Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Andy Behrens: Spritztour Andy Behrens: Spritztour
Was für eine Schnapsidee! Mit einem Auto, das älter ist als er selbst, will der 17-jährige Ian an einem verlängerten Wochenende mehr als 1000 Meilen fahren und am Montagmorgen pünktlich wieder im Donut-Shop auf der Matte stehen. Ian aus Naperville, Illinois erlebt die langweiligsten Ferien aller Zeiten. Seine Freunde Felicia und Lance sind noch verreist und er selbst muss mitten in der Nacht... – weiterlesen (Rezension vom 02. August 2009)
 
Katja Behrens: Hathaway Jones Katja Behrens: Hathaway Jones
Hathaway Jones ist eine Art Briefträger am Rogue River. Er lebt während des großen Goldrauschs und bringt den dort lebenden Goldgräbern Post, Lebensmittel, Munition,..... Eines Tages lernt er die schöne Flora Dell von der Thomas-Farm kennen und verliebt sich in sie. Sie ist die treuste seiner Zuhörer, der er alle seine selbst ausgedachten Geschichten erzählt. Dieses Buch beschreibt laut Klappentext... – weiterlesen (Rezension vom 26. Mai 2003)
 
Heike Brandt: Wie ein Vogel im Käfig Heike Brandt (Biografie): Wie ein Vogel im Käfig
Die 16-jährige Rebecca lebt mit ihrem Bruder Fabian und ihrer allein erziehenden Mutter in Berlin. Ruth, die Mutter, hat mit Fabian und seinen Freund Halef oft die Widersprüche in Moralvorstellungen gegenüber türkischen und deutschen Mädchen diskutiert. Rebecca beginnt gerade für Halef zu schwärmen, als er überraschend verhaftet wird. Ausgerechnet Rebeccas beste Freundin Petra beschuldigt... – weiterlesen (Rezension vom 12. Januar 2004)
 
Katarina von Bredow: Verliebt um drei Ecken Katarina von Bredow: Verliebt um drei Ecken
Affe, Katrins und Fridas Englischlehrer ist ein Optimist. Er plant, mit seiner Klasse Romeo und Julia im englischen Original aufzuführen. Nicht nur, dass ein paar Kindsköpfe aus der Klasse sich vor Lachen über Shakespeares Englisch ausschütten wollen. Nein, Romeo und Julia lieben sich wirklich: Adam (Romeo) liebt Frida (Julia). Katrin, Fridas allerbeste Freundin, soll beiden die Rollen abhören.... – weiterlesen (Rezension vom 11. März 2007)
 
David Clement-Davies: Wolfsaugen David Clement-Davies: Wolfsaugen
Die Wölfin Palla und ihr Gefährte Huttser sind in den Karpaten unterwegs. Die beiden Alpha-Wölfe leben in Transsilvanien zur Zeit als türkische Truppen auf dem Vormarsch nach Europa sind. Gegenspielerin von Pallas Rudel ist die Wölfin Morgra, von der gemunkelt wird, sie solle "die Gabe" einer Heilerin und Seherin haben. Auch Huttsers Tochter, der weißen Wölfin Larka, sagt man eine... – weiterlesen (Rezension vom 04. Februar 2008)
 
Kristina Dunker: Entscheidende Tage Kristina Dunker: Entscheidende Tage
Linda soll sich entscheiden. Sie ist schwanger und hat einen Termin für einen Schwangerschaftsabbruch. Patrick, den Vater des Kindes hatte sie kennen gelernt, als sie selbst 15 Jahre alt war. Der 5 Jahre ältere Patrick präsentierte sich als klassischer Kavalier; er warb formvollendet mit witzigen Aktionen um Linda. Doch dass er für die nächsten 20 Jahre seines mit Linda geplanten Lebens schon... – weiterlesen (Rezension vom 26. September 2006)
 
Wieland Freund: Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts Wieland Freund: Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts
Jonas Nichts ist schon ein seltsamer Name. Als er von einem stummen Diener in die Hände der Pflegeeltern gelegt wird, steht auf einem Zettel nur der Vorname Jonas und als Nachname wurde nichts eingetragen. Daher entstand der ungewöhnliche Name des Helden. Er wächst beim Wirt Brand auf. Die Frau im Haus ist die Magd Elsa. An ihrer Seite lebt Jonas ein unbeschwertes Leben auf dem Land. Das geruhsame... – weiterlesen (Rezension vom 05. September 2008)
 
Hans-Joachim Gelberg: Großer Ozean - Gedichte für alle Hans-Joachim Gelberg: Großer Ozean - Gedichte für alle
Hans-Joachim Gelberg, Begründer des Programms "Beltz & Gelberg" und Leiter von 1971 bis 1997, sammelte viele Gedichte, die auch für Kinder leicht verständlich sind. Die Sammlung ist gegliedert in vier Teile, die jeweils ca. 50 Seiten umfassen. – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Peter van Gestel: Wintereis Peter van Gestel: Wintereis
Zwei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs lebt in Amsterdam der 12-jährige Thomas allein mit seinem Vater; die Mutter ist vor kurzer Zeit gestorben. Der Winter 1949 ist so bitter kalt, dass Amsterdams Grachten zufrieren. Holz und Kohlen sind knapp und Lebensmittel kann jede Familie nur in festgelegten Mengen einkaufen, die ihr durch Lebensmittelmarken zugeteilt werden. Thomas Vater, ein Kritzler,... – weiterlesen (Rezension vom 11. Juli 2009)
 
Victoria Hanley: Das Auge der Seherin Victoria Hanley (Biografie): Das Auge der Seherin
Torina, die ungestüme rothaarige Tochter von Dreea und Kareed, wächst im Königreich Archeld auf. Sie lässt sich nur mühsam zum Weben und Sticken bändigen; denn Reiten und Bogenschießen findet sie viel interessanter. Kareed bringt seinem einzigen Kind von einem Überfall auf das Nachbar-Königreich Bellandra eine Kristall-Kugel und den jungen Landen mit. Zu allem Überfluß hat er auch das Zauberschwert... – weiterlesen (Rezension vom 31. August 2006)
 
Peter Härtling: Hallo Opa, Liebe Miriam Peter Härtling: Hallo Opa, Liebe Miriam
In Peter Härtlings "Hallo Opa, Liebe Miriam" mailen sich eine pubertierende Enkelin und ihr Großvater munter hin und her. Zu Anfang ist Miriam stocksauer: "Ich wollte dir noch sagen, dass du nervst, wenn du mit Mama heimlich über mein Facebook redest.", denn sie ist fest davon überzeugt, dass ihr Opa alt ist, keine Ahnung hat oder manchmal sogar peinlich ist. Am Schlimmsten... – weiterlesen (Rezension vom 02. November 2014)
 
Peter Härtling: Krücke Peter Härtling: Krücke
Peter Härtling feierte am 13. Dezember 2003 seinen 70. Geburtstag. Er gehört zu den produktivsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren in Deutschland und wurde vielfach gewürdigt. Für mich ist dies Anlass, sein Buch "Krücke" erneut in Erinnerung zu rufen und zu rezensieren. Es gehört meines Erachtens zu den besten Kinder- und Jugendbüchern in Deutschland. Es hat mich tief beeindruckt.... – weiterlesen (Rezension vom 11. Dezember 2003)
 
Peter Härtling: Reise gegen den Wind Peter Härtling: Reise gegen den Wind
Bernd und seine Tante sind Kriegsflüchtlinge. Sie fliehen nach Österreich, wo sie einige Zeit leben. Aber sie versuchen immer wieder, mit einem Zug in Richtung Wien zu fahren. In der Zwischenzeit findet Bernd neue Freunde. – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Marian van der Heiden: Elmare Marian van der Heiden: Elmare
Die Wensveens haben drei Söhne: Virgil, Jasper und Matt. Zwei Kinder sind jeder Familie in der schwimmenden Stadt Elmare erlaubt. Virgil ist als dritter Sohn illegal; ohne Pass kann er nicht im Krankenhaus behandelt werden und in der Schule nur Kurse belegen, in denen zufällig noch Plätze frei sind. Die so genannte freie Stadt Elmare ist eine Ansammlung von über 6000 schwimmenden Häusern, die... – weiterlesen (Rezension vom 28. Januar 2008)
 
Erin Hunter: In die Wildnis Erin Hunter: In die Wildnis
Dies ist die Geschichte von dem nach Unabhängigkeit strebenden Hauskater Sammy, den es in die weite Welt zieht, die sich im Wald hinter dem Gartenzaun zeigt. Der kleine feuerrote Kater will hinaus und als er seine erste Nacht im Wald verbringt, trifft er auf Mitglieder des Donnerclans. Der Donnerclan hatte gerade eine Auseinandersetzung mit dem Flussclan verloren, die wegen des schweren Wetters auf... – weiterlesen (Rezension vom 05. September 2008)
 
Erin Hunter: Warrior Cats. Feuer und Eis Erin Hunter: Warrior Cats. Feuer und Eis
Vier Clans wild lebender Katzen teilten sich einmal ein Revier von der Größe eines Bauernhofes. Das Lager des SchattenClans wird von der Straße, dem Donnerweg, abgegrenzt, der WindClan durchstreifte das Gebiet nördlich des Wasserfalls, der FlußClan beansprucht den Bereich zwischen alter Gärtnerei und Fluss und der DonnerClan lagert am Waldrand in der Nähe der Sandkuhle. Kurz vor Einbruch des... – weiterlesen (Rezension vom 23. Januar 2009)
 
A. M. Jenkins: Schattenliebe A. M. Jenkins: Schattenliebe
Evan ist ein sechzehnjähriger Junge, der mit seiner Mutter und seiner Schwester Libby in ein altes viktorianisches Haus einzieht. Evan überhaupt keine Lust, in dieses alte viktorianische Haus zu ziehen, das seine Mutter ihm und seiner kleinen Schwester ohne Unterlass wie Sauerbier anpreist. Das Haus steht abseits aller belebten Wohngegenden, ist alt, verkommen und irgendwie seltsam. Selbst nach der... – weiterlesen (Rezension vom 16. Juni 2008)
 
Annette John: Deadline 24 Annette John: Deadline 24
Die Welt wie wir sie kannten liegt in Trümmern. Menschen und seltsame Wesen teilen sich die Welt, die jeder dem anderen streitig macht. So findet sich die vierzehnjährige Heldin Sally Hayden in einer Kuppelfarm ihrer Eltern wieder. Grossvater, die blinde Mutter und Bruder bewirtschaften die Farm. Sie bietet Schutz vor Hybriden, Spuckvipern und Gorgonen und anderen Kreaturen. Eher als Gefangene, denn... – weiterlesen (Rezension vom 28. März 2013)
 
Charlotte Kerner: Blueprint - Blaupause Charlotte Kerner: Blueprint - Blaupause
Die mittlerweile erwachsene Siri erzählt ihre Geschichte und gleichzeitig die ihrer Mutter Iris, die auch ihr Zwilling ist. Denn Siri ist Iris Klon, hergestellt aus reinem Egoismus. Iris, eine erfolgreiche Pianistin und Komponistin, erfährt mit 30 Jahren, dass sie Multiple Sklerose hat. Als einer der ersten Menschen überhaupt lässt sie sich klonen, um so unsterblich zu sein. Sie selbst trägt ihren... – weiterlesen (Rezension vom 06. April 2003)
 
Charlotte Kerner: Jane reloaded Charlotte Kerner: Jane reloaded
Das Jugendbuch Jane reloaded entführt die junge Leserschar in eine nicht allzu ferne Zukunft. Die Geschichte beginnt irgendwo zum Ende des 21ten Jahrhunderts. Die Welt hat viele Tiere verloren, hauptsächlich durch Ausrottung. Menschenaffen leben nicht mehr, dafür schuf der Mensch die gentechnische Neuschöpfung des Homo erectus. Der Homo erectus lebte auf der Erde bis vor 400 000 Jahren und starb... – weiterlesen (Rezension vom 12. März 2013)
 
Klaus Kordon: Das Karussell Klaus Kordon: Das Karussell
Der 450 Seiten starke Roman erzählt eine Familiengeschichte über zwei Weltkriege hinweg. Zunächst wird in parallelen Handlungssträngen von den beiden Kindern Herbert Josef Lenz und Elisabeth Gerber erzählt. Herbert, genannt Berti, ist das Kind einer Vergewaltigung. Seine Mutter war als Dienstmagd von ihrem Dienstherrn vergewaltigt worden. Kein Wunder, dass er von ihr nur halbherzig geliebt wird... – weiterlesen (Rezension vom 10. Juli 2013)
 
Klaus Kordon: Krokodil im Nacken Klaus Kordon: Krokodil im Nacken
Nach vielen Tagen der Spannung habe ich das knapp 800 Seiten umfassende Werk "Krokodil im Nacken" von Klaus Kordon endlich fertiggelesen. Doch ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt. Manfred Lenz ist Bewohner der DDR. Anfang der 1970er Jahre will er, zusammen mit seiner Frau Hannah und seinen zwei Kindern, nach Deutschland fliehen. Beim Fluchtversuch wird er aber von der Polizei in... – weiterlesen (Rezension vom 06. Juni 2003)
 
Klaus Kordon: Monsun oder der weiße Tiger Klaus Kordon: Monsun oder der weiße Tiger
Gopu, ein Straßenverkäufer in Bombay, lebt in armen Verhältnissen. Eines Tages lernt er den reichen Bapti kennen, der ihn als Boy mit nach Madras nehmen will. Gopu nimmt an. Mit der Zeit freunden sie sich an, doch nach schlimmen Ereignissen im Haus, muss Gopu fliehen und ein neues Leben als Obdachloser beginnen. Bapti will ihm folgen, doch die Regenzeit beginnt... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Ted van Lieshout: Bruder Ted van Lieshout: Bruder
Lieber Maus ... Lukas schreibt ins Tagebuch seines verstorbenen Bruders Marius. Die Mutter der beiden Jungen will Marius Zimmer räumen und dabei von ihrem Jüngsten Abschied nehmen. Lukas ist entschlossen, Marius Tagebuch vor dem Feuer zu retten, indem er es durch seine Eintragungen in Besitz nimmt. Marius und Lukas Texte, die Erinnerungen an die gemeinsamen Erlebnisse überlagern sich, nähern sich... – weiterlesen (Rezension vom 24. Februar 2008)
 
Åsa Lind: Zackarina und der Sandwolf Åsa Lind: Zackarina und der Sandwolf
Ständig haben Zackarinas Eltern keine Zeit für ihre Tochter. Die Mama muss zur Arbeit und der Papa mit seinen "langweiligen Papafüßen, die nicht zum Baden gehen wollen", liest ständig Zeitung. Deshalb geht Zackarina alleine zum Strand, wo sie eine ganz tiefe Grube graben möchte, in die dann der Papa als Strafe herein fallen soll. Zackarina fängt an zu buddeln und bekommt schon so langsam... – weiterlesen (Rezension vom 02. Mai 2006)
 
61 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum