Logo buchtips.net

Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Thomas Karlauf: Stauffenberg. Porträt eines Attentäters Thomas Karlauf: Stauffenberg. Porträt eines Attentäters
Claus Schenk Graf von Stauffenberg (1907-1944) steht, mit großer Strahlkraft, symbolisch für den Widerstand gegen das Hitler-Regime. Der 20. Juli 1944 ist ein Gedenktag, der 75 Jahre zurückliegt, bezogen auf das Erscheinungsjahr des Buches. Thomas Karlauf macht es sich zur Aufgabe, den Menschen Claus von Stauffenberg zu porträtieren und die Ereignisse um den 20. Juli, durch eine Vielzahl von Quellen... – weiterlesen (Rezension vom 15. August 2020)
 
Matteo Righetto: Die Seele des Monte Pavione Matteo Righetto: Die Seele des Monte Pavione
Atmosphärisch dicht, teilweise gar spannend und einfühlsam geschrieben Es ist die Zeit zum Ende des 19. Jahrhunderts hin. In den Dolomiten mit ihrer bewegten Geschichte und den Folgen des Wechsels der Herrschaft von Österreich hin nach Italien, vom Kaiser zum König. Was den abgeschieden lebenden, bitterarmen Bewohnern der Bergdörfer am Ende herzlich egal ist, denn beide Herrschaften haben weitgehend... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2019)
 
Alan Hollinghurst: Die Sparsholt Affäre Alan Hollinghurst: Die Sparsholt Affäre
Sprachlich hervorragender britischer Gesellschaftsroman Oxford um 1940. Eliteuniversität im Land im Krieg. Der Upper-Class Nachwuchs lebt sein Leben mit ausgewählter Kleidung, im Literaturclub, in "Verdunkelung", in Teilen mit dem starken Wunsch nach Heldentum und an die Front kommen zu können, vor allem aber in gepflegter Langeweile, mit Hauspersonal und der ein oder anderen, damals... – weiterlesen (Rezension vom 02. Mai 2019)
 
Philip Teir: So also endet die Welt Philip Teir: So also endet die Welt
Auf der einen Seite spielt diese Geschichte in Finnland. Zur Sommerzeit und in der "Sommerfrische" einer ganz normalen Familie. Vater mit gutem Job als Informatiker, Mutter hatte vor einiger Zeit bereits einen Achtungserfolg auf dem Buchmarkt geerntet und gedenkt, diesen mit ihrem nächsten Werk fortzusetzen. Alice ist dreizehn und pubertierend, mit ganz eigenem Stil und Anton ist 10, ein... – weiterlesen (Rezension vom 07. Juni 2018)
 
Kathy Reichs: Blutschatten Kathy Reichs: Blutschatten
Auf den Punkt mit Tempo und Spannung erzählt Weder entsteht bei der Lektüre dieser neuen Thriller-Figur von Kathy Reichs der Eindruck, als wolle sie in gleicher erfolgreichen Weise wie bisher nur mit anderen Namen weiter agieren (die sorgsame forensische Arbeit wird hier eben nicht übernommen oder anderweitig zu detailliert von Ermittlungen berichtet), noch entsteht der Eindruck, Kathy Reichs... – weiterlesen (Rezension vom 28. März 2018)
 
Alan Burdick: Warum die Zeit verfliegt Alan Burdick: Warum die Zeit verfliegt
Interessante und umfassende Herangehensweisen an ein existenzielles Thema Solide forschend, so könnte man Burdicks wissenschaftsjournalistischen Ansatz zunächst bezeichnen. Denn weniger in philosophische Weiten schweift sein Blick vorrangig (auch wenn dies durchaus an manchen Stellen im Buch mitschwingt, sich solche Fragen im Blick auf das "Objekt der Betrachtung" miteröffnen), sondern... – weiterlesen (Rezension vom 27. November 2017)
 
Viet Thanh Nguyen: Der Sympathisant Viet Thanh Nguyen: Der Sympathisant
Zwischen den Welten "In diesem düstersten aller Aprilmonate hatte der General, der auf die Frage, was zu tun sein, sonst immer etwas zu tun fand, keine Antwort mehr". Außer, dass alle, die in die Transportmaschine (eine der letzten, die Saigon verließ) hineinpassten (und die natürlich genehm und wichtig waren), ausgeflogen werden sollten. Ins "gelobte Land", nach Amerika.... – weiterlesen (Rezension vom 01. Oktober 2017)
 
Sebastian Junger: Tribe Sebastian Junger: Tribe
Was schmerzlichen verloren geht Im Grunde ist die These und Botschaft von Sebastian Junger ganz einfach und klar. Was eine "gute" Gesellschaft ausmacht, ist, dass die Mitglieder dieses "Stammes" (zumindest untereinander, gewünscht wäre dies sicher im großen Rahmen ganz allgemein), sich "nicht nur einander großzügig zeigen", sondern "Verantwortung füreinander... – weiterlesen (Rezension vom 07. Juni 2017)
 
Oliver Harris: London Stalker Oliver Harris: London Stalker
Lebt von der Hauptfigur Wie einen Obdachloser trifft der Leser zu Beginn dieses neuen Falles den suspendierten Detective Nick Belsey in dessen alter Wache an. Melancholisch den Gedanken nachhängend. Vom Ort her eine gute Wahl, denn das Verfahren gegen ihn ist nicht von Pappe und viele seiner Kollegen sind auf der Suche nach ihm. Aber wer würde in diesen verlassenen Räumen suchen? Wobei doch eine... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2017)
 
Kathy Reichs: Die Knochenjägerin Kathy Reichs: Die Knochenjägerin
Brennan "light" Einerseits ist die "Handschrift" von Tempe Brennan, der kongenialen forensischen Anthropologin, auch in diesen vier Kurzromanen bestens erkennbar und der Wiederkennungswert hoch. Anderseits weiß der Leser nach der Lektüre dann auch um den Unterschied zwischen diesen, auf das Wesentliche, reduzierten "Fällen" und den breiter angelegten Romanen von... – weiterlesen (Rezension vom 14. Februar 2017)
 
Titus Müller: Berlin Feuerland Titus Müller: Berlin Feuerland
Hannes Böhm lebt im Berliner Industriegebiet, dass von den Bewohnern wegen der qualmenden Schornsteine nur Feuerland genannt wird. Er verdient sich als Fremdenführer etwas dazu, indem er neugierigen Bürgern aus gutem Haus die Armut im Feuerland zeigt. Bei einer dieser Touren lernt er Alice kennen. Sie ist die Tochter des Kastellans und wohnt im Berliner Stadtschloss. Zwischen den beiden entspinnt... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2015)
 
Titus Müller: Nachtauge Titus Müller: Nachtauge
Georg Hartmann leitet das Lager an der Möhnetalsperre, in dem russische und ukrainische Zwangsarbeiterinnen Munition für die deutsche Wehrmacht herstellen müssen. Hartmann, der eigentlich Lehrer ist, sieht das Nazi-Regime sehr distanziert und setzt sich immer wieder für die Arbeiterinnen ein. Sein Schwager Axel, ein Gestapo-Offizier, der ihm den Job als Lagerleiter besorgt hat, damit Georg nicht... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2014)
 
Titus Müller: Tanz unter Sternen Titus Müller: Tanz unter Sternen
Ein Lebenstraum entpuppt sich für Barfußtänzerin Nele Stern als große Enttäuschung. Sie fällt bei ihrem ersten Auftritt im Berliner Wintergarten beim Publikum durch und wird als zu Prüde gefeuert. Enttäuscht verlässt sie Berlin, um auch in Paris zu erkennen, dass sie dort keine Chance hat. Mit dem letzten Geld beschließt sie nach Amerika auszuwandern und erwirbt eine Fahrkarte für die dritte... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2012)
 
Kathy Reichs: Fahr zur Hölle Kathy Reichs: Fahr zur Hölle
Es ist die Zeit des großen Rennens der NASCAR auf dem Charlotte Motor Speedway. Das Coca-Cola 600 ist eine der beliebtesten Motorsportveranstaltungen der USA und das lockt mehr als 200.000 Fans nach North-Carolina. In die Heimatstadt von Tempe Brennan, der begnadeten Gerichtsmedizinerin. Doch die große Begeisterung ob der Rennwoche wird durch einen Leichenfund auf der nahegelegenen Müllkippe eingetrübt.... – weiterlesen (Rezension vom 30. April 2012)
 
Steve Earle: I'll never get out of this world alive Steve Earle: I'll never get out of this world alive
Die Geister, die man rief..... Der Titel des Buches ist der gleiche wie jener der letzten CD, die Steve Earle auf den Markt gebracht hat. Und dass scheint kein Zufall zu sein, denn in beiden Werken geht es um den Geist der Vergangenheit. Das Lebensgefühl, Protagonisten einer Zeit, die Earle durchaus beeinflusst haben, nicht nur musikalisch, sondern, wie jetzt zu lesen, auch biographisch. Und natürlich... – weiterlesen (Rezension vom 21. Juli 2011)
 
Paolo Giordano: Die Einsamkeit der Primzahlen Paolo Giordano: Die Einsamkeit der Primzahlen
Alice hasste das Schifahren, und sie hasste es noch mehr als sie als kleines Mädchen im Schnee liegen blieb und seit dem ein lahmes Bein hinter sich herziehen musste. Nie hat sie ihrem Vater vergeben, dass er sie dazu gezwungen hatte. Mattia hatte eine Zwillingsschwester, die geistesbehindert war und weil er sich so für sie schämte, ließ er sie allein im Park und ging allein auf die Geburtstagsfeier... – weiterlesen (Rezension vom 14. September 2010)
 
Mark Haddon: Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone Mark Haddon: Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone
Christopher Boone ist ein 15-jähriger Teenager und lebt zusammen mit seinem Vater in der englischen Kleinstadt Swindon. Eines Nachts entdeckt Christopher den aufgespießten Nachbarshund und möchte aufklären, wer das Tier getötet hat. Ein Umstand macht seine Detektivarbeit, sowie das gesamte Buch besonders: Christopher ist Autist. Autor Mark Haddon gelingt es auf eindrucksvolle Weise, die Geschehnisse... – weiterlesen (Rezension vom 08. Januar 2010)
 
Michael Crichton: Gold - Pirate Latitudes Michael Crichton: Gold - Pirate Latitudes
Im November 2008 verstarb Michael Crichton, einer der erfolgreichsten Autoren der jüngeren Gegenwart. Ein Jahr nach seinem Ableben kommt jetzt der Roman "Gold" auf den Markt, der aus dem Nachlass des Autors veröffentlicht wird. Hat sich Crichton in den letzten Jahren vor allem durch naturwissenschaftliche und technische Romane einen Namen gemacht, so handelt es sich bei diesem Werk um ein... – weiterlesen (Rezension vom 20. Dezember 2009)
 
Mark Mills: Amagansett Mark Mills (Biografie): Amagansett
Auf Long Island finden 1947 die Fischer Conrad und Rollo beim Einholen ihres Netzes die Leiche einer jungen Frau. Ist Lillian, die Tochter einer wohlhabenden alteingesessenen Familie ertrunken oder hat sie sich das Leben genommen? Conrad hat im Laufe seines Lebens und während des zweiten Weltkrieges schon genug Tote gesehen, um dem Anschein zu misstrauen. Er weiß, dass Lillian eine gute Schwimmerin... – weiterlesen (Rezension vom 01. Oktober 2009)
 
Thomas Karlauf: Stefan George. Die Entdeckung des Charisma Thomas Karlauf: Stefan George. Die Entdeckung des Charisma
Karlaufs George-Biographie trägt den Subtitel "Die Entdeckung des Charismas" und läßt damit den Leser auf einen spannenden Inhalt schließen. Denn im Zuge der Debatten von der "Konstruktion" des Vaterlandes und dergleichen ist es etwas Besonderes, nicht sogleich von der "Konstruktion" des Charismas zu lesen. Zudem ist recht klar, daß konsequent zu Ende gedacht eine... – weiterlesen (Rezension vom 05. April 2008)
 
Amit Chaudhuri: Ein Sommer in Kalkutta Amit Chaudhuri: Ein Sommer in Kalkutta
Joy, von seiner Frau Amala geschieden, fliegt mit seinem Sohn Bonny, 8 Jahre, jedes Jahr von Amerika nach Kalkutta zu seinen Eltern, einem pensionierten Admiral und seiner stillen Frau. Joy hat die Scheidung noch nicht völlig verkraftet und hofft in Kalkutta Ablenkung zu finden und sich damit abzufinden, dass seine Frau mit einem Gynäkologen zusammen ist. Joy ist Professor für Wirtschaft auf... – weiterlesen (Rezension vom 18. November 2007)
 
Hajo Schumacher: Die zwölf Gesetze der Macht Hajo Schumacher: Die zwölf Gesetze der Macht
Die vorliegende Rezension zum Buch von Hajo Schumacher mit dem Titel "Die zwölf Gesetze der Macht. Angela Merkels Erfolgsgeheimnisse" soll einen umfassenden Einblick in das Werk des Autors liefern. Dabei werden schwerpunktmäßig die Darstellung der Hauptthesen und die Einordnung des Buches in die Gegenwartsliteratur erfolgen. Dieses Vorgehen erleichtert eine abschließende Bewertung des... – weiterlesen (Rezension vom 18. Juni 2007)
 
Michael Crichton: Next Michael Crichton: Next
Michael Crichton zählt seit vielen Jahren zur ersten Riege der Thrillerautoren. In seinen Romanen vermischt er neueste Erkenntnisse aus Naturwissenschaft, Technik und Medizin mit einer packenden Handlung. In seinem neuesten Roman zeichnet er nun eine beklemmende Vision einer Gesellschaft, in der das Recht auf körperliche Unversehrtheit kein Grundrecht mehr ist. In "Next" beschäftigt... – weiterlesen (Rezension vom 26. Februar 2007)
 
Scott Turow: Der Befehl Scott Turow: Der Befehl
Über seine Vergangenheit und vor allem seine Erlebnisse während des zweiten Weltkriegs hat David Dubin nie viel erzählt. Umso größer das Erstaunen und der Schock, als sein Sohn Stewart nach dem Tod seines Vaters Feldpostbriefe aus den letzten beiden Kriegsjahren 44 und 45 findet. Briefe die belegen, dass David von einem Militärgericht zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Der ehemalige Reporter... – weiterlesen (Rezension vom 21. August 2006)
 
Kathy Reichs: Totgeglaubte leben länger Kathy Reichs: Totgeglaubte leben länger
Temperance Brennan, die forensische Anthropologin, tätig in Montreal und in ihrer ursprünglichen Heimat South Carolina, ist mal wieder in Kanada damit beschäftigt, seltsame Todesfälle aufzuklären. Als ein jüdischer Geschäftsmann gewaltsam zu Tode kommt, wird ihre Hilfe benötigt. Bei der aufgrund des Glaubens schwierigen Obduktion, bei der zwei Rabbies und ein Teil der Familie anwesend sind,... – weiterlesen (Rezension vom 04. April 2006)
 
33 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2022  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung