Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
 diverse Autoren: Zügig ins Jenseits diverse Autoren: Zügig ins Jenseits
16 spannende, traurige, amüsante, mörderische oder einfach nur zum Nachdenken anregende Geschichten finden sich in der Sammlung von Kurzkrimis rund um das Thema Bahnfahrer. Ella Theis begleitet beispielsweise ein junges Mädchen und einen Bombenleger, die im selben Zug sitzen, von Bordesholm nach Hamburg. Geht die Bombe hoch, müssen Menschen sterben oder endet die Geschichte doch ganz anders? Ein ehemaliger... – weiterlesen (Rezension vom 04. April 2013)
 
Marcia Muller: Zu gefährlicher Stunde Marcia Muller: Zu gefährlicher Stunde
Sharon McCone hat es endlich geschafft, die private Detektei steckt in einer Hochkonjunktur und die Klienten geben sich die Klinke in die Hand. Zu diesem Hochgenuss fehlt nur der richtige Partner, aber der ist ja auch da, nur Sharon weiß nicht so recht, ob sie sich auf die von ihm, Hy Ripinsky, angebotene Eheschließung einlassen soll. Diese kleinen Sorgen werden allerdings von viel größeren verdrängt.... – weiterlesen (Rezension vom 26. Dezember 2007)
 
Gabriella Wollenhaupt: Zu bunt für Grappa Gabriella Wollenhaupt: Zu bunt für Grappa
Maria Grappa, die Journalistin verbringt ein paar Tage in der Provence um auszuspannen, was ihr nicht so wirklich gelingt. Ein scheinbar glückliches Pärchen aus ihrer Nachbarschaft stirbt, da er erst sie und sich dann selbst erschießt. Zurück in Bierstadt, erfährt sie, dass dieses Pärchen aus ihrer Heimatstadt stammt und im Antiqutäten- und Kunsthandel tätig war. Auf ihrer Recherche stößt sie auf Antonio... – weiterlesen (Rezension vom 03. März 2003)
 
Lee Child: Zeit der Rache Lee Child: Zeit der Rache
Ein Serienmörder zieht seine Spur quer durch die USA. Von Ost nach West, von Süd nach Nord und alle seine Opfer sind ehemalige Angehörige der US-Army und haben wegen sexueller Belästigung im Dienst prozessiert. Und alle werden ermordet und mit Farbe übergossen in ihrer Badewanne aufgefunden. Grotesk ist dabei, dass die Todesursache nicht festgestellt wurde, scheinbar sind die Opfer freiwillig in die... – weiterlesen (Rezension vom 15. Oktober 2004)
 
Susanne Mischke: Wölfe und Lämmer Susanne Mischke: Wölfe und Lämmer
Ein Gut in Niedersachsen - bewohnt von vier sehr unterschiedlichen Menschen. Dem Fernsehrichter Johannes Frenzen und seiner Freundin Barbara, die sich nichts sehnlicher wünscht, als von Hannes geheiratet zu werden. Die beiden weiteren Bewohner sind Robin, ein verhinderter Schriftsteller und dessen Freundin Klara. Hannes ist fast immer in Hamburg bei seinen Fernsehauftritten und Barbara arbeitet als... – weiterlesen (Rezension vom 15. Februar 2006)
 
Matthias Sachau: Wir tun es für Geld Matthias Sachau: Wir tun es für Geld
Es war einmal eine WG. Dort lebten Lukas, Ines und Viktor. Übrig blieben Lukas und Ines, denn Viktor machte Karriere, auf der städtischen Bühne. Lukas blieb seinem Phlegma treu und verkauft weiter Herrenunterwäsche bei Karstadt. Ines dagegen zog das große Los und verdient richtig viel Geld in ihrem Job. So auch ihr Lebensgefährte Bernd. Schlau wie die beiden sind, kamen sie auf die glorreiche Idee,... – weiterlesen (Rezension vom 01. November 2010)
 
Jürgen Kehrer: Wilsbergs Welt Jürgen Kehrer: Wilsbergs Welt
Wer ist eigentlich dieser Wilsberg. Im ZDF begegnet er dort dem bodenständigen und mit Lokalkolorit behafteten Zuseher. Wilsberg ist dort ein knautischger Typ. Ständig pleite mit seinem kleinen Antiquariat und immer auf der Suche nach lukrativen Aufträgen für seinen Zweitjob. Denn Wilsberg ist Privatdetektiv. Ganz zum Unmut seiner einzigen drei Freunde. Davon ist eine seine Nichte, die es über die... – weiterlesen (Rezension vom 09. Januar 2013)
 
Jürgen Kehrer: Wilsberg - Wie alles begann Jürgen Kehrer: Wilsberg - Wie alles begann
Die ersten drei Krimis aus der Wilsberg-Serie, dem zumindest im Fernsehen verknautscht wirkenden Privatdetektiv aus Münster, brachte der grafit Verlag eben in einem Sammelband neu heraus. Eine sinnvolle Tat, die Lust auf mehr macht von Wilsberg und seinen interessanten Geschichten. In der ersten Story darf der selbsternannte Detektiv und Inhaber eines Briefmarken- und Münzenladens einen Mord aufklären,... – weiterlesen (Rezension vom 26. Februar 2013)
 
C.J. Box: Wilde Flucht C.J. Box: Wilde Flucht
Ein Rind explodiert. Mitten in Wyoming und tötet dabei den Umweltaktivisten Stewie Woods und dessen eben angetraute Ehefrau. Joe Pickett, der Wildhüter des Distriktes, ist der erste am Tatort und beginnt seine Nachforschungen. Obwohl Sheriff Barnum und die ermittelnden Behörden in Cheyenne die Sache schnell zu den Akten legen, gibt sich Joe nicht mit diesen Ergebnissen zufrieden. Angeblich hat sich... – weiterlesen (Rezension vom 01. November 2010)
 
Harry Luck: Wiesn-Feuer Harry Luck: Wiesn-Feuer
In der Redaktion der Münchner Boulevardzeitung ATZ geht 25 Jahre nach dem Attentat auf das Oktoberfest ein anonymer Brief mit einer Drohung ein. Frank Litzka, der Lokalreporter setzt sich sofort mit seinem Freund, dem Hauptkommissar Jürgen Sonne in Verbindung. Im Zuge seiner Recherchen zu einem Artikel über die Opfer des Attentats stößt Flitzer, wie der Redakteur genannt wird auf einen Vater, der zusammen... – weiterlesen (Rezension vom 02. Januar 2006)
 
Nele Neuhaus: Wer Wind sät Nele Neuhaus: Wer Wind sät
Im Bürogebäude eines Unternehmens, das Windkraftanlagen herstellt, wird ein Toter gefunden. Es ist der Wachmann, der scheinbar einem Herzinfarkt erlegen ist. Aber es weisen auch Spuren auf ein unbefugtes Eindringen hin. Auf dem Schreibtisch des Geschäftsführers wird ein toter Hamster gefunden. Da die neue Windkraftanlage in einem Gebiet gebaut werden soll, in dem Hamster ihr Refugium haben, kommt die... – weiterlesen (Rezension vom 17. Juni 2011)
 
Jürgen Todenhöfer: Wer weint schon um Abdul und Tanaya? Jürgen Todenhöfer: Wer weint schon um Abdul und Tanaya?
Jürgen Todenhöfer, als stellvertretender Vorsitzender des Vorstands des Vorstands der Hubert Burda Medien Holding tätig und vorher über fünf Legislaturperioden im Deutschen Bundestag vertreten, mischt sich wieder in das Weltgeschehen ein. Nach dem 11. September engagiert er sich neu und drückt in seinem Buch die Ungerechtigkeit aus, die ihn zutiefst empört. Er ist von der Sorge erfüllt, dass die Zukunft... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2003)
 
Susanne Mischke: Wer nicht hören will, muß fühlen Susanne Mischke: Wer nicht hören will, muß fühlen
Rosa hat von ihrer Mutter und ihrer Großmutter eine kleine Gärtnerei übernommen, mit der sie sich mehr schlecht als recht über Wasser hält. Allerdings hat Rosa an ihrem Beruf sehr viel Freude, vor allem die Arbeit auf Friedhöfen macht ihr sehr viel Spaß. Als sie mal wieder einen privaten Auftrag annimmt und den Garten von Luise Pauly pflegt, stößt sie bei ihren Grabungen für neue Pflanzen auf die Überreste... – weiterlesen (Rezension vom 27. März 2006)
 
Ilka Stitz: Wer Fortuna trotzt Ilka Stitz: Wer Fortuna trotzt
192 nach Christi. Der Curator Felix, ein junger Mann mit viel Ehrgeiz, soll die Bergwerke Germaniens inspizieren. Sein Bruder Victor in der Colonia Agrippinensis hat dagegen sehr viel Ärger. Zum einen muss er sich mit seinen Spielschulden und Gläubigern herumschlagen, zum anderen hegt er einen Groll gegen Felix, da er im Glauben ist, dass er ihn mit seiner Frau betrogen hat. Als bei einer der Inspektionen... – weiterlesen (Rezension vom 03. August 2010)
 
Richard Crompton: Wenn der Mond stirbt Richard Crompton: Wenn der Mond stirbt
In Nairobi wird kurz vor den kenianischen Präsidentschaftswahlen im Dezember 2007 eine junge Frau tot in einem Abflusskanal gefunden. Der Polizeibeamte Mollel, ein Massai wie die Getötete und damit einer ethnischen Minderheit in Kenia angehörig, wird mit der Aufklärung dieses Falls betraut. An seiner Seite befindet sich sein junger Kollege Kjunga. Bei ihren Recherchen finden sie schnell heraus, dass... – weiterlesen (Rezension vom 08. August 2014)
 
Sandra Brown: Weißglut Sandra Brown: Weißglut
Die in San Francisco erfolgreich tätige Innen-Architektin und Raumausstatterin Sayre Lynch kehrt an ihren Geburtsort Destiny in der Nähe von New Orleans zurück. An einem Ort, den sie vor Jahren endgültig den Rücken zugewandt hat. Aber der Tod ihres Bruders, ein vermeintlicher Selbstmord treibt sie aus lauter Verzweiflung zurück in die verhasste Heimat. Verhasst deswegen, weil sie zwar ohne finanzielle... – weiterlesen (Rezension vom 10. Juli 2007)
 
Roman Rausch: Weiß wie der Tod Roman Rausch: Weiß wie der Tod
Ein großer und gewaltiger Sturm mit einer Flutwelle im Gepäck zieht auf Hamburg zu und in mitten in diesem Wetterchaos entdeckt die Polizei in einem der zahlreichen Kanäle im Morast ein menschliche Hand. Kurze Zeit später auch den Rest des Körpers, der anscheinend grausam zu Tode geprügelt wurde. Mit einer Tatwaffe, die recht ungewöhnlich ist: kurze und biegsame Stöcke, die bei einer asiatischen Kampfsportart,... – weiterlesen (Rezension vom 29. November 2007)
 
Mary Higgins Clark: Weil deine Augen ihn nicht sehen Mary Higgins Clark: Weil deine Augen ihn nicht sehen
Die drei-jährigen Zwillingsschwestern Kelly und Kathy werden aus ihrem Elternhaus entführt. Die Eltern waren in dieser Zeit auf einem Empfang und die Babysitterin wurde von einem der beiden Entführer überwältigt und betäubt. Die Lösegeldforderung ist horrend hoch und das Elternpaar Margaret und Steve haben keine Ahnung, wie sie das Geld auftreiben können. Da springt der Arbeitgeber von Steve, bei dem... – weiterlesen (Rezension vom 24. Januar 2007)
 
Barbara Mürmann, Ursula Richter: Weihnachtsgeschichten am Kamin 22 Barbara Mürmann, Ursula Richter: Weihnachtsgeschichten am Kamin 22
Passend zur kommenden Adventszeit liegt dieses Buch beim Handel in den Regalen und kann mit seinen einfühlsamen Geschichten Herz und Verstand erwärmen. Die kleinen Erlebnisse eignen sich bestens zum vorlesen am Kamin, aber auch zum eingekuschelt auf der Couch selbst lesen. Es sind wunderbare und traurige, lustige und tragische Geschichten rund um die Weihnachtszeit und zeigen Schicksale und Vorkommnisse... – weiterlesen (Rezension vom 19. November 2007)
 
Lee Child: Way Out Lee Child: Way Out
Jack Reacher, der ehemalige Militärpolizist und Ermittler der US Army sitzt im südlichen Manhattan, genauer in Greenwich Village vor einem Kaffee und genießt einen Espresso. Als er am zweiten Abend wieder auf diesem Platz sitzt, kommt ein Mann auf ihn zu und bittet ihn mitzukommen, damit er seine Beobachtungen des Abends zuvor seinem Chef mitteilt. Im Dakota Building, in dem auch John Lennon gelebt... – weiterlesen (Rezension vom 26. Januar 2010)
 
Anne Chaplet: Wasser zu Wein Anne Chaplet: Wasser zu Wein
Paul Bremer, ehemaliger Werbefachmann und seit Jahren in einem Dorf namens Klein-Roda in der hessischen Rhön lebend, bekommt eines Tages einen Brief aus Wingarten am Rhein. Dort in seiner alten Heimat lebt sein Ziehvater Paul Wallenstein und der möchte Bremer nun sein Erbe vermachen. Ein Erbe, das aus zwei Weinbergen besteht und einem Anwesen mit dem dazugehörigen Keller inklusive Kellermeister. Doch... – weiterlesen (Rezension vom 24. Juli 2009)
 
Anne Holt: Was niemals geschah Anne Holt: Was niemals geschah
Norwegen ist erschüttert: die erfolgreiche und beliebte Fernsehmoderatorin Fiona Helle ist grausam ermordet worden. Sie verblutete in ihrer Wohnung und ihr wurde die Zunge herausgeschnitten und noch dazu gespalten. Kommissar Yngvar Stabo, schwer beschäftigt als frisch gebackener Vater ist mit den Ermittlungen betraut als kurze Zeit später eine weitere prominente Persönlichkeit tot aufgefunden wird.... – weiterlesen (Rezension vom 25. März 2006)
 
Molly Katz: Vor aller Augen Molly Katz: Vor aller Augen
Ellen und Kevin Stewart sind ein glückliches und dazu noch beruflich erfolgreiches Ehepaar. Sie arbeitet als Psychotherapeutin und hilft Frauen, die von ihren Ehemännern misshandelt werden. Er ist Augenarzt mit eigener Praxis. Die beiden wohnen in Eastport in Newengland in einer Gegend mit viel Prominenz. Das Glück scheint vollkommen zu sein, als Liam auf die Welt kommt. Allerdings ist Liam taub. An... – weiterlesen (Rezension vom 22. März 2003)
 
Michael Böckler: Vino Criminale Michael Böckler: Vino Criminale
Zwei junge Frauen sind mit ihrem kleinen Fiat sehr schnell auf einer kurvenreichen Straße in Oberitalien unterwegs, als das schier unvermeidliche passiert: sie haben einen schlimmen Unfall und nur durch viel Glück und der Hilfe eines Weinbauern, der gerade seinen Reben bearbeitet, überlebt die Beifahrerin. Sabrina wird in ein Krankenhaus nach Turin eingeliefert, im Koma liegend und schwer verletzt.... – weiterlesen (Rezension vom 03. Oktober 2007)
 
Philip Roth: Verschwörung gegen Amerika Philip Roth: Verschwörung gegen Amerika
Charles Lindbergh verbucht bei den Präsidentschaftswahlen in den USA einen Erdrutschsieg! Unglaublich? Nun, dann tauchen Sie ein in den fiktiven Roman des hoch ausgezeichneten amerikanischen Autors Philip Roth. In dem autobiographisch wirkenden Werk erzählt er aus seinen Erinnerungen als kleiner Junge, der in Newark aufwächst, vermeintlich gut behütet in seiner jüdischen Familie. Als die ersten antisemitischen... – weiterlesen (Rezension vom 27. Juni 2007)
 
497 Rezensionen gefunden [nächste Seite]
mehr über Dietmar Stanka hier

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum