Biografie Philip Pullman

Philip Pullman wurde am 19. Oktober 1946 in Norwich, England, geboren. Er wuchs in Rhodesien, Australien, London und Wales auf. Nach der Schule besuchte er das Exeter College in Oxford, wo er Englisch studierte und unterrichtete danach an verschiedenen Middle Schools. Jetzt lebt er mit seiner Frau in Oxford und arbeitet nebenberuflich als Literaturdozent. Pullman hat Bilderbücher, Theaterstücke und Thriller geschrieben.

Bücher von Philip Pullman:
Philip Pullman: Der goldene Kompass Philip Pullman: Der goldene Kompass
Lyra bekommt bei einem Gespräch mit, dass ihr Onkel, Lord Asriel, eine Expedition in den Norden plant. Doch was will er da? Hat es mit dem dem geheimnisvollen Staub zu tun, den niemand zuvor erforscht hat? Und warum verschwinden in letzter Zeit so viele Kinder?????? Und was soll Lyra mit dem Alethiometer? Um diese Fragen zu klären, sucht Lyra mutig nach Antworten - das ist aber nicht immer ungefährlich..... – weiterlesen (Rezension vom 10. Mai 2002)
 
Philip Pullman: Der goldene Kompass Philip Pullman: Der goldene Kompass
Der goldene Kompass von Philip Pullman ist der erste Teil seiner Trilogie und für phantasievolle Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Der Roman handelt von einer Welt, die eine Art Parallelwelt zu unserer ist, mit dem bedeutenden Unterschied, dass jeder Mensch einen Dämonen besitzt. Dieser Dämon ist eine Art zweites Ich, der an den Menschen lebenslang gebunden ist, dessen Trennung den Menschen zum gefühllosen Zombie macht und der in Tiergestalten auftritt. Bis zum 18. Lebensjahr kann der Dämon... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Philip Pullman: Das magische Messer Philip Pullman: Das magische Messer
Mit dem 2. Teil seiner Trilogie hat Philip Pullman den Leser des Buches Das magische Messer erneut in seine zauberhafte Welt gezogen. Der Roman ist für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet, die schon Lyras Vorgeschichte aus dem ersten Band Der goldene Kompass kennen. Lyra trifft in der neuen Welt auf Will, dem sie, so wie es ihr Alethiometer voraussagt, helfen muss, seinen Vater zu finden. Will selber stammt aus unserer Welt und hat den Zugang zu der Parallelwelt zufällig gefunden. Zusammen mit Lyra,... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Philip Pullman: Ich war eine Ratte Philip Pullman: Ich war eine Ratte
Eines Tages steht Roger vor der Tür. Roger ist ein netter Junge, gut gekleidet, das einzige, was stört: Er behauptet, eine Ratte gewesen zu sein. Der Schuster und seine Frau nehmen ihn bei sich auf, das mit der Ratte glauben sie ihm aber erst, als er am nächsten Morgen das ganze Bett zerrissen hat - stolz, etwas gutes getan zu haben, wie er meint. Dann bekommt aber ein Schausteller Wind von der komischen Geschichte. Schnell wird Roger von ihm gegen den Willen des Schusters mitgenommen und auf... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Philip Pullman: Lila lässt die Funken fliegen Philip Pullman: Lila lässt die Funken fliegen
Das Buch handelt von Lila, einem Mädchen, das Feuerwerkerin werden will. Dabei helfen ihr ihr Vater, Lalchand, auch ein Feuerwerker, ihr Freund Chulak und sein sprechender Elefant Hamlet, seinerseits ein Tier im Besitz des Königs. Eines Tages reisst sie einfach aus, um sich von Razvani, dem Herrn des Feuers, den königlichen Schwefel zu holen. Nur dann, so besagt es die Legende, ist sie eine wirkliche Feuerwerkerin. Doch eine Sache weiß Lila noch nicht: Ohne das Zauberwasser von der Göttin des... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Philip Pullman: Das Bernstein-Teleskop Philip Pullman: Das Bernstein-Teleskop
Mit dem letzten Teil (bedauernswerterweise) seiner Trilogie hat Philip Pullman wieder ein Meisterwerk hervorgebracht, dass seine Vorgänger in den Schatten stellt. Der Text ist spannender und es werden interessante neue Charaktere eingebracht. Will und Lyra sind nun von einander getrennt, nachdem Mrs. Coulter Lyra in eine eisige Höhle gebracht hat. Ein spannender Wettlauf beginnt, da Will nicht de einzige ist, der Lyra unbedingt befreien möchte, allerdings ist er der einzige, der sie lebend und... – weiterlesen (Rezension vom 26. Dezember 2002)
 
Philip Pullman: Der goldene Kompass (Trilogie) Philip Pullman: Der goldene Kompass (Trilogie)
Seit Harry Potter so beliebt wurde, muss sich ja jedes Fantasy Buch - ob alt oder neu - mit JK Rowling's Wunderwerk messen. Meistens ist dies allerdings ziemlich unangebracht - denn viele Dinge (vor allem Bücher) KANN man einfach nicht vergleichen. Und erst recht nicht "His dark materials" von Philip Pullman, bestehend aus den drei Teilen "Der goldene Kompass", "Das magische Messer" und "Das Bernsteinteleskop". Denn dieser 1200-Seiten Trilogie würde kein... – weiterlesen (Rezension vom 07. April 2004)
 


alle Rezensionen von Philip Pullman als PDF-Datei

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Philip Pullman

mehr Biografien
Buchtips.net 2002 - 2018  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung