Max Frisch: Homo faber

Homo faber

Verlag: Suhrkamp Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: klassische Literatur
ISBN-13 978-3-518-36854-1

Preis: 8,00 Euro bei Amazon.de [Stand: 28. September 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Deutschland zur NS-Zeit: Der Ingenieur Walter Faber und seine Freundin Hanna, die Halbjüdin ist, trennen sich durch den Druck ihrer Umwelt. Nichtsahnend, dass Hanna von Walter Faber schwanger ist. Nach 20 Jahren trifft Walter Faber ein junges Mädchen namens Elisabeth, verliebt sich in sie und fängt eine Affäre an, aber er weiß nicht, dass sie seine Tochter ist. Es kommt, wie es kommen muss: Faber findet heraus, dass Elisabeth seine Tochter ist. Mit einem Schlag wird sein ganzes Weltbild zerstört....
Fazit
Homo Faber ist eines der wichtigsten Bücher der Nachkriegsliteratur. Wie alle Bücher dieser Zeit wurde auch dieses mit nur sehr wenigen bildlichen und sprachlichen Mitteln versehen. Wenn man jedoch erst einmal den roten Faden gefunden hat, liest es sich recht fließend. Besonders interressant ist, wie ehrlich und hintergründig Max Frisch die Frage nach der Identität des modernen Menschen in diesem Buch stellt. Man sollte dieses Buch einmal im Leben gelesen haben.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Max Frisch:
Homo faber

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez162.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Max Frisch, Homo faber (zu dieser Rezension), Homo faber (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von super-mongo [Profil]
veröffentlicht am 04. Dezember 2002

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum