Mary Higgins Clark: Weil deine Augen ihn nicht sehen

Weil deine Augen ihn nicht sehen

Verlag: Wilhelm Heyne Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Krimi
ISBN-13 978-3-453-01790-1

Preis: aktuell keine Daten vorhanden
Die drei-jährigen Zwillingsschwestern Kelly und Kathy werden aus ihrem Elternhaus entführt. Die Eltern waren in dieser Zeit auf einem Empfang und die Babysitterin wurde von einem der beiden Entführer überwältigt und betäubt. Die Lösegeldforderung ist horrend hoch und das Elternpaar Margaret und Steve haben keine Ahnung, wie sie das Geld auftreiben können. Da springt der Arbeitgeber von Steve, bei dem er erst kurze Zeit beschäftigt ist, ein und teilt den Verbrechern mit, dass die 8 Millionen Dollar bezahlt werden. Die Polizei tappt mit ihrem Großaufgebot an Mitarbeitern vollkommen im Dunklen, bist auf einmal der Verdacht auf den Stiefbruder von Steve fällt. Dieser bestreitet, die Tag begangen zu haben, bleibt aber trotzdem im Visier der Ermittler. Als das Lösegeld bei einer dramatischen Übergabe die Besitzer wechselt, hoffen alle auf einen guten Ausgang der Entführung und einer baldigen Rückkehr der kleinen Mädchen. Doch es kommt alles anders: nur Kelly wird gefunden, zusammen mit einem der Entführer, der erschossen in seinem Auto sitzt. Vollkommen geschockt und verzweifelt hat vor allem Margaret die Hoffnung noch nicht aufgegeben, auch ihre Tochter Kathy wieder zurück zu bekommen. Vor allem als Kelly ihr nach dem Gedenkgottesdienst zuflüstert: "Kathy hat so Angst vor der Frau. Du sollst sie auch zurückholen."
Fazit
Mit diesem Buch hat die Bestsellerautorin Mary Higgins Clark sich mal wieder selbst übertroffen. Ein durchgängiger Spannungsbogen mit einem interessanten Thema führt zu einem überraschenden Ende.
7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne7 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Mary Higgins Clark:
Denn vergeben wird dir nie
Flieh in die dunkle Nacht
Gefährliche Überraschung von Carol Higgins Clark, Mary Higgins Clark
Mein ist die Stunde der Nacht
Und hinter dir die Finsternis
Und morgen in das kühle Grab
Wintersturm

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez2437.htm

Vorgeschlagen von Dietmar Stanka [Profil]
veröffentlicht am 24. Januar 2007

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum