Biografie Marc Levy

Marc Levy wurde 1961 als Sohn eines Verlegers in Frankreich geboren. Er lebte viele Jahre in San Francisco, wo er studierte und sein erstes Unternehmen gründete. Doch die Liebe zur Literatur hat ihn nie losgelassen. Bereits sein erster Roman "Solange du da bist" wurde ein Welterfolg und von Steven Spielberg verfilmt. Seit dem lebt Marc Levy als freier Schriftsteller in London und Paris. Auch seine weiteren Werke wie "Wo bist du?", "Zurück zu dir", "Wenn wir zusammen sind" oder "All die ungesagten Worte" wurden zu Bestsellern.

Bücher von Marc Levy:
Marc Levy: Wenn wir zusammen sind Marc Levy: Wenn wir zusammen sind
Nach ihren gescheiterten Ehen haben die Freunde Mathias und Antoine von Frauen die Nase voll. Ab sofort sollen nur noch die Kinder im Blickpunkt stehen, die beide bei ihren Vätern leben. Und so hält es Mathias auch für eine gute Idee, zu Antoine nach London zu ziehen. Das Leben der beiden Patchwork-Freunde gestaltet sich recht kompliziert, da Antoine eine Vielzahl von Regeln aufstellt. Als dann auch noch die Journalistin Audrey in sein Leben tritt, ist das Chaos perfekt. Antoine pocht auf die... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juni 2010)
 
Marc Levy: All die ungesagten Worte Marc Levy: All die ungesagten Worte
Julia Walsh steckt in den Vorbereitungen für ihre Hochzeit, die in wenigen Tagen stattfinden soll. Da ereilt sie ein Anruf vom Sekretär ihres Vaters Anthony, der ihr mitteilt, dass ihr Vater nicht an der Hochzeit teilnehmen kann. Allerdings hat er auch einen plausiblen Grund: Er ist tot. Statt ihren geliebten Adam das Ja-Wort zu geben, trägt sie nun an einem sonnigen Herbsttag ihren Vater zu Grabe. Kurz darauf hat Anthony aber eine Überraschung für seine Tochter parat, die Julia auf die aufregendste... – weiterlesen (Rezension vom 22. September 2010)
 
Marc Levy: Am ersten Tag Marc Levy: Am ersten Tag
Seit seiner Kindheit beschäftigt sich der Astrophysiker Adrian mit der Frage, wie das Universum entstanden ist. Als er zurück von einer Expedition kommt, versucht er, Zuschüsse für eine neue Forschung aufzutreiben. Doch der Preis wird ihm von der Archäologin Keira weggeschnappt, die früher eine Vorlesung von ihm besucht hat. Adrian freundet sich mit Keira an und wieder erwachen die Gefühle, die er schon damals für die junge Französin empfunden hat. Sie verbringen ein paar Tage zusammen in... – weiterlesen (Rezension vom 12. Januar 2011)
 
Marc Levy: Die erste Nacht Marc Levy: Die erste Nacht
Auf seiner Suche nach dem ersten Stern trifft der Astrophysiker die Archäologin Keira. Zusammen begeben sie sich auf die Suche nach der Herkunft eines rätselhaften Steins. Ihre letzte Spur führt sie in den chinesischen Gebirgszug Qin-Ling, wo sie bei einer Verfolgungsjagd in den gelben Fluss stürzen. Während Adrian gerettet wird, taucht Keira nicht wieder auf. Drei Monate später lebt Adrian zurückgezogen auf seiner Heimatinsel Hydra und wird von Fieberträumen geplagt. Als er wieder zu sich... – weiterlesen (Rezension vom 09. Mai 2011)
 
Marc Levy: Wer Schatten küsst Marc Levy: Wer Schatten küsst
Ein Junge besitzt besitzt die Fähigkeit mit den Schatten derer, die einen Weg kreuzen - Freunde, Feinde und seine erste Liebe zu sprechen. So erhält er Einblick in ihre Wünsche und Träume. Was aber soll er mit dieser Gabe anfangen? Jahre später steht er kurz davor als Arzt zu promovieren. Erneut wird er mit der Frage konfrontiert, ob er den Menschen helfen kann ihre Träume zu leben, statt ihr Leben zu träumen. Dabei muss er sich selbst seiner Vergangenheit stellen und sich die Frage stellen,... – weiterlesen (Rezension vom 05. Juni 2012)
 
Marc Levy: Sieben Tage für die Ewigkeit Marc Levy: Sieben Tage für die Ewigkeit
Der 1961 in Boulogne-Billancourt geborene Marc Levy lebt heute als freier Schriftsteller in New York. Er zählt zu den meistgelesenen französischen Autoren. Nicht nur sein im Jahr 2000 erschienenes Debüt wurde in mehrere Sprachen übersetzt und verfilmt. Aus seiner Feder stammen neben Et si c'était vrai (Solange du da bist) Titel wie Les enfants de la liberté (Kinder der Hoffnung) oder La prochaine fois (Bis ich dich wiedersehe) und eben auch Sept jours pour une éternité (Sieben Tage für... – weiterlesen (Rezension vom 02. März 2013)
 
Marc Levy: Die zwei Leben der Alice Pendelbury Marc Levy: Die zwei Leben der Alice Pendelbury
Alice Pendelbury lebt Anfang der 1950er Jahre recht isoliert in London. Mit dem Erschaffen von Parfüms geht sie ihrer Arbeit am heimischen Schreibtisch nach. Ihre Wohnung verlässt sie nur, um sich mit ihren Freunden zu treffen. So auch an einem Vorweihnachtstag, der die Gruppe ins englische Seebad Brighton führt. Dort besucht Alice eine Wahrsagerin, die ihr eine wundersame Mitteilung macht: Sie ist unbewusst soeben dem Mann begegnet, der ihr im Leben am meisten bedeuten wird. Allerdings muss sie... – weiterlesen (Rezension vom 10. Juli 2013)
 
Marc Levy: Bis ich dich wiedersehe Marc Levy: Bis ich dich wiedersehe
Kunstexperte Jonathan hat eine große Passion: die Werke des russischen Malers Wladimir Radskin. Als fünf Werke des Malers auftauchen, scheint Jonathan seinem größten Traum ganz nah zu sein, denn unter den fünf Bildern soll auch ein verschollenes Bild sein. Zusammen mit seinem Freund Peter, einem bekannten Auktionator begibt sich Jonathan nach London, wo er auf die Galeristin Clara trifft, die sich im Besitz der Bilder befindet. Mit ihr hat er ein unglaubliches Déjá-vu-Erlebnis. Allerdings... – weiterlesen (Rezension vom 02. Mai 2015)
 
Marc Levy: Solange du da bist Marc Levy: Solange du da bist
Das Leben des Architekten Arthur stellt sich komplett auf den Kopf, als er eines Tages nach Hause kommt und in seinem Wandschrank eine junge Frau vorfindet. Lauren teilt mit ihm ein Geheimnis, nämlich das nur Arthur sie sehen, anfassen und mit ihr sprechen kann. Der Grund ist einfach: Lauren liegt nach einem Unfall im Koma. Anfangs glaubt Arthur an einen Streich seines Freundes Paul, doch dann gewöhnt er sich an Lauren und in ihm reift ein ungewöhnlicher Plan. Mit "Solange du da bist"... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2015)
 
Marc Levy: Mit jedem neuen Tag Marc Levy: Mit jedem neuen Tag
Das Leben von Andrew Stillman ist eigentlich perfekt. Als Enthüllungsjournalist bei der New York Times hat er beruflichen Erfolg und endlich heiratet er seine Jugendliebe Valery. Doch schon am Tag der Hochzeit bröckelt das Glück, als Andrew seiner Frau ein schwerwiegendes Geständnis macht. Am nächsten Morgen wird ihm beim Joggen eine Stichverletzung zugeführt. Als Andrew wieder erwacht ist die Zeit um zwei Monate zurück gestellt. So bekommt er die Chance, seine Ehe zu retten und seinen Mörder... – weiterlesen (Rezension vom 07. Juli 2015)
 
Marc Levy: Wo bist du? Marc Levy: Wo bist du?
Philip und Susan sind das, was man eine Sandkastenliebe nennen kann. Und doch finden sie als Paar nicht zueinander, da sich ihre Leben unterschiedlich entwickeln. Susan beschließt als Entwicklungshelferin nach Honduras zu gehen, Philip bleibt in New York, um sein Studium zu beginnen. Sie schreiben sich Briefe und treffen sich immer wieder in einer Bar am Flughafen Newark. Philip hofft, dass Susan zurückkommt, dich immer wieder verlängert sie ihren Aufenthalt. Schließlich lernt er Mary kennen.... – weiterlesen (Rezension vom 08. März 2016)
 
Marc Levy: Das Geheimnis des Schneemädchens Marc Levy: Das Geheimnis des Schneemädchens
Das Leben von Suzie Becker ist durch einen politischen Skandal geprägt, in dem ihre Großmutter verwickelt war. Suzie wächst daher unter falschen Namen auf und will jetzt, als junge Frau, die Schmach ihrer Familie tilgen. Die Suche nach Beweisen führt in ein Flugzeugwrack am Fuß des Mont Blanc und nach New York, wo sie den Journalisten Andrew Stilman trifft. Dieser ist sofort fasziniert von Suzie und beschließt, ihr zu helfen. Eine folgenreiche Entscheidung, denn sehr schnell geraten Suzie und... – weiterlesen (Rezension vom 06. Juni 2016)
 


alle Rezensionen von Marc Levy als PDF-Datei

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Marc Levy

mehr Biografien
Buchtips.net 2002 - 2018  |  Kontakt  |  Impressum