Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Stefanie Baumm: Der Tod wartet nicht Stefanie Baumm: Der Tod wartet nicht
In der Nähe von Kiel, im beschaulichen Schleswig-Holstein, häufen sich die Todesfälle. Innerhalb weniger Tage werden zwei Leichen angeschwemmt und in einem Krankenhaus verstirbt ein Arzt angeblich an Herzversagen. Die beiden Kriminalkommissare der Kieler Polizei, Armin Stahl und Birger Harms stehen vor mehr als einem Rätsel. Leiche Nummer 1 ist ein ehemaliger Pferdewirt des bekannten Gestüts Gut Lehnhof.... – weiterlesen (Rezension vom 10. Januar 2010)
 
Katrin Behr: Entrissen Katrin Behr: Entrissen
Dieses erschütternde und bewegende Buch zeigt, dass auch 20 Jahre nach dem Ende der DDR vieles aufgearbeitet werden muss, was dort zwischen1961 und 1989 unter einem Regime geschah, dass trotz aller Schönfärbereien verschiedenster Couleur als eine Diktatur und als ein Unrechtsregime bezeichnet werden muss. Die Autorin Katrin Behr hat hier mit der Hilfe des Fernsehjournalisten Peter Hartl ihre Lebensgeschichte... – weiterlesen (Rezension vom 08. August 2011)
 
Ingrid Betancourt: Kein Schweigen, dass nicht endet Ingrid Betancourt: Kein Schweigen, dass nicht endet
Als Mensch überleben Das Buch enthält eine Geschichte, die sich bereits ohne größeres, sprachliches Zutun, völlig von alleine tragen würde. Eine Leidensgeschichte, die jeden Pseudo Abenteuer-Roman und jedes Horror Szenario leicht durch das Leben selbst überholt. Aber mehr als eine Geschichte schreibt Ingrid Betancourt über den eigentlichen Kern des Lebens und der Persönlichkeit, die Freiheit... – weiterlesen (Rezension vom 24. Oktober 2010)
 
Pascal Beucker: Die verlogene Politik Pascal Beucker: Die verlogene Politik
Was wir immer schon ahnten, teilweise auch wussten und dann wieder vergaßen - die beiden Journalisten Pascal Beucker ("die tageszeitung") und Anja Krüger ("Financial Times Deutschland") bringen es in ihrem hier vorliegenden Buch an den Tag: Die Politik in Deutschland ist quer durch die Parteien und auch bei als respektabel angesehenen Politikern auf Lügen und Wählertäuschung aufgebaut.... – weiterlesen (Rezension vom 18. Januar 2012)
 
Birand Binbül: Ping Pong Birand Binbül: Ping Pong
In diesen Buch geht es um Hakim. Hakim ist ein Fünftliga-Tischtennisspieler und glückloser Moderator. Da er beim Tischtennis auch in letzter Zeit relativ glücklos war, entscheidet er sich, einen neuen Kellenbelag zu kaufen, was aber keine Verbesserung seines Talentes, sondern nur eine tiefe Glaubenskriese nach sich zieht. Sein Chef beim Radiosender legt ihn während dessen hinterhältig rein und sorgt... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Tim Binding: Sylvie und die verlorenen Stimmen Tim Binding: Sylvie und die verlorenen Stimmen
Sylvie Bartram ist ein dreizehnjähriges Mädchen und lebt seit dem Verschwinden ihrer Mutter bei einem Badeausflug vor vier Jahren mit ihrem Vater zusammen. Daniel Bartram ist ein etwas schrulliger Musiker. Er erfindet seltsame Musikinstrumente, etwa das Terramonium oder das Aquakkordeon um die Musik des Meeres zu spielen und wünscht sich nichts sehnlicher, als eines Tages einen ganz besonderen, neuen,... – weiterlesen (Rezension vom 17. April 2009)
 
Jenna Black: Die Exorzistin - Dämonenkuss Jenna Black: Die Exorzistin - Dämonenkuss
Morgan Kinsley berichtet, wie sie nach Topeka fährt, um dort einen Dämon aufzutreiben, der dort nichts zu suchen hat. Sie lebt in einer Welt, in der Dämonen sehr häufig auftreten. Als Exorzistin hat sie alle Hände voll zu tun. Denn ein friedliches Miteinander ist nicht gegeben. Ihr Beruf als Exorzistin ist gleichzeitig Berufung, weil Morgan Dämonen hasst. Dann gibt es aber noch Brian. Brian ist ihr... – weiterlesen (Rezension vom 16. September 2009)
 
Jenna Black: Dämonenzorn Jenna Black: Dämonenzorn
Es begann damit, dass Dämonen Menschen gegen ihren Willen übernehmen. Doch das ist nur der Beginn. Bei ihren Ermittlungen gerät sie immer tiefer in eine Sache hinein, die viel von ihr abfordert. Gegen ihre Absicht muss die Exorzistin auf Adam und seine Hilfe zurückgreifen. Der notorisch spöttische und verboten gut aussehend Dämon nutzt die Situation natürlich zu seinen Gunsten aus. Aber er rettet Morgan... – weiterlesen (Rezension vom 10. September 2010)
 
Giles Blunt: Blutiges Eis Giles Blunt: Blutiges Eis
Nördlich von Toronto in Ontario, in einem Städtchen namens Algonquin Bay findet der Hund von dem Mechaniker Ivan Bergeron im dicken Januarnebel den abgerissenen Arm eines Manns. Die beiden Kriminalbeamten John Cardinal und Lise Delorme glauben anfänglich, dass das Opfer von einem Bären angefallen wurde. Doch schon bald entdeckt Cardinal in einer abgelegenen Waldhütte weitere Leichenteile. Kurze Zeit... – weiterlesen (Rezension vom 25. April 2005)
 
Giles Blunt: Eisiges Herz Giles Blunt: Eisiges Herz
Herbst in Kanada mag schön sein. Für John Cardinal, Detective in Algonquin Bay, ist er das zunächst auch. Seine Arbeit wirkt wie immer, seine Frau Catherine, Fotografin mit Lehrauftrag, ist in Sachen Arbeit verschlossen wie immer. Doch dann bringt sie sich plötzlich um, aber John zweifelt am Selbstmord, versucht, die klare Lage zu untersuchen. Dass er sich hiermit gleichzeitig in Schwierigkeiten bringt... – weiterlesen (Rezension vom 11. Oktober 2007)
 
Mechtild Borrmann: Der Geiger Mechtild Borrmann: Der Geiger
Eben erst für ihr Buch "Wer das Schweigen bricht" mit dem Deutschen Krimipreis 2012 ausgezeichnet, legt die Schriftstellerin Mechtild Borrmann ihren nächsten Roman vor, ein Buch, das sich zwar spannend list wie ein Krimi, doch eindeutig nicht in diese Kategorie gehört. Der Roman erzählt die Geschichte einer Familie und einer Geige und ist gleichzeitig eine Dokumentation von bis in die Jetztzeit... – weiterlesen (Rezension vom 18. September 2012)
 
Andrea Bottlinger: Aeternum Andrea Bottlinger: Aeternum
Ohne Vorwarnung stürzt eines Tages der Berliner Alexanderplatz ein und hinterlässt einen riesigen Krater. Ein ungleiches Paar wird in den Krater geschickt, um nach der Ursache zu forschen. Jul, ein ausgestoßener Engel, der hofft, sich mit diesem Auftrag zu rehabilitieren und Amanda, eine Dämonen-Magierin, die versucht, ihren Bruder zu retten. Die anfängliche Skepsis der beiden vergeht, als sie merken,... – weiterlesen (Rezension vom 15. März 2013)
 
Andrea Bottlinger: Aeternum Andrea Bottlinger: Aeternum
Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich mich mit Büchern schwer tue, in denen Engel vorkommen? Egal ob es sich beispielsweise um die Fallen-Angels-Reihe von J. R. Ward, Angelus von Danielle Trussoni oder auch Becca Fitzgeralds Engel-der-Nacht-Reihe handelte - irgendwann (meist recht bald) fand ich etliche Kritikpunkte, die mir den Lesespaß vermasselten. Dessen ungeachtet versuche ich mich immer wieder... – weiterlesen (Rezension vom 14. Mai 2013)
 
Toril Brekke: Die Reise nach Westen Toril Brekke: Die Reise nach Westen
Seit ihrem Buch "Die Frauen vom Fjord" haben sich auch im deutschsprachigen Raum viele Leser und Leserrinnen mit dieser außergewöhnlichen norwegischen Autorin bekannt gemacht. Dabei ist sie seit Jahrzehnten in Norwegen einer der bekanntesten Schriftstellerinnen, war jahrelang Vorsitzende des dortigen PEN-Clubs. Neben vielen zum Teil historischen Romanen schreibt sie auch Kinder- und Jugendbücher.... – weiterlesen (Rezension vom 17. April 2012)
 
Toril Brekke: Die Reise nach Westen Toril Brekke: Die Reise nach Westen
Der mühsame Weg zum Leben In ihrem neuen Roman schildert Toril Brekke den Weg einer jungen Frau durch den "Wilden Westen" Amerikas im Jahr 1843. Einen, auch für die damalige, rauhe Zeit, nicht alltäglichen Weg. 16 Jahre alt ist Brenda, als sie sich mit ihrem Stiefbruder und Geliebten Holje dem Treck anschließt, der ins "gelobte Land", nach Kalifornien führt. Harte Männer... – weiterlesen (Rezension vom 21. Mai 2010)
 
Frank Bresching: Der Teufel von Grimaud Frank Bresching: Der Teufel von Grimaud
An einem heißen Sommertag kehren die beiden 14-jährigen Freundinnen Oceane und Camille vom Baden am Meer in das kleine Dorf Grimaud zurück. Auf der Heimfahrt werden die beiden Mädchen von einem Mann beobachtet. Oceane bleibt stehen, während Camille weiter nach Hause radelt. Als sie kurze Zeit später weiterfährt, bemerkt sie, dass ein Reifen ihres Fahrrads platt ist. Vom Tag vollkommen fertig und müde,... – weiterlesen (Rezension vom 12. September 2009)
 
 Brom: Der Kinderdieb Brom: Der Kinderdieb
Peter Pan ist auf der Suche nach Kindern; Kinder die seine Hilfe benötigen und die Welt wie sie sie kennen hinter sich lassen wollen. Genügeng freiwillige findet er, doch Nimmerland ist nicht das sagenumwobene Reich, welches man sich immer vorgestellt hat. Es herrschr Krieg und das ziemlich verzweifelt. Peter nimmt seine Kinder und schickt sie in den Kampf, von den keiner weiß wie er ausgehen... – weiterlesen (Rezension vom 23. September 2010)
 
Wibke Bruhns: Nachrichtenzeit. Meine unfertigen Erinnerungen Wibke Bruhns: Nachrichtenzeit. Meine unfertigen Erinnerungen
Sie war die erste Nachrichtensprecherin des ZDF, damals 1971 eine Sensation, für Wibke Bruhns, die hier nach den Erinnerungen an ihren Vater Georg Klapproth ("Meines Vaters Land") ihre eigenen "unfertigen Erinnerungen" vorlegt, schon bald ein eher langweiliger Job. Hatte sie schon zuvor eine hervorragende journalistische Fähigkeit entwickelt, kritische Fragen zu stellen, war sie... – weiterlesen (Rezension vom 09. Mai 2012)
 
Simone Buchholz: Knastpralinen Simone Buchholz: Knastpralinen
Es ist heiß in Hamburg. Tropische Temperaturen haben sich wie eine magische Decke über die Stadt gesenkt und die Menschen langsam und friedlicher gemacht. Aber nicht alle sind wirklich friedlich und wohlgesonnen. Warum wohl findet sonst ein Baggerführer, der sich um die Fahrrinne in der Elbe kümmert, innerhalb kurzer Zeit zwei männliche Leichen. Nun, keine ganze Leichen, sondern nur die Arme, Beine... – weiterlesen (Rezension vom 31. März 2010)
 
Simone Buchholz: Revolverherz Simone Buchholz: Revolverherz
Es ist Frühling in Hamburg. Alles könnte so schön sein, denn es weht schon ein laues Lüftchen durch St. Pauli und die Menschen sind ob des warmen Wetters sehr fröhlich. Wäre da nicht ein Mörder unterwegs, der tote Frauen an der Elbe drapiert. Junge Frauen, die eines gemeinsam haben. Sie sind Tänzerinnen in einem Strip-Club und werden von dem Täter sexuell nicht misshandelt. Dafür sind ihre Schädel... – weiterlesen (Rezension vom 18. Januar 2011)
 
M. M. Buckner: Watermind M. M. Buckner: Watermind
Der Fluch des Viellesers ereilt einen bei dem Science-Thriller von Frau Bruckner. Schon der Prolog verrät vieles, wenn nicht gar alles und ich hatte fast gar keine Freude daran, das Buch zu lesen. Berichtet werden von teuren Mikrochips, die vom Regen in den Fluss und von dort bis in den berüchtigten devil's swamp, Teufelssumpf, 300 km von der Küste des Golfs von Mexiko, abgetrieben werden. Es entsteht... – weiterlesen (Rezension vom 14. April 2009)
 
Birgit Busse, Constanze Lüdicke: Knaurs Kräuterbuch Birgit Busse, Constanze Lüdicke: Knaurs Kräuterbuch
"Noch ein Kräuterbuch? Aber ja, denn Kräuter sind beliebter denn je und der Informationsbedarf ist groß". So steht es in der Einleitung des 160 Seiten starken Bild- und Nachschlagewerkes rund um die aromatischen Heil-und Würzpflanzen. Zwei "ausgewiesene Expertinnen", über die man überraschenderweise nirgendwo mehr als auch nur den Namen erfahren kann, waren da am Werk, und sie haben... – weiterlesen (Rezension vom 22. Juli 2005)
 
Jim Butcher: Feenzorn Jim Butcher: Feenzorn
Unser zynischer, abgebrühter Detektiv der einerseits Filmen aus der "black noir"-Serie des französichen Fernsehens entsprungen sein könnte, andererseits alten amerikanischen Krimis ähnelt, nur das statt Schusswaffen Zaubersprüche benutzt werden, kommt wieder zum Einsatz. Obwohl er sich erst einmal vom Leben zurückzog, wird er wieder angesprochen und in neue Abenteuer gelockt. Sein Ziel war... – weiterlesen (Rezension vom 11. September 2009)
 
Jim Butcher: Silberlinge Jim Butcher: Silberlinge
Ein neues Abenteuer für Harry Dresden steht an. Ein Problem dem er begegnet gibt sich in der Person von Nikodemus zu erkennen. Nikodemus ist der Anführer einer obskuren, okkulten Bruderschaft. Die Mitglieder der Bruderschaft sind von gefallenen Engeln besessen und haben zur Zeit nur eins im Sinn. Sie wollen sich in den Besitz des Turiner Grabtuches bringen. Welche genau Bedeutung das Tuch für die... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juni 2013)
 
Jim Butcher: Sturmnacht Jim Butcher: Sturmnacht
Das erste Buch über Harry Dresden und seine Fälle. Immer häufiger wird die Polizei von Chicago mit bizarren Morden konfrontiert. Wenn man mit modernsten Ermittlungsmethoden nicht weiter kommt, gibt es nur einen, der helfen kann: Harry Dresden, Profiler der besonderen Art. Er verfügt über einen ausgezeichneten Spürsinn - und ungewöhnliche Fähigkeiten. Doch wer in der Lage ist, die Dunkelheit hinter... – weiterlesen (Rezension vom 16. September 2009)
 
343 Rezensionen gefunden [vorherige Seite | nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum