Logo buchtips.net

Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Mats Wahl: Schwedisch für Idioten Mats Wahl (Biografie): Schwedisch für Idioten
"Schwedisch für Idioten" - so soll das Buch heißen, das Henke und seine Mitschüler aus der Idiotenklasse schreiben sollen, denn die neue Schwedischlehrerin hat große Pläne mit der Klasse, in der Drogen, Gewalt und Stören des Unterrichts eigentlich viel wichtiger sind als Zeichensetzung und Stilistik. Und doch überwindet Henke sich, seine Gedanken über den Tod seiner kleinen Schwester... – weiterlesen (Rezension vom 04. März 2006)
 
Mats Wahl: Sehnsucht nach der großen Liebe Mats Wahl (Biografie): Sehnsucht nach der großen Liebe
Harry Eriksson erinnert sich nach 30 Jahren an die Sommerferien mit seinem Freund Hasse und ihrer großen Liebe Maj an der gotländischen Küste. Hasse und Harry waren damals 12 Jahre alt, sie hatten die Grundschule abgeschlossen und würden nach den großen Ferien zur Realschule gehen. Vom wachsenden Wohlstand der 50er Jahre war für Harrys und Hasses Familien wenig abgefallen. Sie wohnten als einzige... – weiterlesen (Rezension vom 10. August 2006)
 
Mats Wahl: So schön, dass es wehtut Mats Wahl (Biografie): So schön, dass es wehtut
Emmas Vater liebt Daniels Mutter. Die beiden Jugendlichen hatten sich 2 Jahre zuvor im Angelcamp von Emmas Vater kennen gelernt. Nun ist Emma ins Sommerhaus von Daniels Vater und seiner neuen Frau Madeleine in die schwedischen Schären eingeladen. Daniel hatte dort jedes Jahr seine Ferien verbracht und jedes Mal die etwas ältere Lina getroffen. Sie kennen sich seit einer Ewigkeit. Nun will er Emma... – weiterlesen (Rezension vom 12. August 2006)
 
Mats Wahl: Soap oder Leben Mats Wahl (Biografie): Soap oder Leben
Kein Tag vergeht in der schwedischen Familie Hall ohne temperamentvolle Diskussionen über Filme. Tochter Lucille hat eine kleine Serien-Rolle ergattert und fühlt sich nun als Star. Sohn Jalle rezensiert für die Lokalzeitung gerade ein Jugendbuch mit dem Titel Soap. Außerhalb von Familie und Schule widmet Jalle sein Leben dem örtlichen Drei-Personen-Film-Club, der Filme zeigt, die außer den... – weiterlesen (Rezension vom 01. September 2007)
 
Mats Wahl: Winterbucht Mats Wahl (Biografie): Winterbucht
John John hat es nicht leicht: sein leiblicher Vater ist nach Amerika gegangen. Niemand hat seitdem von ihm gehört und John Johns Mutter spricht nicht über ihn. Rolf, der brutale, verhasste Stiefvater macht Mutter und Sohn das Leben zur Hölle. John John und sein Busenfreund Fighter kennen sich schon ewig hatten immer von Geld und Luxus geträumt. Auf der anderen Seite der Winterbucht wohnen die... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2006)
 
Antje Wagner: Unland Antje Wagner: Unland
Der Bus fuhr durch Orte, deren Namen das Mädchen mit der Kappe noch nie gehört hatte. Sicher fingen die Postleitzahlen dieser Käffer alle mit einer 0 an. Die Leute im Bus glotzten - kein Wunder, hier passierte sonst wohl nichts. Franka ist aus Richtung Berlin unterwegs nach Waldburgen. Sie soll gemeinsam mit anderen Jugendlichen bei den Kämpfs in einem Wohnprojekt leben. Pflegeeltern, Kinder aus... – weiterlesen (Rezension vom 29. November 2009)
 
Antje Wagner: Vakuum Antje Wagner: Vakuum
Als Tamara aus dem Schlaf aufschreckt, steht der Zug irgendwo bei Schwäbisch Gmünd auf freier Strecke. Tamara ist völlig allein; die Zug-Türen sind verschlossen, persönliche Gegenstände der Reisenden liegen noch im Zug. Es ist, als hätten alle Menschen sich in Luft aufgelöst. Aufgrund eines Tipps, den sie bei der Suche nach ihren leiblichen Eltern erhielt, kommt Tamara aus Mecklenburg zu einem... – weiterlesen (Rezension vom 18. September 2012)
 
Nicole C. Vosseler: In dieser ganz besonderen Nacht Nicole C. Vosseler: In dieser ganz besonderen Nacht
Laut Süddeutscher Zeitung verlieren wir uns dank den literarischen Talenten von Vosseler in Raum und Zeit. Vosseler, die 1972 in Villingen-Schwenningen geboren wurde, studierte Literaturwissenschaften und Psychologie, widmet sich heute jedoch ganz dem Schreiben. Aus ihrer Feder stammen erfolgreiche Romane wie Sterne über Sansibar oder Der Himmel über Darjeeling. Ich selbst habe beispielsweise ihr... – weiterlesen (Rezension vom 02. März 2013)
 
Anne C. Voorhoeve: Einundzwanzigster Juli Anne C. Voorhoeve: Einundzwanzigster Juli
Philippa, Spitzname Fritzi, kehrt nach zwei Jahren Kinderlandverschickung aus Ostpreußen nach Berlin zurück. Mutter und Tochter sind sich in dieser langen Zeit fremd geworden. Die Bombardierung Berlins, unruhige Nächte im Luftschutzkeller, die Lebensmittelknappheit, die ständige Angst, denunziert zu werden - all das zehrt an den Nerven von Fritzis Mutter Almut. Und nun steht ihr ohne eigene Lebensmittelmarken... – weiterlesen (Rezension vom 19. Juli 2009)
 
Anne C. Voorhoeve: Liverpool Street Anne C. Voorhoeve: Liverpool Street
Das Mädchen mit dem altmodischen Koffer ist nicht abgeholt worden. Franziska Mangold aus Berlin wurde 1939 mit einem der letzten Kindertransporte aus Deutschland nach England evakuiert. Ein ganzer Zug mit Kindern war in London angekommen, viele von ihnen zum ersten Mal im Leben von ihren Eltern getrennt, jedes mit einem kleinen Koffer und einem Pappschild um den Hals. In Berlin und Hamburg hatten... – weiterlesen (Rezension vom 18. Januar 2009)
 
Anne C. Voorhoeve: Nanking Road Anne C. Voorhoeve: Nanking Road
Die Vernichtung der deutschen Juden und den Zweiten Weltkrieg überlebt Franziska Mangold in Liverpool Street in einer englischen Pflegefamilie. Wie das Schicksal der Familie Mangold hätte verlaufen können, wenn rechtzeitig die gemeinsame Emigration nach Shanghai gelungen wäre, lässt Anne C. Voorhoeve ihre Hauptfigur nun in "Nanking Road" erzählen. Franz Mangold als assimilierter Jude... – weiterlesen (Rezension vom 31. Januar 2014)
 
Anne C. Voorhoeve: Unterland Anne C. Voorhoeve: Unterland
Alice Sievers Krücken sind nicht zu übersehen, aber dass sie bei einem Tieffliegerangriff ihr Bein verloren hat, wissen nur wenige. "Tocktock" nennt Lehrer Graber Alice respektlos; ein eingefleischter Nazi, der den Schulbetrieb aufrechthalten soll, bis hoffentlich bald wieder politisch unbelastete Lehrer unterrichten werden. Alice hat die Erfahrung gemacht, dass die Leute einen nach dem... – weiterlesen (Rezension vom 27. Dezember 2011)
 
Eva Völler: Zeitenzauber - Die magische Gondel Eva Völler: Zeitenzauber - Die magische Gondel
Anna verbringt ihre Ferien mit ihren Eltern in Venedig. Während ihr Vater ein altes Dokument findet, lernt Anna Matthias kennen, mit dem sie fortan durch die Stadt zieht. Als die berühmte Regata Storica stattfindet, begibt sich Anna mit ihren und Matthias' Eltern zum Canale Grande. Dort passiert es: Anna entdeckt eine rote Gondel und fällt ins Wasser. Als sie wieder zu sich kommt, wird sie von einem... – weiterlesen (Rezension vom 09. Februar 2014)
 
Simone van der Vlugt: Emma - Die Zeit des schwarzen Schnees Simone van der Vlugt: Emma - Die Zeit des schwarzen Schnees
Emma hat es nicht leicht. Schon mit 14 Jahren muss sie 1845 in einem Kohlebergwerk arbeiten, genauso wie ihre kleineren Geschwister. Eines Tages kommen die Minenbesitzer zu einer Inspektion und Emma lernt den Sohn des Direktors, Rudolf, kennen. Eigentlich will sie ihm nur zeigen, unter welchen Umständen andere Jugendliche seines Alters leben, doch die Grubenbesichtigung findet ein schnelles Ende,... – weiterlesen (Rezension vom 12. Oktober 2004)
 
Ned Vizzini: COOL - Und was ist mit Liebe? Ned Vizzini: COOL - Und was ist mit Liebe?
Liebe - ein oft behandeltes Thema in Jugendromanen. Doch Ned Vizzini geht es ganz anders an und geht mit der Liebe in seinem ersten Roman anders um als bisherige Autoren. Jeremy hats nicht so sehr mit der Liebe. Er denkt, dass ihm das Cool sein fehlt, um bei den Mädchen anzukommen. Doch ein brandneuer Computer soll Abhilfe schaffen: Mit der Hilfe eines Squips, der sich im Gehirn festsetzt und selbiges... – weiterlesen (Rezension vom 03. Juli 2004)
 
Jules Verne: Der Kurier des Zaren Jules Verne: Der Kurier des Zaren
Jules Vernes hundertster Todestag jährt sich am 24. März 2005. Anlass für mich, mein Lieblingsbuch von ihm, den Kurier des Zaren, hier zu würdigen. Jules Verne, mit Science-Fiction-Romanen wie: "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" berühmt geworden, ist auch einer der Begründer des Abenteuerromans. Das Buch schildert die gefährliche Reise von Michail Strogoff, der im Auftrag des Zaren... – weiterlesen (Rezension vom 12. März 2005)
 
Edward van de Vendel: Die Tage der Bluegrass-Liebe Edward van de Vendel: Die Tage der Bluegrass-Liebe
Tycho Zeling ist auf dem Weg zu seinem Ferienjob in einem amerikanischen Ferienlager. Schon am Amsterdamer Flughafen fällt ihm der gleichaltrige Oliver auf, der aus Norwegen in die USA unterwegs ist. Oliver und Tycho haben ein gemeinsames Ziel, sie werden als Betreuer im gleichen Feriencamp arbeiten und sich ein Zimmer teilen. Tycho fühlt sich stark von Oliver angezogen und verliebt sich in ihn.... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2008)
 
Stefanie de Velasco: Tigermilch Stefanie de Velasco: Tigermilch
Nini und Jameelah sind vierzehn und leben in Berlin. Sie und ihre Freunde leben in unvollständigen oder Patchworkfamilien. Ninis Mutter hat schwere Depressionen, ihre kleine Schwester hat bereits ein Alkoholproblem, Jameelahs Familie droht die Abschiebung in den Irak. Ihr Lieblingsgetränk ist eine Mischung aus ein bisschen Schulmilch, viel Maracujasaft und ordentlich Mariacron, die sie Tigermilch... – weiterlesen (Rezension vom 09. Januar 2014)
 
Anja Tuckermann: Suche Oma! Anja Tuckermann: Suche Oma!
Steffi hat, wenn sie aus der Schule kommt, meistens Langeweile. Ihre Mutter arbeitet den ganzen Tag und ihre Freundinnen sind schon anderweitig beschäftigt. Sie hat zwar auch zwei Haustiere - die Maus "Mausi" und die Schildkröte "Schildkröte" -, aber dauernd mit ihnen zu spielen ist auch langweilig. Also macht Steffi sich auf die Suche nach einer Oma, die mit ihr die Nachmittage... – weiterlesen (Rezension vom 10. Januar 2004)
 
Jochen Till: Absch(l)ussfahrt - Wer einschläft, verliert! Jochen Till: Absch(l)ussfahrt - Wer einschläft, verliert!
Jedem ehemaligen Schüler sind sie hoffentlich in guter Erinnerung geblieben und die letzte war meist besonders erlebnisreich - ich rede von Klassenfahrten. Jochen Tills "Absch(l)ussfahrt" erzählt von der Reise in die Toskana zum Ende der zehnten Klasse aus der Sicht von Jonas. Es könnte kaum anders sein: Hauptsächlich gehts um Alkohol und Mädchen. Schon während den 15 Stunden in der... – weiterlesen (Rezension vom 28. Februar 2009)
 
Jochen Till: Ausgeflogen Jochen Till: Ausgeflogen
Was ist das nur wieder für ein Tag? Moritz passt es gar nicht in den Kram, dass er jetzt die S-Bahn verpasst hat, seine Lehrerin hat ihn doch so schon auf dem Kieker. Und wenn er jetzt auch noch zu spät zum Ausflug in den Zoo kommt, reichts ihr. Och nö, jetzt steht auch noch dieser fette neue Mitschüler auf dem Bahnsteig - der wird dann wohl auch zu spät kommen. Und Buffy, frisch aus ihrer Gruft... – weiterlesen (Rezension vom 27. April 2007)
 
Jochen Till: Bauchlandung Jochen Till: Bauchlandung
Jochen Tills neuester Jugendroman "Bauchlandung" beschäftigt sich wieder mit seinem Lieblingsthema, mit der Zeit, in dem man vom Jugendlichen langsam zum Erwachsenen wird. Paul hat sein Abi frisch in der Tasche und macht sich auf die Suche nach einer eigenen Wohnung. Erfolg hat er beim Hippie Klaus und zieht schon bald in die WG ein, in der auch die Studentin Holly lebt. Doch schon bald... – weiterlesen (Rezension vom 01. April 2004)
 
Jochen Till: Der Junge Sonnenschein Jochen Till: Der Junge Sonnenschein
David Sonnenschein, von allen "Sunshine" genannt, hat heute sein Abitur haarscharf bestanden. Doch wirklich freuen kann er sich darüber nicht. Viele verrückte und doch alltägliche Dinge sorgen für einen total chaotischen Tag, an dem bei der Einschläferung des Dackel seiner Oma zusehen muss, sich mit Alkoholproblemen und einer käuflichen Dame und nicht zuletzt mit dem Ende seiner Schulzeit... – weiterlesen (Rezension vom 15. Oktober 2003)
 
Jochen Till: Fette Ferien Jochen Till: Fette Ferien
Maaaaaann! Was können Eltern doch nerven - so wie Tobias Vater. Da hat der doch ohne Tobias Zustimmung eine Woche Zeltlager für ihn gebucht, nur um mit seiner neuen Flamme Sohn-freie Bude zu haben. Also gut, zwangsläufig fährt Tobias ins Ferienlager. Seine Bedenken bestätigen sich auch: Die Tage bestehen aus dämlichen Regeln, die der noch dämlichere Leiter Herr Wismuth den Jugendlichen im Militärstil... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juli 2004)
 
Jochen Till: Ohrensausen Jochen Till: Ohrensausen
Mit "Ohrensausen" hat der 1966 geborene und in Hessen lebende Autor Jochen Till einen Jugendroman vorgelegt, der meines Erachtens zu recht im Jahre 2003 von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden ist. Danny, 17-jähriger Protagonist des Buches, ist leidenschaftlicher Musiker. Zusammen mit einigen Freunden hat er eine Punk-Band gegründet und übt fleißig... – weiterlesen (Rezension vom 01. Februar 2007)
 
584 Rezensionen gefunden [vorherige Seite | nächste Seite]

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2022  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung