Thomas Finn: Die letzte Flamme

Die letzte Flamme

Verlag: Ravensburger Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Fantasy
ISBN-13 978-3-473-35272-2

Preis: 39,96 Euro bei Amazon.de [Stand: 25. September 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Die Nebelkönigin Morgoya hatte sogar die Toten aus ihren Gräbern geholt, um mit ihnen gemeinsam in den Krieg gegen die Städte Hammaburg und Colona am Rhyn zu ziehen. Mehrere Tausend Kämpfer aus den verschiedensten Völkern stehen zur Verteidigung der rheinischen Stadt bereit. Kai, auf dem als letztem Feuermagier große Hoffnungen der Verteidiger ruhen, muss zunächst einige Herausforderungen bestehen und dem Erzmagister Aureus von Falkenstein die Stirn bieten. Der Magier hatte geplant, Kai als willenlosen Leibeigenen zu seiner persönlichen Geheimwaffe zu formen. Colona, die bekannte Stadt der Kobolde, hatte die Begehrlichkeiten der Fee Morgoya geweckt. Doch Kai und seine Gefährten Dystariel, Gargyle und der junge Drache Olitrax werden inzwischen in Hammaburg gebraucht. Dort wurde Kais Lehrmeister Eulertin als Zunftmeister abgesetzt, sein Haus samt Magierwerkstatt in Schutt und Asche gelegt. Hinter der Stadt liegt ein erbitterter Kampf, in den zuletzt sogar Frostriesen aus dem Norden eingriffen. Morgoya zieht sämtliche Register, als Herrscherin über die Welt der Kraken und Seeschlangen lässt sie eigens flache Boote konstruieren, um ihre Heere auf den Flüssen des Landes zum Einsatz im Landesinneren zu transportieren. Kai und seine Gefährten nehmen derweil den Kampf um die von Barnabas Schwarzmantel besetzte Drachenburg auf. Dem Nachwuchs-Magier ist bewusst geworden, dass die freien Völker im Bund mit den Elfenvölkern sich nur gegen Morgoya behaupten können, wenn er sie in den Kampf führt.

Der dritte Band der Chroniken der Nebelkriege vereinigt große Schlachten, phantastische Lebewesen und eigens konstruierte Fahrzeuge zu einem spannenden Finale. Die Beziehung zwischen dem Magier-Lehrling Kai und seinen Gefährten Dystariel, dem Polstergeist Quiiiints und dem Drachenjungem kann sich in gefährlichen Situationen bewähren. Die zarten Gefühle zwischen Kai und Fi bleiben dezent angedeutet. Kai, der durch seine Erlebnisse inzwischen gereift ist, erlebt sehr ernste Momente, in denen er über den Sinn der Kämpfe nachdenkt und sich die Zahl der Opfer vor Augen führt.

Band 1: Das unendliche Licht
Band 2: Der eisige Schatten
Fazit
Im Vergleich zu den Vorgängerbänden erhält in "Die letze Flamme" die Magie leider wenig Gelegenheit, sich zu entfalten. Finn punktet in diesem Band mit der phantasievollen Darstellung unterschiedlicher Landschaften, ihrer Bewohner und phantastischen Wesen. Die Sprache der beschreibenden Abschnitte bleibt jedoch schematisch und fällt gegen die Kampfszenen deutlich ab.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Thomas Finn:
Das unendliche Licht
Der brennende Berg
Der eisige Schatten
Der letzte Paladin
DSA - Das Greifenopfer
Mind Control

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez4706.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Thomas Finn, Die letzte Flamme (zu dieser Rezension), Die letzte Flamme (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Helga Buss [Profil]
veröffentlicht am 03. März 2010

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum