Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer Arnulf Zitelmann: "Ich will donnern über sie!": Die Lebensgeschichte des Thomas Müntzer
Die vorliegende Lebensbeschreibung des "wortgewaltigen Rebellen und Mystikers" der Reformation hat Arnulf Zitelmann mit großer Sympathie für den lange verkannten Bauernführer und Gegner Luthers verfasst. Eindringlich zeigt Zitelmann auf, dass Müntzer - im Gegensatz zu Luther - die "Kirche von unten" predigte und im Gegensatz zu diesem eine "herrschaftskritische Perspektive"... – weiterlesen (Rezension vom 10. Januar 2004)
 
Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht Ursula Meyer: ... brenne auf mein Licht
Der sechste Fall für Kommissarin Züricher in Münster ist ein spannender und unterhaltender Roman von Ursula Meyer. Die Kriminalschriftstellerin überzeugt mit detailreicher Milieukenntnis, sowohl was Münster und dessen Umgebung als auch die kirchlichen, regionalen Zusammenhänge angeht. An manch einer Stelle hätte eine Beschreibung nicht so umfangreich sein müssen, weil die Nerven des Lesers ohnehin... – weiterlesen (Rezension vom 23. Juli 2011)
 
Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe Harlich H. Stavemann: ...und ständig tickt die Selbstwertbombe
Entwicklung eines gesunden Selbstwertes Zwei Pole von Persönlichkeitstypen, die hochgradig ihren Selbstwert und damit ihr inneres Wohlergehen durch die Anerkennung von der Außenwelt abhängig gestalten, setzt Harlich H.Stavemann als Kunstfiguren kontinuierlich in den Blick des Buches. In diesen beiden Polen setzt er die Grundproblematik des Empfindens von Selbstwert einer fundierten Betrachtung und... – weiterlesen (Rezension vom 29. Januar 2011)
 
David Safier: 28 Tage lang David Safier: 28 Tage lang
Die 16-jährige Mira ist die Ernährerin ihrer Familie. Sie schmuggelt Waren aus der Stadt ins Warschauer Ghetto und verkauft sie dort weiter. Wer im Ghetto überleben will, muss schnell und schlau sein. Schmuggel wird von den Besatzern der Stadt mit dem Tod bestraft. Kopfgeldjäger, von den ins Ghetto gesperrten Juden Hyänen genannt, sind außerhalb der Ghettomauern ständig auf der Jagd nach Juden, die... – weiterlesen (Rezension vom 16. März 2014)
 
Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: 3 Frechmäuse Lorenz Pauli, Kathrin Schärer: 3 Frechmäuse
Drei sportliche Mäusekinder - eins schwarz, zwei grau gefleckt - tragen jeweils einen Buchstaben in ihrem Fell. E-Maus, N-Maus und I-Maus entdecken gemeinsam allerlei Schilder. Ein Haus ist zu verkaufen, ein Bauer bieter Most an, ein Koch schreibt gerade das Tagesgericht auf eine Tafel und ein Schild im Park verbietet Kindern das Spielen. In der Geschichte von Goldfisch, Goldhamster, Goldspecht und... – weiterlesen (Rezension vom 23. Mai 2013)
 
Lorenz Maierhofer: 4 voices Lorenz Maierhofer: 4 voices
Chorleiter suchen immer nach neuer Literatur, um dem Chor und vor allem den Zuhörern etwas besonderes bieten zu können. Dieses Buch schafft Abhilfe: 200 Stücke wurden von einem engagierten Musikfachmann zusammengetragen. Dabei hat Lorenz Maierhofer viel Wert auf Vielfältigkeit gelegt. Es sind viele relativ schwere Stücke für mehrere Stimmen (Drei-, vier-, fünf- und achtstimmige Chöre) im Buch enthalten,... – weiterlesen (Rezension vom 26. Oktober 2004)
 
Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit Robert Amper: 50 Jahre der Ewigkeit
Der Teufel erschafft einen magischen Spiegel, der alles Gute das sich darin reflektiert, augenblicklich ins Böse verdreht. So einfach sich die Geschichte zu Beginn anhört, so komplex und groß wird sie noch. Der Autor vermischt die klassischen Elemente von Fantasy und Märchen und packt viel Romantik mit hinein. Die erstklassigen Sprecher tun ihr übriges. Ich persönlich empfinde des wirklich langsamen... – weiterlesen (Rezension vom 14. Februar 2005)
 
Offenbarung 23: 9/11 Offenbarung 23: 9/11
Der 11. September hat die Welt für immer verändert. Die Bilder des Terroranschlages gingen um die Welt. Was aber, wenn der Anschlag eine fatale Inszenierung gewesen ist? Der Hacker Georg Brand kommt einer schier unglaublichen Intrige auf die Spur. Zusammen mit seinem Freund Kim Schmittke findet er heraus, dass ursprünglich etwas sehr viel Grausameres geplant gewesen ist. Mit "9/11" endet... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2009)
 
George R. R. Martin: A Song of Ice and Fire 1 - A Game of Thrones George R. R. Martin: A Song of Ice and Fire 1 - A Game of Thrones
Die letzten Tage des langen Sommers sind angebrochen, als Eddard Stark, Wächter des Nordens der Sieben Königreiche, von seinem Freund König Robert Baratheon zur neuen "Hand" ernannt wird. Nur widerwillig nimmt der ehrenhafte Eddard Stark dieses Amt an, wohl wissend, dass Intrigen am Hofe des schwachen Königs an der Tagesordnung sind und die Lannisters, Eddards Erzfeinde, große Macht genießen.... – weiterlesen (Rezension vom 01. Mai 2002)
 
Arno Linke: Ab morgen bist du Leibarzt Arno Linke: Ab morgen bist du Leibarzt
Arno Linke gehört zur Generation 1920. Statt einer Ausbildung musste er als Soldat an die Ostfront. Trotzdem erfüllt er sich nach dem Krieg seinen sehnlichsten Wunsch und studiert Medizin in Halle. Über verschiedene Stationen zum Facharzt in Görlitz und Greifswald wird er von 1964 - 1971 Leibarzt von Walter Ulbricht. Danach arbeitet er bis zu seiner Emeritierung an der Greifswalder Universität. Das... – weiterlesen (Rezension vom 04. Oktober 2010)
 
Degenhardt von Lubgast: Abattoir Degenhardt von Lubgast: Abattoir
Abattoir präsentiert sich dem Leser bereits von außen als etwas Besonderes. So entzückt die stimmungsvolle Gestaltung, die sich wohltuend von den leider allzu verbreiteten, lieblosen und nichtssagenden Massenumschlägen abhebt, das Auge des Lesers. Das Buch selbst enthält neun Erzählungen, deren Länge von ca. 15 bis 70 Seiten variiert. Alle sind, wie es auf dem Buchrücken geschrieben steht, "fest... – weiterlesen (Rezension vom 12. Oktober 2007)
 
Ian McEwan: Abbitte Ian McEwan: Abbitte
England, im Sommer 1935. Auf dem Landsitz der Familie Tallis herrscht Ferienstimmung. Cecilia und Leon kommen vom College nach Hause, und auch drei halbwüchsige Nichten und Neffen werden zu Besuch erwartet. Briony, das dreizehnjährige Nesthäkchen, schreibt an ihrem ersten Theaterstück. Ihre Schwester Cecilia beschäftigen derweil chaotische Gefühle für Robbie Turner, den Sohn der Putzfrau. Äußerst merkwürdig... – weiterlesen (Rezension vom 05. Februar 2005)
 
Ronald D. Gerste: Abraham Lincoln Ronald D. Gerste: Abraham Lincoln
Zum 200. Mal jährt sich im Februar 2009 der Geburtstag des Mannes, den die Amerikaner - nach Meinungsumfragen - als ihren größten Präsidenten betrachten. Außerdem wurde im Januar 2009 mit Obama der Mann in Washington vereidigt, der erklärtermaßen in Abraham Lincoln sein großes Vorbild sieht. Der unter ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Abraham Lincoln wurde im Jahre 1860 zum Präsidenten der USA... – weiterlesen (Rezension vom 31. Januar 2009)
 
Reinhard Junge: Achsenbruch Reinhard Junge: Achsenbruch
Vor dem Haus der Bochumer Oberbürgermeisterin Sonnenschein explodiert eine Bombe. Just in dem Moment, als ihr Lebensgefährte, ein Notar und Rechtsanwalt, mit seinem Wagen aus der Garage fährt. Die Explosion tötet Lukas Beißner sofort. Die eilig herbeigerufene Polizei und die vom Polizeipräsidenten sofort aus dem Boden gestampfte Sonderkommission stehen vor einem Rätsel. Hauptkommissar Lohkamp, mit... – weiterlesen (Rezension vom 16. August 2013)
 
Petra Halbig: ADHS - Danke für die Gabe Petra Halbig: ADHS - Danke für die Gabe
Seinen Weg machen trotz, mit und gerade wegen ADHS! AD(H)S ist mittlerweile durchweg bekannt und vielfach im Gespräch. Nachdem deutlich wurde, dass nicht nur klassische "Zappelphillipe" in den Bereich dieser genetisch bedingten Krankheit fallen, sondern vielfache Formen der AD(H)S Befindlichkeit sich in wesentlich weniger auffälligen Formen zeigen, ist ebenfalls deutlich geworden, dass... – weiterlesen (Rezension vom 17. Mai 2010)
 
George Mann: Affinity Bridge George Mann: Affinity Bridge
Der Ermittler Sir Maurice Newbury und seine schlagfertige Assistentin Veronica Hobbes stehen im Mittelpunkt der ungewöhnlichen Steampunkerzählung. Wir befinden uns im London des Jahres 1901. Es handelt sich hier, wie bei jeder anderen Steampunkerzählung auch, um eine Parallelweltgeschichte. Queen Victoria, halb Mensch und halb Maschine, also das Gegenstück zu modernen Cyborgs, regiert ein industrialisiertes... – weiterlesen (Rezension vom 22. März 2013)
 
Ralph Steyer: AJAX mit PHP Ralph Steyer: AJAX mit PHP
Web 2.0 - so lautet das aktuelle Schlagwort der Webdeveloper. Mit AJAX, kurz für Asynchronous JavaScript and XML, sollen Webseiten noch dynamischer werden und besser auf Benutzereingaben reagieren können. Wie das letztendlich in der Umsetzung funktioniert, erklärt Ralph Steyer in seinem AJAX-Buch, das im Frühjahr 2006 erschienen ist. Sehr beruhigend: Er legt nicht direkt los und bombadiert den Leser... – weiterlesen (Rezension vom 04. August 2006)
 
Roland Schreyer: Akte Kanal Roland Schreyer (Biografie): Akte Kanal
Scharf bewacht, technisch sehr gut ausgebaut, quer durch Deutschland und um West-Berlin: Die deutsch-deutsche Grenze. Sie teilte die deutschen Staaten 28 Jahre. Mörderisch diente sie, die Flucht der eigenen Bürger zu verhindern, um so die Macht der Funktionäre im Staat aufrecht zu sichern. Das zweite D in DDR zu einer hohlen Phrase verkommen, war in der DDR die Lage alles andere als demokratisch.... – weiterlesen (Rezension vom 12. Juni 2011)
 
Kirsten Boie: Alhambra Kirsten Boie: Alhambra
Boston, Kadir und Tukan sind gemeinsam mit Spanisch-Schülern verschiedener Klassenstufen auf Klassenfahrt in Granada. Boston, "voll der Professor", ist einer der jüngsten der Gruppe. Seinen Vornamen trägt Boston als Erinnerung an den Studienaufenthalt seiner Mutter in den USA und an seinen amerikanischen Vater, den der Junge noch nie getroffen hat. Vor einem Antiquitätenladen entdeckt Boston... – weiterlesen (Rezension vom 28. März 2008)
 
Josephine Tey: Alibi für einen König Josephine Tey: Alibi für einen König
Das vorliegende Buch von Josephine Tey hat mich sehr beeindruckt. Die Autorin, die ja auch in der DuMont Kriminalbibliothek vertreten ist (etwa mit "Die verfolgte Unschuld") hat hier - meines Erachtens jedoch - keinen Krimi, sondern einen historischen Roman vorgelegt. Ähnlich wie neuere Biographien über Richard III. (etwa Andreas Kackhoff: "Richard III." von 1980 oder Gisbert Kranz... – weiterlesen (Rezension vom 29. März 2003)
 
Sofie Cramer: All deine Zeilen Sofie Cramer: All deine Zeilen
Kurz vor ihrer Hochzeit muss Marie einen unerwarteten Schicksalsschlag hinnehmen: Ihre geliebte Großmutter Anneliese stirbt. Marie, die seit dem Tod ihrer Mutter ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Großmutter hatte, versinkt in Trauer. Im Nachlass ihrer Großmutter findet Marie einen Stapel alter Liebesbriefe. Allerdings sind diese nicht von ihrem Großvater, sondern von einem Mann namens Paul Hansen,... – weiterlesen (Rezension vom 17. Mai 2014)
 
Grégoire Delacourt: Alle meine Wünsche Grégoire Delacourt: Alle meine Wünsche
Die Geschichte dieses ruhigen, besinnlichen Romans ist schnell erzählt. Jo hat einen kleinen Kurzwarenladen. Hin und wieder verirren sich Kunden dorthin. Sie hat also viel Zeit. Deshalb beginnt sie im Internet-Zeitalter einen kleinen Blog und gibt dort Tipps zu Nadel, Faden und Stoffe. Sie erzählt aus ihrem Leben, von ihren Kindern, von ihrem Mann, den sie trotz aller männlichen Eigenheiten sehr liebt.... – weiterlesen (Rezension vom 18. September 2012)
 
Alberto Manguel: Alle Menschen Lügen Alberto Manguel: Alle Menschen Lügen
Lügen, wohin man schaut Der 116. Psalm drückt es bereits zu biblischen Zeiten als grundlegende, menschliche Erfahrung aus: "Alle Menschen sind Lügner". Natürlich bildet dieser Satz sprachlich ein Paradox, denn wenn er stimmt, dann ist zumindest ein Mensch kein Lügner, und wenn er gelogen ist, dann ist der Satz nicht ernst zu nehmen. Ein Sprachspiel aber schwebte Alberto Manguel sicherlich... – weiterlesen (Rezension vom 12. September 2010)
 
Horst Evers: Alles außer irdisch Horst Evers: Alles außer irdisch
Durch eine Verkettung ungewöhnlicher Ereignisse hat Goiko Schulz zusammen mit der Fahrradkurierin Kira die Chance, den Jungfernflug vom Berliner Flughafen BER nach New York zu erleben. Für Goiko, der in seinem Leben nur wenig erreicht hat, ist dies ein einschneidendes Erlebnis. Umso mehr, als unmittelbar nach der Eröffnung des Flughafens und während der Startphase seines Fluges ein Raumschiff auf die... – weiterlesen (Rezension vom 29. Januar 2016)
 
Kazuo Ishiguro: Alles was wir geben mussten Kazuo Ishiguro (Biografie): Alles was wir geben mussten
Tommy, Kathy und Ruth waren eine eingeschworene Gemeinschaft im englischen Internat Hailsham. Rückblickend beschreibt Kathy sachlich und beinahe emotionslos die abgeschiedene "Kühle neue Welt". Kalenderbilder im Unterricht sind die einzige Information, die die Kinder von "draußen" erhalten. Betreuer scheinen Dinge zu wissen, von denen die Schüler nur etwas ahnen. Geschickt geben... – weiterlesen (Rezension vom 02. März 2006)
 
1305 Rezensionen gefunden [nächste Seite]

Buchtips.net 2002 - 2016  |  Kontakt  |  Impressum