Rotraut Susanne Berner: Karlchen vor, noch ein Tor!

Karlchen vor, noch ein Tor!

Verlag: Carl Hanser Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Kinderbuch
ISBN-13 978-3-446-20692-2

Preis: 12,90 Euro bei Amazon.de [Stand: 22. August 2014]
Preisvergleich bei buecher24.de

nach ähnlichen Büchern suchen
Rechtzeitig vor der Fußballweltmeisterschaft 2006 legte Rotraut Susanne Berner mit "Karlchen vor, noch ein Tor!" ihr mittlerweile sechstes Karlchen-Buch vor. Karlchen und seine sympathische Hasenfamilie spielen dieses Mal Fußball, und der kleine Leser, möglicherweise aber auch der oder die des Fußball unkundigen VorleserIn, erfährt viel über die Regeln und die Spielweise. Ein das Buch abschließendes Fußball-Glossar erklärt noch einmal kindgerecht alle wichtigen Begriffe.

Karlchen und seine Eltern machen jeden Sonntag nach dem Mittagessen einen Spaziergang. Wenn sie an der großen Wiese hinter Omas Haus vorbeikommen, ist Zeit für ein Fußballspiel. Mama übernimmt die Schiedsrichterrolle, und zunächst spielen Karlchen und Papa gegeneinander. Doch dann kommen immer mehr Familienmitglieder hinzu. Onkel Willi und Tante Lene, die sofort in die beiden Tore gestellt werden, und dann Käthe, die Zwillinge Friedrich und Wilhelm und Oma, die jeweils auf beide Mannschaften verteilt werden. Die Zwillinge sorgen für einige Verwechslungen. Mama muss ihnen die gelbe Karte zeigen, und in der zweiten Halbzeit einen Strafstoß für Karlchens Mannschaft pfeifen, den Käthe zum 2-2 Endstand verwandelt. Dann geht es zur Siegesfeier ( bei Unentschieden haben nämlich beide Mannschaften gewonnen) in Omas Garten. Dort gibt es Kakao, Kirschkuchen und Erdbeertörtchen.

Mir hat an diesem Buch besonders gefallen, dass hier eine Familie vorgestellt wird, die als Familie noch funktioniert, und die familiäre Gemeinschaft pflegt. Sonntags wird ein Mittagessen gekocht (und kein "Brunch"), und dann unternehmen Eltern mit ihren Kindern etwas. Auch die Tante, der Onkel, die Neffen und die Großmutter sind integriert, und allen geht es gut dabei.
Fazit
In einer Zeit, in der viele Menschen wieder neu beginnen, darüber nachzudenken, ob die Diffamierung der Familie in den sechziger und den siebziger Jahren nicht doch ein großer Fehler gewesen ist, kann dieses Bilderbuch dazu ermutigen, die noch vorhandenen Bindungen und Beziehungen zu pflegen und sie auszubauen. Niemandes recht verstandene Freiheit wird dadurch eingeschränkt werden, sondern Erwachsene und Kinder - sie ganz besonders - werden davon profitieren.
Wenn unsere Kinder eine gute Zukunft haben sollen, brauchen sie, soweit vorhanden, die Einbindung in die Familie. Leben und Zusammenleben in Familien ist sozusagen die Lernwerkstatt für das Leben.

Vorgeschlagen von Winfried Stanzick [Profil]
veröffentlicht am 18. Dezember 2011

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum