Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 8200 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Johannes Thiele: Rote Kirschen ess ich gern Johannes Thiele: Rote Kirschen ess ich gern
"Das allerschönste Kinderbuch" - diesen Untertitel hat der Herausgeber dieses wertvoll aufgemachten Buches, der Verleger und Autor Johannes Thiele, ausgewählt. Und eines sei vorab festgestellt: dieses wunderbare Geschenkbuch für Kinder verdient diese Auszeichnung von Anfang bis Ende. In insgesamt neun Kapiteln geht es, mit fantasievoll ausgewählten Bildern von Julia Jonas gestaltet zunächst um Reime und Verse. Es folgen Gedichte und Lieder für morgens und abends, bevor ein lyrischer Spaziergang... – weiterlesen (Rezension vom 17. Dezember 2014)
 
Simon Boulerice: Ein Apfelbaum in Bauch Simon Boulerice: Ein Apfelbaum in Bauch
In diesem im Stil der fünfziger Jahre von Gerard Dubois illustrierte Bilderbuch aus Kanada erzählt der 1982 geborene Theaterregisseur Simon Boulerice die Geschichte eines kleinen Jungen namens Raphael. Er liebt Äpfel über alles. Er isst die Äpfel immer vollständig auf, mit den Kernen. Als eines Tages auf dem Schulhof seine Kumpel das sehen, behaupten sie, dass in so einem Fall in Raphaels Bauch ein Apfelbaum wachsen würde. Raphael glaubt das zunächst und leidet in der Folge unter schrecklichen Phantasien,... – weiterlesen (Rezension vom 17. Dezember 2014)
 
Betina Gotzen-Beek: Die Weihnachtswichtel-Wunschmaschine Betina Gotzen-Beek: Die Weihnachtswichtel-Wunschmaschine
In ihrem neuen wunderbar illustrierten Bilderbuch erzählt Betina Gotzen-Beek vom Volk der Waldwichtel, das, wie man weiß, im hohen Norden lebt und das ganze Jahr über eifrig damit beschäftigt ist, Geschenke herzustellen, die die Menschenkinder am Heiligen Abend unter dem Weihnachtsbaum finden. Zur Herstellung dieser vielen Geschenke besitzen die Waldwichtel eine "Weihnachtswichtel-Wunschmaschine". Wichtelkindern ist der Aufenthalt in der Nähe der Maschine nicht erlaubt. Doch der Wichtel... – weiterlesen (Rezension vom 17. Dezember 2014)
 
Peter Menne: Wie Papa ein Kaninchen wurde Peter Menne: Wie Papa ein Kaninchen wurde
Eines Tages bekommt der kleine Karl von seiner Tante Conny einen Koffer geschenkt. Inhalt: Das Zauberbuch mit den Utensilien und den Zaubersprüchen von Karls Großvater. Karl ist begeistert und bis zum Abendbrot sind seiner Tante Conny und er mit dem Studieren der Sprüche beschäftigt. Als Karls Vater abends heimkommt von der Arbeit, will Karl seinem Vater zeigen, wie er ein weißes Kaninchen aus dem Hut zaubern kann. Der Vater hält das für physikalisch unmöglich und tatsächlich passiert auch nicht.... – weiterlesen (Rezension vom 17. Dezember 2014)
 
Sebastian Fitzek: Passagier 23 Sebastian Fitzek (Biografie): Passagier 23
Mit seinem neuen Buch "Passagier 23" hat Sebastian Fitzek es wieder geschafft, eine an tatsächlichen Realitäten orientierte Geschichte zu erzählen, die einem stellenweise das Blut in den Adern gefrieren lässt. Aus der Nachricht, dass in jedem Jahr weltweit etwa zwei Dutzend Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen verschwinden, konstruiert er eine Story, die davon ausgeht, dass nicht in jedem einzelnen Fall ein Suizid die von den Reedereien veröffentlichte Version des Verschwindens ist.... – weiterlesen (Rezension vom 17. Dezember 2014)
 
 Unheilig: Als Musik meine Sprache wurde Unheilig: Als Musik meine Sprache wurde
Nachdem Unheilig lange als Nischenband der Gothic-Szene gesehen wurde, gelang ihnen mit dem Album "Große Freiheit" und der Single "Geboren um zu leben" der Sprung an die Spitze der Charts. Fortan änderte sich das Leben des Bandleaders, der sich der Graf nennt. Es folgten ausverkaufte Tourneen, zahlreiche TV-Auftritte und viel Kritik an seiner Person, da ihn Fans der ersten Stunde Verrat und Konsum vorwarfen. Im Fahrwasser des Albums "Lichter der Stadt" erschien die... – weiterlesen (Rezension vom 14. Dezember 2014)
 
Klaus Gietinger: 99 Crashes Klaus Gietinger: 99 Crashes
Der bekannte Verkehrsexperte und scharfe Kritiker des Autos als Massenverkehrsmittel, Klaus Gietinger, hat nun für seine nicht selten heftige Kritik am Auto einen anderen Weg gewählt. Im Gedenken an die weltweit bisher über 50 Millionen Menschen, die bei Autounfällen ums Leben gekommen sind, hat er 99 mehr oder weniger berühmte Menschen ausgesucht und sie porträtiert, die bei zum Teil spektakulären Autounfällen ihr Leben lassen mussten. Dabei lernt man viel über das Leben dieser Menschen, unter anderem... – weiterlesen (Rezension vom 13. Dezember 2014)
 
Jan Seghers: Die Sterntaler-Verschwörung Jan Seghers: Die Sterntaler-Verschwörung
"Alle Ereignisse sind frei erfunden. Selbst der Vollmond scheint, wann er will", sagt Jan Seghers alias Matthias Altenburg zu Beginn seines neuen, des fünften Buches um seinen Frankfurter Kommissar Robert Marthaler. Die Spur der Handlung in "Die Sterntaler-Verschwörung" führt direkt in die Hessische Staatskanzlei. Wir befinden uns im Jahre 2008. Die hessische CDU unter Roland Koch, der im Roman den Namen Rolf-Peter Becker trägt, hat die Landtagswahl krachend verloren und die... – weiterlesen (Rezension vom 13. Dezember 2014)
 
Anke Kuhl: Cowboy will nicht reiten Anke Kuhl: Cowboy will nicht reiten
"Es war einmal ein Cowboy, der war eigentlich gar kein richtiger Cowboy, weil er noch nie im Leben auf einem Pferd gesessen hatte. Pferde waren ihm sehr unheimlich." So beginnt das neue, wieder überaus schräge und phantasievolle Bilderbuch der Frankfurter Illustratorin Anke Kuhl. Es erzählt in herrlich absurd gezeichneten Westernbildern, wie ein kleiner Mann seine Ängste überwindet, nicht nur lernt mit wildgewordenen Pferden umzugehen und heftigen Stürmen zu trotzen, sondern auch irgendwann... – weiterlesen (Rezension vom 13. Dezember 2014)
 
Alfred Bodenheimer: Kains Opfer Alfred Bodenheimer: Kains Opfer
Der Professor für Jüdische Literatur- und Religionsgeschichte an der Universität in Basel, der 1965 geborene Alfred Bodenheimer, hat im vergangenen Jahr mit der Streitschrift "Haut ab!" seine Stimme in der damals aktuellen Beschneidungsdebatte erhoben und auf sich aufmerksam gemacht, nachdem seine bisherigen Werke zur jüdischen Literatur nur von einem kleinen Fachpublikum wahrgenommen wurden. Nun legt er mit dem Buch "Kains Opfer" seinen ersten Roman vor, einen Kriminalroman,... – weiterlesen (Rezension vom 13. Dezember 2014)
 


 
Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum