Philip Jolowicz: Kartell des Schweigens

Kartell des Schweigens

Verlag: Bastei Lübbe [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Thriller
ISBN-13 978-3-7857-2089-9

Preis: aktuell keine Daten vorhanden
Von einer Sekunde zur anderen entwickelt sich das Leben von Fin Border zu einem schrecklichen Albtraum, als er Zeuge einer Amokfahrt wird, die sechzehn Menschen das Leben kostet. Zu allem Überfluss wird er als schuldig hingestellt und gerät in den Strudel einer Intrige, die ihn bis nach Bombay in seine Vergangenheit führt.
Das "Kartell des Schweigens" beginnt äußerst spannend. Immer enger zieht sich die Schlinge um Borders Hals. Leider gelingt es Philip Jolowicz nicht, die Spannung über die gesamte Länge des Romans zu halten. Das Netzwerk, dass Border im Verlauf der weiteren Handlung aufdeckt ist zwar gut recherchiert, aber für einen Thriller nicht sonderlich schlüssig.
Als Investment-Banker bringt Philip Jolowicz das nötige Hintergrundwissen mit, um einen Wirtschaftsthriller zu schreiben. Doch anders als bei seinem Kollegen Michael Ridpath gelingt es Jolowicz nicht, aus seinem Wissen einen fesselnden Thriller zu machen. Der Roman ist im weiteren Verlauf zu einfach gestrickt: Hier ein exotischer Schauplatz, da eine Prise Action und ein Schuss Erotik gemischt mit Insiderwissen, fertig ist ein internationaler Bestseller. Eine Formel, die beim "Kartell des Schweigens" nicht funktioniert.
Fazit
Das "Kartell des Schweigens" ist sicherlich kein Highlight im Thrillergenre, sondern bestenfalls Durchschnitt. Wer den Roman trotzdem lesen möchte, sollte auf die wesentliche günstigere Taschenbuchausgabe warten.
4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez270.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Philip Jolowicz, Kartell des Schweigens (zu dieser Rezension), Kartell des Schweigens (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Michael Krause [Profil]
veröffentlicht am 22. Februar 2003

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum