Logo buchtips.net

Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Dieter Wellershoff: Das normale Leben Dieter Wellershoff (Biografie): Das normale Leben
Dieter Wellershoff, Jahrgang 1925, arbeitete jahrelang als Lektor, bevor er zu schreiben begann. Er bekam für sein literarisches Werk zu Recht zahlreiche Auszeichnungen, umso enttäuschender finde ich die vorliegenden Erzählungen. Die längste, eben "das normale Leben", umfasst 2 der 4 CDs und erzählt von den 2 Wochen Urlaub, die der Protagonist, ein 74-jähriger Schriftsteller, in seinem... – weiterlesen (Rezension vom 07. Mai 2007)
 
Marianne Fredriksson: Geliebte Tochter Marianne Fredriksson: Geliebte Tochter
Die Architektin Katarina ist jung, schön und geniesst es, verliebt zu sein. Sie hat eine lockere Beziehung zu Jack, einem amerikanischen Professor, der eine Gastprofessur in Schweden hat. Katarina will das Kind, das sie von Jack erwartet, auch ohne feste Beziehung bekommen. Ihre Mutter Elisabeth reagiert sehr positiv auf Katarinas Pläne, doch Jack ist ausser sich vor Wut und schlägt sie krankenhausreif.... – weiterlesen (Rezension vom 07. Mai 2007)
 
Andreas Eschbach: Der Nobelpreis Andreas Eschbach (Biografie): Der Nobelpreis
Hans-Olof Andersson, Mitglied des Nobelpreiskommitees, wird erpresst. Er soll für eine bestimmte Kandidatin stimmen - oder seine Tochter muss sterben. Zudem stürzt ein Flugzeug der Scandinavian Airline auf dem Flughafen von Milano ab - alle Passagiere an Bord finden den Tod - auch die drei Mitglieder des Gremiums, das den Nobelpreis in Medizin vergibt. Andersson stellt fest, dass offenbar zahlreiche... – weiterlesen (Rezension vom 30. April 2007)
 
Laura Rothenberg: Aufatmen Laura Rothenberg: Aufatmen
Laura Rothenberg leidet an Mukoviszidose, einer tückischen Erbkrankheit. Es geht buchstäblich um die Kraft zum Atmen. Als Folge dieses Gendefektes verstopft ein zäher Schleim zunehmend lebenswichtige Organe. Die Krankheit ist immer noch unheilbar. An ihrem 3. Lebenstag wurde bei Laura die Krankheit diagnostiziert und sie verbrachte immer wieder Wochen und Monate im Krankenhaus. Ihr Tagebuch umfasst... – weiterlesen (Rezension vom 30. April 2007)
 
Viola Roggenkamp: Familienleben Viola Roggenkamp: Familienleben
Viola Roggenkamp erzählt in ihrem Buch von einem deutsch-jüdischen Familienleben in den 60-er Jahren. Eine anscheinend ganz normale Familie, die in Hamburg, im feinen Harvestehude, in einer heruntergekommenen Villa, lebt. Aber die Vergangenheit der Schiefers ist nicht normal: Die Mutter, Alma Schiefer, eine Jüdin, führt einen endlosen Kampf gegen die Feinde von gestern. Sie versucht, ihre beiden... – weiterlesen (Rezension vom 30. April 2007)
 
Dietrich Schwanitz: Shakespeares Hamlet Dietrich Schwanitz: Shakespeares Hamlet
Shakespeare war für Dietrich Schwanitz "der Dichter aller Dichter", der Ausgangspunkt seines seines philologischen, philosophischen Lebenswerkes und seiner literarischen, überaus erfolgreichen, Karriere. Nach seiner Emeritierung im Jahre 2002 begann er mit einem einzigartigen Projekt: Er wollte sämtliche Dramen William Shakespeares nicht nur nacherzählen, sondern auch interpretieren.... – weiterlesen (Rezension vom 28. April 2007)
 
Dietrich Garstka: Das schweigende Klassenzimmer Dietrich Garstka: Das schweigende Klassenzimmer
"Am 1.11.1956 hat die 12. Klasse der Oberschule in Storkow Kreis Beeskow 5 Gedenkminuten für die gefallenen Freiheitskämpfer der Konterrevolution in Ungarn eingelegt." So beginnen die DDR-Staatsorgane mit ihren Ermittlungen, nachdem eine ganze Abiturklasse nach der Niederschlagung des Aufstandes in Ungarn ihrer Betroffenheit mit diesen Schweigeminuten Ausdruck verliehen hatte. Der West-Berliner... – weiterlesen (Rezension vom 28. April 2007)
 
John Grisham: Die Liste John Grisham: Die Liste
1970: Eine kleine Stadt - Clanton - in Mississippi: Die Zeitung Ford County Times steht vor dem Konkurs und wird zur Überraschung aller von dem 23-jährigen Willie Traynor, einem gescheiterten Studenten, der gerade mal ein Praktikum bei dieser Zeitung absolvierte, gekauft. Als ein grausiger Mord passiert, eine junge Mutter wird vergewaltigt und ermordet, trägt die Times mit exclusiver Berichterstattung... – weiterlesen (Rezension vom 27. April 2007)
 
Ken Follett: Die Löwen Ken Follett (Biografie): Die Löwen
Sie kennen sich aus gemeinsamen Tagen in Paris: Ellis, der geheimnisvolle Amerikaner, Jane, die schöne, selbstbewusste Engländerin und Jean-Pierre, der Franzose, der sich für 2 Jahre als Arzt nach Afghanistan für eine humanitäre Organisation schicken lässt. Im Fünf-Löwen-Tal, der Bastion der Rebellen in den Ausläufern des Himalaya, treffen sie sich wieder. Während die Kämpfe zwischen den... – weiterlesen (Rezension vom 26. April 2007)
 
John Grisham: Der Gefangene John Grisham: Der Gefangene
In Ada, einem kleinen ländlichen Ort in Oklahoma, wird die geschundene Leiche der jungen Debbie Carter gefunden. Das Entsetzen ist gross, und die Empörung schlägt hohe Wellen, als klar wird, dass die Ermittlungen ins Leere laufen und der Mörder ungeschoren davonkommen wird. Jahre später soll Ron Williamson, ein ehemaliger Baseballprofi und Stammgast in der Bar, in der Debbie arbeitete, im Alkoholrausch... – weiterlesen (Rezension vom 24. April 2007)
 
John Grisham: Die Begnadigung John Grisham: Die Begnadigung
Die letzte Amtshandlung des Präsidenten der Vereinigten Staaten ist die Begnadigung eines berühmt-berüchtigten Wirtschaftsanwalts, der seit sechs Jahren im Gefängnis in Einzelhaft sitzt. Joel Backman wird auf Druck der CIA entlassen, sofort in einer Nacht- und Nebelaktion mit einer Militärmaschine ausgeflogen, nach Europa, nach Italien. Er bekommt eine neue Identität, er wird Marco Lazzeri, bekommt... – weiterlesen (Rezension vom 24. April 2007)
 
Judith Lennox: Alle meine Schwestern Judith Lennox: Alle meine Schwestern
Judith Lennox beschreibt das Schicksal von 4 Schwestern (und 3 Brüdern, aber die spielen eine Nebenrolle) in der Zeit der Jahrhundertwende bis in den 1. Weltkrieg hinein. Die englischen Schwestern werden vom Schicksal in alle Gesellschaftsschichten und in alle Winde verweht: Iris, die älteste und schönste, kann sich trotz unzähliger Heiratsanträge für keinen Mann entscheiden und macht in London... – weiterlesen (Rezension vom 19. April 2007)
 
Siba Shakib: Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen Siba Shakib: Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen
Die Dokumentarfilmerin Siba Shakib begegnet bei einer ihrer Reisen nach Afghanistan in einem Flüchtlingslager Shirin-Gol. Sie ist beeindruckt von der Kraft und Ausstrahlung dieser Frau, die ihr ihr Leben erzählt. Shirin-Gol, geboren in einem abgelegenen Bergdorf, aufgewachsen in bitterer Armut, ihr Leben geprägt von jahrhundertealten Traditionen und der Enge des islamischen Frauenbildes. Als die... – weiterlesen (Rezension vom 19. April 2007)
 
Gabi Bauer: Die grossen Entdecker Gabi Bauer: Die grossen Entdecker
Sie segelten fremde Küsten entlang, sie überquerten tobende Weltmeere, sie waren Pioniere, die voller Tatendrang Neues entdeckten. Sie waren besessen von ihrem Ziel, riskierten ihr Leben und erschlossen nach und nach die "weissen Flecken" auf der Weltkugel. Wir hören von Heinrich Barth, dem grossen Afrikaforscher, der sich als Beduine verkleidete und 20 000 km in der Sahara zurücklegte.Von... – weiterlesen (Rezension vom 18. April 2007)
 
Jürgen Alberts, Marita Alberts: Die Farben des Fado Jürgen Alberts, Marita Alberts: Die Farben des Fado
"Für eine längere Reise durch Portugal Landsmann mit guten deutschen Sprachkenntnissen gesucht" - auf diese Anzeige in einer Lissaboner Tageszeitung meldet sich Amando. Er ist in Köln aufgewachsen, lebt aber seit vielen Jahren wieder in Portugal. Hannah stellt sich ihm als Reisejournalistin vor, die für ihre Recherchen Unterstützung braucht. Die Reise führt sie zuerst an die Algarve... – weiterlesen (Rezension vom 02. April 2007)
 
Erika Pluhar: Am Ende des Gartens Erika Pluhar: Am Ende des Gartens
Erika und ihr Freund Dudusch, etwas mehr als 3 Jahre alt, kleine, pausbäckige Kinder, finden dort, am Ende des Gartens in einem Graben einen riesigen, verdreckten Stahlhelm und während sie in den Graben klettern, nach dem metallnen Ding greifen und es hochziehen, wird es Erika Pluhar das erste Mal bewusst, wie ein Schatten sich über alles legen kann, auch wenn Sonne und Wiesengrün unverändert... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2007)
 
Elizabeth George: Gott schütze dieses Haus Elizabeth George: Gott schütze dieses Haus
Keldale, eine kleine, malerische Stadt im englischen Yorkshire, ist so idyllisch, dass man sich kaum vorstellen kann, dass dieser scheussliche Mord hier stattgefunden hat. Aber Pater Hart, der Pfarrer des Dorfes, entdeckte die enthauptete Leiche von William Teys in dessen Scheune, daneben den toten Hund. Roberta, Williams' geistig zurückgebliebene Tochter, kauerte am Boden und sagte: "Ich war`s.... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2007)
 
Juli Zeh: Adler und Engel Juli Zeh: Adler und Engel
Max ist Mitte 30, beruflich erfolgreich als Anwalt. Innerhalb von 10 Jahren hat er sich hochgearbeitet in die angesehene Kanzlei Rufus nach Wien. Und dann taucht Jessie wieder auf, die grosse Liebe seines Lebens. Jessie, die kindlich, abgedrehte Tochter eines Drogenhändlers. Und jetzt ist Jessie tot. Während sie mit Max telefonierte, hat sie sich erschossen. Jessies Tod verstört ihn total, nichts... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2007)
 
Lee Child: Der Janusmann Lee Child: Der Janusmann
Vor sechs Jahren ist Jack Reacher als Spitzenermittler aus dem Militärdienst ausgeschieden.Er tauchte unter, ist seitdem unterwegs und für keinen erreichbar und unauffindbar. Bis er eines Abends zufällig einen Mann in eine Limousine steigen sieht, den er tot glaubte. Die Nachfrage nach dem Autokennzeichen bei seiner alten Dienststelle beschert ihm den Besuch von zwei Federal Agents, die ihn zur... – weiterlesen (Rezension vom 04. März 2007)
 
 Anonyma: Eine Frau in Berlin Anonyma: Eine Frau in Berlin
Tagebuchaufzeichnungen vom 20.April bis 22. Juni 1945 Freitag, 20. April 1945: "Unser Schicksal rollt vom Osten heran und wird unser Klima verändern wie es einst die Eiszeit tat, Warum? Ich will jetzt nur den Tag sehen, die nächsten Aufgaben, das Wort Russen spricht keiner mehr aus, es will nicht über die Lippen." Die Autorin beschreibt in diesen 2 Monaten das Leben einer Hausgemeinschaft.... – weiterlesen (Rezension vom 01. März 2007)
 
Jonathan Kellerman: Der Pathologe Jonathan Kellerman: Der Pathologe
Jeremy Carrier, Psychologe am City-Central-Hospital, erschüttert durch den brutalen Mord an seiner Freundin Jocelyn, versucht langsam wieder ein normales Leben zu führen. Da der Mörder nicht gefunden wurde, behandelt ihn die Polizei bzw. Detective Doresh, immer noch wie einen Verdächtigen. Jeremy beginnt eine sehr vorsichtige Beziehung mit der jungen Ärztin Angela Rios, als weitere Frauen ermordet... – weiterlesen (Rezension vom 26. Februar 2007)
 
Renate Fabel: Prinz Louis Ferdinand und die Frauen Renate Fabel: Prinz Louis Ferdinand und die Frauen
Nach dem Krieg hatte sich die Familie von Renate Fabel, aus Berlin stammend, im thüringischen Rudolstadt vorläufig eingerichtet. Die 10-jährige Renate stiess in ihrem Lesebuch auf Theodor Fontanes Gedicht "Prinz Louis Ferdinand", die wichtigste Zeile für sie war "Blauäugig, blond, verwegen, und in der jungen Hand den alten Preussendegen". Sie fühlte sich "dabei so richtig... – weiterlesen (Rezension vom 25. Februar 2007)
 
Wladimir Kaminer: Mein deutsches Dschungelbuch Wladimir Kaminer: Mein deutsches Dschungelbuch
Nachdem Wladimir Kaminer sein erstes Buch" Russendisko" herausgebracht hatte, lernte er den Grossraum Deutschland näher kennen, da er sich auf Lesereisen quer durch Deutschland begab. Aber lassen wir ihn doch selbst erklären, wie die Idee zum "Mein deutsches Dschungelbuch" geboren wurde: "Unsere 'Russendisko' war bald nirgendwo eine Überraschung mehr. Selbst in der tiefsten... – weiterlesen (Rezension vom 23. Februar 2007)
 
John Griesemer: Rausch John Griesemer: Rausch
Es war das Ereignis des Jahres 1858. Das grösste Schiff, das je gebaut wurde, lief in der Londoner Werft Russel Scott and Company vom Stapel, die "Great Eastern". Dieser Dampfsegler war grösser als alles, was bisher die Weltmeere befuhr - sie war ihrer Zeit so weit voraus, dass ihre Dimensionen Ingenieure und Financiers schon beim Bau überforderten. Dann gab es beim Stapellauf tödliche... – weiterlesen (Rezension vom 22. Februar 2007)
 
Dagmar von Gersdorff: Königin Luise und Friedrich Wilhelm III Dagmar von Gersdorff: Königin Luise und Friedrich Wilhelm III
1793 suchte der König von Preussen, Friedrich Wilhelm II.,für seine beiden ältesten Söhne zwei Prinzessinen zur Heirat aus. Der Kronprinz wählte die ältere Schwester, die 17-jährige Luise. Er, stocksteif, gehemmt durch eine unglückliche Kindkeit und sie- vergnügt, lebenslustig, von strahlender Heiterkeit neben tiefem Ernst. Sie war in umsorgter Freiheit bei ihrer Grossmutter aufgewachsen-... – weiterlesen (Rezension vom 20. Februar 2007)
 
51 Rezensionen gefunden [nächste Seite]
mehr über Karin Rieck hier

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2021  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung