Paul Mendelson: Die Unschuld stirbt, das Böse lebt

Die Unschuld stirbt, das Böse lebt

Verlag: Rowohlt Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Krimi
ISBN-13 978-3-499-27072-7

Preis: 14,99 Euro bei Amazon.de [Stand: 20. Oktober 2018]
Preisvergleich bei buecher24.de
Vaugn de Vries‘ ermittelt im Fall zweier toter Jugendlicher, die gerade aufgefunden, aber bereits vor sieben Jahren in Kapstadt entführt worden waren. Lösegeldforderungen für die entführten Kinder gingen nie ein. Ermittlungsfälle mit Kindern sind wie Dämonen, die die Fahnder nicht wieder verlassen. Die Bilder der Jungen konnte de Vries seitdem nicht wieder vergessen. Offensichtlich wurden sie gefangen gehalten und missbraucht. Die Ermittler müssen davon ausgehen, dass der dritte 2007 entführte Junge noch in der Hand des Täters ist. Der Fund der beiden Jungen konfrontiert de Vries mit dem damaligen Scheitern seiner Ermittlungen. Dass eines der Opfer der Sohn eines Polizisten ist, macht de Vries Versagen besonders bitter. Der Ermittlungsaufwand ist riesig, da es in Südafrika auf weitläufigen Farmgeländen unzählige Möglichkeiten gibt, Gefangene zu verstecken.

Der Kapstädter Kripo kommt der Fall reichlich ungelegen. Unter Jacob Zuma wird offen eine Quotenregelung nach Stammeszugehörigkeit umgesetzt, die die alte Garde weißer Männer aus dem öffentlichen Dienst und der Polizei entfernen soll, am besten zugunsten von Mitarbeitern, die wie Zuma dem Stamm der Zulu angehören. De Vries‘ Chef du Toit bekommt die Agenda des Zuma-Regimes knallhart mitgeteilt. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde wird dafür sorgen, dass die Kripo diesen Fall mit weißen Opfern möglichst schnell zu den Akten legt und sich stärker auf Taten an Schwarzen konzentriert. Wen decken die neuen Herren, fragt man sich angesichts der verdächtigen Hast. De Vries muss schnell ermitteln und an mehreren Fronten zugleich kämpfen; Dienstvorschriften interessieren ihn dabei ebenso wenig wie die Knüppel, die ihm zwischen die Füße geworfen werden. Als erfahrener Vernehmungsbeamter kann er seine Zeugen dazu bringen, Ereignisse wie einen Film vor ihren Augen abzuspielen. Mit den klassischen Ermittlungsmethoden des alten Staates nimmt der alte Kämpe den Fehdehandschuh gegen Verbrecher im modernen, korrupten Südafrika auf.

Paul Mendelson zeichnet im ersten Band um Vaugn de Vries das absolut glaubwürdige Bild eines Kripobeamten, der sich allein den Opfern verpflichtet fühlt. De Vries‘ Gegner innerhalb seiner Behörde unterschätzen dieses Motiv, weil sie selbst andere Ziele verfolgen.

Band 2: Die Straße ins Dunkel
Fazit
Ein spannender Krimi mit unerwarteten Wendungen, der die Verhältnisse in Südafrika zwischen 2007 und 2014 authentisch vermittelt.
10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Paul Mendelson:
Die Straße ins Dunkel

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: https://www.buchtips.net/rez9548.htm

Vorgeschlagen von Helga Buss [Profil]
veröffentlicht am 12. Januar 2017

Buchtips.net 2002 - 2018  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung