Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Jochen Till: Zugeinander Jochen Till: Zugeinander
Cartman und Wuchtbrumme haben sich im Internet in einem Chat kennengelernt. Ziemlich schnell werden die Gespräche privater, Mailadressen werden ausgetauscht, dann auch Fotos. Max, der hinter dem Nickname Cartman steckt, verliebt sich direkt in die Person, die er auf dem Foto sieht, und der Wuchtbrumme Valerie geht es ähnlich. Doch kann das überhaupt funktionieren? Er kommt aus München, sie aus... – weiterlesen (Rezension vom 13. März 2006)
 
Alyssa Brugman: Zeig dein Gesicht Alyssa Brugman: Zeig dein Gesicht
Freundschaft - was ist das eigentlich? Wie weit muss Freundschaft gehen? Alyssa Brugman geht dieser Frage in "Zeig dein Gesicht" nach. Perdita ist der letzte Abschaum an Megans Schule. Niemand würde sich freiwillig mit ihr sehen lassen, erst recht nicht Megan oder eine ihrer Freundinnen, denn ihre Clique ist die coolste der Schule. Doch Megan ist gezwungen, ihre Meinung zu ändern: Sie... – weiterlesen (Rezension vom 18. September 2004)
 
Sylvia Englert: Wörterwerkstatt Sylvia Englert: Wörterwerkstatt
Wer möchte nicht gern ein großer Schriftsteller sein? Sylvia Englert klärt auf, wie ein Buch Erfolg hat und wie es geschrieben sein muss. Sie erklärt den Aufbau eines Romans und den Stil, der dem Leser gefallen soll. Dabei geht Englert auf viele interessante Details ein. Besonders gelungen ist der Part über Limericks. Die Autorin beschreibt dort, wie man am besten Gedichte schreibt und zitiert... – weiterlesen (Rezension vom 15. August 2002)
 
 diverse Autoren: Wissen Total - Von Antike bis Zündschnur diverse Autoren: Wissen Total - Von Antike bis Zündschnur
Nur wenige Jugendsachbücher sind so bekannt wie diese Reihe: Das "WahnsinnsWissen" hat es in viele Bücherregale geschafft. Und nun hat der Loewe-Verlag sozusagen die besten Abschnitte der Reihe in einem Buch zusammengefasst. Angefangen bei den Ägyptern gibt es einen Überblick über die Völker früherer Jahrhunderte und die Entwicklung der Naturwissenschaften. Das besondere beim "WahnsinnsWissen"... – weiterlesen (Rezension vom 23. März 2004)
 
Christiane F.: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo Christiane F.: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo
"Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" beschreibt den Leidensweg eines jungen Mädchens: Christiane F.. Sie ist schon mit zwölf von Haschisch abhängig gewesen und mit dreizehn von Heroin. Um das Geld für ihren täglichen Drogenbedarf aufzutreiben, ging sie in Berlin am Bahnhof Zoo und am Ku-Damm auf den Strich. Ihre Mutter bemerkte zuerst nichts, überraschte Christiane aber dann doch einmal im... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Phillip Gwynne: Wir Goonyas - Ihr Nungas Phillip Gwynne: Wir Goonyas - Ihr Nungas
Blacky ist ein Weißer. Er lebt in Australien und sein Hobby ist Australian Football. Allerdings spielen in seiner Mannschaft nicht nur die Weißen, sondern auch die Eingeborenen, die Aboriginees, die Nungas. Ein ewiger Krieg herrscht zwischen den Völkern: Die Goonyas, die Weißen auf der einen Seite, die Abos - oder Nungas - auf der anderen. Nur durch den Sport sind sie vereint. Eines Tages stirbt... – weiterlesen (Rezension vom 15. August 2002)
 
Friedrich Ani: Wie Licht schmeckt Friedrich Ani (Biografie): Wie Licht schmeckt
Lukas lernt die blinde Sonja kennen. Sie führt ihn ein in die Welt der Blinden. So lernt er ihre Welt und ihre Lebensweise, das gute Gehör, den Umgang mit Blinden kennen. Dabei ist es für ihn nicht immer leicht, die Welt so zu erfahren, wie Sonja es tut. – weiterlesen (Rezension vom 10. Mai 2002)
 
Ole Könnecke, Rafik Schami: Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm Ole Könnecke, Rafik Schami: Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm
Ein Mädchen erzählt in "Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm" von ihrem mutigen, starken und letztendlich vorbildlichen Vater. Nur ein Problem hat er noch nicht überwunden: Die Angst vor andersfarbigen Menschen: "Immer wenn uns ein Schwarzer auf der Straße begegnete, wurde die Hand meines Papas hart und drückte zu wie ein Nussknacker." Diese eindeutig ausländischen Mitbürger... – weiterlesen (Rezension vom 16. Oktober 2003)
 
Georg A. Weth: Wie Dalí entdeckte, dass er nicht gestorben war Georg A. Weth: Wie Dalí entdeckte, dass er nicht gestorben war
Nicht jeder durchgedrehte Künstler erreicht mit seinen Werken den Erfolg, den er sich wünscht. Manche Ideen sind zu verrückt, um sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Keine Skrupel hatte in dieser Hinsicht jedoch der Vertreter des Surrealismus des 20. Jahrhunderts: Salvador Dalí. Seine Bilder sind weltbekannt, obwohl sie in ihrer Skurilität nicht zu überbieten sind. Dass aber nicht nur die... – weiterlesen (Rezension vom 07. Juni 2004)
 
Till Sailer: Wie Bach Thomaskantor wurde Till Sailer: Wie Bach Thomaskantor wurde
Johann Sebastian Bach ist uns allen bekannt - viele musikalische Meisterwerke stammen aus seinen Fingern und Ohren. Doch nicht so bekannt ist sein Leben. Wie ist dieser hochgeniale Mann eigentlich zu seinem höchsten Amt, dem Thomaskantor, gekommen? Dieses Buch klärt die Frage in Form einer Biografie. Stichprobenartig werden einzelne Ereignisse aus seinem Leben aufgegriffen und in eine mehr oder weniger... – weiterlesen (Rezension vom 26. Februar 2003)
 
Hermann Schulz: Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt Hermann Schulz: Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt
Thomas lebt in Afrika. Er ist Sohn eines Weißen und einer Schwarzen. Doch eines Tages hat sein Vater, Geologe von Beruf, einen schweren Unfall. Um den Arzt bezahlen zu können, wird Thomas auf Betteltour durch den Busch geschickt. Dabei lernt er nicht nur die verschiedenen Kulturen in seinem Heimatland kennen, sondern auch die unterschiedlichen Mentalitäten der Bewohner. Letztendlich bekommt er so... – weiterlesen (Rezension vom 15. Juni 2003)
 
Manfred Mai: Weltgeschichte Manfred Mai: Weltgeschichte
Manfred Mai kann man mit Recht als historischen Tausendsassa bezeichnen. Nach der "Deutschen Geschichte" und einer "Deutschen Literaturgeschichte" hat er im Spätsommer 2002 die "Weltgeschichte" in Worte gefasst. Beginnend bei den ersten Menschen, erklärt er dem Leser die Zusammenhänge und fortlaufende "Handlungsstränge" der Geschichte. Die 50 Texte, die von... – weiterlesen (Rezension vom 29. April 2003)
 
Erich Schanda: Webmaster Erich Schanda: Webmaster
Ein Anschlag auf die Kantine des Reichstags lässt schlimmes vermuten: Irgendein unbekanntes Nervengift ist in die Hände von Terroristen gelangt. Diese erpressen nun die Regierung und fordern eine ganze Ecke Geld. Ihr Motiv: Am Kampf gegen Kurden im Irak haben sich deutsche Firmen beteiligt, und dafür wollen sich die Terroristen rächen. Um den nächsten Anschlag zu verhindern, versammelt die Regierung... – weiterlesen (Rezension vom 04. Juni 2005)
 
Alfred Hitchcock: Vorsicht Hochspannung! Alfred Hitchcock: Vorsicht Hochspannung!
9 exzellente Krimis wurden gesammelt, um diese Kollektion erlesener Geschichten zu Stande zu bringen. Das Gesamtwerk ist einfach brilliant. Um einige der Geschichten zu nennen: Es beginnt mit Mike Marmers "Letztem Spiel". Ein Mann wird tot gefunden. Er ist aus dem zwölften Stock eines Hotels gefallen. Zuerst steht seine Frau unter Verdacht. Streit habe es gegeben und dann habe sie ihn vom... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Jochen A. Bär: Von "aufmüpfig" bis "Teuro" - Die "Wörter der Jahre" 1971 - 2002 Jochen A. Bär: Von "aufmüpfig" bis "Teuro" - Die "Wörter der Jahre" 1971 - 2002
Jedes Jahr kurz vor Weihnachten wird ein besonderer Preis vergeben: Die "Gesellschaft für deutsche Sprache" gibt das "Wort des Jahres" bekannt. In diesem Buch wurden alle bisherigen Wörter und Unwörter der Jahre 1971 bzw. 1994 bis 2002 gesammelt. Die Herausgeber beginnen mit einer sehr ausführlichen Einleitung zu den Wörtern und erklären, wie sie überhaupt auf die Idee kamen,... – weiterlesen (Rezension vom 30. Januar 2004)
 
Hans Haselböck: Vom Glanz und Elend der Orgel Hans Haselböck: Vom Glanz und Elend der Orgel
Hans Haselböck, Organist aus Österreich, hat mit dem "Glanz und Elend der Orgel" eine wunderbare Quellensammlung veröffentlicht. Aus verschiedenen Büchern aus dem Mittelalter, der Neuzeit und Schriften des ersten Jahrtausends hat er herausgepickt, wie sich die Schriftsteller unterschiedlichster Epochen über die "Königin der Instrumente", die Orgel, geäußert haben. Für mich... – weiterlesen (Rezension vom 21. März 2003)
 
Ernst Volland: Voller Ernst Ernst Volland: Voller Ernst
Ernst Volland ist der Gründer der Fotoagentur "Voller Ernst". Diese hat sich auf witzige Schnappschüsse und gestellte zum Lachen anregendde Szenen spezialisiert. Für diesen Bildband haben sie aus dem Archiv die witzigsten und außergewöhnlichsten Bilder ausgegraben. Vielen davon verdanke ich minutenlange Lachanfälle in meiner Familie. Das Buch enthält aber nicht nur unzählige Fotografien,... – weiterlesen (Rezension vom 19. August 2003)
 
Walter Momper, Helfried Schreiter: Vier Tage im November Walter Momper, Helfried Schreiter: Vier Tage im November
Die beiden Stern-Reporter haben viele Bilder und Texte für diese einzigartige Sammlung zusammengesucht. Diese zeigen die Reaktionen von Ost und West auf den Mauerfall. Wirklich geniale Bilder wurden gesammelt, um dieses Werk zu ermöglichen. – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Till Martin: Viel Zauber um Harry - Die Welt der Joanne K. Rowling Till Martin: Viel Zauber um Harry - Die Welt der Joanne K. Rowling
Till Martin hat in "Viel Zauber um Harry" eine gelungene Quellensammlung zum Thema Potter und Joanne K. Rowling veröffentlicht. Das Buch strotzt vor unterschiedlichen Texten über die Autorin und das Mysterium Potter, welches seit mittlerweile mehr als fünf Jahren die ganze literarische Welt auf Trab hält. Den Großteil des Buches dominiert ein Interview von Lindsay Fraser mit Rowling,... – weiterlesen (Rezension vom 24. April 2003)
 
Jochen Till: Verdammter Dienstag Jochen Till: Verdammter Dienstag
Eine (zumindest für mich noch) alltägliche Situation stellt der Sulzbacher Jochen Till in seinem neuen Buch vor: Die Schule. Einen Vormittag hat er Fabsi über die Schulter gesehen und seine Erlebnisse in dieses rund 100 Seiten umfassende Taschenbuch übertragen. Zu spät aufgewacht kratzt Fabsi die Kurve in die Schule nur ganz knapp. Das einzige, was ihm am Morgen klar ist, ist nicht die Tatsache,... – weiterlesen (Rezension vom 20. September 2003)
 
Heike Hohlbein, Wolfgang Hohlbein: Unterland Heike Hohlbein, Wolfgang Hohlbein (Biografie): Unterland
Michael trifft in den Katakomben den Schriftsteller Henry Wolf. Dieser zeigt dem neugierigen Jungen viel mehr, als er eigentlich darf. Die beiden steigen immer weiter in die Tiefe. Sie stoßen auf Fabelwesen, und von Männern in Fellmänteln werden sie in eine unterirdische Stadt gebracht, von dessen Existenz keiner wusste. Dort werden sie als Spione vor den König Erlik gestellt. Anson, der Anführer... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Robert Cormier: Unheilvolle Minuten Robert Cormier: Unheilvolle Minuten
Das Leben der Familie Jerome wird völlig aus dem Rahmen geschmissen, als Jugendliche in ihr Haus einbrechen und es total verwüsten. Karen, die eine Tochter der Jeromes, kommt genau im falschen Moment und wird vergewaltigt und misshandelt. Buddy, einer der Jungen, war nie richtig von der Idee seines Freundes Harry überzeugt, wirkt aber unter dem Einfluss seines besten Freunds Alkohol trotzdem mit.... – weiterlesen (Rezension vom 30. Januar 2004)
 
331 Rezensionen gefunden [nächste Seite]
mehr über Nico Haase hier

Optionen:
Rezensionen pro Seite: 10 | 25 | 50
Buchtips.net 2002 - 2019  |  Kontakt  |  Impressum |  Datenschutzerklärung