Patricia Mennen: Du gehörst mir allein

Du gehörst mir allein

Verlag: Ravensburger Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Jugendroman
ISBN-13 978-3-473-58396-6

Preis: 0,92 Euro bei Amazon.de [Stand: 06. Dezember 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Carolin wird seit ihrem schweren Unfall immer noch künstlich beatmet. Da sie sich selbst an den Unfall nicht erinnern kann, entfalten sich die Ereignisse, die dazu geführt haben, beim Lesen erst allmählich. Carolin erwartet jeden Tag ungeduldig Patrick, der ihr einziger Trost in ihrer Situation zu sein scheint. Der Unfall selbst interessiert Carolin offenbar kaum. Erzählt wird Carolins Geschichte von einem neutralen Erzähler, in sachlichen Protokollnotizen ihrer Freundin Sinah und durch den Mailverkehr zwischen Patrick und seinem New Yorker Freund John.

Patrick Melkert hatte als Lehramtspraktikant an Carolins Schule die Theatergruppe übernommen. Mit dem frisch gebackenen Schauspieler, gerade aus New York zurückgekehrt, zieht frischer Wind bei den Theaterspielern ein. Patrick entscheidet sich für ein anderes Stück als die Deutschlehrerin ausgesucht hat. Er legt Wert darauf, dass alle Schüler sich um Theater-Rollen bewerben können, nicht nur Platzhirsche wie Carolin, die schon immer die Hauptrollen spielten. Carolin, für die Theaterspielen der einzige Halt im Leben ist, fühlt sich von Patricks charmant-burschikoser Art tief getroffen. Die Schülerin lebt mit ihrem Vater allein in einer Welt aus Design-Objekten; ihre Mutter hat Mann und Tochter verlassen. Carolins Vater ließ bei ihren häufigen Umzügen jedesmal alles hinter sich und richtete am neuen Wohnort die Wohnung komplett neu ein. Carolin hat sich dem Zigeunerleben angepasst; ihre persönlichen Schätze passen in einen kleinen Koffer.

Trotz Carolins anfänglich heftiger Kritik an Patrick verliebt sie sich heftig in den jungen Lehrer. Falls Sinah ihr glauben kann, erwidert Patrick diese Liebe. In Sinahs Protokollen ist eine wachsende Distanz zu Carolin zu spüren. Ganz abgesehen davon, dass eine Beziehung zwichen Lehrer und minderjähriger Schülerin verboten ist, wirken Carolins Erzählungen über das junge Glück auf Sinah zunehmend unglaubwürdig. Was Carolin angeblich mit Patrick erlebt hat, klingt als hätte sie es aus einem Liebesroman abgeschrieben. Patricks Mail-Austausch mit seinem Freund John führt noch einmal zu Patricks ersten Tagen an Carolins Schule zurück. Patricks persönliche Situation als Berufsanfänger und besonders sein Verhältnis zur älteren Kollegin Frau Goldberg sind nicht gerade einfach. Patricks Mails an John erzeugen eine gegenläufige Spannung, sie verzögern die Handlung um Carolin. In New York fiebert nämlich John gerade der Abgabe seines Drehbuchs entgegen. Aus Patricks Mails an John geht hervor, dass er auf eine geradezu unheimliche Art gestalkt wird. Sehr wahrscheinlich ist es eine Täterin, die Zugang zu Patricks Wohnung und zu seinem PC hat. Die komplizierte Beziehung zwischen Carolin, ihrer Mitschülerin Meike, Patrick und seinen "Beziehungen", die schließlich in dem schrecklichen Unfall endet, lässt die Leser der Geschichte zunächst falschen Spuren folgen. Die Darstellung aus unterschiedlichen Perspektiven stellt die eigene Einschätzung infrage und zwingt beim Lesen, wie in einem Krimi Indizien zu sammeln, um der Täterin auf die Spur zu kommen.
Fazit
Wer sich an den Perspektiv- und Zeitwechseln des Jugendromans für Leser ab 13 nicht stört, wird von Patricia Mennen mit einer neuen Version einer Schülerin-Lehrer-Schwärmerei fesselnd unterhalten.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Patricia Mennen:
Ich lebe in Deutschland
Nicht aufgepasst
Wo komme ich her? Mein erstes Aufklärungsbuch

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez6408.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Patricia Mennen, Du gehörst mir allein (zu dieser Rezension), Du gehörst mir allein (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Helga Buss [Profil]
veröffentlicht am 01. Februar 2012

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum