Maarten 't Hart: Die Netzflickerin

Die Netzflickerin

Verlag: Piper Verlag [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: Belletristik
ISBN-13 978-3-492-22800-8

Preis: 10,99 Euro bei Amazon.de [Stand: 01. Oktober 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
In seinem achtzigsten Lebensjahr wird der Musikliebhaber Simon Minderhout von seiner Vergangenheit eingeholt. Eine Hetzkampagne, die auf Grund einer Fehlinterpretation ins Rollen kommt, lässt sein ohnehin nicht einfaches Leben erneut fragwürdig werden.

Fragen Sie sich von Zeit zu Zeit, wie sich die Vergangenheit eines Menschen auf seine Gegenwart auswirkt? Welche Bedeutung Philosophie und das Zeitgeschehen auf einen Lebenslauf haben können? Interessieren Sie sich darüber hinaus für Menschen, deren Verhalten ein wenig "anders" ist als das des Durchschnittsbürgers? Und die sich dennoch in einem fest gefügten Rahmen bewegen? Dann wird Ihnen die Lebensgeschichte von 't Harts Protagonisten Simon Minderhout vermutlich gefallen. Sie umfasst achtzig Jahre Zeitgeschichte und beginnt mit Simons relativ unbeschwerter Kindheit in den Niederlanden. Nach einem Pflichtstudium der Pharmazie und der persönlichen Hingabe an philosophische Themen und der Beschäftigung mit der Frage nach den Urgründen für Antisemitismus und Judenhass übernimmt Simon die Apotheke seines Onkels in Maasluis, einer kleinen Stadt in Südholland. Es ist Krieg und die Besetzung der Niederlande durch die Deutschen bestimmt das Leben. Der zugereiste Simon Minderhout passt nicht so Recht in die Welt der kleinlichen und über alle Maßen neugierigen Bewohner. Trotz seines humanitären Einsatzes für die Kranken des Städtchens und seine Hilfestellung bei einem Bombenangriff bleibt er während der gesamten Besatzungszeit ein Außenseiter, der misstrauisch beäugt und stets missverstanden wird. Eines Abends steht ein junges Mädchen in seiner Apotheke und verlangt nach Medikamenten. Über Hillegonda, die Netzflickerin, bekommt Simon Kontakt mit Widerstandskämpfern, die im Untergrund arbeiten. Eines Tages bittet das Mädchen um einen Unterschlupf für sich selbst. Fünfzig Jahre später wird Simon für diese eine leidenschaftliche Nacht mit seiner großen Liebe teuer bezahlen müssen...


Maarten 't Hart wurde 1944 in Maasluis als Sohn eines Totengräbers geboren. Er studierte Biologie und arbeitete als Dozent für Tierethologie. Sein inzwischen umfangreiches Werk wurde vielfach übersetzt und verfilmt. Sein Roman "Das Wüten der ganzen Welt" erschien 1997 in deutscher Übersetzung und war sehr erfolgreich.
Fazit
Ein interessantes Zeitdokument!
8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne8 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Maarten 't Hart:
Die Sonnenuhr
Gott fährt Fahrrad oder Die wunderliche Welt meines Vaters
Gott fährt Fahrrad oder Die wunderliche Welt meines Vaters
In unnütz toller Wut

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez1683.htm

weiterführende Links:
noch keine Links vorhanden
Link vorschlagen zu: Maarten 't Hart, Die Netzflickerin (zu dieser Rezension), Die Netzflickerin (allgemein zu diesem Buch)

Vorgeschlagen von Heide John [Profil]
veröffentlicht am 23. August 2005

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum