Ernst W. Heine: Die Raben von Carcassonne

Die Raben von Carcassonne

Verlag: C. Bertelsmann [mehr Bücher von diesem Verlag zeigen]
Sparte: historischer Roman
ISBN-13 978-3-570-00767-9

Preis: 2,16 Euro bei Amazon.de [Stand: 28. September 2016]
Preisvergleich bei buecher24.de
Der junge Leander hat das Amt des Henkers, Baders und Knochen-Einrenkers im mittelalterlichen Carcassonne von seinem Vater übernommen. Leander tötet, aber er will die Menschen nicht quälen. Mit seinen medizinischen und anatomischen Kenntnisse verhilft er den Verurteilten zu einem vergleichsweise "schmerzarmen" Tod.

Leanders Leben im Henkerturm könnte paradiesisch sein. Er kann dort tun, lesen und denken, was er will und im Keller anatomische Studien an Hingerichteten betreiben. Mancher Bürger mag schon gezweifelt haben, wie aus diesem eher sanften Menschen je ein richtiger Henker werden soll. Und tatsächlich ist mit Leander nichts, wie es sich gehört. Mehr soll hier nicht verraten sein.

Ein alter Mann meint freimütig zu Leander: "Nicht von Mördern und Räubern werden die schlimmsten Verbrechen begangen, sondern von religiösen Fanatikern, die glauben, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein." Die katholische Kirche will an den abtrünnigen Katharern ein Exempel statuieren und schickt die Nonne Thekla nach Carcassonne, um sich dort als Informantin einzuschleichen. Von diesem Tag an sind die Schicksale Theklas, Leanders und weiterer Bürger Carcassonnes untrennbar miteinander verknüpft.

Die Tätigkeit eines Henkers im Mittelalter mag eine gewöhnungsbedürftige Lektüre sein, doch Heines lakonische, augenzwinkernde Beschreibungen lassen die Epoche weder zu finster erscheinen noch idealisieren sie. Heine kann den Satiriker nicht verbergen und lässt seine Figuren aus mittelalterlicher Sicht drastische Urteile abgeben.

Als dritter Band der Mittelalter-Trilogie (1. Das Halsband der Taube und 2. Der Flug des Feuervogels) stellt das Buch nach dem Islam und dem Judentum nun das Christentum in den Mittelpunkt.
Fazit
Die Raben von Carcassonne kann unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden und ist uneingeschränkt empfohlen.
9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne9 Sterne
Weitere Rezensionen zu Büchern von Ernst W. Heine:
Papavera. Der Ring des Kreuzritters
Toppler

weitere Rezension zu diesem Buch schreiben
Rezension als PDF-Datei speichern
Direkt verlinken: http://www.buchtips.net/rez1469.htm

Vorgeschlagen von Helga Buss [Profil]
veröffentlicht am 20. März 2005

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum