Rüdiger Schäfer: Perry Rhodan Neo 150: Sprung nach Andromeda

Perry Rhodan Neo 150: Sprung nach Andromeda

Verlag: Perry Rhodan digital [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Science Fiction
Amazon-Bestellnummer B01N4NUO7R

Preis: 2,99 Euro bei Amazon.de [Stand: 02. April 2020]
Preisvergleich bei buecher24.de
Die Erde ist im Jahr 2054 unbewohnbar geworden. Die Menschheit ist größtenteils umgesiedelt worden. Perry Rhodan ist mit ein paar anderen Menschen noch auf dem Mars, um eine besondere Mission vorzubereiten, die ihnen nicht nur Antworten, sondern eine neue Überlebenschance liefern soll. Als Kommandeur der Magellan, dem bisher größten Raumschiff, das jemals von Menschenhand gebaut wurde, wollen Perry und seine Freunde Reginald Bull und Gucky in eine ferne Galaxie aufbrechen - nach Andromeda. Obwohl die Versuchsreihe mit der Magellan noch nicht abgeschlossen ist, besteht Perry auf einen Start. Dieser glückt und der Reiseverlauf scheint ohne Probleme zu gelingen. Doch dann verbreitet sich etwas auf dem Schiff, was die gesamte Mission in Frage stellt.

Neben der Hauptserie "Perry Rhodan", die vor wenigen Wochen die Veröffentlichung des 3000. Bandes gefeiert hat, erscheint seit einigen Jahren die eigenständige Serie "Perry Rhodan Neo", in denen die Anfangstage des berühmten Raumfahrers neu erzählt werden. Diese 150. Folge soll eigentlich das Finale des Meteora-Zyklus sein (jede Staffel von Perry Rhodan Neo ist auf zehn Bände angelegt), ist jedoch mehr der Auftakt zum neuen Zyklus "Die zweite Insel", der offiziell erst mit Band 151 startet.

Eher zufällig bin ich an diesen Rhodan-Roman gekommen, der zum Teil recht zwiegespalten aufgenommen wurde. Der Autor Rüdiger Schäfer hat mir bisher nichts gesagt. Das liegt wohl daran, dass ich mit den Neo-Romanen nur einmal Berührungspunkte hatte. Das wird sich sicherlich ändern, denn "Sprung nach Andromeda" hat mich komplett begeistert. Zum einem liest sich der Roman superleicht. Anders als in der Rhodan-Hauptserie, die in der eigenen Seriensprache inzwischen soweit fortgeschritten ist, dass es Gelegenheits- oder gar Neuleser schwer haben, überhaupt einen Einstieg zu finden, ist hier problemlos ein Einstieg und ein Lesegenuss möglich. Schäfer legt seinen Schwerpunkt auf zwei Perspektiven. Da ist natürlich Perry Rhodan und da ist immer wieder Atila Ardal, ein Techniker der Magellan, der großen Anteil an den Vorkommnissen an Bord des Schiffes hat. Um was genau es geht, möchte ich nicht spoilern.

Ansonsten liest sich der Roman flott weg, ist sehr spannend und hat am Ende einen guten Cliffhanger, der Lust auf die eigentliche Zyklus-Eröffnung macht. Auf diese freue ich mich jetzt schon und hoffe, dass sowohl das sprachliche Niveau, als auch die Spannung so bleiben. Vielleicht sollte man sogar überlegen, die Neo-Serie komplett ab dem ersten Band zu beginnen.
Fazit
Wem die Hauptserie inzwischen zu abgehoben, zu verkröpft oder zu kompliziert ist, dem sei "Perry Rhodan Neo" empfohlen. "Sprung nach Andromeda" macht alles richtig. Eine tolle Handlung, viel Spannung, etwas Horror, echtes SF-Feeling und eine Sprache, bei der man nicht ständig die Perrypedia braucht. Ich bin wahrlich begeistert und freue mich wie Bolle auf die nächsten Bände dieses Zyklus.
10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne10 Sterne

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: https://www.buchtips.net/rez10381.htm

Vorgeschlagen von Michael Krause [Profil]
veröffentlicht am 18. Mai 2019

Buchtips.net 2002 - 2020  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung