Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht
"Alles, was wir tun, hat Einfluss auf das Leben eines anderen." Selbsttötung ist ein überaus heikles Thema und eines, das die Hinterbliebenen vor zahlreiche Fragen stellt - nicht zuletzt vor die, weshalb dieser Mensch sich umgebracht hat. Ebenso wie bei Amoktätern hört und liest man bezogen auf Selbstmörder oft, dass es keinerlei Anzeichen gegeben habe, die auf eine solche Tat hingewiesen... – weiterlesen (Rezension vom 23. September 2009)
 
Angelika Bartram: Lilli oder Die Reise zum Wind Angelika Bartram: Lilli oder Die Reise zum Wind
Eigentlich ist Lilli ja schon ein großes Mädchen. Eigentlich! Denn als ihre Eltern sie abends das erste Mal alleine in der Wohnung lassen wollen, da rutscht dem Mädchen das Herz doch mächtig in die Hose. Aber so richtig zu ihrer Angst stehen möchte Lilli dann doch nicht. Was würden Mama und Papa denken?! Immerhin kann Lilli ihren Vater noch überreden, das Märchen vom windigsten aller Winde,... – weiterlesen (Rezension vom 20. Januar 2006)
 
Carina Bartsch: Kirschroter Sommer Carina Bartsch: Kirschroter Sommer
Dass ich beide Bände in eine Buchbesprechung hereinnehme, liegt darin begründet, dass sie meiner Ansicht nach zusammen besprochen werden müssen (warum folgt weiter hinten). Eventuell verrate ich dadurch allerdings zu viel. Deshalb sollten diejenigen, die vollkommen unbelastet an die gesamte Geschichte herangehen wollen, NICHT WEITERLESEN. Worte ... Worte können vieles. Sie können uns beispielsweise... – weiterlesen (Rezension vom 05. Februar 2013)
 
Carina Bartsch: Türkisfarbener Winter Carina Bartsch: Türkisfarbener Winter
Dass ich beide Bände in eine Buchbesprechung hereinnehme, liegt darin begründet, dass sie meiner Ansicht nach zusammen besprochen werden müssen (warum folgt weiter hinten). Eventuell verrate ich dadurch allerdings zu viel. Deshalb sollten diejenigen, die vollkommen unbelastet an die gesamte Geschichte herangehen wollen, NICHT WEITERLESEN. Worte... Worte können vieles. Sie können uns beispielsweise... – weiterlesen (Rezension vom 05. Februar 2013)
 
Rüdiger Bertram, Heribert Schulmeyer: Pizza Krawalla - Eine unheimliche Begegnung Rüdiger Bertram, Heribert Schulmeyer: Pizza Krawalla - Eine unheimliche Begegnung
Eine interessante Mischung aus Comic und belletristischem Erzählen bieten der Autor Rüdiger Bertram und der Illustrator Heribert Schulmeyer in ihrem Buch "Pizza Krawalla - Eine unheimliche Bestellung". Sie schaffen den Spagat zwischen beiden Genres, indem sie Grenzen aufheben und zeigen, dass beide Erzählvarianten durchaus miteinander harmonieren können. Die Story ist schnell erzählt.... – weiterlesen (Rezension vom 12. August 2006)
 
Wolfgang Bittner: Der alte Trapper und der Bär Wolfgang Bittner: Der alte Trapper und der Bär
Der alte Trapper wohnt tief in den Wäldern des Nordens. Dort sammelt er Beeren, geht fischen oder jagen. Bei einem Schneesturm verirrt er sich im Wald und verliert seine Brille. Als es ihm endlich gelingt wieder in seine Hütte zu gelangen, trifft er dort auf einen Bär, der es sich zwischenzeitlich gemütlich gemacht hat. Ohne seine Brille glaubt der alte Trapper, es wäre sein Nachbar. Zusammen... – weiterlesen (Rezension vom 08. November 2005)
 
Frances Hodgson Burnett: A little Princess Frances Hodgson Burnett: A little Princess
"Prinzessin" nennen ihre Mitschülerinnen die 10jährige Sara, weil sie reich und verwöhnt ist, aber auch, weil sie eine ganz besondere Ausstrahlung hat. Als Tochter eines reichen englischen Kolonialoffiziers in Indien genießt Sara in dem Mädchenpensionat in London viele Vorrechte. Doch alles ändert sich schlagartig, als die Nachricht vom Tod des Vaters und vom Verlust seines Vermögens... – weiterlesen (Rezension vom 27. März 2007)
 
50 Cent: playground 50 Cent: playground
Es gibt eigentlich so gut wie nichts, was ich lesetechnisch nicht zumindest einmal ausprobiere. In diesem Zusammenhang landete der Roman des US-amerikanischen Gangsta-Rappers 50 Cent auf meinem SuB. Dort lag er allerdings nicht lange, denn meine Nichte fragte mich, wie ich das Buch finde. Und eine entsprechende Antwort konnte ich ihr schließlich erst nach der Lektüre geben. Was erwartet einen... – weiterlesen (Rezension vom 30. Januar 2013)
 
Chris Columbus, Ned Vizzini: Der Fluch des Denver Kristoff Chris Columbus, Ned Vizzini: Der Fluch des Denver Kristoff
Nach einem Vorfall ihres Vaters, der sich auf die gesamte Familie auswirkt, müssen die Geschwister Eleanor, Brendan und Cordelia Walker umziehen. Ihr neues Zuhause ist eine imposante Villa, die früher einmal dem Schriftsteller Denver Kristoff gehört hat. Doch schon kurz nach dem Einzug passiert das Unglaubliche. Ihre Eltern verschwinden spurlos und die Geschwister finden sich in einem Albtraum wieder,... – weiterlesen (Rezension vom 13. August 2013)
 
Chris Columbus, Ned Vizzini: Der Fluch des Denver Kristoff Chris Columbus, Ned Vizzini: Der Fluch des Denver Kristoff
Dr. Walker ist ein berühmter Chirurg und muss sich nach einem "Vorfall" beruflich neu orientieren. Mit seiner Frau und den drei Kindern ist zudem ein Ortswechsel angesagt. Die Maklerin verspricht ihnen eine wundervolle Villa und präsentiert der Familie das Haus des Schriftstellers Denver Kristoff. Familie Walker erhält ein wunderschönes, altes Haus zu einem wahrlichen Spottpreis angeboten.... – weiterlesen (Rezension vom 12. Juni 2013)
 
Joseph Delaney: Spook - Der Schüler des Geisterjägers Joseph Delaney: Spook - Der Schüler des Geisterjägers
Für den siebten Sohn eines siebten Sohnes kann es nur eine Berufswahl geben: Geisterjäger. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch der 13-jährige Thomas Ward diesen Beruf einschlagen soll. Doch Thomas ist sich nicht sicher, ob er dis überhaupt will. Schließlich ist der Job sehr hart und macht einsam. Doch Thomas stellt sich der Herausforderung und geht beim Spook in die Lehre. Und hier erwartet... – weiterlesen (Rezension vom 20. Juni 2010)
 
Damian Dibben: Jake Djones und die Hüter der Zeit Damian Dibben: Jake Djones und die Hüter der Zeit
Im Mittelpunkt der Erzählung steht der 14jährige Jake Djones. Ein heftiger Sturm tobt über die britische Metropole, während Jake auf dem Nachhauseweg von seiner Londoner Schule plötzlich von einigen merkwürdigen Männern auf eine Insel nahe der französischen Küste entführt wird. Doch ist es nicht nur eine räumliche, sondern auch zeitliche Veränderung, die ihm ins Haus steht. Denn er wird... – weiterlesen (Rezension vom 12. Juni 2013)
 
Constanza Droop, Annette Langen: Felix bei den Kindern dieser Welt. Spannende Briefe vom reiselustigen Kuschelhasen Constanza Droop, Annette Langen: Felix bei den Kindern dieser Welt. Spannende Briefe vom reiselustigen Kuschelhasen
Der kleine gelbe Kuscheltierhase namens Felix geht mit seinem Koffer wieder auf Reisen. Die Ursache dafür ist diesmal ein Unfall. Sophie, das Mädchen zu dem Felix gehört, ist mit ihren Eltern im Sommerurlaub in Schweden. Mit ihrem Vater und dem Stoffhasen unternimmt sie eine Segelbootstour. Doch eine Windböe erfasst das Boot, es macht einen Satz und Felix fällt ins Meer. Als sie ihn suchen, ist... – weiterlesen (Rezension vom 28. Oktober 2007)
 
Gayle Forman: Lovesong Gayle Forman: Lovesong
If I stay, Where she went, Sister in sanity, You can’t get there from here sind Bücher aus der Feder der 1975 geborenen, in New York lebenden amerikanischen Autorin Gayle Forman. Sie war als Journalistin für Magazine wie Seventeen, Details, Jane und Glamour aber auch Elle und Cosmopolitan tätig, bevor sie sich dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern widmete. Ihre mehrfach mit Preisen ausgezeichneten... – weiterlesen (Rezension vom 20. Januar 2013)
 
Zana Fraillo: Haus des Grauens Zana Fraillo: Haus des Grauens
Der dreizehnjährige Jasper McPhee hat ein seltsames Hobby, denn er fliegt regelmässig von der Schule und hat schon etliche hinter sich gebracht. Drei Schulen in einem Jahr kann man bereits als Hattrick betrachten. Die Gründe sind sehr unterschiedlich und wie bei der Tat, des Direktors Fahrzeug bis unters Dach mit Müll zu füllen, durchaus nachvollziehbar. Nicht weniger seltsam scheint es an der... – weiterlesen (Rezension vom 26. Februar 2013)
 
Cornelia Funke: Tintenblut Cornelia Funke: Tintenblut
Die Tintenwelt Triologie geht weiter und lässt es auch diesesmal nicht an Spannung fehlen. Kamen die Figuren der Tintenwelt letztes Mal in die uns bekannte Welt, so folgen Mo, Meggie und Resa ihnen dieses Mal in das Buch und sorgen dort für einiges Durcheinander. Natürlich sind auch wieder Staubfinger, Farid und Fenoglio mit von der partie. Jedoch gibt es große Probleme, als Basta und Mortola wieder... – weiterlesen (Rezension vom 16. Februar 2007)
 
Sabine Gistl, Florian Wagner: Der Feuerritter Sabine Gistl, Florian Wagner: Der Feuerritter
Das Kaltenberger Ritterturnier, Jahr für Jahr Magnet für tausende von Menschen, die sich für ein paar Stunden um Jahrhunderte zurück versetzen lassen wollen. In eine Zeit der Ritter und Raubzüge, Burgfräulein und Minnesänger. Unter ihnen ist auch der 7-jährige Leon. Bei seinem Rundgang begegnet den Jungen eine Hexe, die ihm eine Figur zusteckt, die einen stolzen Ritter hoch zu Ross darstellt.... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2008)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick
Jawohl, in diesem Buch sind achtzehn prima Geschichten zu lesen. Unter anderem ist der kleine Nick mit seinen Eltern im Urlaub und lernt neue Spielkameraden kennen, mit denen er sich prügeln kann. Wunderbare Erlebnisse, die man selbst wohl auch gerne gehabt hätte. – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick auf dem Pausenhof Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick auf dem Pausenhof
Auweia, der Hühnerbrüh. Nein, Hühnerbrüh ist nicht der richtige Name des Lehrers der die Pausenaufsicht hat, er heißt so, weil er immer sagt, "seht mir in die Augen" und die Hühnersuppe hat ja Augen. Aber in einer der sechzehn prima Geschichten hat ein neuer Hilfslehrer die Aufsicht und darf so richtig unter bei den Streichen der Bande leiden. – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick auf Reisen Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick auf Reisen
Sechzehn, selbstverständlich prima Geschichten über den kleinen Nick, die sich mit dem Reisen beschäftigen. Aber erst besucht er seinen Papa im Büro, der bald darauf in Agonie liegt. – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und die Nachbarn Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und die Nachbarn
Herr Bleder ist der direkte Nachbar von Nick. Nicks Papa muss sich immer mit Herrn Bleder streiten. Manchmal soviel, dass die beiden sich sogar schubsen. In sechzehn prima Geschichten kann sich Nick auch über ganz neue Nachbarn freuen, die eine Tochter namens Marie-Hedwig haben. – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und seine Bande Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und seine Bande
Mit seiner Bande hat der kleine Nick viel Spaß. Auch als ein Theaterstück geprobt werden soll, weil der Direktor der Schule in den Ruhestand geht. Wer keinen Spaß hat, war die Lehrerin, die ganz traurig war und dann den Direktor mit der Nichtaufführung bestraft hat. Dass der Papa vom kleinen Nick beim Cowboy spielen ganz lange am Baum gefesselt war, ist eine andere Geschichte. Insgesamt sind es... – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und seine Streiche Rene Goscinny, Jean-Jacques Sempé: Der kleine Nick und seine Streiche
Der kleine Nick ist ein achtjähriger Junge, der eigentlich aus Paris stammt. Damit aber die ganze Welt die Abenteuer dieses liebenswerten und frechen Lausbuben versteht und liest, siedelten die Übersetzer die Geschichten in dem jeweiligen Land an. So spielt unser kleiner Nick in Deutschland. Dabei sind aber die ursprünglichen französischen Eigenheiten nicht vernachlässigt worden. Seine Streiche... – weiterlesen (Rezension vom 22. Dezember 2010)
 
Andreas Gößling: Die Rache der Vampirgeister Andreas Gößling: Die Rache der Vampirgeister
Transsylvanien: Nach seiner lebensgefährlichen Mission bei den Elfen bekommt Arvid es nun mit den Vampirgeistern zu tun. Ihre Forderung: das Schloss des Grafen Dracul in eine Gedenkstätte zu verwandeln. Dabei war Dracul entgegen aller Legenden gar kein Untoter, sondern ein höchst lebendiger Tyrann! Die Supernatural Secret Agency wird misstrauisch: Schmieden die Vampirgeister in Wahrheit ganz andere... – weiterlesen (Rezension vom 18. Juni 2013)
 
Andreas Gößling: Geheimagent auf Elfenjagd Andreas Gößling: Geheimagent auf Elfenjagd
Der 15-jährige Arvid ist Halbwaise, da sein Vater vor einigen Jahren verstarb. Verschiedentlich wird er von wackeligen Schwarz-Weiß-Visionen heimgesucht, doch dass schiebt man erst einmal auf die Pubertät. Die Anwesenheit eines Bonsai-Ziegenbocks namens Dwinte, der einen abartigen Gestank mit sich bringt, lässt dahingegen schon etwas schlechter erklären. Dennoch, Arvid kommt damit klar. Sein... – weiterlesen (Rezension vom 18. Juni 2013)
 
84 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2019  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung