Raymond E. Feist: Ins Reich der Finsternis

Ins Reich der Finsternis

Verlag: Blanvalet Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Fantasy
ISBN-13 978-3-442-24414-0

Preis: 10,67 Euro bei Amazon.de [Stand: 29. September 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Die Erben von Midkemia 5. Band
Lieber Raymon,
was für einen Film hast Du denn gesehen, als Du dieses Buch geschrieben hast? Das nette Land Midkemia ist wieder einmal bedroht. Das ist doch nichts neues, aber was dann kommt, haut dem Fass den Boden raus. Die Bedrohung aus einer anderen Dimension und dann nicht nur eine Welt, sondern gleich zwölf. Mann oh Mann, übertreibst Du nicht ein wenig? Dasati als Hort des Dunklen mag ja besser sein als die Hölle. Aber so düster wie Du es beschreibst, dürfte da gar keiner mehr leben. Vor allem, wenn immer die schwächeren sterben, wie Frauen und Kinder, dann kann kein Nachwuchs kommen. Die Beschreibung von Dasati ist Dir nicht sonderlich gelungen und Ralan Bek und Magnus und die anderen bewegen sich dort wie Schulkinder. Die Agenten der Konklave, Pug und Nakor und wie sie alle heissen, gleich dorthin senden mag ja interessant sein. Aber das sind ja noch weniger als die glorreichen sieben bzw. die sieben Samurai. Die paar Hansels gegen zwölf Welten. Übertreibst Du nicht ein wenig? Okay, okay, die zwölf Welten haben nicht wirklich eine Chance;-) Zudem lässt Du die Helden wie Schwächlinge dastehen. Da kannst Du sie ja gleich alle auf die Agentenschulbank schicken, so wie den Agentennachwuchs.
Fazit
Erst auf die Schnöselschule der eingebildeten High Society Kinder und dann an den invasionsbedrohten Armeestandort. Dabei ist es gerade dieser Handlungsstrang, der an Deine Stärken erinnert, wenn auch mit Längen.
Du hast so tolle Romane geschrieben, exotische Orte, faszinierende Figuren und trotzdem gelingt es Dir nicht, die Jungs mit weniger mächtigen Gegnern zu belästigen und die fremden Welten glaubhaft darzustellen. Zu hause gibt es genug Ärger. Der verkappte Nekromant Leso Varen lockt Pugs Eheweib Miranda in eine Falle und Pug kann nicht helfen. Allein dies wäre schon ausreichend einen Roman zu schreiben. Ach Mann Raymond, von diesem Buch bin ich etwas enttäuscht. Aber nächstes Buch wird besser, versprochen?
3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Raymond E. Feist:
Der Lehrling des Magiers

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez4102.htm

Vorgeschlagen von erik schreiber [Profil]
veröffentlicht am 24. März 2009

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum