Offenbarung 23: Tschernobyl

Tschernobyl

Verlag: Highscore Music [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Thriller
ISBN-13 978-3-7857-5261-6

Preis: 6,29 Euro bei Amazon.de [Stand: 04. Dezember 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Nach ihren Erkenntnissen über die Rolle des Erdöls reisen Georg Brand und Kim Schmittke mit Miles Davison weiter in die Ukraine, genauer gesagt nach Tschernobyl. Allein der Name weckt noch heute bei vielen verstörende Erinnerungen. T-Rex und Kim dringen in das Sperrgebiet ein, um dort mit dem Wissenschaftler Anatoli Djatlow zu sprechen. Dabei erfahren sie, welche Rolle das Reaktorunglück beim Fall des eisernen Vorhangs hatte.

Nach der etwas zählen letzten Folge "Schwarzes Gold" zieht "Tschernobyl" die Spannungsschraube wieder fester an. Das von Catherine Fibonacci verfasste Script, erinnert durchaus an die wirklich geniale Verschwörungstheorien der allerersten Folgen. Zumal man bei dieser Episode mal wieder ins Grübeln gerät, ob sich das nicht wirklich alles so zugetragen hat.

Was mich jedoch verärgert hat, ist das Ende. Die Auflösung, wie sich T.Rex und Kim aus der ukrainischen Bredouille befreien, fand ich schon ein wenig platt, abgedroschen und nicht wirklich durchdacht.
Neben den typischen Stammsprechern wie Alexander Turrek (Georg Brand), Peter Flechtner (Kim Schmittke), Michael Pan (Miles Davison) und Marie Bierstedt (Nolo) ist mal wieder Detlef Bierstadt als Journalist Kai Sickmann dabei. Weiterhin sind Frank Felicetti als Anatoli Djatlow oder Gerald Paradies als Aleksandr zu hören. Auch Klaus-Dieter Klebach ist einmal kurz in seiner Rolle als Erikson zu hören. Insgesamt machen alle Sprecher einen guten Job und tragen ihren Anteil zum Gelingen des Hörspiels bei.
Fazit
Auch nach nunmehr 60 Folgen und einer Lebensdauer von 10 Jahren macht die Hörspielserie Offenbarung 23 noch großen Spaß. "Tschernobyl" ist eine der besseren Folgen, auch wenn sie nicht ganz an die großen Serienmomente heranreicht. Allerdings ist das Thema und das geschilderte Verschwörungsszenario so gut, dass auf jeden Fall eine mehr als unterhaltsame Hörspielstunde herauskommt.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Offenbarung 23:
60 Minuten - Die Echtzeitfolge
9/11
Aids
Angst!
Area 51
Auf der Suche nach Atlantis
Ausgespäht und Ausgetrickst
Das Bernsteinzimmer
Das brisanteste Paket der Welt
Das Handy-Komplott
Das Wissen der Menschheit
Der Fluch des Tutanchamun
Der Fußball-Gott
Der Jungbrunnen
Der Kronzeuge
Der Mann im Mond
Der Metatron
Der Nostradamus-Code
Der Piratenschatz
Der Preis der Freiheit
Der Schatz der Loge
Der schwarze Tod
Der Untergang der MS Estonia
Die fetten Jahre
Die Hindenburg
Die Illuminaten
Die Klima-Maschine
Die Krebs-Macher
Die Matrix
Die Pyramiden-Saga
Die Titanic darf nie ankommen
Die traurige Prinzessin
Die Waterkant-Affäre
Die Zahl des Tieres
Diesel
Durst!
Gesundes Toxin
Gier!
Heiliger Gral 2.0
Hexensabbat
Im Namen des Volkes
Im Netz der Lügen
Im Zeichen der Mistel
Insomnia
Jack the Ripper - Live in Berlin
Kornkreise
Krauts und Rüben
Lazarus
Liebesgrüße nach Moskau
Lizenz zum Gelddrucken
Ludwig II.
Macht!
Menschenopfer
Mozart, oder: Mitternacht in Wien
Phantomzeit
Reichtum
Rheingold
Rüde Gebrüder
Schwarzes Gold
Sehnsucht
Sex and Crime
Stonehenge (Hörbuch)
Sündenfall
The Mad Scientists
Totale Vernichtung
Tupacs Geheimnis
Wer erschoss Tupac
Wer hat Angst vor Norma Jeane?

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez9130.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Offenbarung 23, Tschernobyl (zu dieser Rezension), Tschernobyl (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Michael Krause [Profil]
veröffentlicht am 24. November 2015

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum