Logo buchtips.net

Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Anthony E. Zuiker: Level 26 - Dark Origins Anthony E. Zuiker: Level 26 - Dark Origins
Steve Dark war der beste Mann einer streng geheimen Spezialeinheit, die die brutalsten Serienmörder der Welt gejagt hat. Eines Tages wird er mit einer neuen Dimension des Bösen konfrontiert: Der Killer Sqweegel stellt alle bisher dagewesenen Mörder in den Schatten. Auf der internen Skala für Verbrecher, die bis Level 25 geht, nimmt Sqweegel Level 26 ein. Und so muss Steve Dark wieder in die Gedankenwelt... – weiterlesen (Rezension vom 25. Februar 2010)
 
Anthony E. Zuiker: Level 26 - Dunkle Prophezeihung Anthony E. Zuiker: Level 26 - Dunkle Prophezeihung
Steve Dark jagt Killer der allerschlimmsten Kategorie. Doch sein letzter Fall hat ihn bis an seine persönlichen Grenzen gebracht. Er hat die Beherrschung verloren und den Killer hingerichtet. Diese Tat nagt so an Steve, dass er den Dienst quittiert. Als ein neuer Killer sein Unwesen treibt, ist jedoch sein Interesse geweckt. Die Opfer werden nach bekannten Tarot-Motiven ermordet und Steve muss erkennen,... – weiterlesen (Rezension vom 21. Januar 2012)
 
Koethi Zan: Danach Koethi Zan: Danach
Sarah hat es geschafft, sie hat die jahrelange Tortur im Keller ihres Peinigers überlebt - ihre Geschichte erzählt sie in der Ichform. Niemand muss mehr mitfiebern, ob sie Jack Derber entkommen wird. Viel fesselnder ist die Frage, wie Sarah das Trauma ihrer Gefangenschaft nach mittlerweile 10 Jahren verarbeitet hat - und was aus den drei anderen Studentinnen geworden ist, die Derber mit ihr gefangen... – weiterlesen (Rezension vom 04. Mai 2013)
 
Koethi Zan: Danach Koethi Zan: Danach
Zusammen mit zwei weiteren Frauen und ihrer Freundin Jennifer wird Sarah Farber drei Jahre in einem Keller gefangen gehalten und gefoltert. Jetzt, zehn Jahre später, hat sie noch immer mit den Folgen ihrer Gefangenschaft zu kämpfen. Als ihr damaliger Peiniger Jack Derber auf Bewährung freikommen soll, steht für Sarah nach anfänglichem Zögern fest, das sie dies mit allen Mitteln verhindern muss.... – weiterlesen (Rezension vom 29. Juni 2013)
 
Austin Wright: Tony & Susan Austin Wright: Tony & Susan
Was für ein Konstrukt! Im wahrsten Sinne des Wortes ein Buch im Buch. In dieser Schärfe ist es selten anzutreffen. Doch was heisst das nun? Buch-in-Buch? Es gibt zwei Handlungsstränge, die nicht einfach als Parallelhandlungen ausgeführt sind. Eher lässt es sich so beschreiben: man liest, wie die Protagonistin Susan ein Buch liest. Es gibt also ein inneres Buch und ein äußeres Buch. Doch zunächst... – weiterlesen (Rezension vom 22. Juni 2012)
 
Kim Wozencraft: Gehetzt Kim Wozencraft: Gehetzt
Eine junge Polizistin wird gelinkt. Ganz böse gelinkt, denn man hat in ihrem Kühlschrank eine ganze Menge Kokain versteckt. Anscheinend steckt der Sheriff dahinter, der einen Junkie eines Dreifachmordes bezichtigt, den dieser nicht begangen hat. Und anscheinend steckt auch der Bezirksstaatsanwalt hinter diesen Machenschaften. So landet Diana im Gefängnis. Aber nicht in ihrer Heimat Texas, sondern... – weiterlesen (Rezension vom 04. Januar 2010)
 
Don Winslow: Jahre des Jägers Don Winslow: Jahre des Jägers
»Jahre des Jägers« von Don Winslow ist wieder ein Roman, welcher gerne als Krimi oder Thriller bezeichnet wird, aber eigentlich viel mehr als dieses Genre beinhaltet. Es ist ein dermaßen fundamentaler Roman über den Drogenhandel, den Drogenkrieg und dessen Globalisierung, dass man fast schon meint, eine Dokumentation vor sich zu haben. Hauptfigur ist der Drogenfahnder Art Keller. Der Roman... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2020)
 
Jonas Winner: Der Architekt Jonas Winner: Der Architekt
Der Prozess gegen den Stararchitekten Julian Götz hält die Berliner Öffentlichkeit in Atem. Götz soll seine Frau und seine beiden Töchter erschlagen haben. Der Drehbuchautor Ben Lindenberger beobachtet den Prozess und beschließt, ein Buch über Julian Götz zu schreiben. Er nimmt Kontakt mit den in U-Haft sitzenden Architekten auf, der sich, zu Lindenbergers Überraschung, mit seinem Vorhaben... – weiterlesen (Rezension vom 04. Oktober 2012)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 1 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 1
Der Tod der 16-jährigen Kathi ist für Familie, Freunde und Mitschüler ein Schock. Für die Polizei ist schnell klar, dass die Schülerin Selbstmord gemacht hat. Nur der Schriftsteller Andreas Winkelmann ist von dieser Theorie nicht überzeugt. Kathi war seine Nichte und da sich die beiden sehr nah standen glaubt er nicht, dass Kathi freiwillig aus dem Leben gegangen ist. Auf der Trauerfeier lernt... – weiterlesen (Rezension vom 05. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 10 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 10
Nach zwei missglückten Versuchen den Täter zu stellen, sind sich Andreas Winkelmann und Manuela Sperling jetzt sicher, die wahre Identität des Deathbook-Killers zu kennen. Doch ihnen fehlt es an Rückendeckung, da Sperlings Vorgesetzter nicht bereit ist, den beiden nochmals zu helfen. Auf eigene Faust machen sie sich auf den Weg in die Höhle des Löwen. Mit der letzten Folge von "Deathbook"... – weiterlesen (Rezension vom 27. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 3 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 3
Mit einem Facebookaufruf hofft der Autor Andreas Winkelmann mehr über den Tod seiner Nichte Kathi herauszufinden. Und tatsächlich. Ein Unbekannter namens M.A.Thaunn bietet an, sich mit Winkelmann zu treffen, um ihm mehr über den Tod von Kathi zu erzählen. Doch als dieser beim vereinbarten Treffpunkt ankommt, erlebt er eine böse Überraschung. Währenddessen muss sich Ann-Christin mit der Beerdigung... – weiterlesen (Rezension vom 06. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 4 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 4
Nachdem Andreas Winkelmann gehofft hat eine Spur über den mysteriösen Thaumann zu bekommen, muss er erkennen, dass er ohne Hilfe nicht weiter kommt. So vertraut er sich der Polizistin Manuela Sperling an. Zusammen gehen sie einem Hinweis nach, der sie zu einer Kiesgrube führt, wo sie eine grausame Entdeckung machen. Auch die vierte Episode des Serienthrillers "Deathbook" kann das Niveau... – weiterlesen (Rezension vom 10. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 5 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 5
Nach dem grausamen Fund in der Kiesgrube beschließt Andreas Winkelmann auf eine Faust zu recherchieren. Er spürt einen Tätowierer auf, den er in seinem Studio besucht. Doch der Mann ist alles andere als erfreut. Anschließend setzt sich Winkelmann mit seinem Freund Jan in Verbindung, der auf dem Rechner von Thaumann eine besorgniserregende Entdeckung gemacht hat. Mit der fünften Episode von... – weiterlesen (Rezension vom 10. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 7 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 7
Andreas Winkelmann ist nach den Ereignissen im Containerhafen und der Begegnung mit einem mysteriösen Blogger sicher, dass auch er im Visier des Deathbook Killers geraten ist. Zusammen mit der Polizistin Manuela Sperling versucht er, dem geheimnisvollen Mörder auf die Spur zu kommen. Unterdessen wird Ann-Christin von einem Unbekannten bedroht und immer wieder gefilmt, schafft es aber, sich aus dessen... – weiterlesen (Rezension vom 13. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 8 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 8
Andreas Winkelmann und die Kommissarin Manuela Sperling bekommen vom Deathbook Killer ein schockierendes Video zugespielt. In diesem sehen sie wie ihr Verdächtiger selbst zum Opfer wird. Zu allem Überfluss ist auch noch Winkelmanns Freund, der Computerspezialist Jan, spurlos verschwunden. Winkelmann befürchtet, dass auch er ins Visier des Killers geraten ist. Unterdessen nimmt Ann-Christin mit Winkelmann... – weiterlesen (Rezension vom 14. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 9 Andreas Winkelmann: Deathbook - Episode 9
Andreas Winkelmann und Manuela Sperling eilen zur Wohnung von Ann-Christin, müssen jedoch feststellen, dass sie zu spät kommen. Von der jungen Frau fehlt jede Spur. Scheinbar ist sie dem Deathbook-Killer in die Hände gefallen. Während Manuela sich mit Ann-Christins Tante auf dem Weg zu deren Vater macht, sichtet Andreas Winkelmann den Laptop von Ann-Christin und findet auf der Deathbook-Seite ein... – weiterlesen (Rezension vom 21. November 2013)
 
Andreas Winkelmann: Deathbook Episode 6 Andreas Winkelmann: Deathbook Episode 6
Nachdem Andreas Winkelmann den QR-Code auf der Deathbook-Karte gescannt hat, bekommt er ein grausames Video zu sehen, in dem der Tod eines jungen Mädchens festgehalten ist. Über seinen Freund, dem Computerspezialisten Jan erfährt Winkelmann mehr über die Möglichkeiten, die Verbrecher mit Hilfe eines selbst erstellten QR-Codes haben. Doch was haben dies Codes mit dem Tod seiner Nichte Kathi zu... – weiterlesen (Rezension vom 11. November 2013)
 
D. L. Wilson: Calix D. L. Wilson: Calix
Das Geständnis das der Pater im Beichtstuhl hört ist entsetzlich. Der Gläubige in der Kabine gesteht nicht etwa eine Sünde, ein Vergehen gegen eines der zehn Gebote, sondern er gesteht einen noch zu verübenden Mord. Und der Pater kann nichts dagegen tun, denn zum einen ist er an das Beichtgeheimnis gebunden, zum anderen wird der Mord im Namen der katholischen Kirche und zum Schutz der Kirche durchgeführt.... – weiterlesen (Rezension vom 16. Juni 2008)
 
Andreas Wilhelm: Projekt: Atlantis Andreas Wilhelm: Projekt: Atlantis
Der griechische Gelehrte Platon sollte allen ein Begriff sein, die sich mit dem Thema Atlantis auseinander setzen. Er war es, der den Namen Atlantis als erster aufbrachte, ähnlich wie Thomas Morus den Begriff Utopia... Die Liste liesse sich sehr lang weiterführen. Daher ist es gar nicht verwunderlich, wenn ein verschollenens Schriftstück Platons auftaucht, ebenso wie ein alter Mayacodex. Patrick... – weiterlesen (Rezension vom 30. März 2009)
 
Michael White: Der Orden der schwarzen Sphinx Michael White: Der Orden der schwarzen Sphinx
In Oxford wird eine junge Studentin von einem Mann mit Gummimaske überfallen, die Kehle durchgeschnitten und das Herz herausgeschnitten. (siehe auch Mark del Franco - Unschöne Dinge). Statt des Herzens findet sich dort eine alte Goldmünze. Einen Tag später wird die nächste Frau aufgefunden. Ihr wurde das Gehirn entfernt und statt dessen eine Silbermünze hinein gelegt. Beim ersten Mord hatte... – weiterlesen (Rezension vom 10. Dezember 2008)
 
Gerd Schilddorfer, David G. L. Weiss: Ewig Gerd Schilddorfer, David G. L. Weiss: Ewig
In einer der ältesten Wiener Kirchen, der Ruprechtskirche, findet eine grausame Hinrichtung statt. Ein Mann wird unter der Empore aus nächster Nähe durch einen Kopfschuss ermordet. Der Täter hinterlässt ein aus brennenden Kerzen gebildetes rätselhaftes Symbol. Der Pfarrer der Kirche findet den Mann. Besonders seltsam sind die Buchstabenkombination AEIOU und die Jahreszahl 1439. Die Polizei steht... – weiterlesen (Rezension vom 20. August 2012)
 
Daniela Wegert: Neuntöter Daniela Wegert: Neuntöter
Karl öffnete die Augen und versuchte das eben Geschehene zu begreifen. Alles, was ihm bisher erklärlich und verständlich schien, rückte nun in den Hintergrund, war nicht mehr bedeutsam. Vor ihm klaffte ein tiefes Loch voll nicht geklärter Empirien. Langsam frisst sich das Grauen in den Alltag und reißt eine Kleinstadt aus ihrem bürgerlichen Schlaf. Eine Serie unheimlicher, bestialischer Morde... – weiterlesen (Rezension vom 12. Mai 2003)
 
Gregor Weber: Asphaltseele Gregor Weber: Asphaltseele
Dieser Roman ist das krasse Gegenteil zu den unzähligen Tatort-Filmen, die allzu sanft daherkommen, in denen die Polizei alle Gesetze einhält und die Täter in Watte packt, lieber die eigene Waffe auf den Boden legt, wenn eine auf sie gerichtet wird. Dabei hat es solche Typen wie Dave Robicheaux, einen Protagonisten des amerikanischen Schriftstellers James Lee Burke, auch schon im deutschen Fernsehen... – weiterlesen (Rezension vom 19. Oktober 2016)
 
Catherine Webb: Lucifer - Träger des Lichts Catherine Webb: Lucifer - Träger des Lichts
Sam Linnfer arbeitet als Teilzeit-Bibliothekar an einem Londoner College und betätigt sich zudem als Übersetzer obskurer alter Texte. Aber hinter Sam Linnfer steckt mehr, als es der erste Anschein zeigt. Unter anderen Namen und Persönlichkeiten ist er in Frankreich als Luc Satise bekannt, in Deutschland etwa als Sebastian Teufel und in der Hölle als Satan, Fürst der Finsternis. Als unsterblicher... – weiterlesen (Rezension vom 11. Juli 2008)
 
Peter Watts: Abgrund Peter Watts: Abgrund
Joel Kita ist ein Pilot von Tauchbooten, die Touristen tief hinab in den Ozean bringen und dort die atemberaubenden Schönheiten zu zeigen. Respektlos nennt er seine zahlenden Mitfahrer Fracht. In einem Gespräch wird darauf eingegangen, dass später einmal an der Channer-Quelle und ähnlichen Orten im Meer Menschen wohnen würden. Dies ist der Auftakt zu einer fast spannenden Erzählung in der es... – weiterlesen (Rezension vom 28. September 2008)
 
Jan Wallentin: Strindbergs Stern Jan Wallentin: Strindbergs Stern
Eine Reise durch den Mythos zum Nordpol "Ich wollte eine Geschichte schreiben, die sich dem Leser entzieht, wollte ihn über den weiteren Verlauf im Unklaren lassen". So sagt es Jan Wallentin in einem Interview zum Buch und genauso ist ihm dieses fulminante Debüt gelungen. Ein Buch, dass sich nicht nur immer wieder dem Leser entzieht, sondern dass auch virtuos mit verschiedenen Genres... – weiterlesen (Rezension vom 23. März 2011)
 
Maxim Voland: Die Republik Maxim Voland: Die Republik
Deutsche Nachkriegsgeschichte neu geschrieben, das hat sich Maxim Voland in seinem spannenden und anregenden Roman vorgenommen. Und eigentlich kann das eben nichts anderes als ein Thriller werden, wo die alte Ost-West-Spannung aufgenommen wird. Der Autor malt sehr anschaulich aus, was für ein Staat das wäre, die "Republik": Die Menschen leben unter dem sozialistischen Vorzeichen zwar glücklich,... – weiterlesen (Rezension vom 05. November 2020)
 
Augustín Sánchez Vidal: Kryptum Augustín Sánchez Vidal: Kryptum
Das Handy klingelt mitten in der Nacht und Erzbischof Luigi Presti wirft den amerikanischen Kommissar John Bealfeld aus seinem Hotelbett in Antigua. Anscheinend tritt genau das ein, was die amerikanische Wissenschaftlerin Sara Toledano vorher gesagt hatte. Als John Sara aus dem Kloster abholen soll, ist die Frau verschwunden. Auf der Suche nach dem Vermächtnis ihrer Vorfahren war Sara Gast in dem... – weiterlesen (Rezension vom 10. Juni 2008)
 
Esther Verhoef: Hingabe Esther Verhoef: Hingabe
Sich verlieren und finden Ob "Hingabe" der "beste Frauenthriller seit Jahren" ist, wie ein niederländisches Internetportal vollmundig proklamiert, das mag dahingestellt bleiben. Das aber Esther Verhoef auf gut 400 Seiten in Form einer Ich Erzählung aus der Perspektive der weiblichen Protagonistin Margot heraus eine von schleichender Spannung geprägte Geschichte erzählt,... – weiterlesen (Rezension vom 09. Juni 2010)
 
Cathy Vasas-Brown: Das Blutmal Cathy Vasas-Brown: Das Blutmal
Seit ein Serientäter sein Unwesen treibt, leben in San Francisco junge, gut aussehende Frauen in Angst. Alle Opfer sterben einen langsamen, qualvollen Tod, denn der Täter ritzt ihnen die Handgelenke auf und lässt sie verbluten. Eines Tages wird die Mitbewohnerin von Beth Wells, einer erfolgreichen Innenausstatterin, Opfer des von der Presse "Spiderman" getauften Mörders. Als Beth auch... – weiterlesen (Rezension vom 24. Dezember 2004)
 
Antonin Varenne: Fakire Antonin Varenne: Fakire
Selbstmorde und Todesfälle Eine fast surreale Welt in der französischen Hauptstadt ist es, in der Antonin Varenne seine fast ebenso surreal anmutende Geschichte ansiedelt. Zumindest aber die dunklen Ecken von Paris sind es, die häufig in den Blick gerückt werden von den Protagonisten der Geschichte, die ebenfalls dunkle, dem Wahnsinn nahe Seiten nicht nur in sich, sondern ganz offenkundig nach... – weiterlesen (Rezension vom 25. Februar 2011)
 
Philipp Vandenberg: Die Akte Golgatha Philipp Vandenberg: Die Akte Golgatha
Es gibt nicht viele deutsche Autoren, die im Thriller-Genre auf dem internationalen Markt bekannt und erfolgreich sind. Philipp Vandenberg zählt ohne Zweifel dazu, denn immerhin wurden seine Bücher, die oft einen archäologischen Hintergrund haben, bereits in 33 Sprachen übersetzt. Sein aktueller Roman "Die Akte Golgatha" macht da keine Ausnahme. Nach einer Organtransplantation stirbt... – weiterlesen (Rezension vom 26. Januar 2004)
 
Erik Valeur: Der Mann im Leuchtturm Erik Valeur: Der Mann im Leuchtturm
Hoch spannend und mit vielfachen Erzählfäden versehen Es ist nicht Action, die bei den Thrillern von Erik Valeuer im Vordergrund steht. Und so ist auch dieses neue Werk vor allem ein intelligenter, rätselhafter Ablauf von Ereignissen aus fernerer Vergangenheit und dem Verschwinden einer alten Witwe (auf keinen Fall nicht zufällig die Mutter des Ministerpräsidenten Dänemarks im Roman). Was... – weiterlesen (Rezension vom 14. November 2018)
 
Frank Uhlmann: Brennen sollst Du Frank Uhlmann: Brennen sollst Du
Auf einer Wiese im Taunus wird die Leiche einer Frau gefunden. Aufgehängt an einem Holzpfahl und umgeben von einem niedergebrannten Scheiterhaufen. Verbrannt wie ehemals eine Hexe und das inmitten einer zivilisierten Gesellschaft. Norman Jacobi, Polizeireporter bei den Frankfurter Nachrichten, gefriert das Blut in den Adern beim Anblick dieser surrealen Situation. Trotz der Warnungen seines Kontaktmannes... – weiterlesen (Rezension vom 11. November 2014)
 
Harriet Tyce: Blood Orange Harriet Tyce: Blood Orange
"Schneller F*** gefällig?" So lautet eine von vielen ähnlichen SMS, die die Protagonistin und Anwältin Alison schreibt. Und dieses Zitat sagt auch schon, worum es in diesem "Thriller" geht. Ja, richtig gelesen. Der Roman wurde als "Thriller" tituliert, wobei mir der Thrill leider verborgen blieb. Doch worum geht es? Seit vielen Jahren ist Alison Anwältin und hat... – weiterlesen (Rezension vom 28. November 2019)
 
James Twining: Das geheime Siegel James Twining: Das geheime Siegel
Auf einem Anwesen in Schottland wird ein Gemälde gestohlen und an seiner Stelle eine schwarze Katze an die Wand genagelt. Der ehemalige Kunstdieb Tom Kirk wird als Experte gerufen und erkennt, dass die Botschaft ihm gilt. Ein alter Bekannter plant den Coup seines Lebens, in dessen Zentrum das berühmteste Gemälde der Welt steht: die Mona Lisa. Zeitgleich wird in New York die FBI-Agentin Jennifer... – weiterlesen (Rezension vom 30. März 2009)
 
James Twining: Der letzte Coup James Twining: Der letzte Coup
Aus einem streng bewachten Tresor in Fort Knox wird ein Schatz von nationaler Bedeutung gestohlen. Für die verantwortlichen von CIA und FBI ist schnell klar, wer den Einbruch verübt haben muss. Sein Name ist Tom Kirk. Er hat früher für die CIA gearbeitet, ist seit einigen Jahren untergetaucht und verdient sich seitdem als Meisterdieb seinen Lebensunterhalt. Allerdings ist er in diesem Fall unschuldig.... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juni 2007)
 
James Twining: Die schwarze Sonne James Twining: Die schwarze Sonne
In London wird ein ehemaliger KZ-Häftling in seinem Krankenhausbett brutal ermordet. In Prag wird aus einer Synagoge ein scheinbar wertloses Gemälde gestohlen und jenseits den Atlantik wird eine Enigma-Codemaschine aus dem zweiten Weltkrieg gestohlen. Drei Ereignisse, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Doch dann wird der ehemalige Kunstdieb Tom Kirk auf den Fall angesetzt. Kirk arbeitet... – weiterlesen (Rezension vom 04. April 2008)
 
Helene Tursten: Sandgrab Helene Tursten: Sandgrab
Typisch skandinavisch, typisch düster. Kurz vor Weihnachten verschwindet ein neunjähriges Mädchen auf dem Weg von der Schule nach Hause in einem kleinen Städtchen Südschwedens. Als ein weiteres Kind verschwindet, gerät ein schweigsamer und introvertierter Teenager mit autistischen Zügen bei der Bevölkerung in Verdacht. Das Besondere an skandinavischen Krimis sind die abgeschiedenen Gehöfte,... – weiterlesen (Rezension vom 29. November 2019)
 
Helene Tursten: Schneenacht Helene Tursten: Schneenacht
Solide, aber mit Längen Es dauert eine Weile, bis man als Leser ein stückweit wenigstens die Zusammenhänge beginnt, zu begreifen. Außer dass drei verschiedene Fälle von Tursten von Beginn an zusammen erzählt werden und man ahnen kann, dass es irgendeine Verbindung zwischen den Ereignissen wohl gibt. Wobei es zunächst doch weit hergeholt oder zu zufällig fast erscheint, dass ein brutaler... – weiterlesen (Rezension vom 12. Februar 2021)
 
Sebastian Fitzek, Michael Tsokos: Abgeschnitten Sebastian Fitzek (Biografie), Michael Tsokos: Abgeschnitten
Rechtsmediziner Dr. Paul Herzfeld entdeckt bei der Obduktion einer Leiche die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Diese befindet sich in den Händen eines Entführers, der weitere Hinweise für Herzfeld vorbereitet. Ein Hinweis ist eine Leiche, die auf Helgoland gefunden wird. Da ein Orkan die Insel von der Außenwelt abgeschnitten hat, ist Herzfeld auf die Hilfe der Comiczeichnerin Linda angewiesen.... – weiterlesen (Rezension vom 01. November 2012)
 
Michael Tsokos: Zerschunden Michael Tsokos: Zerschunden
Der Berliner Rechtsmediziner Dr. Fred Abel wird mit einem ungewöhnlichen Mordfall in Berlin konfrontiert, als er die Leiche einer älteren Frau auf den Seziertisch bekommt, die mit einer ganz persönlichen Signatur versehen wurde. Als in London ein weiterer Mord nach dem selben Muster passiert, ist für Fred Abel klar, dass hier scheinbar ein Serienmörder am Werk ist, der seine Opfer in der Nähe... – weiterlesen (Rezension vom 04. Oktober 2015)
 
Chuck Hogan, Guillermo del Toro: Die Schatten Chuck Hogan, Guillermo del Toro: Die Schatten
Spannende und frische Umsetzung Das Motiv dieses Thrillers ist natürlich nicht neu. Es geht um den Kampf des "Guten" gegen das "Böse" mit dem Anteil an übersinnlichen Kräften, für welche die Autoren jeder fürs ich und nun gemeinsam auch stehen. Ebenfalls ist das Thema "Besessenheit" nicht neu. Aber spannend verfasst, sprachlich flüssig und differenziert, so... – weiterlesen (Rezension vom 26. März 2021)
 
Claudia Toman: Christkindmord Claudia Toman: Christkindmord
Wallende weiße Kleider, goldene Locken und seidige Flügel - das Christkind ist das Objekt eines in Wien lebenden Jungen. Denn nur das Christkind kann seinen sehnlichsten Wunsch erfüllen. Doch war für ein Wunsch ist das? Die in Wien geborene Autorin Claudia Toman legt mit "Christkindmord" eine lesenswerte und spannende Kurzgeschichte vor. Im Mittelpunkt steht ein Junge, dessen Lebens-... – weiterlesen (Rezension vom 23. Dezember 2014)
 
Christoph Mathieu, Dennis Todorovic: Lucid - Tödliche Träume: Folge 1 Christoph Mathieu, Dennis Todorovic: Lucid - Tödliche Träume: Folge 1
Signe Mortensen, eine junge Künstlerin, hat eine besondere Begabung: Sie ist eine luzide Träumerin und kann in ihren Träumen machen, was sie will. Für den Wissenschaftler Fabian Hardenberg ist sie die große Liebe - und sein Ticket zu wissenschaftlichem Ruhm. Signe ist der Schlüssel zu einem Forschungsprojekt, das nicht weniger verspricht als die Manipulation menschlicher Erinnerungen und von... – weiterlesen (Rezension vom 18. März 2017)
 
Ian Caldwell, Dustin Thomason: Das letzte Geheimnis Ian Caldwell, Dustin Thomason: Das letzte Geheimnis
Von einem Tag auf den anderen, wird die Welt der vier Studenten Tom, Charlie, Gil und Paul durch eine Reihe von unerklärlichen Todesfällen, bei denen alle Opfer mit einem geheimnisvollen Romanmanuskript in Verbindung stehen, durcheinander gewirbelt. Einem Werk, dessen richtige Deutung einen Lageplan einer florentinischen Krypta beinhaltet und bei deren Entschlüsselung schon vor Hunderten von Jahren... – weiterlesen (Rezension vom 19. September 2005)
 
Thomas Thiemeyer: Magma Thomas Thiemeyer (Biografie): Magma
Eine globale Bedrohung aus den Tiefen unseres Heimatplaneten steht im Mittelpunkt des neunen Romans von Thomas Thiemeyer. Ella Jordan, Professorin für Seismologie, erreicht in Washington die Nachricht, das aus dem Marianengraben ungewöhnliche Signale aufgefangen wurden. Sie schließt sich einem Expeditionsteam an und taucht mit einer japanischen Crew, einem Offizier der US-Marines sowie dem etwas... – weiterlesen (Rezension vom 25. März 2007)
 
Thomas Thiemeyer: Medusa Thomas Thiemeyer (Biografie): Medusa
Tief im Herzen der Sahara folgt die Archäologin Hannah Peters den Spuren einer längst vergessen geglaubten Kultur. Dabei findet sie eine Medusen-Skulptur, welche mit geheimnisvollen Symbolen verziert ist. Ein Dokumentarfilmteam begleitet Hannah auf eine gefährliche Reise, die das Team in ein unterirdisches Höhlenlabyrinth im Herzen von Afrika führt. Als die magische Wirkung der Skulptur von den... – weiterlesen (Rezension vom 14. Dezember 2004)
 
Thomas Thiemeyer: Nebra Thomas Thiemeyer (Biografie): Nebra
Im Herzen der Sahara sucht die Archäologin Hannah Peters nach Spuren der Entstehungsgeschichte der Menschheit. Die Wüste ist tagsüber heiss, in der Nacht kalt. So lernten wir Hannah Peters in Medusa kennen. Jetzt lebt Hannah wieder in Deutschland und wird vom Landesmuseum Halle zum Harz geschickt. Hannah ist in Halle damit beschäftigt, das bedeutenste Fundstück Deutschlands der letzten Jahrzehnte... – weiterlesen (Rezension vom 30. März 2009)
 
Thomas Thiemeyer: Nebra Thomas Thiemeyer (Biografie): Nebra
Blutige Walpurgisnacht Thomas Thiemeyer ist durch seine bisherigen Bücher Medusa, Reptilia und Magma (alle im Knaur Verlag erschienen) mittlerweile bekannt für sorgfältig recherchierte Thriller mit einem leichten Anhauch von Mystik. Seine bereits bekannte Protagonistin Hannah Peters findet sich in ihrer Eigenschaft als Archäologin Schritt für Schritt wieder in der Beschwörungszeremonie... – weiterlesen (Rezension vom 15. Juni 2010)
 
984 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2021  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung