Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 8100 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Sir Arthur Conan Doyle: Eine Studie in Scharlachrot Sir Arthur Conan Doyle: Eine Studie in Scharlachrot
Nach seiner Rückkehr aus Afghanistan ist Dr.Watson auf der Suche nach einer Bleibe in London. Über einen Freund lernt Watson einen Mann kennen, der gerade ein Apartment in der Baker Street 221B bezogen hat und auf der Suche nach einem Mitbewohner ist - Sherlock Holmes. Watson hält seinen neuen Vermieter für einen ruhigen Mann, bis Scotland Yard ihn um Hilfe bei einem rätselhaften Mordfall bittet. Sehr schnell muss Watson erkennen, welche verborgene Fähigkeiten in Sherlock Holmes schlummern. Allerdings... – weiterlesen (Rezension vom 29. Oktober 2014)
 
Yrsa Sigurdardóttir: Nebelmord Yrsa Sigurdardóttir: Nebelmord
Nói, Vala und ihr Sohn Tumi hatten in den Weihnachtsferien ihr Haus mit einem amerikanischen Ehepaar getauscht. Je näher sie auf der Fahrt vom isländischen Flughafen ihrem Zuhause kommen, umso spannender wird die Frage, wie wohl die amerikanischen Tauschpartner in Island zurechtgekommen sind und ob sie selbst alles wie gewohnt vorfinden werden. Das isländische Paar hat vom ersten Schritt in sein Haus an ein unheimliches Gefühl. Die Katze wirkt völlig verstört, im Haus riecht es sonderbar und die... – weiterlesen (Rezension vom 29. Oktober 2014)
 
Zoran Drvenkar: Still Zoran Drvenkar: Still
"Ich" ist ein Berliner Lehrer, der sein komplettes Leben aufgegeben hat, um seine Tochter aufzuspüren, die vor Jahren spurlos verschwunden ist. Dabei kommen "Sie" ins Spiel - eine Gruppe von vier Männern, die der Lehrer in einer Kneipe kennenlernt und die scheinbar die gleiche Leidenschaft haben wie er. Und dann ist da noch "Du", das einzige Mädchen, dass diesem Männerbund scheinbar jemals lebend entkommen ist. Nach vier Jahren Thrillerpause legt der in Kroatien geborene... – weiterlesen (Rezension vom 27. Oktober 2014)
 
Oren Lavie: Der Bär, der nicht da war Oren Lavie: Der Bär, der nicht da war
Von Harry Rowohlt in seiner wilden Sprachakrobatik ins Deutsche übersetzt und von Wolf Erlbruch fantasievoll illustriert, erzählt dieses wunderbare Bilderbuch aus Israel die Geschichte eines Bären auf der Suche nach dem eigenen Ich, nach seiner Identität. Vielen zum Teil eigentümlichen Tieren, wie etwa dem Bequemen Bergrind, dem Saumseligen Salamander und dem Vorletzten-Vorzeige-Pinguin begegnet der Bär auf seiner Reise durch den Wald. Und am Ende kann er es glauben, was schon ganz zu Anfang er auf... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2014)
 
Anne Holt: Schattenkind Anne Holt: Schattenkind
In ihrem neuen Kriminalroman verbindet die norwegische Schriftstellerin Anne Holt ein privates Schicksal mit einem nationalen Trauma. Es ist der 22. Juli 2011. In Oslo ist ein 8-jähriger Junge zu Tode gekommen. Zunächst sieht alles wie ein Unfall aus, doch die Ermittlungen der Kriminalpsychologin Inger Johanne Vik, die mit der Mutter des Jungen eng befreundet ist, lassen bald den Verdacht aufkommen, dass es sich um einen Mord handelt. Von ihren Mann Yngvar Stubo kann sie dieses Mal wenig Unterstützung... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2014)
 
Ralf Schröder: Kreuzfahrten auf der Ostsee Ralf Schröder: Kreuzfahrten auf der Ostsee
Seit der Öffnung Osteuropas nach 1989 ist die Ostsee wieder ein europäisches Meer geworden. Auf die Kreuzfahrtbranche hat sich das ungeheuer belebend ausgewirkt, und so ist die Ostsee heute eines der wichtigsten und auch schönsten "Reviere" für Kreuzfahrten in Europa. Viele berühmte Hafenstädte, die über eine lange Zeit nicht angefahren werden konnten, sind ohne Probleme nun zugänglich. Tallin, St. Petersburg und Danzig laden zu Besuchen ein. Aber auch die großen Städte Skandinaviens, Kopenhagen,... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2014)
 
Stephan Ludwig: Zorn. Wie sie töten Stephan Ludwig: Zorn. Wie sie töten
Bei der Organisation der Dienststelle Claudius Zorns muss irrtümlich die Dienstaufsicht vergessen worden sein. Anders ist es kaum zu erklären, dass Zorn sich bisher erfolgreich vor der Arbeit drücken konnte und die Ermittlungsarbeit bescheiden und effektiv von Zorns Kollegen Schröder erledigt wurde. Doch nun ist Schröder in einer privaten Krise aus dem Dienst ausgeschieden, und Zorns dienstliche Probleme sind nicht mehr zu übersehen. Zorn hasst jeden Menschen, der nicht Schröder ist. Sicher hat Zorn... – weiterlesen (Rezension vom 25. Oktober 2014)
 
Tine Mortier: Marie und die Dinge des Lebens Tine Mortier: Marie und die Dinge des Lebens
Schon bei ihrer Geburt in einem Korbsessel unter dem Kirschbaum im Garten ging alles ganz schnell, Während Maries Mutter en Buch las, wollte sie sofort und gleich auf die Welt. Als Marie größer wird, bestätigt sich dieser Charakter. Ihre Großmama wird ihre beste Freundin. Sie ist genauso ungeduldig und isst genauso gerne Kekse wie Marie. Die Kindheit scheint unbeschwert und leicht. Doch dann kommt Marie in Kontakt mit "den Dingen des Lebens". Ihre geliebte Großmama stürzt und muss ins... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2014)
 
Werner D'Inka, Peter Lückemeier: Ab heute heißt du Dieter Werner D'Inka, Peter Lückemeier: Ab heute heißt du Dieter
Die beiden FAZ-Journalisten D'Inka und Lückemeier, beide seit vielen Jahren genaue Kenner der Frankfurter Jüdischen Gemeinde, haben mit dem aus Frankfurt stammenden Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, ein langes Gespräch geführt, das in diesem lesenswerten Buch dokumentiert ist. Es ist sehr gut dazu geeignet, Zeitgenossen, die sich ein detailliertes Bild über die Rolle und die Aufgaben machen wollen, der sich die Juden im gegenwärtigen Deutschland gegenübersehen, ein profundes... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2014)
 
Joschka Fischer: Scheitert Europa? Joschka Fischer: Scheitert Europa?
Mit einem leidenschaftlichen und engagierten Plädoyer für die Zukunft Europas meldet sich Joschka Fischer mit seinem neuen Buch auf der publizistisch-politischen Bühne zurück. Bei keinem anderen als Winston Churchill nimmt er Anleihe, der 1946 schon die "Vereinigten Staaten von Europa" vorhersagte. Genau darauf läuft auch sein Buch hinaus: Fischer plädiert dafür, diese Idee nicht aufzugeben und weiter auf sie hin zu arbeiten, trotz aller Probleme und Krisen, die er vorher beschrieben hat.... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2014)
 


 
Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum