Markus Heitz: Judastöchter

Judastöchter

Verlag: Droemer Knaur [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Horror
ISBN-13 978-3-426-65230-5

Preis: 0,12 Euro bei Amazon.de [Stand: 07. Dezember 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Abschluss der Trilogie

Mit "Judastöchter" legt Markus Heitz nun den Abschluss seiner deutschen Vampirgeschichte vor, die mit "Kinder des Judas" begann, in "Judassohn" ihre Fortsetzung fand und nun mit "Judastöchter" ihren Abschluss findet. Gleich vorweg gesagt, die Kenntnis der Vorgänger Bücher ist nicht unbedingt nötig, um das neue Werk von Markus Heitz zu lesen und zu verstehen. Zwar gibt es durchaus die ein oder andere Anspielung auf vergangen Erlebtes, wesentliches wird aber in kurzen Einschüben im Buch selbst noch einmal verdeutlicht.

Andererseits ergibt sich sicherlich ein kompletteres und vertrautes Bild dieses eigenständigen Vampirkosmos, den Markus Heitz in den letzten Jahren erschaffen und auf den Weg gebracht hat, wenn man die Trilogie im Gesamten kennt.

Hauptperson dieses dritten Bandes der Reihe ist Sia, eine uralte Vampirin und ihres Zeichen eines der "Judaskinder", die bereits im ersten Band der Trilogie eine tragende Rolle spielte. Sias Nachfahren sind Emma und Elena, das wichtigste in Sias Existenz. Diese Kinder zu beschützen und den Fluch der vampirischen Existenz von ihnen fern zu halten ist ihr Lebensinhalt.
Doch dann werden Emma und Elena entführt und Sia hat nur dann eine Chance, sie wohlbehalten wieder bei sich zu haben, wenn sie im fernen Irland einige andere, magische Wesen, sogenannte "Gestaltwandler" umbringt. Natürlich erledigt sie den Auftragt, gerät dadurch aber zwischen die Fronten eines alten Krieges und muss zudem erleben, dass die Entführer nicht gedenken, ihr Wort wirklich zu halten.

Ein weiteres Mal also sammelt Sia ihre nicht unerheblichen Kräfte und tritt gegen übermächtig scheinenden Gegner an, ein Kampf, der bis zur letzten Seite des Buches ausgefochten werden wird.

Markus Heitz schreibt in gewohnt flüssigem, schnellen, bildhaften Stil und legt, wie eigentlich in allen seinen Büchern, Wert auf eine überzeugende Darstellung seiner Protagonisten. Dies ist um so mehr ein Qualitätsmerkmal gerade dieses Buches, da er ja tatsächlich einen ganz eigen und in eigener Weise ausgeprägten Kosmos von Vampiren, Gestaltwandlern und Werwesen erschafft, in dem er in der Herleitung des Vampirismus und der konkreten Ausprägung andere Wege geht als es aus der Darstellung in eher traditionelleren Vampirromanen gewohnt ist. Vielfache Überliegerungen und Mythen hat Markus Heitz ausgewertet und in sein Buch einfließen lassen. Somit setzt er eine ganz eigene Duftnote in das Genre und erzählt überzeugend von dieser Parallelwelt neben der Welt der ganz normalen Menschen.
Fazit
Spannend und mit einer durchdachten Geschichte führt Heitz überzeugend seine Trilogie mit diesem Buch zu Ende. Schade nur, dass die Abstände des Erscheinens der Bücher doch zeitlich weit auseinander liegen. Andererseits auch eine gute Gelegenheit, die beiden Vorgänger des aktuellen Bandes noch einmal in Ruhe zu lesen.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Markus Heitz:
AERA - Wie alles begann: Prolog
AERA 01 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben
AERA 02 - Die Rückkehr der Götter: Das Vatikanrätsel
AERA 03 - Die Rückkehr der Götter: Preta
Blutportale
Der Orden der Schwerter
Die Mächte des Feuers
Dunkle Pfade
Fatales Vermächtnis
Gerechter Zorn
Judassohn
Judassohn
Kinder des Judas
Oneiros - Tödlicher Fluch
Schatten über Ulldart
Shadowrun - 05:58
Shadowrun - Aeternitas
Shadowrun - Gottes Engel
Shadowrun - Sturmvogel
Shadowrun - TA.K.C. 3000

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez5132.htm

Vorgeschlagen von Michael Lehmann-Pape [Profil]
veröffentlicht am 07. Dezember 2010

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum