Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Charles Bukowski: Kaputt in Hollywood Charles Bukowski: Kaputt in Hollywood
Zehn Kurzgeschichten, in denen Bukowski die Hauptrolle spielt. Wer Bukowski kennt, weiß, wovon sie handeln, für die, die es nicht wissen: Saufen und Ficken (begleitet von etwas Nebenhandlung) Jawohl, so extrem ausgedrückt, das ist Bukowski. Er wird "Dirty Old Man" und "Hard Mouth Poet" genannt, und in diesen Kurzgeschichten bekommt der Leser einen kleinen Eindruck davon, was ihm... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2004)
 
Paulo Coelho: Elf Minuten Paulo Coelho: Elf Minuten
"Es war einmal eine Prostituierte namens Maria." Wie ein Märchen beginnt der Roman über eine junge brasilianische Frau, die von Kindesbeinen an einen Weg sucht, um aus dem kleinen Dorf, indem sie lebt, in die große weite Welt aufzubrechen. So verschlägt es sie in die Schweiz, wo sie sich eine Karriere als Tänzerin erhofft. Dieser Traum wird für sie nicht wahr, Maria entscheidet sich letztendlich... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2004)
 
Anna Dankowtsewa: So helle Augen Anna Dankowtsewa: So helle Augen
Die russische Psychoanalytikerin Xenia ist ihrer Kollegin noch einen Gefallen schuldig. Also lässt sie sich widerwillig auf ein einmaliges Gespräch mit einem neuen Patienten ein. Und obwohl sie es absolut nicht wollte, nahm sie ihn als Patienten an. Irgendwas faszinierte sie an ihm. Sie investiert immer mehr Zeit in diesen Patienten, vernachlässigt ihre Familie und merkt nicht, wie sie langsam den... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2004)
 
Jeffery Deaver: Der Insektensammler Jeffery Deaver: Der Insektensammler
Nachdem zwei junge Frauen in einem Provinznest entführt werden, mischen sich die schöne Polizistin Amelia Sachs und ihr im Rollstuhl sitzender Mann ein. Die Spur führt sie schnell zu einem 16jährigen Jungen, der im Dorf nur "Insektensammler" genannt wird. Er wird schnell gefasst, doch wohin hat er die beiden Frauen gebracht, sind sie überhaupt noch am Leben? Amelia Sachs sieht nur eine Möglichkeit.... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2004)
 
Michael Ende: Momo Michael Ende: Momo
Eines Tages tauchte plötzlich das kleine Mädchen Momo im alten Amphitheater vor der Stadt auf. Niemand weiß, woher sie kam, doch bald hatte Momo viele Freunde, die täglich zu ihr kamen: Die Kinder, um sich Momos Phantasie zu Nutzen zu machen und mit ihr zu spielen, die Erwachsenen, damit Momo ihnen zuhörte. Doch irgendwann kommen immer weniger Leute in das alte Theater. Das kann nur die Schuld der... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juli 2004)
 
Jeffrey Eugenides: Middlesex Jeffrey Eugenides: Middlesex
Die Seidenarbeiterin Desdemona und ihr Bruder Lefty flüchten aus ihrem kleinen Heimatort in Griechenland in das riesige Amerika. Dort kennt sie niemand und die sich ohnehin schon nahestehenden Geschwister nutzen diese Chance und heiraten. Doch aus dieser Heirat ergeben sich für ihre Enkelin Callie dramatische Konsequenzen. Callie ist bei ihrer Geburt augenscheinlich ein hübsches, gesundes Mädchen.... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2004)
 
Max Frisch: Homo faber Max Frisch: Homo faber
Der 50jährige Techniker Walter Faber trifft auf der Flucht aus seiner Beziehung zu seiner Geliebten Ivy ein Mädchen namens Sabeth. Trotz des Altersunterschiedes - denn Sabeth ist 20 - verlieben sich beide ineinander. Zusammen reisen sie Richtung Athen, wo Sabeth mit ihrer alleinerziehenden Mutter zu Hause ist. Doch Walter vergleicht dieses junge Mädchen ständig mit seiner Jugendliebe Hanna, einer... – weiterlesen (Rezension vom 14. Mai 2004)
 
Tess Gerritsen: Die Chirurgin Tess Gerritsen: Die Chirurgin
Seit zwei Jahren arbeitet die Chirurgin Catherine Cordell nun voller Hingabe in einem Krankenhaus in Boston. So kann sie die schrecklichen Erinnerungen daran verdrängen, das sie beinahe einem Serientäter zum Opfer gefallen wäre. Sie wurde von ihm brutal vergewaltigt, doch er schaffte es nicht "sein Werk zu vollenden", den die couragierte Frau konnte sich befreien und erschoss ihren Peiniger.... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2004)
 
Ulla Hahn: Das verborgene Wort Ulla Hahn: Das verborgene Wort
Schnell merkt die kleine Familie aus dem winzigen Dondorf im Rheinland, dass ihre Tochter Hildegard anders ist, irgendwie nicht in die Familie passt. Im Alter von 9 Jahren legt sie sich ein Buch voller schöner Worte und Sätze an, sie spricht Hochdeutsch und zitiert Dichter. Während andere Mädchen sich mit Puppen die Zeit vertreiben wird die Sprache zu Hildegards Lieblingsspielzeug. In der katholisch... – weiterlesen (Rezension vom 29. Mai 2004)
 
Maarten 't Hart: Gott fährt Fahrrad oder Die wunderliche Welt meines Vaters Maarten 't Hart: Gott fährt Fahrrad oder Die wunderliche Welt meines Vaters
In diesem aus mehreren Episoden bestehenden Roman verarbeitet Maarten t'Hart den Tod seines Vaters. Nach einem Zusammenbruch des Vaters wird Maarten mitgeteilt, das sein Vater schwer an Krebs leide, und er noch wenige Wochen zu leben hat. Er entschließt sich, seinen Vater im Unklaren über diesen Zustand zu lassen. Er befürchtet, der als Totengräber arbeitende Vater, ließe sich dann gehen und Maarten... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juli 2004)
 
Ernest Hemingway: Wem die Stunde schlägt Ernest Hemingway: Wem die Stunde schlägt
Robert Jordan, ein amerikanischer Dozent kämpft im Spanischen Bürgerkrieg an der Seite einer kleinen Gruppe von Bauern, Zigeunern und Guerillas um seinen Auftrag zu erfüllen. Dieser lautet, in den Bergen eine Brücke zu sprengen, um den Feind am Angriff zu hindern, egal um welchen Preis. In dieser Ausnahmesituation wächst die Gruppe mehr und mehr zusammen, es entwickeln sich Freundschaften und sogar... – weiterlesen (Rezension vom 14. Mai 2004)
 
Wolfgang Hohlbein: Der Ring des Sarazenen Wolfgang Hohlbein (Biografie): Der Ring des Sarazenen
Im Anschlussband an "Die Templerin" befindet sich das junge Mädchen Robin nun mit ihren muslimischen Freund Salim mitten zwischen Tempelrittern auf einem Kreuzzug - als Junge verkleidet. Nach einem überraschenden Angriff kentert ihr Schiff und Robin findet sich allein in einem kleinen Fischerdorf zwischen seltsam verhüllten Frauen und jähzornig schreienden Männern wieder, deren Sprache sie... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2004)
 
Wolfgang Hohlbein: Die Templerin Wolfgang Hohlbein (Biografie): Die Templerin
Norddeutschland im 12. Jahrhundert: Die 15-jährige Robin ist die einzige Überlebende, nachdem Fremde ihr kleines Dorf überfallen und all ihre Freunde und Verwandten getötet wurden. Robin hat die Mörder erkannt, schwebt deshalb in Lebensgefahr, denn die Mörder, nicht etwa Bauern, sondern Adlige, wollen natürlich ihren Ruf nicht ruiniert sehen. Durch Zufall findet Robin, als Junge getarnt, in einer Art... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juli 2004)
 
Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
In der Zeit des kalten Krieges begegnen sich in Tschechien der erfolgreiche Arzt Tomas und die Kellnerin Teresa. Sie verlieben sich schnell ineinander doch ihre Beziehung wird ständig von den zahlreichen Affären Tomas' auf die Probe gestellt. Tomas trifft Teresa, die nicht zwischen Liebe und Sexualität unterscheiden kann, mit seiner Untreue aufs Tiefste. Dennoch heiraten beide und ziehen gemeinsam... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juli 2004)
 
John Marsden: Ich hab dir so viel zu erzählen John Marsden: Ich hab dir so viel zu erzählen
Ein Tagebuch ist Marinas eigentliche Stimme. Seit über einem Jahr hat das 14 jährige Mädchen nicht mehr gesprochen. Seit damals als dieser furchtbare Unfall geschah, bei dem sie schwer verwundet wurde. Nun ist sie entstellt und ihr Vater sitzt im Gefängnis. Ihre Mutter kam mit der Stille nicht mehr zurecht und schickte Marina in ein Internat. Sie lässt nichts und niemanden an sich heran, beobachtet... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2004)
 
Dave Pelzer: Sie nannten mich "Es" Dave Pelzer: Sie nannten mich "Es"
Die furchtbare Farce, die der kleine David Pelzer im Laufe seiner Kindheit erleben muss, fängt damit an, dass sich das anfangs liebevolle Verhalten seiner Mutter sich nach und nach verändert. Ihre normalen Disziplinarmaßnahmen wurden immer mehr zu brutalen Bestrafungsaktionen. Perverserweise schien es ihr Freude zu bereiten, ihren Sohn zu quälen, zu demütigen und ihm unerträgliche Schmerzen zuzufügen... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juli 2004)
 
Paul Frank, Leo Perutz: Das Mangobaumwunder Paul Frank, Leo Perutz: Das Mangobaumwunder
Der Arzt Dr. Kircheisen wird überraschend zu einem, ihm unbekannten, Baron gerufen. Er findet den bekannten, vielgereisten Bergsteiger in einem desolaten Zustand vor - alt, geschwächt und in viel zu großen Kleidern. Doch nicht er ist sein Patient, sondern dessen indischer Gärtner. Ulam Singh wurde von einer höchst giftigen Schlange gebissen, deren Verbreitungsgebiet sich normalerweise auf Indien beschränkt,... – weiterlesen (Rezension vom 14. Mai 2004)
 
Terry Pratchett: Die Farben der Magie Terry Pratchett: Die Farben der Magie
Die Schildkröte Groß-A'Tuin schwimmt durch den interstellaren Ozean. Auf ihrem Panzer befinden sich vier riesige Elefanten, auf deren Schultern - die Scheibenwelt. Jene phantastische Welt, deren Hauptstadt Ankh - Morpork heißt, deren Berge verkehrt herum stehen und auf der solch sympathische Gestalten wie der zerstreute Zauberer Rincewind zufinden sind. Rincewind ist Absolvent der unsichtbaren Universität,... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2004)
 
Terry Pratchett: Rollende Steine Terry Pratchett: Rollende Steine
Der Tod - als anthropomorphe Personifizierung - steckt in der Midlife - Krise. Er verschwindet und als seine Enkelin Susanne von einen fliegenden Pferd im Internat besucht wird, wird klar das sie ihren Großvater vertreten muss. Und an dieser Stelle fangen die Probleme an: Susanne hat nicht nur unüberwindbare Schwierigkeiten mit Tods Haus (denn der Tod hat ja keine menschlichen Bedürfnisse) sondern... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juli 2004)
 
Anne Rice: Interview mit einem Vampir Anne Rice: Interview mit einem Vampir
Wissbegierig schaut der junge Journalist den vermeintlichen Vampir am anderen Ende des Tisches an. So eine Story konnte er sich unmöglich entgehen lassen und schon beginnt der Vampir seine Lebensgeschichte zu erzählen. Wie er damals von dem schönen Lestat zu ewigem Leben verdammt wurde und wie er täglich gegen sich, sein neues Leben und nicht zuletzt gegen seinen "Schöpfer" ankämpft. Doch... – weiterlesen (Rezension vom 01. Juli 2004)
 
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix Joanne K. Rowling (Biografie): Harry Potter und der Orden des Phönix
Das fünfte Jahr in Hogwards, der Zaubereischule, bricht an. Nicht nur dass Harry jetzt mit 15 Jahren, also mitten in der Pubertät, zunehmend schnell die Nerven verliert, außerdem droht ihm auch noch ein Schulverweis. Eine Anhörung im Ministerium soll endgültig klären, ob Harry weiter in Hogwards bleiben darf. Von Hagrid, dem Wildhüter von Hogwards, fehlt jede Spur und Harry gerät mit der neuen Lehrerin... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juli 2004)
 
Bernhard Schlink: Der Vorleser Bernhard Schlink: Der Vorleser
Sie ist schon rätselhaft, diese Hanna - und sie ist die erste große Liebe eines 15-jährigen. Außerdem ist sie ständig gereizt, jähzornig, oftmals verschlossen und 21 Jahre älter als er. Er liebt sie trotzdem, sogar so sehr, dass er sie nicht vergessen kann, als sie an einem Sommertag spurlos aus seinem Leben verschwindet. Erst Jahre später trifft er sie wieder - bei einem Gerichtsprozess. Und er stellt... – weiterlesen (Rezension vom 04. Mai 2004)
 
Robert Louis Stevenson: Dr. Jekyll und Mr. Hyde Robert Louis Stevenson: Dr. Jekyll und Mr. Hyde
Auf einem Spaziergang begegnen die Freunde Enfield und Utterson der dämonischen, furchterregenden Gestalt von Mr. Hyde. Schnell stellt sich heraus, dass diese zwielichtige Person in enger Beziehung zu dem bekannten, geachteten Dr. Jekyll steht. Der hellhörig gewordene Notar Utterson stellt Nachforschungen an, geheime Aufzeichnungen Dr. Jekylls bestätigen schließlich den grotesken Verdacht. Dr. Jekyll,... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2004)
 
23 Rezensionen gefunden
mehr über Jenny Scharf hier

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum