Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 8100 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Max Gladstone: Two Serpents Rise Max Gladstone: Two Serpents Rise
Vor 60 Jahren wurden in Dresediel Lex die alten Götter gestürzt, nun ist sie eine der wohlhabendsten und prosperierendsten Städte der Welt mit über 16 Millionen Einwohnern und schwebenden Hochhäusern aus Kristall. Caleb Altemoc ist ein Krisenmanager bei RKC (Red King Consolidated), das die Stadt am Laufen hält und vor allem mit Wasser versorgt. Calebs Vater ist der letzte lebende Hohepriester der Stadt, der seit Jahrzehnten ein gesuchter Terrorist ist und die alten Götterrituale wieder einführen... – weiterlesen (Rezension vom 24. November 2014)
 
Rowan Coleman: Einfach unvergesslich Rowan Coleman: Einfach unvergesslich
Claire ist Anfang vierzig, als sie mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert wird: frühmanifestierte Alzheimerdemenz. Die Krankheit wird für die ganze Familie zu einer Belastungsprobe. Da ist Claires Ehemann Greg, der nur schwer mit der Situation umgehen kann, da ist Caitlin, ihre älteste Tochter, die in der Phase der Erkrankung eigene Probleme hat und da ist Esther, das Nesthäkchen der Familie. Sie alle versuchen, Claire die letzten Erinnerungen so angenehm wie möglich zu machen. In... – weiterlesen (Rezension vom 23. November 2014)
 
Emma Adbåge: Mickan ist ganz zufrieden mit sich Emma Adbåge: Mickan ist ganz zufrieden mit sich
Emma Adbåge hat die Erlebnisse ihrer Heldin Mickan selbst illustriert. Eine Doppelseite zeigt die gezeichneten Porträts von Mickans Mitschülern. Adbåges Kinderfiguren wirken durch sehr große Köpfe und überproportional kurze, dünne Beine überzeichnet wie Barbiepuppen. Durch die Überzeichnung wirken die Kinderfiguren auf mich erheblich älter als die siebenjährige Hauptfigur. Die Erwachsenenfiguren zeigen die Proportionen realistischer, auf Augenhöhe von einem Erwachsenen gezeichnet, obwohl Kinder... – weiterlesen (Rezension vom 23. November 2014)
 
Adriana Altaras: doitscha Adriana Altaras: doitscha
Ihr erstes Buch "Titos Brille", in dem sie im Jahr 2012 nach dem Tod ihrer Mutter konfrontiert mit einem fast unübersichtlichen Nachlass dem Leben und dem Schicksal ihrer Eltern nachspürte und sich dabei gleichzeitig auf eine schmerzhafte und beglückende Spurensicherung nach ihren eigenen Wurzeln und ihrer Identität als Jüdin überlebender Eltern in Deutschland machte, war ein großer Erfolg. Nun legt die Schauspielerin Adriana Altaras ein neues Buch vor, in dem es erneut um jüdische Identität... – weiterlesen (Rezension vom 22. November 2014)
 
Joan Chittister: Alles hat seine Zeit Joan Chittister: Alles hat seine Zeit
Eine wunderbare und einfühlsame Übersetzung jenes berühmten Textes aus Prediger 3 aus dem Alten Testament hat Joan Chittister ihrem hier vorliegenden spirituellen Buch vorangestellt: "Alles hat seine Zeit, jedes Geschehen unter dem Himmel: Eine Zeit zum Geborenwerden und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Säen und eine Zeit zum Ernten, eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen, eine Zeit zum Niederreißen und eine Zeit zum Aufbauen, eine Zweit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen,... – weiterlesen (Rezension vom 22. November 2014)
 
Karen Glistrup: Was ist bloß mit Mama los?  Wenn Eltern in seelische Krisen geraten Karen Glistrup: Was ist bloß mit Mama los? Wenn Eltern in seelische Krisen geraten
Es war schon immer für Kinder ein belastendes Phänomen, ihre eigenen Eltern in einer seelischen Krise zu erleben. Ich erinnere mich zum Beispiel noch sehr genau, wie meine Mutter über eine lange Zeit immer nur weinte, launisch und ungerecht war. Ich hatte das Glück, einen Vater zu haben, der mit sensibel erkören konnte, dass das die Wechseljahre waren, und das das auch wieder vorbeigehen würde. Das hat mir damals sehr geholfen, mit der schwierigen Situation zurechtzukommen. Heute, über 50 Jahre später... – weiterlesen (Rezension vom 22. November 2014)
 
Nina Stegmüller: Mondnächte erzählen Nina Stegmüller: Mondnächte erzählen
Auch wenn es nur das ist, dass man bei nahendem Vollmond schlechter schläft, wie das vielen Menschen geht, die sonst keinerlei Affinität zu irgendwelchen Mondmythen und Legenden, zu Symbolen oder Bräuchen haben - dass der Mond nicht einfach nur ein Erdtrabant ist, dieser Erkenntnis würden viele Menschen zustimmen. Gerade wenn Sie sich schon einmal oder öfter gefragt haben, welche Bedeutung der Mond auf bestimmte Vorgänge auf der Erde und bei den Menschen, könnte das vorliegenden Buch aus dem Verlag... – weiterlesen (Rezension vom 22. November 2014)
 
Clare Furniss: Das Jahr, nachdem die Welt stehenblieb Clare Furniss: Das Jahr, nachdem die Welt stehenblieb
Die 15- jährige Pearl, Ich-Erzählerin des hier vorliegenden überzeugenden Romandebüts der Engländerin Clare Furniss lebt ein glückliches, zufriedenes, typisches Teenagerleben. Eines Tages gerät es total aus den Fugen. Die Welt bleibt für sie stehen. Als Ihre Mutter bei der Geburt ihrer Halbschwester Rose stirbt, bricht eine Welt für sie zusammen, Dabei hatte sie sich doch so sehr auf ihre Schwester gefreut. Nun aber hat sie nur noch Gefühle des Hasses und der Wut auf das kleine Lebewesen, das sie... – weiterlesen (Rezension vom 22. November 2014)
 
Angelika Overath: Sie dreht sich um Angelika Overath: Sie dreht sich um
Anna Michaelis, die Protagonistin des neuen Romans von Angelika Overath, laut Jochen Schimmang "eine der eigenständigsten Stimmen in der deutschsprachigen Literatur", ist eine 50-jährige erfolgreiche Journalistin. Als sie eines Tages, wie beiläufig von ihrem Mann erfährt, dass er eine sehr viel jüngere Geliebte hat, eine Kollegin an seiner Schule, wo er als Lehrer arbeitet, mit der er auch ein Kind bekommen will, da verlässt sie sofort das Haus und fährt zum Flughafen. Dort setzt sie sich... – weiterlesen (Rezension vom 21. November 2014)
 
Sabine M. Gruber: Chorprobe Sabine M. Gruber: Chorprobe
Schon in ihrem letzten Roman "Beziehungsreise" 2012 thematisierte die in Klosterneuburg bei Wien lebende Schriftstellerin und Musikpublizistin Sabine M. Gruber die Beziehung einer Frau zu einem psychopathischen Mann. Es ging um männliche Macht und weibliche Unterordnung, die Illusion von Liebe und so etwas wie Erlösung nach einem langen vergeblichen Leiden. Auch in ihrem neuen Buch, das ich mit Spannung erwartet und mit Begeisterung und Betroffenheit fast in einen Ruck gelesen habe,... – weiterlesen (Rezension vom 21. November 2014)
 


 
Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum