Lincoln Child, Douglas Preston: Formula

Formula

Verlag: Droemer Knaur [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Thriller
ISBN-13 978-3-426-19607-6

Preis: 12,48 Euro bei Amazon.de [Stand: 08. Dezember 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Bei Ausschachtungsarbeiten für ein Gebäude im Herzen von Manhattan stoßen Bauarbeiter auf ein Gewölbe, welches Berge von Knochen enthält. Gemeinsam mit dem FBI-Agenten Pendergast untersucht die Archäologin Nora Kelly vom Natural History Museum den Fund. Obwohl ihre Arbeiten sowohl von den Behörden, als auch von der Museumsleitung behindert werden, finden Kelly und Pendergast heraus, dass es sich um den Keller eines Kuriositätenkabinetts aus dem 19. Jahrhundert handelt. Alte Briefe und Dokumente beweisen, das das Kabinett einem gewissen Enoch Leng gehörte, der damals nach einer Formel zur Verlängerung des Lebens forschte. Als in New York plötzlich eine brutale Mordserie beginnt, befürchtet Pendergast, dass Leng mit seiner Forschung Erfolg gehabt haben könnte. Klappentexte von Büchern versprechen immer recht viel. Bei "Formula" heißt es, dass Preston/Child auf dem Höhepunkt ihres Könnens angekommen sind. Diese Aussage kann ich voll und ganz bestätigen. "Formula" ist ohne jede Übertreibung, der bisher beste Roman des Duos und übertrifft sogar ihren Weltbestseller "Das Relikt". Dabei bleiben die Autoren ihrem Erfolgsrezept treu: Der Roman fesselt wie immer mit wissenschaftlichen Fakten, historischen Details und einer hochspannenden Geschichte. Hinzu kommt, dass dem Leser die Protagonisten bereits vertraut sind. Nora Kelly erlebte ihr erstes Abenteuer in der Wüste von Utah ("Thunderhead"), Agent Pendergast ermittelt nach "Das Relikt" und "Attic" bereits zum dritten Mal und auch der Reporter William Smithback ist wieder mit von der Partie.
Fazit
Mit "Formula" haben Douglas Preston und Lincoln Child ohne jede Übertreibung einen der besten Wissenschaftsthriller der letzten Jahre geschrieben. Trotz einer Vielzahl von Fachbegriffen und wissenschaftlichen Details liest sich der Roman flüssig ist ist super spannend. Besonders das Finale in Lengs altem Labor ist eine der besten Thrillerszenen der letzten Jahre.
8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Lincoln Child, Douglas Preston:
Attic
Burn Case - Geruch des Teufels
Credo - Das letzte Geheimnis von Douglas Preston (Biografie)
Cult - Spiel der Toten
Dark Secret
Darkness - Wettlauf mit der Zeit
Das Patent von Lincoln Child (Biografie)
Das Relikt
Der Canyon von Douglas Preston
Der Codex von Douglas Preston
Fever
Fever
Höhle des Schreckens
Höhle des Schreckens
Ice Ship
Ice Ship
Labor des Todes
Maniac - Fluch der Vergangenheit
Mission
Riptide
Snap: Im Haus des Bösen
Thunderhead
Wächter der Tiefe von Lincoln Child

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez834.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Lincoln Child, Douglas Preston, Formula (zu dieser Rezension), Formula (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Michael Krause [Profil]
veröffentlicht am 12. Januar 2004

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum