Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Horst Eckert: Der Preis des Todes Horst Eckert: Der Preis des Todes
Christian Wagner arbeitet als Staatssekretär im Gesundheitsministerium und ist studierter Pharmakologe. Als er verdächtigt wird, als Lobbyist für einen privaten Krankenhauskonzern tätig zu sein, schlagen in Berlin die Wellen hoch. Wagner setzt sich beruflich vehement für die Fusion zweier Krankenhaus-Ketten ein, die das Kartellamt höchst kritisch sieht. Privat lebt Wagner mit Sarah Wolf zusammen,... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2018)
 
Horst Eckert: Der Preis des Todes Horst Eckert: Der Preis des Todes
Der Meister des Politthrillers hat seinen neuen Roman vorgestellt. Dieses Mal begibt er sich auf internationales Terrain, denn große Teile der Handlung spielen in Kenia, in einem Flüchtlingslager. Die Talkshow-Moderatorin Sarah Wolf hat endlich eine Abendsendung in der ARD für ihrem Polittalk erhalten. Was zunächst keiner weiß: Sie ist mit dem Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Christian... – weiterlesen (Rezension vom 21. März 2018)
 
Horst Eckert: Die Festung Horst Eckert: Die Festung
Annas Erbe ist der erste Krimi im neuen Buch von Horst Eckert. Eine Leiche wird gefunden, mehr durch Zufall, weil auf einer Mülldeponie und noch dazu reichlich zerstückelt. Sehr unappetitlich das Ganze und für den jungen Kripobeamten Thann der erste Fall mit der Verantwortung die Ermittlungen zu leiten. Der Ermordete war selbst ein Mörder. Der von Anna, seiner Geliebten und Mutter von drei Kindern.... – weiterlesen (Rezension vom 20. August 2012)
 
Horst Eckert: Die Zwillingsfalle Horst Eckert: Die Zwillingsfalle
Ein Pärchen wird in seiner Wohnung überfallen, die Frau vergewaltigt und nur durch den Tod einer Nachbarin, die zufällig in die Wohnung der Überfallenen kommt, wird die Polizei alarmiert. Ela Bach, die ermittelnde Kommisarin stößt im Lauf ihrer Recherchen auf viele offene Fragen und macht sich auf Grund ihres Engagements bei ihren Kollegen nicht beliebt. Einige Tage später werden in einer Sauna... – weiterlesen (Rezension vom 13. März 2003)
 
Horst Eckert: Königsallee Horst Eckert: Königsallee
Es geht rund in Düsseldorf: die bei vielen so beliebte Beachbar am Rhein soll wegen eines Megakomplexes, das sich der ehrgeizige Oberbürgermeister Dagobert Kroll einbildet, weichen. Aber auch die Polizei muss sich mit unangenehmen Dingen beschäftigen. Erst wird ein wichtiger Informant von Kommissar Jan Reuter erschossen, dann verschwindet seine einzige Zeugin in dem Fall. Und die ist noch dazu die... – weiterlesen (Rezension vom 06. September 2007)
 
Horst Eckert: Niederrhein Blues und andere Geschichten Horst Eckert: Niederrhein Blues und andere Geschichten
Der Niederrhein ist ab Düsseldorf ein Hort des Verbrechens. Zumindest in den Kurzgeschichten des preisgekrönten Autoren Horst Eckert. Der aber aus Pressath in der Oberpfalz stammt. Diese Ortschaft muss man nicht kennen, sie ist aber dennoch hübsch und liegt in der Nähe von Weiden und ganz im Donnerhall des Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Eine der Geschichten ist dort angesiedelt, der große Rest... – weiterlesen (Rezension vom 01. November 2010)
 
Horst Eckert: Purpurland Horst Eckert: Purpurland
Afghanistan, der Soldat Tim Sander der KSK der deutschen Bundeswehr trifft bei einem Einsatz auf den Journalisten Alex Vogel und entdeckt, dass durch sogenannte Hilfslieferungen alte G3-Gewehre der Bundeswehr, die verschrottet werden sollten, den afghanischen Kämpfern verkauft werden. Tim erzählt davon seiner Freundin, die in Düsseldorf bei einer Tante wohnt. Felix May, ein SEK-Beamter der Düsseldorfer... – weiterlesen (Rezension vom 19. Oktober 2004)
 
Horst Eckert: Schwarzer Schwan Horst Eckert: Schwarzer Schwan
Gerne wird der Kriminalschriftsteller Horst Eckert von den Medien in und um Düsseldorf als regionaler Autor oder Autor von Düsseldorf-Krimis tituliert. Doch solch eine Bezeichnung wird ihm nicht gerecht. Tatsache ist, dass ein Krimi nun mal irgendwo spielen muss. Bei Donna Leon ist es Venedig, bei Henning Mankell Ystad und bei Horst Eckert ist es (zumeist) Düsseldorf. Das heißt noch lange nicht,... – weiterlesen (Rezension vom 22. Oktober 2011)
 
Horst Eckert: Schwarzer Schwan Horst Eckert: Schwarzer Schwan
Hanna Kaul arbeitet als Investmentbankerin bei der RheinBank und steht kurz vor dem Abschluss eines Megadeals. Sie steuert den Übernahmepoker eines börsennotierten Unternehmens, Milliarden schwer und der Karrieresprung für sie. Doch kurz vor dem endgültigen Abschluss wird der Deal vom Vorstand ihrer Bank abgeblasen. Tief enttäuscht erfährt sie parallel, dass sie ausspioniert wurde. Aber von wem... – weiterlesen (Rezension vom 28. November 2011)
 
Horst Eckert: Schwarzlicht Horst Eckert: Schwarzlicht
Für die Fans von Thrillern ist dieser Roman ein Muss. Damit sind nicht nur die Düsseldorf-Fans gemeint, denn das Geschehen kann in jeder anderen Stadt, in jedem anderen Bundesland genauso ablaufen. Wer bereits Romane von Horst Eckert kennt, der weiß, dass es nicht an politischer Brisanz fehlen wird. Zunächst werden viele verschiedene Ereignisse in einen Topf geworfen. Da sind die Demonstranten,... – weiterlesen (Rezension vom 09. Oktober 2013)
 
Horst Eckert: Sprengkraft Horst Eckert: Sprengkraft
Die Kriminalbeamten Martin Zander und Anna Winkler von der Düsseldorfer Polizei recherchieren ihren ersten gemeinsamen Fall. Er ist bereits eineinhalb Jahre alt und die beiden Polizisten sind sich noch nicht ganz grün. Zander ein altgedienter Kripo-Mann und Anna, die jüngere und attraktive Kollegin mit eigener Meinung und eigenem Willen. Der Mord an einem Dealer marokkanischer Herkunft ist nicht... – weiterlesen (Rezension vom 29. April 2009)
 
Horst Eckert: Wolfsspinne Horst Eckert: Wolfsspinne
Der Karriere bei der Kriminalpolizei ist es wenig förderlich, Sohn einer verurteilten RAF-Terroristin zu sein. Vincent Che Veihs Mutter - inzwischen aus der Haft entlassen - lässt kaum eine Gelegenheit aus, sich wirksam in den Mittelpunkt zu schieben und ihrem Sohn damit Scherereien zu bereiten. Für das Kriminalkommissariat 11 der Düsseldorfer Kripo ermittelt Veih zur Aktion Wolfsspinne, den... – weiterlesen (Rezension vom 26. August 2016)
 
12 Rezensionen gefunden

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2019  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung