Herzlich willkommen bei Buchtips.net!

Auf unseren Seiten findet ihr mehr als 8400 Rezensionen zu unterschiedlichen Büchern. Die neuesten haben wir schon mal für euch rausgesucht, die restlichen Kritiken gibts in der Buchliste. Das Literabo schickt euch übrigens die Rezensionen auch per E-Mail - damit bleibt ihr immer auf dem aktuellsten Stand unserer Rezensionen! Und neue Nachrichten von Buchtips.net gibts in den News.

Die neuesten Rezensionen:
Stephanie Fey: Die Zerrissenen Stephanie Fey: Die Zerrissenen
Mit diesem Roman präsentiert die Münchner Autorin Stephanie Fey den dritten Band einer Trilogie um die Rote Armee Fraktion. Protagonistin ist Carina Kyreleis, Rechtsmedizinerin und Gesichtsrekonstrukteurin. Durch den Fund einer Leiche auf dem Waldfriedhof kommt die Rechtsmedizinerin einem Unbekannten auf die Spur, der Frauenleichen ausgräbt und misshandelt. Doch bevor sie diesen Unbekannten aufspürt, obduziert sie einen auf Abwege geratenen Ex-Kollegen ihres Vaters, Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis,... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Caro Martini: Beim nächsten Mann links abbiegen Caro Martini: Beim nächsten Mann links abbiegen
Heute muss es nicht mehr der Glücksklee sein...... Wie aufregend ist eigentlich so ein Alltag, wenn man einen sicheren Job an der Uni hat, dort in seinen Chef, den Anglistikprofessor David Engelbrecht verliebt ist, der menschlich gesehen eigentlich zu den "Nullen" zählt, wenn man eine Freundin hat, deren Liebesleben einem Kamasutra gleicht, während man selbst sich mit dem Lesen der "Pesthure" begnügt oder man nicht weiß, wie putzmunter ein aktiver Vierbeiner die Wohnung umzugestalten... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Edeltraud Günther, Rudolf X. Ruther: Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung Edeltraud Günther, Rudolf X. Ruther: Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung
Das Buch wurde vom Arbeitskreis der Schwalenbach-Gesellschaft (AKNU) heraus gebracht und für die bereits nach kurzer Zeit erforderliche Neuauflage neu bearbeitet. Eugen Schwalenbach hätte bereits über 80 Jahre vor Erscheinen des Buches erkennt, dass man zukunfts- statt vergangenheitsorientiert und lang- statt kurzfristig denken soll. Die Bestimmung der Vorteile soll die Aufgabe aller Betroffenen und erfordere einen gesellschaftlichen Dialog, zu dem dieses Buch anregen soll. Struktur: A) VORWORT,... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Slimane Kader: Ocean King Slimane Kader: Ocean King
"Avec vue sous la mer" - das ist der Titel der Originalausgabe dieses Romans von Slimane Kader, und das ist die Position, die sich Wam, der Held dieser Geschichte, für sein Leben wünscht als er auf dem Luxusliner "Ocean King" anheuert, der 6000 Touristen durch die Karibik schippert. Er will der bedrückenden Aura der Pariser Vorstädte entfliehen, will dahin wo Sonne und Palmen glitzernden Wohlstand und Überfluss versprechen, will eine Welt voll Unbeschwertheit und Müßiggang erobern.... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Giancarlo de Cataldo: Suburra Giancarlo de Cataldo: Suburra
Seit vielen Jahren arbeitet der Schriftsteller Giancarlo de Cataldo in seinem Hauptberuf als Richter am Appelationsgericht in Rom. Er gilt als profunder Kenner der innenpolitischen Situation in Italien, insbesondere der Rolle der Mafia und ihre Einflüsse in die italienische Politik und in die katholische Kirche. Dies ist auch in vielen seiner bisherigen Romane das Hauptthema, in denen er Stück für Stück die italienische Geschichte seit den siebziger Jahre bearbeitet und auf seine literarische Weise... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Ralf Rothmann: Im Frühling sterben Ralf Rothmann: Im Frühling sterben
In seinem neuen Roman "Im Frühling sterben" erzählt Ralf Rothmann die Geschichte von zwei siebzehnjährigen Jungen, Walter und Fiete, die Anfang 1945 noch zur Waffen-SS eingezogen werden und in Ungarn auf eine dramatische Weise sich ein letztes Mal gegenüberstehen. Ralf Rothmann hat die Geschichte von Walter und Fiete in eine Rahmenhandlung gekleidet, die zu der Vermutung Anlass gibt, dass der Roman den einen oder anderen autobiographischen Hintergrund hat. Er stellt seinen Roman unter ein... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Jan Weiler: Kühn hat zu tun Jan Weiler: Kühn hat zu tun
"Kühn hat zu tun" ist mein vierter Roman. Die ersten Leser meinten sofort, das sei ein Krimi. Der gleichen Ansicht war auch mein damaliger Verleger Alexander Fest, als ich ihm vor drei Jahren die ganze Geschichte beim Essen erzählte. Ich berichtete von diesem Mann, dem ständig die Gedanken im Kopf herumsausen, der sich auf nichts mehr richtig konzentrieren kann und deshalb auch keine Entscheidungen mehr zu treffen in der Lage ist. Ich erzählte von dem quälenden Zustand dieses Gedankenstroms... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Offenbarung 23: Der Metatron Offenbarung 23: Der Metatron
Georg Brand ist unwiderruflich tot! Dafür hat jetzt der Chefautor Jan Gaspard das Wort. Dieser erzählt, wie er Nolo auf T.Rex angesetzt hat und wie die Hackertode von Tron, Karl Koch und Georg Brand im Zusammenhang stehen. Mit dieser 57. Folge endet der große Hörspielzyklus von Jan Gaspard. Wie schon in den beiden letzten Folgen dieser Abschlusstrilogie gibt es auch hier kein eigenes Verschwörungsszenario, sondern die Geschichte um die Matrix der Hörspielserie wird weiter vertieft. Die endgültige... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Guillaume Musso: Nacht im Central Park Guillaume Musso: Nacht im Central Park
Die Pariser Polizistin Alice Schäfer erwacht an einem Morgen im New Yorker Central Park. Sie weiß weder, wie sie nach New York gekommen ist, noch wer der Mann ist, der mit Handschellen an Alice gefesselt ist. Es stellt sich heraus, dass es ein Jazzmusiker namens Gabriel ist. Weiterhin stellt sich Alice die Frage, von wem die Blutflecken auf ihrer Bluse sind. Da auch Gabriel keine Ahnung hat, wie er nach New York gekommen ist, begeben sich die beiden auf die Suche nach der Wahrheit. Einer Wahrheit,... – weiterlesen (Rezension vom 02. Juli 2015)
 
Ingo Arndt: Küstenbären Ingo Arndt: Küstenbären
Es wird in den kurzen, gut geschriebenen Texten deutlich: wenn ein ausgewachsener, männlicher Bär das Feld betritt, sollten alle anderen lieber verschwinden! Diese Tiere sind eben nicht nur niedlich, sondern auch mit großer Kraft ausgestattet. Und so findet sich dann zwischen sehr vielen, sehr niedlichen Fotos auch mal ein Bär mit böser Augenverletzung. Die Fotos im Buch sind nie seitenfüllend, es bleibt immer mehr oder weniger weisser Rand, in dem dann die Bildunterschriften und die weiteren Texte... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juni 2015)
 


 
Buchtips.net 2002 - 2015  |  Kontakt  |  Impressum