Kate Noble: Ein Spion in erlauchter Gesellschaft

Ein Spion in erlauchter Gesellschaft

Verlag: Egmont Lyx Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Belletristik
ISBN-13 978-3-8025-8865-5

Preis: 9,99 Euro bei Amazon.de [Stand: 10. Dezember 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Eine Witwe zu sein, im alten viktorianischen England ist nicht gerade einfach. Es sei denn, man hat Geld und steht gesellschaftlich an der Spitze mit einem beträchtlichen Vermögen in der Hinterhand. So wie bei der jungen Philippa Benning. Sie genießt ihr Leben in vollen Zügen und so, als gäbe es kein Morgen mehr. Jede Gesellschaft, jeder noch so exklusive Ball wird von ihr aufgesucht. Ja, die Veranstaltung wird durch ihre Anwesenheit regelrecht aufgewertet. Eine exklusive Einladung jagt die nächste und sie ist kaum einer abgeneigt. Die schöne, selbstverliebte, egoistische und arrogante Adlige ist der absolute Mittelpunkt und wer in der Londoner feinen Gesellschaft dazugehören will, versucht alles, absolut alles um in den Umkreis von Phillipa zu gehören. Ihre gönnerhafte Art, ihre Gunstbeweise und duldendem Wohlwollen bestimmt, wer in der Gesellschaft dazu gehört, welche Modeeinflüsse gerade im Trend liegen, welche sozialen Hierarchien bestehen. Das Leben der Phillippa Benning wird aber kurz aus der Bahn geworfen, als sie mit dem Marquis of Broughton ein Tét a tét hat. Philippas Augenmerk liegt auf jenem Marquis of Broughton, einem reichen Mann vom Land ist er schon eine ansehnliche Partie. Er sieht gut aus, ist ebensogut angesehen, und für Philippa nach ihrer Trauerzeit genau das Richtige. Bei dem heimlichen Treffen läuft sie, wie sie glaubt, dem vermeintlichen Meisterspion Blue Raven über den Weg und in die Arme. Marcus Worth, alias der Blue Raven, arbeitet für die Regierung als Spion, bis die gleiche Regierung meint, ihn pensionieren zu müssen. Er weiss gar nicht, wie ihm geschieht, als Phillippa ihn erpresst. Marcus will in der feinen Gesellschaft nach seinem Erzfeind suchen, der aus irgendwelchen Gründen sein Ableben überlebte. Philippa soll ihm den Eintritt in die feine Gesellschaft ermöglichen. Im Tausch dazu darf die extravagante Frau den heldenhaften Meisterspion Blue Raven bei ihrem nächsten Ball als Höhepunkt enttarnen.
Fazit
Warum habe ich das Buch gelesen? Neugierig wie ich bin erwartete ich eine Liebesgeschichte mit viktorianischen Hintergrund, um vor allem zu sehen, was Liebesroman und Steampunk miteinander gemein haben könnten. Für mich war die Geschichte eine echte Überraschung. Kate Noble bot mit ihrem Roman EIN SPION IN ERLAUCHTER GESELLSCHAFT eine Liebesgeschichte mit Krimielementen, die beide gut miteinander verquickt wurden. Die Krimigeschichte war jetzt nicht gerade neu. Doch Kate Noble hat sie mit der ebenso wenig neuen Liebesgeschichte gut zusammengebracht. Der einzige Nachteil dabei ist, dass Phillippa sehr souverän und bestimmend auftritt, wie ich es aus der Sozialstruktur des alten England nicht erwartete.
Kate Noble setzt alles ein, was an Klischees gerecht wird. Lange blonde Haare, blaue Augen und schon sind wir bei DEM typischen Blondchen. Noch dazu mit einer atemberaubenden Figur, wenn man an die Korsetts denkt. Dazu kommt noch das Accessior einer lebenden Teppichratte. Einem Hund, nicht grösser als eine Handtasche. Im Umgang mit anderen Menschen ist sie, einfach gesagt, eine Zicke. Eine moderne reiche Frau, die in der Jetztzeit jederzeit auftreten könnte. Ihr zur Seite stehen Personen, die in jeder modernen Soapopera mitspielen könnten, oder etwa in Dallas oder Denver-Clan. Da ist zum Beispiel ihre trinkfeste Anstandsdame und Gesellschafterin Mrs. Tottendale oder ihr Gegenstück, Lady Jane Cummings. Bleibt also Marcus Worth, der Meisterspion der sie liebte. James Bond ist er, der unspektakuläre und unscheinbare Marcus sicherlich nicht. Aber er ist ganz das Gegenteil von Philippa. Gemeinsam ein unschlagbares Paar. Der Roman liest sich sehr flüssig und Kate Noble benutzte eine lebendige überzeugende Sprache, ganz der heutigen Zeit angepasst.
5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez7259.htm

Vorgeschlagen von erik schreiber [Profil]
veröffentlicht am 13. Februar 2013

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum