Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Peter Longerich: "Davon haben wir nichts gewusst!": Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945 Peter Longerich: "Davon haben wir nichts gewusst!": Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945
Nachdem nun auch die Zeitschrift "Damals" das vorliegende Buch auf Platz 2 ihrer wichtigsten historischen Neuerscheinungen für das Jahr 2006 im Bereich "Einzelstudie" gesetzt hat und ich in zahlreiche positive Rezensionen zu dem vorliegenden Werk gelesen hatte, wurde ich neugierig und habe mir das Buch besorgt. Um es kurz und knapp zu sagen: Mit Volker Ullrich von der "Zeit" ist festzustellen, dass Longerichs Studie das beste Buch zum Thema ist. Auf allerneuestem Forschungsstand - unter anderem den aktualisierten Goebbels-Tagebüchern, der Auswertung von Beständen des Moskauer Sonderarchivs und zahreicher Zeitungen und Zeitschriften entwirft der Autor eine faszinierend zu lesende Darstellung der "Öffentlichkeitsarbeit" des "Dritten Reiches"... – weiterlesen (Rezension vom 21. November 2006)
 
Friedrich Sieburg: "Die Lust am Untergang". Selbstgespräche auf Bundesebene Friedrich Sieburg: "Die Lust am Untergang". Selbstgespräche auf Bundesebene
Daß die Deutschen mit Vorliebe düstere Visionen der Wirklichkeit zeichnen, mag nicht nur den vielen Philosophen des entsprechenden Menschenschlages in unserem Lande zu verdanken sein und nur bei ihnen vorkommen, sondern diese Vorliebe ist längst eine Grundempfindung im Volke selbst. Der Alltag des tristen demokratischen Tagesablaufes mit seinen schöngeistigen Appellen scheint langweilig zu sein, wenn er nicht von neuen terroristischen Anschlägen, extremistischen Übergriffen oder weiteren "skandalösen" Meldungen flankiert wird, über die man sich dann massenwirksam empören und schließlich als moralisch fortschrittlich positionieren kann. Niemand erkannte jene - überflüssigen und düsteren - Sehnsüchte der menschlichen Seele besser als Friedrich Sieburg. Er fragte sich... – weiterlesen (Rezension vom 06. August 2010)
 
Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer
Die vorliegende Lebensbeschreibung des "wortgewaltigen Rebellen und Mystikers" der Reformation hat Arnulf Zitelmann mit großer Sympathie für den lange verkannten Bauernführer und Gegner Luthers verfasst. Eindringlich zeigt Zitelmann auf, dass Müntzer - im Gegensatz zu Luther - die "Kirche von unten" predigte und im Gegensatz zu diesem eine "herrschaftskritische Perspektive" (S. 105) an den Tag legte. Müntzer, über dessen Kindheit und Jugend nichts bekannt ist, radikalisiert sich mehr und mehr und nimmt Anstoß an den Praktiken der Herrschenden, die sich nicht am "leidenden Christus" orientierten. Gut zeigt Zitelmann die unterschiedlichen Konsequenzen, die Luther und Müntzer aus ihrer Kritik an Kirche und Herrschaft ziehen. Während Luther für... – weiterlesen (Rezension vom 10. Januar 2004)
 
Oliver Roy: "Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod" Oliver Roy: "Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod"
Der menschliche Kern des Dschihad Ob die Beweggründe vor allem junger, islamischer "Fanatiker", "Terroristen" und/oder "Gotteskrieger" auf eine gemeinsame "Grundformel" zu bringen sind, dass darf auch nach der Lektüre dieses (mit erfrischend anderem Zugang zum Thema versehen als viele andere "Verstehens-Ansätze) Werkes bezweifelt werden. Was aber in der Natur der Sache begründet liegt. Zigtausende von Menschen haben sich dem "radikalen Dschihad" verschreiben, aus vielfach verschiedenen Prägungen und mit durchaus auch verschiedenen Motiven. Dennoch aber, die Grundthese Roys fordert zu Recht Beachtung und führt zu einer neuen Sichtweise auf das, was im Titel so schlagwortartig formuliert wird. Wer für sich selbst in die Verneinung... – weiterlesen (Rezension vom 22. September 2017)
 
Claudia Bruns: "Politik des Eros". Der Männerbund in Wissenschaft, Politik und Jugendkultur (1880-1934) Claudia Bruns: "Politik des Eros". Der Männerbund in Wissenschaft, Politik und Jugendkultur (1880-1934)
Dem Leser des umfassenden Buches von Claudia Bruns wird ein besonderer Denker vorgestellt, der einsam und vergessen 1955 in Berlin-Hermsdorf dahinschied. Man wird geführt durch das Werk eines Mystikers, der das Verhältnis von Politik und Männlichkeit um 1900 neu definierte: Der Philosoph und Schriftsteller Hans Blüher (1888-1955) ist kaum mehr bekannt. Dennoch ist er einer der prononciertesten Vertreter der Konservativen Revolution. Er schrieb die erste Geschichte des "Wandervogels" und war seinerzeit vor allem bekannt durch die überzeugende theoretische Verknüpfung der sozialen Erscheinungsformen des Männerbundes und der damals noch neuen Jugendbewegung. Das Standardwerk zur "Konservativen Revolution" von Armin Mohler stellt bis heute fest: "Von einer Rezeption... – weiterlesen (Rezension vom 22. März 2009)
 
Arnulf Zitelmann: "Widerrufen kann ich nicht": Die Lebensgeschichte des Martin Luther Arnulf Zitelmann: "Widerrufen kann ich nicht": Die Lebensgeschichte des Martin Luther
Ich habe mir jetzt im Kino den Film "Luther" angesehen. Dieser und der Artikel im "Spiegel" war für mich Anlass, mich erneut mit seiner Lebensgeschichte zu befassen. Hier bietet sich das vorliegende Werk wie kaum ein anderes an. Der Pädagoge Zitelmann schafft es, die Biographie eines der "größten Deutschen" fesselnd nahezubringen. Die Widersprüchlichkeit dieses Mannes, der es schaffte, in einem halben Jahrhundert die Welt umzukrempeln (1555, zur Zeit des Augsburger Religionsfriedens sind 55% der Bevölkerung evangelisch), wird ebenso deutlich gemacht wie deutlich wird, dass die Zeit Luthers generell eine Zeit gesellschaftlicher und geistiger Umbrüche darstellt - Thomas Morus schreibt sein "Utopia" in dieser Zeit, Vasco da Gama entdeckt den Seeweg... – weiterlesen (Rezension vom 30. Dezember 2003)
 
Andreas Eickhorst, Ansgar Röhrbein (Hg.): "Wir freuen uns, dass Sie da sind" Andreas Eickhorst, Ansgar Röhrbein (Hg.): "Wir freuen uns, dass Sie da sind"
Über die Beratung und Therapie mit Vätern "Viele Väter spielen im Alltag ihrer Kinder keine bedeutsame Rolle (und ihre Kinder werden dennoch groß". So wahr diese Aussage des Vorwortes auf den ersten Augenschein empirisch gesehen stimmen mag, so anzufragen ist diese natürlich doch. Denn auch "abwesende" Väter spielen eine gewichtige, vielleicht sogar eine noch bedeutsamere Rolle als "anwesende" Väter. Nur eben keine konstruktive Rolle und damit ist der Boden bereitet für eine Vielzahl von möglichen Problemen und grundlegenden Verletzungen der heranwachsenden Kinder. Und natürlich ist diese Feststellung im Buch zunächst provokant gemeint, denn die Herausgeber und Autoren des Werkes sind der spürbaren festen Überzeugung, dass Väter zum einen... – weiterlesen (Rezension vom 23. Januar 2017)
 
Hermann Vinke: "Wunden, die nie ganz verheilten" Das Dritte Reich in der Erinnerung von Zeitzeugen Hermann Vinke: "Wunden, die nie ganz verheilten" Das Dritte Reich in der Erinnerung von Zeitzeugen
"Ich komme ja nicht als Richter oder Ankläger in eine Schulklasse.... Vielmehr will ich deutlich machen, was eine Diktatur für einen einzelnen Menschen bedeutet und wie viel wertvoller für uns alle unsere Demokratie ist." Der 1920 in Nordmähren geborene Max Mannheimer ist als Zeitzeuge ein gefragter Gast an deutschen Schulen. Mannheimer, einer der letzten überlebenden Zeitzeugen des Nationalsozialismus, der diese anstrengende Vortragstätigkeit noch leisten kann, äußert sich als Interview-Partner und als Verfasser des Vorworts. Hermann Vinke, renommierter Autor von für Jugendliche geschriebenen Biografien (Das kurze Leben der Sophie Scholl, Carl von Ossietzky) ist überzeugt, dass zum Thema Nationalsozialismus längst nicht alles erzählt ist. Vinke wählt Sport als... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2010)
 
Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht
Der sechste Fall für Kommissarin Züricher in Münster ist ein spannender und unterhaltender Roman von Ursula Meyer. Die Kriminalschriftstellerin überzeugt mit detailreicher Milieukenntnis, sowohl was Münster und dessen Umgebung als auch die kirchlichen, regionalen Zusammenhänge angeht. An manch einer Stelle hätte eine Beschreibung nicht so umfangreich sein müssen, weil die Nerven des Lesers ohnehin wegen der kriminellen Spannung strapaziert wurden. In einem Kindergarten wurde die anonyme Ankündigung eines Entführung entgegengenommen. Dieser Brief erweckt Besorgnis, denn bereits vor sechs Jahren waren Kinder aus demselben Kindergarten entführt und später tot aufgefunden worden. Es hat den Anschein, als würde es sich erneut um einen solchen Vorfall handeln und die Polizei hätte... – weiterlesen (Rezension vom 23. Juli 2011)
 
Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier
Generationen von Schülern haben über seinen Werken mit Feuereifer gebrütet: Friedrich Schiller, geboren 1759. Haben seine Werke verinnerlicht, können Jahrzehnte später noch immer seine Balladen von der ersten bis zur letzten Strophe fehlerfrei rezitieren, haben mit den Räubern gelebt und gelitten, waren mit Wilhelm Tell per Du und der Jungfrau von Orleans ganz nah. Aber: Generationen von Schülern haben sich von Schillers Werk weit entfernt. Es fällt ihnen schwer, sich mit der Sprache des 18. Jahrhunderts anzufreunden. Und: Was kann ein junger Mensch heute überhaupt noch von diesem großen deutschen Dichter erwarten? Was hat er den Jugendlichen des 21. Jahrhunderts noch zu sagen? Einen respektvollen Versuch der Annäherung von gestern und heute startet der Schriftsteller Peter... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Gabriel Burns: ...dem Winter folgte der Herbst Gabriel Burns: ...dem Winter folgte der Herbst
Bakerman liegt schwer verwundet im Sterben und bittet darum, den Wahrsager Julien Cardieux zu holen. Als dieser bei Bakerman eintrifft bittet er Cardieux, ihn in eine andere Zeit reisen zu lassen, um den Sektenführer Pandialo ausfindig zu machen. Eine Reise, die für Bakerman zur tödlichen Gefahr wird. Einmal mehr steht der charismatische Bakerman im Mittelpunkt einer Folge. Seine Reise führt ihn ins Jahr 1886, kurz bevor Vancouver vollständig durch ein Feuer zerstört wird. "...dem Winter folgte der Herbst" ist eine durchaus unterhaltsame und gut produzierte Folge der erfolgreichen Gabriel-Burns-Reihe. Jedoch ist es auch diesmal schwierig, sämtliche Zusammenhänge zu verstehen, zumal das Ende einmal mehr Fragen offen lässt, als beantwortet. Absolut hörenswert sind wieder... – weiterlesen (Rezension vom 20. März 2008)
 
Ulrich Rühle: ...ganz verrückt nach Musik Ulrich Rühle: ...ganz verrückt nach Musik
Rühle beschreibt das schwere Leben von 14 Komponisten, darunter Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, aber auch George Gershwin und Leonard Bernstein. Das Buch gewährt interessante Einblicke in das Leben eines Musikers, da die Biografien nicht langweilig, sondern als in sich abgeschlossene Geschichten erzählt werden. So erfährt man viele Dinge, die sonst nicht besonders bekannt sind. – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Viktor Emil Frankl: ...trotzdem Ja zum Leben sagen Viktor Emil Frankl: ...trotzdem Ja zum Leben sagen
Am 2. September 1997 verstarb im Alter von 92 Jahren in Wien eine der für mich beeindruckendsten Persönlichkeiten, die ich kenne: der große, gütige und weise Viktor Emil Frankl, der auf allen Kontinenten berühmte österreichische Arzt, Professor für Neurologie und Psychiatrie sowie Professor der von ihm begründeten Wissenschaft Logopädie. Unter seinem Werk von über dreißig Fachbüchern, übersetzt in alle wichtigen Sprachen der Erde, ist dieses kleine Bändchen äußerlich vergleichsweise unscheinbar, und dennoch gehört es, wie das Zitat auf der vierten Umschlagseite aussagt, "zum kostbaren Erbe jener säkulären Literatur, in der die Grundwahrheiten unseres Jahrhunderts manifest werden" (deutschland-berichte). Das Buch will kein objektiver Tatsachenbericht über das Leben in Konzentrationslagern... – weiterlesen (Rezension vom 27. November 2002)
 
Heine Bakkeid: ...und morgen werde ich dich vermissen Heine Bakkeid: ...und morgen werde ich dich vermissen
Thorkild Aske war interner Ermittler der norwegischen Polizei, ehe er eine Haftstrafe zu verbüßen hatte und ehe professionelle Kümmerer der Arbeitsvermittlung Stavanger Wiedereingliederungsmaßnahmen für ihn finden mussten. Betreut wird er außerdem von einem dubios wirkenden Psychiater, er einst selbst in Haft war. Bei diesem Einstieg in den Kriminalroman schlich sich sofort der Eindruck ein, dass Thorkilds Jobsuche nicht sein einziges Problem sein würde. Mit seinem Talent sich in Schwierigkeiten zu bringen gibt Thorkild einen tortured detective wie aus dem Lehrbuch. Seine sonderbaren Marotten und seine psychische Verfassung können einem allein beim Lesen schon Angst einjagen. Voller Ironie berichtet der isländische Kriminalpolizist mit lebenslangem Berufsverbot von seinem privaten... – weiterlesen (Rezension vom 23. Juni 2017)
 
Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe
Entwicklung eines gesunden Selbstwertes Zwei Pole von Persönlichkeitstypen, die hochgradig ihren Selbstwert und damit ihr inneres Wohlergehen durch die Anerkennung von der Außenwelt abhängig gestalten, setzt Harlich H.Stavemann als Kunstfiguren kontinuierlich in den Blick des Buches. In diesen beiden Polen setzt er die Grundproblematik des Empfindens von Selbstwert einer fundierten Betrachtung und Untersuchung aus. Der eine Pol ist die ständige Furcht vor Ablehnung und damit einhergehend das beständige Beachten, ja nichts falsch zu machen in den Augen der anderen, der zweite Pol ist das ständige aktive Suchen nach Anerkennung für gebrachte Leistungen und damit die ständige Sorge vor Versagen. Der leicht martialische Titel des Buches trifft es dabei auf den Punkt, Erfahrungen,... – weiterlesen (Rezension vom 29. Januar 2011)
 
Batman - Dead White: 01 - Donner Batman - Dead White: 01 - Donner
Eine Waffenlieferung in den Docks erweckt das Interesse Batmans. Ein Mann namens White Eyes will mit deren Hilfe ein Terrornetzwerk aufbauen, um sich zum Diktator von Amerika aufzuschwingen. Vor allem eine von ihm entwickelte Spezialwaffe soll ihm dabei behilflich sein. Batman muss viel riskieren, um sich White Eyes zu nähern, zumal das Polizeipräsidium unter der Leitung von Jim Gordon ebenfalls von White Eyes' Männern unterwandert ist. Unterdessen taucht im Leben von Bruce Wayne eine Frau auf, die er vor einigen Jahren schon einmal getroffen hat und für die er immer noch viel empfindet. Die aktuelle Batman-Hörspielstaffel "Dead White", die aus drei Teilen besteht, basiert auf der gleichnamigen Comicnovel von John Shirley. Im Gegensatz zur letzten Staffel "Stone King"... – weiterlesen (Rezension vom 18. Mai 2017)
 
Batman - Stone King: 01 - Pyramide Batman - Stone King: 01 - Pyramide
In letzter Sekunde können die Mitglieder der Justice League verhindern, dass nach einem Erdbeben der Gotham Staudamm bricht und die Stadt überflutet. Allerdings wird dadurch eine Pyramide freigelegt, die auf dem Grund des Stausees geschlummert hat. Kurz darauf passieren nicht nur in Gotham City ungewöhnliche Vorgänge. Batman und die anderen Mitglieder der Justice League gehen der Sache nach, ohne dabei zu ahnen, das in der Pyramide ihr bisher gefährlichster Gegner lauert. Nach "Gotham Knight", "Inferno" und "No Man's Land" hat man sich bei Highscore Music für die vierte Staffel der Batman-Hörspiele den Roman "Stone King" von Alan Grant aus dem Jahr 2001 ausgesucht. In drei Teilen wird die Geschichte erzählt, in der nicht nur der dunkle Ritter,... – weiterlesen (Rezension vom 17. August 2016)
 
Sex in Serie: 01 - Spiel der Begierde Sex in Serie: 01 - Spiel der Begierde
Michaela hat das Gefühl, dass das Sexleben mit ihrem Mann Andreas ein wenig eingeschlafen ist. Seit er für den Landtag kandidieren möchte, ist nicht wirklich Zeit für viele Gemeinsamkeiten. Um ihre Beziehung in Schwung zu bringen beschließen sie, es mit einem Partnertausch zu probieren. Sie melden sich auf einer entsprechenden Internetseite an und finden zwei Pärchen, mit denen sie sich in einem Ferienhaus in der Lübecker Bucht verabreden. Was jedoch als erotisches Wochenende beginnt, entwickelt sich schnell zum Alptraum, als es einen Mord gibt. Nach der erfolgreichen Krimi- und Thrillerserie "Mord in Serie" präsentieren Contendo Media und Autor Markus Topf ein Spinn-of dazu: "Sex in Serie" heißt die neue Serie, die packende Thriller um eine erotische Komponente... – weiterlesen (Rezension vom 29. Januar 2016)
 
Sex in Serie: 02 - Eiskalte Leidenschaft Sex in Serie: 02 - Eiskalte Leidenschaft
Daniela erwischt ihren Freund, einen bekannten Fotografen, beim Seitensprung mit einem seiner Models. Sie zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und findet bei der Künstlerin Clara eine neue Bleibe. Aus der anfänglichen Freundschaft der beiden Frauen entwickelt sich eine heiße Affäre. Als Danielas Exfreund brutal ermordet wird, gerät Daniela in den Blickpunkt der Polizei. Nach einem weiteren Mord ist die die einzige Verdächtige. "Eiskalte Leidenschaft" ist die zweite Folge der Hörspielserie "Sex in Serie", die als Spin of zu "Mord in Serie" packende Thriller mit einer erotischen Komponente versüßen soll. Was bei der Auftaktfolge "Spiel der Begierde" noch recht gut funktioniert hat, ist bei dieser Folge eher in die Hose gegangen. Die Story... – weiterlesen (Rezension vom 08. März 2016)
 
Batman - Stone King: 02 - Gefangen Batman - Stone King: 02 - Gefangen
Nachdem es dem geheimnisvollen Stone King gelungen ist, vier Mitglieder der Justice League unschädlich zu machen, ist Batman auf sich allein gestellt. In dieser Situation wendet sich das Medium Madame Cassandra an ihn. Sie hat eine Vision vom Untergang Gotham's. Hilfe erhofft sich der dunkle Ritter auch von Martian Manhunter, der derweil auf dem Mars ist. Doch die Zeit drängt, denn der Stone King wird immer mächtiger. "Gefangen" ist die zweite Folge der neuen Batman-Hörspielstaffel "Stone King", die auf dem gleichnamigen Roman von Alan Grant basiert. Diese Folge schließt nahtlos an den Auftakt "Pyramide" an, so dass man schon diese erste Episode gehört haben sollte, um alle Zusammenhänge zu verstehen. Zumal es sich wieder einmal lohnt. Das Team von... – weiterlesen (Rezension vom 30. August 2016)
 
Batman - Dead White: 02: Flucht Batman - Dead White: 02: Flucht
Der Verbrecher White Eyes versucht weiterhin, sein rassistisches Terrornetzwerk aufzubauen. Das will Batman verhindern, jedoch muss er dazu einem Freund zu Hilfe kommen. Doch er kämpft mit einem weiteren Gegner aus der Vergangenheit, der ihm mächtig zusetzt. Inzwischen hat Cormac Sullivan den Dienst quittiert und sucht nach seinem Sohn Gary, der sich der Drogensucht hingegeben hat. Doch die Suche führt den ehemaligen Cop ebenfalls zu White Eyes und dessen Organisation! Die aktuelle Batman-Hörspielstaffel "Dead White" unterscheidet sich schon deutlich von den bisherigen Batman Hörspielen, die von Highscore Music produziert wurden. Diese ist sicherlich die erwachsenste Staffel. Leider konnte mich auch diese zweite Folge nicht wirklich umhauen. Batman spielt nur eine kleine Rolle.... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juni 2017)
 
Batman - Stone King: 03 - Krieg der Götter Batman - Stone King: 03 - Krieg der Götter
Um den Stone King zu stoppen und die Erde zu retten, muss es Batman gelingen, seine Freunde von der Justice League aus den Klauen des alten Pharaos zu befreien. Dies scheint auch zu gelingen, doch sehr schnell merkt der Dunkle Ritter, dass sein Widersacher genau das geplant hatte. Während Superman und Wonder Woman zum Erdkern vordringen, kämpfen Batman und die anderen Mitglieder der Justice League auf allen Fronten. Und die Zeit wird knapp. Mit "Krieg der Götter" geht die dreiteilige Hörspielstaffel um Batman und die Justice League zu Ende. Der Dunkle Ritter, Flash, Green Lantern, Superman, Wonder Woman und Martian Manhunter müssen dabei alles riskieren, um ihren Widersacher zu bezwingen. Das wurde äußerst spektakulär in Szene gesetzt. Die Kampfszenen klingen absolut authentisch... – weiterlesen (Rezension vom 26. September 2016)
 
Batman - Dead White: 03: Terror Batman - Dead White: 03: Terror
Cormac Sullivans Suche nach seinem Sohn Gary hat ihn direkt in das Lager der Terroristen von White Eyes geführt. Der örtliche Sheriff nimmt Cormac fest. Kann Batman noch rechtzeitig den Kampf mit seinen inneren Dämonen erfolgreich beenden und Sullivan zu Hilfe eilen? Die Zeit rennt, denn White Eyes und seine Komplizen planen einen Anschlag, der das gesamte Land in Chaos und Verderben stürzen könnte! Mit "Terror" geht diese Batman-Hörspielstaffel zu Ende. Leider ist es den Machern nicht gelungen, das Ruder noch mal herumzureißen. Auch "Terror" bleibt, was den Inhalt und die Spannung angeht, schwerfällig, behäbig und recht spannungsarm. Die Dialoge ziehen sich in die Länge, ohne das echte Spannung aufkommt. Auch das große Finale kann die Folge nicht vor dem Mittelmaß... – weiterlesen (Rezension vom 15. Juni 2017)
 
Florence Braunstein, Jean-Francoise Pepin: 1 Kilo Kultur Florence Braunstein, Jean-Francoise Pepin: 1 Kilo Kultur
Ein anregender Überblick, der komprimiert und eher allgemein gehalten vorliegt Zig-Tausende von Büchern sind über die Kultur des Menschen, seine Geschichte, seine Entwicklung und die vielfachen aufeinander sich beziehenden Ereignisse und Vernetzungen zu einzelnen Themen geschrieben worden. Und durchaus auch "Kulturgeschichten" hier und da im Überblick. Was dieses Buch zunächst auszeichnet, ist die hohe Aktualität, die von den ersten Anfängen menschlichen Lebens bis in die konkrete Gegenwart reicht. Was dabei zunächst von Beginn bekannt sein sollte ist, dass die beiden Autoren nicht im engeren Sinne eine "Kulturgeschichte" in Bezug auf Literatur, Musik, Malerei, Philosophie etc. verfassen (wobei diese Themen natürlich vorkommen und mitschwingen), sondern vordergründig... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2017)
 
8153 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2018  |  Kontakt  |  Impressum