidend verbessern... – weiterlesen (Rezension vom 16. Februar 2013)
 
 diverse Autoren: 1000 Porträts - Das große Buch der Biografien von A - Z diverse Autoren: 1000 Porträts - Das große Buch der Biografien von A - Z
Immer wieder kann es praktisch sein, sich über den Lebenslauf einer Person zu informieren, sei es für den Geschichtsunterricht oder dem privaten Interesse zuliebe. Eine perfekte Hilfe in solchen Fällen ist das "Große Buch der Biografien von A - Z". Darin finden sich zig Biografien nennenswerter Persönlichkeiten, von Pierre Abaelard, einem französischen Theologen, über Kaspar Hauser und Jack... – weiterlesen (Rezension vom 01. Oktober 2003)
 
Martin Posth: 1000 Tage in Shanghai. Die abenteuerliche Gründung der ersten chinesisch-deutschen Automobilfabrik Martin Posth (Biografie): 1000 Tage in Shanghai. Die abenteuerliche Gründung der ersten chinesisch-deutschen Automobilfabrik
"Ehe wir hier jetzt noch lange rumreden, mache ich das doch lieber selbst." Martin Posth (damals Personalvorstand bei AUDI Ingolstadt) hatte seinem Gesprächspartner in der VW-Personalabteilung signalisieren wollen, dass er sich als ersten Mann im in Anting bei Shanghai geplanten Automobilwerk einen Vollblutunternehmer wünschte, der mit Menschen umgehen kann. Der Personalfachmann für Auslandseinsätze... – weiterlesen (Rezension vom 17. April 2007)
 
Jean Echenoz: 14 Jean Echenoz: 14
Vor einhundert Jahren begann im August 1914 der Erste Weltkrieg. Es war der katastrophische Auftakt zu einer Serie von Kriegen und Völkermorden, die das 20. Jahrhundert über Europa und die ganze Welt brachte. Eine Fülle von zumeist sehr voluminösen Publikationen ist schon erschienen, weitere werden mit Sicherheit folgen. Der Autor Herbert Günther hat in seinem gerade bei Gerstenberg erschienenen Jugendroman... – weiterlesen (Rezension vom 16. März 2014)
 
Carin Chilvers: 150.000 in bar Carin Chilvers: 150.000 in bar
150.000 in bar - mit dieser Stange Geld wird Privatdetektivin Rita Volk, ehemals bei der Polizei tätig, konfrontiert, als Jo Tanner umgebracht wird. Sein Lebensgefährte findet das Geld im gemeinsamen Safe und fragt sich natürlich, wo der Zusammenhang zu Jos Tod ist. Doch warum sich selbst weiter plagen, wenn man eine Detektivin trifft? Schwupps, wird Rita beauftragt und macht sich an die Ermittlungen.... – weiterlesen (Rezension vom 30. Dezember 2006)
 
Florian Illies: 1913. Der Sommer des Jahrhunderts Florian Illies: 1913. Der Sommer des Jahrhunderts
Schon beim allerersten Durchblättern dieses neuen Buchprojekts von Florian Illies habe ich mich dreißig Jahre zurückerinnert. An das Jahr 1982, in dem der damals junge Michael Rutschky als Herausgeber verantwortlich zeichnete für ein Buch, das auch eine Jahreszahl im Titel trug. "1982. Ein Jahresbericht. Tag für Tag" war der erste von insgesamt zwei Versuchen ("1983" folgte ein... – weiterlesen (Rezension vom 14. Januar 2013)
 
Johannes Sachslehner: 1918. Die Stunden des Untergangs Johannes Sachslehner: 1918. Die Stunden des Untergangs
Ein wenig Wehmut nach verlorenem alten Glanz mag schon mitspielen, wenn der österreichische Journalist Johannes Sachslehner in einem furios und flott geschriebenen Buch, das manchmal im Zehnminutentakt erzählt, spannend wie ein Thriller aufgebaut ist, die letzten 24 Stunden des alten Reiches Österreich-Ungarn am 28. Oktober 1918 beschreibt. Der vom Verlag auf der Rückseite formulierte Text atmet... – weiterlesen (Rezension vom 14. April 2014)
 
Gerd Schultze-Rhonhof: 1939 - der Krieg, der viele Väter hatte Gerd Schultze-Rhonhof: 1939 - der Krieg, der viele Väter hatte
Bei diesem Buch handelt es sich um ein übles revanchistisches Machwerk, welches das Ziel hat, die Mitschuld bzw. Schuld Deutschlands am Entstehen der Weltkriege zu leugnen. Dabei haben Fritz Fischer mit seinem heute noch wegweisenden Werk "Deutschlands Griff zur Weltmacht" von 1961 sowie sein "Krieg der Illusionen" von 1962 und zahlreiche weitere Autoren eindeutig die Entwicklung... – weiterlesen (Rezension vom 10. Februar 2004)
 
Norbert Frei: 1945 und wir Norbert Frei: 1945 und wir
Norbert Frei gehört zu den besten Kennern des Dritten Reiches. Sein Buch: "Der Führerstaat" zählt zu den besten konzentrierten Gesamtdarstellungen über das Dritte Reich. Aus Anlass des 60. Jahrestags des Kriegsendes legt er nun - in Anlehnung an sein bereits 1997 vorgelegtes Werk: "Vergangenheitspolitik" eine - kritische - Bestandsaufnahme über das Dritte Reich im Bewußtsein der... – weiterlesen (Rezension vom 05. Mai 2005)
 
Theo Sommer: 1945: Die Biographie eines Jahres Theo Sommer: 1945: Die Biographie eines Jahres
Theo Sommer, langjähriger Chefredakteuer der "Zeit" bringt uns mit diesem Band das vermutlich im Rückblick wichtigste Jahr für die Gestaltung der Nachkriegsordnung, 1945, ins Bewußtsein. Im Gegensatz zu der Studie von Norbert Frey geht es Sommer nicht darum, eine Nachbetrachtung über die Auswirkungen des Dritten Reiches anzustellen. Sommer vermittelt präzise Zeitgeschichte. Ähnlich wie Kempowski... – weiterlesen (Rezension vom 22. Januar 2006)
 
George Orwell: 1984 George Orwell: 1984
George Orwell hatte 1948 (Jahr der Fertigstellung des Buches) düstere Zukunftsvisionen. Um dies hervorzuheben hat er schlicht die letzten beiden Ziffern der Jahreszahl umgekehrt. Die Geschichte spielt in England wo Winston Smith, der Protagonist des Buches, seiner Arbeit als Mitglied der Äusseren Partei nachgeht. Die Bevölkerung ist aufgeteilt in drei Klassen, in die Innere Partei (1%), die Äussere... – weiterlesen (Rezension vom 17. Februar 2003)
 
Arthur C. Clarke: 2001 - Odyssee im Weltraum Arthur C. Clarke: 2001 - Odyssee im Weltraum
Der vorliegende Roman basiert auf dem gleichnamigen Drehbuch. Einer der seltenen Fälle, wo der Film vor dem Buch entstand. Die Handlung beginnt in grauer Vorzeit. Der Affe wird zum Menschen, in dem er lernt Werkzeuge zu benutzen. Das "Ereignis" wird eingeleitet/begleitet durch das Erscheinen eines schwarzen Monolithen. Fremdeinwirkung? Es folgt ein Sprung ins 21. Jahrhundert. Für den Leser... – weiterlesen (Rezension vom 04. März 2003)
 
Katrin Weinland: 2044 Deine Seele Dein Blut Katrin Weinland: 2044 Deine Seele Dein Blut
Die Aliens sind bereits unter uns. Das wissen die Verschwörungstheoretiker schon lange und die Science Fiction Autoren seit Erfindung des Zukunftsromans und fremder Lebensformen ausserhalb der Erde. Dabei sind sie uns nicht einmal so fremd, zumindest vom Äusserlichen, denn sie sehen aus wie wir, auch wenn sie von einem anderen erdenähnlichen Planeten stammen. In etwa dreissig Jahren sieht die Welt... – weiterlesen (Rezension vom 14. Februar 2013)
 
Marc Cerasini: 24 - Operation Höllentor Marc Cerasini: 24 - Operation Höllentor
Seit einigen Jahren begeistert Kiefer Sutherland die Fernsehzuschauer als CTU-Agent Jack Bauer in der mehrfach preisgekrönten TV-Serie 24. Jetzt wurde, wie in den USA üblich, auch eine Buchreihe zu diesem Format ins Leben gerufen. Die ersten Bände sind nunmehr auch in Deutschland erschienen. "Operation Höllentor" ist der erste Band. Sämtliche Romane sind zeitlich vor der ersten Fernsehstaffel... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2008)
 
David Safier: 28 Tage lang David Safier: 28 Tage lang
Die sechszehnjährige Mira lebt mit ihrer Mutter und ihrer jüngeren Schwester Hannah im Warschauer Ghetto. Um sich über Wasser zu halten, schmuggelt Mira Lebensmittel ins Ghetto. Als die SS beschließt, die Bewohner des Ghettos zu ermorden, schließt sich Mira dem Widerstand an. 28 Tage. Länger als jeder andere Widerstand, können die Bewohner den Schergen der Nazis trotzen. 28 Tage, in denen Mira ganz... – weiterlesen (Rezension vom 17. März 2014)
 
David Safier: 28 Tage lang David Safier: 28 Tage lang
Die 16-jährige Mira ist die Ernährerin ihrer Familie. Sie schmuggelt Waren aus der Stadt ins Warschauer Ghetto und verkauft sie dort weiter. Wer im Ghetto überleben will, muss schnell und schlau sein. Schmuggel wird von den Besatzern der Stadt mit dem Tod bestraft. Kopfgeldjäger, von den ins Ghetto gesperrten Juden Hyänen genannt, sind außerhalb der Ghettomauern ständig auf der Jagd nach Juden, die... – weiterlesen (Rezension vom 16. März 2014)
 
Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: 3 Frechmäuse Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: 3 Frechmäuse
Drei sportliche Mäusekinder - eins schwarz, zwei grau gefleckt - tragen jeweils einen Buchstaben in ihrem Fell. E-Maus, N-Maus und I-Maus entdecken gemeinsam allerlei Schilder. Ein Haus ist zu verkaufen, ein Bauer bieter Most an, ein Koch schreibt gerade das Tagesgericht auf eine Tafel und ein Schild im Park verbietet Kindern das Spielen. In der Geschichte von Goldfisch, Goldhamster, Goldspecht und... – weiterlesen (Rezension vom 23. Mai 2013)
 
Martin Betschart: 3 Schlüssel zum Erfolg Martin Betschart: 3 Schlüssel zum Erfolg
Erfolg ist planbar Fast klingt es zunächst wie drei einfache Binsenwahrheiten, was Martin Betschart, Coach und Erfolgstrainer aus der Schweiz, auf den gut 150 locker und luftig geschriebenen Seiten seines Buches für ein erfolgreiches und glückliches Leben an die Hand gibt. Ein klare Entscheidung treffen ist die Basis für einen späteren Erfolg, für das richtige Umfeld zum Erreichen des Zieles... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juni 2010)
 
Sam Moorhead, David Stuttard: 31v. Chr. Antonius, Kleopatra und der Fall Ägyptens Sam Moorhead, David Stuttard: 31v. Chr. Antonius, Kleopatra und der Fall Ägyptens
Dieses spannend zu lesende Geschichtsbuch ist eine absolut gelungene Kooperation zweier Männer, die auf je unterschiedliche Weise schon lange mit dem Thema, das sie behandeln, leben und arbeiten. Sam Moorhead ist als Verantwortlicher für die numismatische Sammlung am Londoner British Museum mit den antiken Quellen bestens vertraut. Auch David Stuttard kennt sie gut, hat er sich doch als Übersetzer... – weiterlesen (Rezension vom 23. September 2012)
 
Louis Jensen: 33 Cent um ein Leben zu retten Louis Jensen: 33 Cent um ein Leben zu retten
Wie kann man das Unrecht und den Hunger in der Welt wahrnehmen, ohne es zu verdrängen? Wie kann man mit Nachrichten leben, die so erschütternd sind, dass man sie kaum ertragen kann? Was kann ein einzelner Mensch tun, um hier ein Zeichen zu setzen? Geht das überhaupt? Den Erzähler dieser Geschichte für ältere Kinder und Jugendliche quälen diese Fragen, seit er in der Schule von einem engagierten... – weiterlesen (Rezension vom 19. Februar 2013)
 
Annike Reich: 34 Meter über dem Meer Annike Reich: 34 Meter über dem Meer
In ihrem letzten Roman "Durch den Wind" erzählte Annika Reich von vier Frauen und ihrem Leben. Sie sind regelrecht unfähig, ihr Leben wirklich in die Hand zu nehmen, für die richtigen und rechtzeitigen Weichenstellungen zu sorgen, sich einfach einmal zu entscheiden. Und so ist es folgerichtig, dass eine von ihnen mit dem achselzuckenden Satz das Buch beendet: "Ich dachte immer, die... – weiterlesen (Rezension vom 23. April 2012)
 
Harro von Senger: 36 Strategeme für Manager Harro von Senger: 36 Strategeme für Manager
Interessant und lehrreich. Der Umgang mit Geschäftspartnern ist eine zwischenmenschliche Interaktion. Der Autor erläutert in diesem Buch die sechsunddreißig chinesischen Strategeme. Zunächst wird das jeweilige Strategem wortgetreu wiedergeben. Anschließend erfolgt eine Erläuterung. Es folgen Ausführungen über die Reichweite, die Möglichkeiten einer Prävention und natürlich auch die Risiken, die... – weiterlesen (Rezension vom 07. Februar 2006)
 
Lorenz Maierhofer: 4 voices Lorenz Maierhofer: 4 voices
Chorleiter suchen immer nach neuer Literatur, um dem Chor und vor allem den Zuhörern etwas besonderes bieten zu können. Dieses Buch schafft Abhilfe: 200 Stücke wurden von einem engagierten Musikfachmann zusammengetragen. Dabei hat Lorenz Maierhofer viel Wert auf Vielfältigkeit gelegt. Es sind viele relativ schwere Stücke für mehrere Stimmen (Drei-, vier-, fünf- und achtstimmige Chöre) im Buch enthalten,... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2004)
 
Maiken Nielsen: 4 x Herz und scharfes Sushi Maiken Nielsen: 4 x Herz und scharfes Sushi
Nach ihrem aufregenden Urlaub in 4 x Herz und Croque Monsieur und 4 x Herz und Stracciatella steht für Inci, Nicoline, Alexa und Vivi der erste Schultag vor der Tür. Auf dem Schulgelände soll ein Film gedreht werden - eine ideale Gelegenheit für Alexa, sich als Komparsin zu bewerben. Doch als Alexa sich vorstellen will, scheint beim Casting-Team völliges Chaos zu herrschen. Alexa wird professionell... – weiterlesen (Rezension vom 02. August 2009)
 
Beate Walter: 50 blumige Kränze für jede Gelegenheit Beate Walter: 50 blumige Kränze für jede Gelegenheit
Kürzlich ergab sich während eines Ausflugs eine kurzfristige Einladung. Da wir dort nicht mit leeren Händen auftauchen wollten und von der Gastgeberin am ehesten wussten, dass sie ihr Heim gerne mit floraler Deko verschönt, machten wir uns eilig auf die Suche nach einem entsprechenden Geschenk. Dabei wurde ich wieder einmal von der preislichen Entwicklung geschockt, die ich ansonsten weniger mitbekomme,... – weiterlesen (Rezension vom 29. März 2013)
 
Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit
Vor vielen hundert Jahren schuf der Teufel einen Spiegel, der die Eigenschaft hatte, alles Gute augenblicklich ins Gegenteil zu verkehren. Eines Tages wird der Spiegel wiederentdeckt und so stellt sich der junge Engländer Jason gegen den Teufel, um seinen Spiegel zu zerstören. Ihm zur Seite stehen der mächtige Zauberer Nemis, die immer hungrige Hexe Gundel und Jasons verstorbene Frau Ally. Für diese... – weiterlesen (Rezension vom 12. November 2004)
 
Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit
Der Teufel erschafft einen magischen Spiegel, der alles Gute das sich darin reflektiert, augenblicklich ins Böse verdreht. So einfach sich die Geschichte zu Beginn anhört, so komplex und groß wird sie noch. Der Autor vermischt die klassischen Elemente von Fantasy und Märchen und packt viel Romantik mit hinein. Die erstklassigen Sprecher tun ihr übriges. Ich persönlich empfinde des wirklich langsamen... – weiterlesen (Rezension vom 14. Februar 2005)
 
Nicolaus Schröder: 50 Klassiker: Film Nicolaus Schröder: 50 Klassiker: Film
Etwas zwiespältig sind meine Eindrücke von diesem Filmbuch. Der Autor - begeisterter Cineast - beschreibt 50 Klassiker: Filme des 20. Jahrhunderts. So finden sich berühmte Klassiker wie "Vom Winde verweht" genauso wie "Citizen Cane" oder "Cassablanca". Hier wird detailliert die Entstehungsgeschichte des jeweiligen Films geschildert, Regisseure und wichtige Schauspieler... – weiterlesen (Rezension vom 30. Januar 2004)
 
Detlef Vetten: 50 Tage lebenslänglich Detlef Vetten: 50 Tage lebenslänglich
Detlef Vetten ist ein bekannter Sportjournalist, der lange Zeit Sportchef beim Stern war und heute für viele bekannte Zeitungen als freier Journalist arbeitet. Er war über eine lange Zeit alkoholabhängig. Als er eines Tages, schon lange durch seine Sucht arbeitslos geworden, nach einem unbefriedigenden Besuch beim Arbeitsamt sich zunächst an einem Kiosk die Kanne gibt und dann von einem Balkon aus... – weiterlesen (Rezension vom 24. August 2011)
 
Offenbarung 23: 60 Minuten - Die Echtzeitfolge Offenbarung 23: 60 Minuten - Die Echtzeitfolge
Tom, Flo und Pia bekommen einen Hinweis darauf, dass auf den Flughafen Tempelhof ein Anschlag verübt werden soll, der die Bewohner Berlin großflächig vergiften soll. Ihnen bleibt eine Stunde um die Katastrophe zu verhindern. Sie erreichen den Flughafen, auf dem eine Großveranstaltung unter der Leitung von Walter von Kronberg stattfinden soll. Dieser schlägt alle Warnungen in den Wind, so dass die drei... – weiterlesen (Rezension vom 25. Juni 2012)
 
Angel Gutiérrez, David Zurdo Saíz: 616 - Die Hölle ist überall Angel Gutiérrez, David Zurdo Saíz: 616 - Die Hölle ist überall
Die Zahlenmystik ist ein weites Feld und so ist es nicht verwunderlich, wenn statt der bekannten 666 auch die 616 als Zahl des Teufels genannt wird. In diesem Zusammenhang sei nur einmal auf das Jahr 1998 verwiesen, das die 666 drei mal enthält und bei vielen Gruppierungen einen wahren Zahlenmystik-Boom auslöste. Die Hölle ist überall steht auf dem Sarg, allerdings sieht man diese Inschrift erst,... – weiterlesen (Rezension vom 08. Mai 2008)
 
Lucie Flebbe: 77 Tage Lucie Flebbe: 77 Tage
Bei einem Pflegedienst häufen sich angeblich die Todesfälle. Zumindest ragen sie aus der normalen Statistik heraus. Grund genug für die Leitung des Pflegeunternehmens, den Privatdetektiv Ben Danner und seine junge Partnerin Lila Undercover einzuschleusen. Bei ihren Recherchen stößt Lila auf einen Blog im Internet, wo sich einige ihrer Kolleginnen tummeln. Dabei lernt sie diese von einer ganz anderen... – weiterlesen (Rezension vom 30. November 2012)
 
Susanne Mansfeld, Klaus Wagener: 777 Dekoideen mit Blumen und Pflanzen Susanne Mansfeld, Klaus Wagener: 777 Dekoideen mit Blumen und Pflanzen
Es gibt Leute, die mir eine unerschöpfliche Kreativität unterstellen. Abgesehen davon, dass ich das für hoffnungslos übertrieben halte, vergessen sie eines dabei: Ich bin eine reine Nachahmerin. Egal ob es um Malen und Zeichnen oder Basteln, Verpackungen oder Dekorationen geht. Und als solche brauche ich Ideen. Die gibt es glücklicherweise zuhauf und ich finde sie beim Stöbern in Baumärkten, Bastelgeschäften... – weiterlesen (Rezension vom 23. Februar 2013)
 
Offenbarung 23: 9/11 Offenbarung 23: 9/11
Der 11. September hat die Welt für immer verändert. Die Bilder des Terroranschlages gingen um die Welt. Was aber, wenn der Anschlag eine fatale Inszenierung gewesen ist? Der Hacker Georg Brand kommt einer schier unglaublichen Intrige auf die Spur. Zusammen mit seinem Freund Kim Schmittke findet er heraus, dass ursprünglich etwas sehr viel Grausameres geplant gewesen ist. Mit "9/11" endet... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2009)
 
8105 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum