MindNapping: Der Trip

Der Trip

Verlag: Audionarchie [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Hörbuch
ISBN-13 978-3-86212-022-2

Preis: aktuell keine Daten vorhanden
Warren, Brad und Ryan haben sich etwas Besonderes ausgedacht, um Warrens Freundin Lissy und deren Freundin Katie zu überraschen. Sie wollen in einem alten Spukhaus eine Party feiern. Auf dem Weg dorthin läuft ihnen der Obdachlose Jeremiah vors Auto, der sie vor dem Oakley-Haus warnt. Davon unbeeindruckt ziehen die Freunde weiter. Im Haus angekommen merken sie sehr schnell, dass die Geschichten, die man sich erzählt nicht ganz unbegründet sind. Der Legende nach, soll der alte Oakley seine Familie getötet haben und sich noch immer im Haus aufhalten.

Autor Marco Görner wandelt mit seinem Script auf den Spuren diverser Teenie-Slasher-Filme. Auch der Aufbau der Geschichte erinnert mehr an eine Gruselgeschichte, denn an einen Psychothriller. Und so ahnt man schon, dass der Trip ins Oakley-Haus kein gutes Ende nimmt. Wirklich überraschend ist der eigentliche Fortgang der Handlung nicht, da sich der Autor hier sämtlicher Klischees der Eingangs erwähnten Filme bedient: ängstliche Girls und vermeintlich coole Jungs müssen sehr schnell erkennen, dass sie sich mit dem Trip zu viel zugemutet haben. Das klingt durchaus gut, ist aber nicht überragend. Wirklich gut an dieser Folge ist der parallele Handlungsstrang um den Pathologen Doktor Reading, der maßgeblichen Anteil an der wirklich guten und überraschenden Auflösung hat.

Was die Produktion angeht, so bewegt sich diese Folge im gesunden Mittelfeld. Von den Sprechern ragen zwei heraus. Der schon MindNapping erprobte Konrad Halver brilliert als Obdachloser Jeremiah und Reent Reins ist als undurchsichtiger Doktor Reading zu hören. Von den Teenagern überzeugt lediglich Daniel Welbat als Warren King. Die anderen Sprecher Jannik Endemann (Brad Cooper), Tammo Kaulbarsch (Ryan O'Neill), Julia Fölster (Lissy Parker) und Linn MacKenzie (Katie Collins) werden Opfer des klischeehaften Drehbuchs. Gerade die Dialoge der Teenager ergehen sich oft in Wiederholung von bekannten Phrasen und schmälern ein wenig den Hörspaß.
Fazit
Die dritte Folge "Der Trip" aus der Serie MindNapping überzeugt, auch wenn sie kein Meilenstein der Hörspielszene ist. Mehr Teeniegrusel als Psychothriller weiß die Geschichte vor allem durch ihre Auflösung zu gefallen. Gerade die jugendlichen Sprecher Leiden ein wenig unter den Dialogen, allerdings wird dieses Manko durch Konrad Halver und Reent Reins weggemacht, die in ihren Rollen brillieren. Insgesamt durchschnittliche Hörspielkost, die unterhält, aber nicht nachwirkt.
5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von MindNapping:
Auf gute Nachbarschaft
Beyond The Chinese Theatre
Blutstern
Das Geschwür
Der schwarze Vogel
Der Traumtänzer
Die 9mm-Erbschaft
Die letzte Wahrheit (Hörbuch)
Dopamin
Einsamer Anruf
Flutnacht
Insel-Menschen
Montana oder eine seltsame Schleife
Witchboard

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez6903.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: MindNapping, Der Trip (zu dieser Rezension), Der Trip (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Michael Krause [Profil]
veröffentlicht am 06. September 2012

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum