T. H. Moedriach: Nexus

Nexus

Verlag: Samozaloznik [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Belletristik
ISBN-13 978-9619320815

Preis: aktuell keine Daten vorhanden
Die Geschichte des Stadtstaates Concordia wird weitergeführt. Die Menschheit hat sich weiterentwickelt, indem sie per Telepathie miteinander spricht. Die normale Unterhaltung ist dadurch unterbunden. Gleichzeitig findet eine geistige und soziale Verarmung statt, der jeder Mensch für sich lebt. Um so verwunderlicher, dass es einen Geheimdienst gibt / geben muss, der alle Menschen überwacht. Kleinste Verfehlungen werden brutal geahndet. Das Leben der Menschen wird Beispielshaft an der Planetologin Natsuko Takeda beschrieben, die plötzlich aus ihrem leben gerissen wird, weil der Geheimdienst sie festnimmt. Die anderen Handlungsträger der Erzählung, die Robotik-Wissenschaftlerin Lara Keppler, der Mann Länsch D'Allano und der Geheimdienstler Alper Tainach werden ebeson in die Handlung geworfen.
Fazit
Auch dieser Roman konnte mich nicht ganz überzeugen, weil ich einfach nicht verstanden habe, worum es überhaupt geht. Zudem fand ich es schwierig, beim Text zu bleiben, weil er mich überhaupt nicht fesseln konnte. Zumindest könnte es eine neue Art der Menschheitsgeschichte sein, denn mit Adam wird von einem Ehepaar ein neuer Mensch erschaffen. Der perfekte Mensch kann es nicht sein, das erkennen selbst die Schöpfer.
2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne2 Sterne

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez7724.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: T. H. Moedriach, Nexus (zu dieser Rezension), Nexus (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von erik schreiber [Profil]
veröffentlicht am 18. Juni 2013

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum