Charles P. Crawford: Der Drohbrief

Der Drohbrief

Verlag: Rowohlt Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Jugendroman
ISBN-13 978-3-499-20335-1

Preis: aktuell keine Daten vorhanden
Das Buch von Crawford hat mich sehr beeindruckt. Ich habe es kürzlich erneut gelesen. Es handelt auf mehreren Ebenen. Auf der einen Seite ist es die Geschichte dreier Schüler, die sich wegen als ungerecht empfundener Strafe bei einem Lehrer rächen wollen. Auf der anderen Seite ist es die Geschichte einer Freundschaft in der Pubertät, die in die "Brüche" geht.
Chad, Protagonist, ca. 15 Jahre alt, ist seit langer Zeit mit B.G. und Frog, genannt Frosch, zwei Mitschülern befreundet. B.G., energiegeladen, ist vollkommen materialistisch eingestellt und hat für die Schule nichts übrig. Er schreibt gerne von Chad, der begabt ist, gute Aufsätze schreiben kann, ab. Damit beginnt auch der Konflikt: der neue Englisch-Lehrer, Pattersson, souverän, witzig, aber auch streng und scharfzüngig, erwischt B.G., wie er in einer Klassenarbeit bei Chad abschreibt und gibt beiden ein Ungenügend. Die Arbeit ist versaut. B.G. denkt sich daraufhin Rachepläne aus, die allerdings schnell eskalieren. So fällt ihnen ein an den Lehrer adressierter Brief in die Hände, aus dem indirekt hervorgeht, dass der Lehrer früher psychische Probleme hatte. Sie versuchen ihn damit zu erpressen. Doch Pattersen geht auf die Erpressung nicht ein. Der Konflikt eskaliert, als B.G. mit Farbspray das Wort "Psycho[path] auf das Fensterglas der Wohnung des Lehrers schmiert. Chad, der - eher widerwillig - in diesem Komplott mitmachte, beschließt, den entlarvenden Brief dem Lehrer zurückzugeben - ohne seine Kameraden zu fragen. Diese rächen sich: sie schmuggeln Chad Marihuana-Zigaretten in seinen Spind. Doch Patterson behauptet, die Zigaretten seien von ihm, um Chad den Schulverweis zu ersparen. Er nimmt also die Schuld auf sich und muss die Schule verlassen. Chad entschuldigt sich ein halbes Jahr später brieflich bei Pattersson, nachdem er von einer anderen Lehrerin seine neue Adresse herausgefunden hat. Aber B.G. und Frog lernen nichts aus den Ereignissen, sie fühlen sich als Sieger. Doch der wahre Sieger ist Chad, der sich weiter entwickelt hat, während B.G. und Frog auf einer Ebene stehen geblieben waren. Dies beweist der Antwortbrief des Lehrers, der Chad tief berührt.

Gezeigt wird der Bruch einer Jugendfreundschaft in der Pubertät aber auch, wie Geborgenheit, Vertrauen, Wärme, ja letztlich die Kindheit selbst "verloren" gehen kann. Sinnbild hierfür ist das "verlorene Paradies", ein englischer Klassiker von Milton, den die Klasse als Lektüre bei Pattersson liest.

Fazit
Ein bisschen hat mich das Buch mit seinen wehmütigen Reminiszenzen an: "Der große Meaulnes" erinnert. Es hat mich tief beeindruckt und gehört zu den wichtigsten Jugendbüchern, die ich kenne. Die psychologische Zeichnung aller wichtigen Personen ist meisterhaft und glaubwürdig; die Gedanken eines jeden werden gut portraitiert.
Unbedingt lesenswert.

9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez1146.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Charles P. Crawford, Der Drohbrief (zu dieser Rezension), Der Drohbrief (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Bernhard Nowak [Profil]
veröffentlicht am 03. August 2004

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum