Biografie Ralf Isau

Ralf Isau, geboren 1956 in Berlin, arbeitete als Programmierer, PC-Verkäufer, Systemanalytiker und seit 1996 als selbstständiger EDV-Berater. 1988 begann er die Arbeit an der Neschan-Trilogie. 1992 Empfahl Michael Ende ihn dem Thienemann Verlag. Inzwischen hat Ralf Isau mehr als 20 Romane veröffentlicht, die Fiktion und Geschichte verbinden.

Bücher von Ralf Isau:
Ralf Isau: Der Kreis der Dämmerung Ralf Isau: Der Kreis der Dämmerung
"David Camden, geboren am 1. Januar 1900, ist ein Jahrhundert-Kind. Auf ihm lastet eine schwere Bürde, denn Jahrhundert-Kinder werden immer dann geboren, wenn das Schicksal der Menschheit an einem seidenen Faden hängt." zitiert aus dem Klappentext des Buches Der Roman von Ralf Isau, dem bekannten deutschen Fantasy-Autor, ist sehr interessant geschrieben. Es geht um David Camden, einen in Japan geborenen Jungen, der auf der Flucht vor dem Kreis der Dämmerung um den gesamten Globus... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Ralf Isau: Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz Ralf Isau: Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz
Karl Koreander erkannte die Strasse, in der das Antiquariat lag, kaum wieder. Er war doch nur eine Woche fort gewesen? Eine Woche? Liebhaber der "Unendlichen Geschichte" können mit Ralf Isaus Buch in die Vorgeschichte Phantásiens eintauchen und herausfinden, wie die "Unendliche Geschichte" in den Besitz des Herrn Koreander kam. Im Jahr 1938 bewirbt sich Karl Konrad Koreander um eine Stelle als Vertretung im Antiquariat des Herrn Thaddäus Tillmann Trutz. Als er feststellt,... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Ralf Isau: Der Herr der Unruhe Ralf Isau: Der Herr der Unruhe
Die 13-jährigen Freunde Nico und Bruno wachsen in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts zusammen in der italienischen Stadt Nettuno auf. Nico ist der Sohn eines jüdischen Uhrmachers, Brunos Vater arbeitet als Restaurator. Der reiche und mächtige Herr Manzini hat eine kostbare Taschenuhr bei Emanuele dei Rossi bestellt. Bei der Abholung entdeckt er im Deckel der Uhr ein Zitat aus Dantes Göttlicher Komödie und tötet wutentbrannt den Uhrmacher vor den Augen seines Sohnes. Nico flieht aus... – weiterlesen (Rezension vom 05. November 2006)
 
Ralf Isau: Der Mann, der Nichts vergessen konnte Ralf Isau: Der Mann, der Nichts vergessen konnte
Tim Labin ist kein gewöhnlicher Mensch, er ist ein Sprachgenie und anerkannter Wissenschaftler und in seiner spärlichen Freizeit Schachweltmeister. Tim Labin ist ein Mann, der in der Lage ist, jeden Menschen zu übertrumpfen. Denn er hat das ultimative Gedächtnis. Er kann nichts vergessen, jede noch so kleine Einzelheit, die er einmal hörte, sah oder las, ist in den Tiefen seines Gehirns gespeichert. Bis auf eine ganz kleine, winzige, eventuell sogar überflüssige. Seine Vergangenheit. Als neunjähriger... – weiterlesen (Rezension vom 05. September 2008)
 
Ralf Isau: Die Dunklen Ralf Isau: Die Dunklen
Im Vordergrund steht die Pianistin Sarah d'Albis. Die Konzertpianistin gehört zu der kleinen Gruppe der weltbesten Musikerinnen am Flügel. Doch den Anfang macht der weltbekannte Komponist und Musiker Franz Liszt. Fern der Heimat lässt er einen Boten losreiten, damit dieser ein ganz bestimmtes Notenblatt in seinen Lieblingsort Weimar bringt. Dort fällt es der Vergessenheit anheim und wird erst im Jahr 2004 wieder entdeckt. Beim tatsächlichen Brand der weltberühmten Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek... – weiterlesen (Rezension vom 26. März 2009)
 
Ralf Isau: Feueropfer Ralf Isau: Feueropfer
Die Schlacht um Berith ist noch nicht gewonnen! Ralf Isau setzt seine epische Fantasy-Saga fort: Die Schollen der Inselwelt Berith zerbrechen in immer kleinere Teile und werden von einer unsichtbaren Kraft in das Zentrum Beriths gesogen. Und dort wartet ein grausamer Tod ... Der Untergang der zerbrochenen Welt ist scheinbar nicht mehr aufzuhalten! In Berith breitet sich Panik aus, da immer mehr Schollen in kleine Teile zerbrechen und zum Labyrinth der tausend Scherben treiben. Dort lauern die gefürchteten... – weiterlesen (Rezension vom 14. Februar 2013)
 
Ralf Isau: Die Masken des Morpheus Ralf Isau: Die Masken des Morpheus
Der 17-jährige Arian Pratt ist als Akrobat und Bauchredner in London des Jahres 1776 sehr erfolgreich. Eines Tages taucht ein geheimnisvoller Mann auf. Ihre Körper berühren sich und von einem Moment auf den anderen steckt Arian im Leib des alten Mannes, der mit seiner fleischlichen Hülle entkommt. Arian begibt sich auf die Suche und muss sehr schnell erkennen, dass sich der geheimnisvolle Mann, der sich M. nennt, den mächtigsten Verbrecher von London zum Feind gemacht hat. Bei seiner Suche bekommt... – weiterlesen (Rezension vom 05. April 2013)
 


alle Rezensionen von Ralf Isau als PDF-Datei

weiterführende Links:
Ralf Isaus private Seite

weiteren Link vorschlagen zu: Ralf Isau

mehr Biografien
Buchtips.net 2002 - 2018  |  Kontakt  |  Impressum