Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Sandro Veronesi: XY Sandro Veronesi: XY
Verwirrung in und um San Guida "Warum weiß ich, was richtig ist und tue trotzdem weiter das Falsche? Ohne auch nur ein bisschen zu kämpfen - tue ich das Falsche." Ein philosophische, tief grüblerische Frage ist es, welche die Psychoanalytikerin Giovanna sich selber stellt. Zu einem Zeitpunkt, zu dem das, was man im Buch als Handlung bezeichnen könnte, doch schon um einiges fortgeschritten... – weiterlesen (Rezension vom 04. September 2011)
 
Sandro Veronesi: XY Sandro Veronesi: XY
Der neue Roman von Sandro Veronesi ist nichts für zartbesaitete Seelen, aber auch nichts für Leser, die Thriller lieben ohne tiefgehende Reflexion. Dieser Roman beginnt mit seiner Handlung zwar zunächst wie ein Thriller. In einem verschneiten italienischen Bergdorf werden eines Tages die Leichen von elf Touristen gefunden. Was der Priester Don Ermete deutlich gesehen hat, als er als einer der ersten... – weiterlesen (Rezension vom 24. November 2011)
 
Dietrich Stiemerling: Wenn Paare sich nicht trennen können Dietrich Stiemerling: Wenn Paare sich nicht trennen können
Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass sich heute das Paar- und Bindungsverhalten von Menschen verändert hat. Wie auch immer man es bewerten möchte( ich halte mich da zurück), Paare und Ehepaare trennen sich heute schneller. Ganz aktuell wird das Thema in dem Film "Der Schlussmacher" auf eine humoristische Weise behandelt. Dem Autor der vorliegenden Studie, dem Psychoanalytiker Dietrich... – weiterlesen (Rezension vom 18. Januar 2013)
 
Peter Bender: Weltmacht Amerika: Das neue Rom Peter Bender: Weltmacht Amerika: Das neue Rom
Die Kritik an der Politik der Vereinigten Staaten unter Präsident Bush hat in diesem Herbst zu zahlreichen Neuerscheinungen geführt, die inzwischen Regale füllen könnte. Lesenswert sind dabei insbesondere vier Neuerscheinungen: Joseph S. Nyes "Das Paradox der Macht", Charles Kupchans "Die europäische Herausforderung: Vom Ende der Vorherrschaft Amerikas", Benjamin Barbers "Imperium... – weiterlesen (Rezension vom 29. Dezember 2003)
 
Ralph Bollmann: Walküre in Detmold Ralph Bollmann: Walküre in Detmold
Die Oper und Deutschland - das ist ein ganz besonderes Verhältnis. Auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es in Deutschland nahezu achtzig Opernhäuser, mit den dazugehörigen Ensembles und Orchestern. Es gibt sie natürlich in den großen Städten, aber auch in der Provinz. Und alle versuchen sie sich mehr oder minder erfolgreich auch an den großen Stoffen. Es gibt seit langem eine Debatte darüber,... – weiterlesen (Rezension vom 05. August 2011)
 
Violet Oaklander: Verborgene Schätze heben. Wege in die innere Welt von Kindern und Jugendlichen Violet Oaklander: Verborgene Schätze heben. Wege in die innere Welt von Kindern und Jugendlichen
Violet Oaklander ist eine erfahrene Ehe-, Familien- und Kinderberaterin sowie Sonder- und Heilpädagogin. Im Laufe ihres Lebens wurde sie Lehrbeauftragte auf Lebenszeit, erwarb mehrere Fakultätszugehörigkeiten und eröffnete eine eigene Praxis für Ehe-, Familien- und Kindertherapie in Kalifornien. Im vorliegende Buch schildert sie ihre Arbeitsweise. Zunächst beschreibt die Autorin aus entwicklungsorientierter... – weiterlesen (Rezension vom 08. August 2010)
 
Laura Hillenbrand: Unbeugsam Laura Hillenbrand: Unbeugsam
Ein Leben wie ein prall gefüllter Roman Wenn man das Buch liest und nicht wüsste, das hier eine Biographie vorliegt, man würde es nicht glauben in dieser Abfolge von Sportkarriere, Krieg, brutaler und nachwirkender Gefangenschaft, Absturz, Bekehrung und gefülltem, intensivem und sinnhaftem Leben. Von einem der Bilder im ersten Teil des Buches, auf dem Louies Zamperini als eine junge Laufhoffnung... – weiterlesen (Rezension vom 14. Oktober 2011)
 
Merlin Donald: Triumph des Bewusstseins. Die Evolution des menschlichen Geistes Merlin Donald: Triumph des Bewusstseins. Die Evolution des menschlichen Geistes
Der Mensch definiert, wer er ist, indem er den Ort bestimmt, von dem aus er spricht: Seinen Ort im Stammbaum, im gesellschaftlichen Raum, in der Geographie der sozialen Stellungen und Funktionen, in seinen engen Beziehungen zu den ihm Nahestehenden und ganz entscheidend auch im Raum der moralischen und spirituellen Orientierung, in dem er die für sich wichtigsten Beziehungen durch das Leben selbst... – weiterlesen (Rezension vom 18. November 2009)
 
Cornelia Löhmer: Timeout statt Burnout Cornelia Löhmer: Timeout statt Burnout
Der sogenannte Burnout scheint sich zu einer regelrechten Modekrankheit zu entwickeln. Wobei noch gar nicht hinreichend geklärt ist, ob man wirklich von einer Krankheit eigener Art sprechen sollte, oder ob es sich nur um eine positiver formulierte und sozial anerkanntere Version der Depression handelt. Ich bin seit langem davon überzeugt, dass Burnout nicht etwas ist, was dir einfach so passiert, sondern... – weiterlesen (Rezension vom 07. Oktober 2012)
 
Michel Laub: Tagebuch eines Sturzes Michel Laub: Tagebuch eines Sturzes
Michel Laub, ein 1973 in Porto Alegre geborener Schriftsteller und Journalist gilt nach fünf Romanen als einer der wichtigsten Autoren seiner Generation in Brasilien. Er ist jüdischer Herkunft und "Tagebuch eines Sturzes" ist sein erster ins Deutsche übersetzter Roman. Es ist eine veritable Lebenskrise, in der der Schriftsteller fast durch den Alkohol umgekommen wäre, die ihn zwingt, sich... – weiterlesen (Rezension vom 01. September 2013)
 
Franz Ruppert: Symbiose und Autonomie. Symbiosetraumata und Liebe jenseits von Verstrickungen Franz Ruppert: Symbiose und Autonomie. Symbiosetraumata und Liebe jenseits von Verstrickungen
Sowohl der Wunsch nach Nähe als auch der Wunsch nach Abgrenzung begleitet den Menschen ein ganzes Leben. Eine ganz sensible und wichtige Zeit für die Entwicklung einer gesunden Bindungsfähigkeit ist die früheste Kindheit. Nicht selten werden jedoch gerade in dieser Zeit die symbiotischen Bedürfnisse des Kindes von den Eltern nicht befriedigt bzw. mißachtet. Die Bindung an die Mutter kann dann zu einem... – weiterlesen (Rezension vom 04. Februar 2011)
 
Karl-Wilhelm Welwei: Sparta - Aufstieg und Niedergang einer antiken Großmacht Karl-Wilhelm Welwei: Sparta - Aufstieg und Niedergang einer antiken Großmacht
Sparta - das ist vor allem ein Mythos, der bereits in der Antike gepflegt wurde (Stichwort: Große Rhetra, oder die Prinzipien Agoge und homoioi). Man denkt unweigerlich an die Phalanx der Gleichen, an die brutale Jugenderziehung, an den Mythos vom "Feldlager" oder die "schwarze Suppe". Sparta hat aber auch immer wieder fasziniert. In jüngster Zeit sind einige interessante Spartabücher... – weiterlesen (Rezension vom 18. März 2005)
 
Jon McGregor: So oder so Jon McGregor: So oder so
David Carter wusste als Kind schon ganz genau, dass er einmal ein eigenes Museum haben wollte. Bei einem Jungen, der Fundstücke aller Art in Kartons und Schachteln unter seinem Bett hortet, wundert das niemanden. Als John längst erwachsen und tatsächlich auf dem Weg ist, sich seinen Traum von der Arbeit im Museum zu erfüllen, erfährt er durch Zufall, dass seine Eltern nicht seine leiblichen Eltern... – weiterlesen (Rezension vom 15. September 2008)
 
Jeff VanderMeer: Shriek Jeff VanderMeer: Shriek
Wer das Buch Stadt der Heiligen & Verrückten kennt, wird sich in Shriek sehr schnell einlesen. Jeff VanderMeers Ambra steht wieder im Mittelpunkt als Handlungsort. Das schöne an Ambra, der Stadt der Heiligen & Verrückten ist, sie könnte überall bestehen, ja man könnte fast in das nächste Reisebüro gehen und einen Flug dorthin buchen. Aber worum geht es in diesem Buch eigentlich? Da ist Duncan Shriek.... – weiterlesen (Rezension vom 28. November 2008)
 
Gitta Jacob, Friederike Potreck-Rose: Selbstzuwendung Selbstakzeptanz Selbstvertrauen Gitta Jacob, Friederike Potreck-Rose: Selbstzuwendung Selbstakzeptanz Selbstvertrauen
In dem vorliegenden Werk von Friederike Potreck-Rose und Gitta Jacob steht Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz und Selbstvertrauen im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Selbstwert und Selbstvertrauen sind Konzepte, die in der Psychotherapie in vieler Hinsicht zentrale Bedeutung besitzen. Mangelnder Selbstwert und Selbstvertrauen finden sich im Rahmen praktisch jeder psychischen Störung. Friederike Potreck-Rose... – weiterlesen (Rezension vom 01. Februar 2011)
 
Virginia Satir: Selbstwert und Kommunikation Virginia Satir: Selbstwert und Kommunikation
Die 1988 verstorbene Amerikanerin Virginia Satir war einer der wichtigsten Begründerinnen der heute allgemein akzeptierten Familientherapie. Früh schon hat sie gearbeitet mit Familienrekonstruktionen und lange, bevor Bert Hellinger sie bei uns für ein größeres Publikum bekannt machte, in Familienaufstellungen Menschen ermöglicht, aus ihrer Herkunft und Familiengeschichte förderliche Erkenntnisse für... – weiterlesen (Rezension vom 30. Juni 2011)
 
Michael Borg-Laufs, Heiko Hungerige: Selbstmanagementtherapie mit Kindern Michael Borg-Laufs, Heiko Hungerige: Selbstmanagementtherapie mit Kindern
In dem vorliegenden Buch "Selbstmanagementtherapie mit Kindern" haben die Autoren, Michael Borg-Laufs, Psychotherapeut und Supervisor und Heiko Hungerige, Psychotherapeut und Supervisor, die wissenschaftlich fundierte und den ganzen Therapieprozess umspannende Selbstmanagementtherapie nach Kanfer für die speziellen Erfordernisse der Kinderbehandlung modifiziert. Jeder der sieben Therapiephasen,... – weiterlesen (Rezension vom 08. März 2011)
 
David Almond: Schulden. Die ersten 5000 Jahre David Almond: Schulden. Die ersten 5000 Jahre
Seit der Erfindung des Kredits vor 5000 Jahren treibt das Versprechen auf Rückzahlung Menschen in die Sklaverei. Die Geschichte der Menschheit erzählt David Graeber als eine Geschichte der Schulden: eines moralischen Prinzips, das nur die Macht der Herrschenden stützt. Damit durchbricht er die Logik des Kapitalismus und befreit unser Denken vom Primat der Ökonomie. Graeber packt das Problem der Schulden... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2012)
 
Gerhard Nebel: Schmerz des Vermissens. Essays Gerhard Nebel: Schmerz des Vermissens. Essays
Gerhard Nebel gehört zu den am meisten verschollenen Autoren dieses Jahrhunderts in Deutschland. Geboren im anhaltinischen Dessau, war er stets der Sucher nach dem "Normativen", nach einer gleichsam metaphysischen Beheimatung. Durch den Niedergang der Weimarer Republik politisiert, tritt er zunächst der SPD bei, um später mit dem Syndikalismus Sorels zu sympathisieren. Später wird er wegen... – weiterlesen (Rezension vom 18. November 2007)
 
R. Scott Bakker: Schattenfall. Der Krieg der Propheten 1 R. Scott Bakker: Schattenfall. Der Krieg der Propheten 1
Leser von Fantasyliteratur haben es nicht immer leicht: Oft schütteln viele Leute den Kopf über Bücher, in denen von Fabelwesen und mythischen Helden die Rede ist. Wer sich genauer mit dem Genre beschäftigt, wird die enorme Bandbreite erkennen, die von recht billigen Geschichten über Harry Potter bis zur High-Fantasy reicht. Letzere nimmt für sich in Anspruch, durchaus anspruchsvollere Geschichten... – weiterlesen (Rezension vom 19. Dezember 2006)
 
Philip Meyer: Rost Philip Meyer: Rost
Niedergang, Sehnsucht und Freundschaft Pennsylvania stand lange Jahre, Jahrzehnte für die solide untere Mittelschicht des amerikanischen Traumes. Stahl war unabdingbar nötig für die wirtschaftliche Expansion der USA und mit dem Stahl kamen die Arbeiter, die Gewerkschaften, die ausreichenden Löhne und das nicht überschwengliche, dennoch aber gute Leben. Vorbei. Pennsylvania steht nunmehr für... – weiterlesen (Rezension vom 09. September 2010)
 
Zülfü Livaneli: Roman meines Lebens Zülfü Livaneli: Roman meines Lebens
Die zwei Gesichter der Türkei Regelmäßig wird innerhalb der EU beraten, wieweit die Türkei bereit ist, um der EU beizutreten. Eine aktuelle und ständig neu angefachte Integrationsdebatte geht seit Monaten durch die Medien und türkischstämmige Menschen spielen eine nicht unerhebliche Rolle darin. Der türkische Ministerpräsident tourt durch Deutschland und macht Stimmung für ein Festhalten an den... – weiterlesen (Rezension vom 21. März 2011)
 
Hallgrimur Helgason: Rokland Hallgrimur Helgason: Rokland
Böddi, Bodvar Steingrimsson, ist nach 10 Studien-Jahren in Deutschland wieder nach Saudarkrokur in Island zurückgekehrt. Böddi hält sich für den letzten Hüter des Humanismus und hat einen konfliktträchtigen Hang zu Extremen. Als überzeugter Blogger hat Böddi mit seinen rotzfrechen Einträgen bisher beinahe jedem der 2000 Einwohner seiner Heimatstadt schon auf den Schlips getreten. Böddis Feindbilder... – weiterlesen (Rezension vom 20. Juni 2008)
 
Andrea Camilleri: Richter Andrea Camilleri: Richter
Die Originalausgabe dieses Buches erschien im Jahr 2011 in Italien, zu einem Zeitpunkt also, als Berlusconi noch seine Machtspiele spielte und die Justiz zu einem Büttel seiner Politik zu machen suchte. Drei der besten und profiliertesten Kriminalschriftsteller Italiens, Andrea Camilleri, Giancarlo De Cataldo und Carlo Lucarelli haben je eine kurze Geschichte beigesteuert, in der jeweils ein Richter,... – weiterlesen (Rezension vom 20. September 2013)
 
Robin Lane Fox: Reisende Helden Robin Lane Fox: Reisende Helden
Dädalus, Herkules und Co. Die alten Geschichten um Troja und mehr noch um Odysseus künden durch die Worte des nebulösen Homer von den Anfängen der griechischen Kultur, den Kriegen zwischen Stämmen, den vielfältigen Bündnissen, Gegnerschaften und Verpflichtungen, vor allem aber von den vielfältigen Seerouten der frühen Antike und, dies nun vor allem in der Odyssee, weisen auf, wie eng die Bindung... – weiterlesen (Rezension vom 11. Oktober 2011)
 
124 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum