Scott McBain: Das Judasgift

Das Judasgift

Verlag: Droemer Knaur [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Thriller
ISBN-13 978-3-426-63747-0

Preis: 8,95 Euro bei Amazon.de [Stand: 29. September 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Kardinalstaatssekretär Augusto Benelli aus Der Judasfluch setzte sich in einem kleinen Kloster zur Ruhe und übergab seine Aufgabe an Kardinal Hewson. Kardinal Hewson erhielt am Ende des Romans eine alte Münze und bildet damit den Ausgang für den vorliegenden Roman. Das ist nun sieben Jahre her. Für den Leser des Buches Das Judasgift ist die Kenntnis des Vorgängers nicht Pflicht und auch nicht notwendig.
Wer Verschwörungstheorien, Kirchenlegenden und gut erforschte Tatsachen mag, der ist bei diesem Buch und auch den anderen aus der Feder von Scott McBain richtig. Nun folgte der kanadische Kardinal Hewson in das Amt als Leiter der Kongrgation für Glaubensfragen. Und mit dem Silberling, den er im letzten Buch, also vor sieben Jahren erhielt, geht es nun weiter.
Doch eigentlich beginnt es mit dem plötzlichen komatösen Zustand von Papst Johannes XXV. In seiner Bibliothek bricht er plötzlich zusammen und Dr. Emiliani erhält einen Hinweis vom Mönch Gregor, darauf, dass der Papst möglicherweise vergiftet worden ist. Der ärztliche Berater des Heiligen Vaters holt sich Rat bei Benelli. Augusto Benelli befürchtet, dass es eine neue Verbindung zu den Silberlingen des Judas hergestellt wird. Von diesem Ansatz ausgehend haben wir eine spannende Erzählung. Puzzleteil um Puzzleteil wird im Lauf der Erzählung an seinen angestammten Platz zurück gestellt. Das scheint aber nutzlos, denn Papst Johannes XXV und Dr. Emiliani sterben. Die frage wer wird folgen, steht unbeantwortet im Raum.
Fazit
Wir könnten natürlich jetzt dazu übergehen und uns mit übernatürlichen Erklärungsversuchen an eben diesem Roman versuchen, doch dass möchte ich anderen überlassen. Ich denke schon, dass ähnlich wie bei Mária Szepes Roman Der rote Löwe, kann man esoterisches Wissen hier hinein deuten. Ob nun Symbolen oder ätherischen Wesen eine gewisse Bedeutung haben oder nicht, sei dahin gestellt. Scott McBain hat jedenfalls ein spannendes Werk geschaffen, dass ich gern gelesen habe. Eine vielschichtige und aus diesem Grund keine leichte Unterhaltungskunst.
Eine kleine Frage möchte ich jedoch im Raum stehen lassen. Wenn die altbekannten dreissig Silberlinge damals bei Judas in einem Beutel waren, wie sollen Jahrhunderte später alle Silberlinge den Untergang der Welt bedeuten, wenn sie wieder zusammenkommen? Das hätte bereits damals den Untergang herbeiführen müssen
5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Scott McBain:
Der Mastercode

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez3847.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Scott McBain, Das Judasgift (zu dieser Rezension), Das Judasgift (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von erik schreiber [Profil]
veröffentlicht am 18. Dezember 2008

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum