Liste der Bücher

Hier findest du die Rezensionen, die wir bisher auf Buchtips.net veröffentlicht haben. Mit Hilfe der Suche kannst du nach Autoren, Verlagen und Themengebieten suchen.

Suche
Titel:
Autor:
Verlag:
Genre:
Bewertung in Sternen:
Volltextsuche in den Rezensionen:
Suchformular verbergen


Neu: Add to Google

die 25 neuesten Bücher zeigen
Autor [Sortierung: A - Z :: Z - A] Titel [Sortierung: A - Z :: Z - A]
Lydia Hauenschild: Stixx on stage Lydia Hauenschild: Stixx on stage
Frederick kann den Musikunterricht an seiner Schule überhaupt nicht ausstehen. Auch sein Lehrer, Herr Fass, findet, dass er vollkommen unmusikalisch ist. Da wundert es auch nicht, dass Frederick sich mehr oder weniger bedächtig zum Unterricht in der letzten Stunde quält. Doch es erwartet ihn und seine Mitschüler eine große Überraschung. Herr Fass nämlich hat sich beim Inlineskaten schwer verletzt... – weiterlesen (Rezension vom 26. April 2005)
 
Jörg Hilbert: Don Quietsch Jörg Hilbert: Don Quietsch
König Radeblech ist ein armer Tropf: Er hat Schluckauf, ganz fürchterlichen sogar - doch niemand in seinem kleinen Reich kann ihm helfen. Also schickt der König seine tapfersten Ritter aus, um das Wundermittel gegen diese entsetzliche Krankheit zu finden: Denn nur Olivenöl kann dem König helfen, und das gibt es in seinem Land nicht. Besonders eifrig bei der Suche sind Sir Rohrderich Raspelmann und... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Jörg Hilbert: Koks der Drache Jörg Hilbert: Koks der Drache
Wer den Ritter Rost mag, der wird Koks den Drachen lieben! Wieder einmal ist es Jörg Hilpert gelungen, ein hinreißendes Kinderbuch auf den Markt zu bringen, das sich an fortgeschrittene Leseanfänger ab etwa acht Jahren wendet. Erzählt wird in diesem Band des "Ritter Rost Lesefutters" die Geschichte der Jugendjahre des kleinen Drachen Koks. Gerade einmal sechstausend Jahre ist er alt -... – weiterlesen (Rezension vom 20. Juni 2005)
 
Jörg Hilbert: Rösti und Bö Jörg Hilbert: Rösti und Bö
Jeder fängt einmal klein an - so auch ein Ritter Rost, der in seinem Leben viele Abenteuer zu bestehen hat. Als er noch ein Junge war, da nannten ihn alle nur Rösti - und von dieser Zeit handelt das Buch "Rösti und Bö", das in der von Jörg Hilpert verfassten Kinderbuchreihe "Ritter Rost Lesefutter" erschienen ist. Erzählt wird von einem kleinen, doch ehr furchtsamen Jungen, der... – weiterlesen (Rezension vom 25. August 2005)
 
Sabine Hirler: Wer hat an der Uhr gedreht? Sabine Hirler: Wer hat an der Uhr gedreht?
Die Frage "Wer hat an der Uhr gedreht" beschäftigt Tante Hortensie, Max und Lilli schon sehr, denn irgendwie geht an dem Tag, als die beiden Kinder zu Besuch kommen, alles schief: Der Postbote klingelt und Hortensie liegt noch im Bett, der Gemüseladen schließt schon, dabei ist es gerade einmal halb 11 und die Kinder stehen schon vor der Tür, als die Tante gerade vom Einkaufen zurück kommt.... – weiterlesen (Rezension vom 23. März 2006)
 
Jürgen Hochfeld: Knut mit dem Hut Jürgen Hochfeld: Knut mit dem Hut
Einem wahrhaft charmanten und liebenswerten Waldtroll hat Jürgen Hochfeld mit dem Buch "Knut mit dem Hut" das Leben geschenkt! Natürlich lebt er - wie es sich für einen richtigen Troll eben gehört - in Schweden. Dort begegnet er eines Tages der elfjährigen Mette, die ziemlich unglücklich ist. Denn statt in der Sonne Spaniens zu schmoren, so wie sie es ihren Freundinnen vorgeschwärmt hatte,... – weiterlesen (Rezension vom 06. September 2005)
 
Usch Hollmann: Stoffel lernt spuken Usch Hollmann: Stoffel lernt spuken
Unterrichtsfächer wie Ritzenflitzen, Kichern und Klagen und der ultimative eiskalte Luftzug - wer mag da nicht in die Schule gehen?! Da muss das Lernen doch einfach Spaß machen. Und obwohl Stoffel, das kleine Gespenst der Burg Steinfurt, anfangs gar keine Lust zum Lernen hat, macht es ihm doch schon nach der ersten Stunde bei Lehrer Baldur von Bentheim so richtig Freude. Denn im Unterricht erfährt... – weiterlesen (Rezension vom 03. Februar 2006)
 
Bruno Hächler: Was macht der Bär die ganze Nacht? Bruno Hächler: Was macht der Bär die ganze Nacht?
Kinder mögen Bücher, egal wie alt sie sind. Der Autor Bruno Hächler hat gemeinsam mit der Illustratorin Birte Müller im Jahr 2005 ein Buch auf den Markt gebracht, das in erster Linie die ganz kleinen Leseratten anspricht. "Was macht der Bär die ganze Nacht" heißt es und geht natürlich genau dieser Frage nach. Denn welches Kind ist nicht neugierig darauf zu erfahren, was sein geliebtes Kuscheltier... – weiterlesen (Rezension vom 24. November 2005)
 
Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier Peter Härtling: ... und mich, mich ruft das Flügeltier
Generationen von Schülern haben über seinen Werken mit Feuereifer gebrütet: Friedrich Schiller, geboren 1759. Haben seine Werke verinnerlicht, können Jahrzehnte später noch immer seine Balladen von der ersten bis zur letzten Strophe fehlerfrei rezitieren, haben mit den Räubern gelebt und gelitten, waren mit Wilhelm Tell per Du und der Jungfrau von Orleans ganz nah. Aber: Generationen von Schülern... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Elisa Jannasch: Pausenhofliebe Elisa Jannasch: Pausenhofliebe
"Pausenhofliebe", was für ein schöner Titel", dachte ich, als ich das von Elisa Jannasch herausgegebene Buch das erste Mal in Händen hielt. Ich begann zu blättern und zu lesen. Mal hier, mal dort. Und dann fand ich sie wieder, Gedanken, Gefühle, die schon so viele Jahre zurück lagen. Natürlich nicht in jeder der fast 100 kleinen Geschichten, aber in einigen. Nach und nach. Denn das Buch... – weiterlesen (Rezension vom 26. Juli 2005)
 
Gillian Johnson: Thora Meermädchen Gillian Johnson: Thora Meermädchen
Wo die Liebe hinfällt, da passieren manchmal ganz merkwürdige Dinge! Das muss auch das Mädchen Thora feststellen. Sie ist doch tatsächlich die Tochter einer Meerjungfrau und eines Menschen und dazu auserkoren, an Land und im Wasser zu leben. Nur wenn ihre Mutter Halla es schafft, den Spagat zwischen diesen beiden Welten mit ihrem Kind zu bewältigen, können Mutter und Tochter überleben. Schafft sie... – weiterlesen (Rezension vom 16. Mai 2006)
 
Iris Kater: Cado und der magische Traumschlüssel Iris Kater: Cado und der magische Traumschlüssel
Ferien im Drachenland und die ganze Familie ist im Urlaub! Diese freie Zeit muss Drachenkönig Cado einfach nutzen. Und er macht sich auf, die entlegensten Winkel seines Reiches zu erforschen. Doch gleich seine erste Station bringt eine herbe Enttäuschung. Der alte Drache Willibald ist ein ziemlicher Griesgram und alles andere als freundlich. Nu ja, immerhin bietet er Cado ein Bett für die Nacht an.... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Gabriele Kiefer: Das Spaghettischwein Gabriele Kiefer: Das Spaghettischwein
Es gibt Hausschweine, Wildschweine, Trüffelschweine und seit kurzer Zeit auch "Spaghettischweine". Ein solches lebt nämlich auf dem Bauernhof der Familie Mayer. Das Spaghettischwein trägt den Namen Süsie Ruchlos und kann sogar reden. Das hat große Vorteile, denn so kann Süsie stets bei der Bäuerin ihr Lieblingsessen - Spaghetti - bestellen. Die Bäuerin denkt nun, dass sie ein Zauberschwein... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2005)
 
Peter Kohring: Fit für die Schule: Das musst du in der 2. Klasse wissen Peter Kohring: Fit für die Schule: Das musst du in der 2. Klasse wissen
Einzahl, Mehrzahl, Reime, bestimmter und unbestimmter Artikel, Tunwörter und Namenwörter - Kinder in der zweiten Klasse haben ein großes Lernpensum zu bewältigen. Wer zu Hause als Vater oder Mutter unterstützend helfen möchte, der findet in dem von Peter Kohring zusammen gestellten Arbeitsbuch "Fit für die Schule - Das musst du in der 2. Klasse wissen" eine hilfreiche Unterstützung. Anhand... – weiterlesen (Rezension vom 17. Mai 2005)
 
Veronika Kramer: Todesgeheimnis Veronika Kramer: Todesgeheimnis
Lea Winter zieht die Toten irgendwie magisch an! Die Journalistin, die eigentlich mit Kamera und Stift durch das Sauerland touren sollte, um immer wieder neue Geschichten für die Lokalzeitung zu recherchieren, findet durch Zufall ihre Nachbarin tot in deren Wohnung. Und das Schreckliche daran ist, dass deren kleiner Sohn mindestens eine ganze Nacht in der Nähe der Toten verbracht hat. Die Polizisten... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2006)
 
Marika Krücken: Geschichten von Siebenpünktchen Marika Krücken: Geschichten von Siebenpünktchen
Dass es nicht immer die Bücher der großen Verlage sein müssen, die Kinder ansprechen, beweist das erste Buch der Autorin Marika Krücken, das jetzt im Autorenverlag Artep erschienen ist. "Geschichten von Siebenpünktchen" hat die Kölnerin ihr Buch genannt - nach ihrer Hauptfigur, dem frechen kleinen Marienkäferkind Siebenpünktchen. In fünf kurzen Erzählungen, die Marika Krücken zudem noch selbst... – weiterlesen (Rezension vom 06. März 2006)
 
Astrid Krömer: Mein Freund Murmel Astrid Krömer: Mein Freund Murmel
Es dauert gar nicht mehr lange, und dann steht Ostern vor der Tür. Wer die typischen Ostergeschichten für Kinder nicht mag, der findet vielleicht in Astrid Krömers "Mein Freund Murmel" eine Alternative. Murmel ist ein kleiner Hase, der Abend für Abend unter einer großen Eiche sitzt und den Sonnenuntergang betrachtet. Eines Abends hört er ein lautes Rascheln - und plumps - sitzt da doch... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Marco Kunst: Gelöscht Marco Kunst: Gelöscht
Wenn man nach 477 Seiten ein Buch mit einem leichten Seufzer aus der Hand legt und es kaum erwarten kann, dass eine Fortsetzung, ein zweiter Band erscheint, dann kann man sich sicher sein, ein gutes Buch gelesen zu haben, eines, das einem im Gedächtnis bleiben wird. Marco Kunst ist es gelungen, mit seinem ersten Roman solch einen Eindruck zu hinterlassen. "Gelöscht", heißt das Werk, das bei... – weiterlesen (Rezension vom 23. Januar 2006)
 
Alexa Hennig von Lange: Mira reicht's Alexa Hennig von Lange (Biografie): Mira reicht's
So ist das mit den Erwachsenen: Sie geben Kindern gute Ratschläge, halten sich aber in ihrem eigenen Leben allzu oft selbst nicht daran. Das merkt auch Mira immer wieder. Das elfjährige Mädchen muss nämlich ständig zwischen ihrer Mutter, Stiefvater Jan und Papa Leo vermitteln. Mit Leo war Miras Mutter zusammen, als sie 20 war. Als Mira geboren wurde, verließ Leo die kleine Familie, "weil er sich... – weiterlesen (Rezension vom 04. Juli 2005)
 
Alexa Hennig von Lange: Mira schwer verliebt Alexa Hennig von Lange (Biografie): Mira schwer verliebt
Mira hat es wirklich nicht leicht! Ihre verzwickten Familienverhältnisse sind eben nicht immer leicht zu bewältigen. Da gibt es Mama und Papa, aber die leben nicht zusammen, weil Papa sich nach der Geburt von Mira noch nicht reif genug für eine Familie empfand. Dann gibt es noch Jan, den Mann von Mama, aber der scheint Alfi, Mamas und seinen Sohn und Miras Halbbruder, viel lieber zu haben als Mira.... – weiterlesen (Rezension vom 31. Mai 2006)
 
Annette Langen: Die kleine Motzkuh - Oder: Wie man die schlechte Laune verjagen kann Annette Langen: Die kleine Motzkuh - Oder: Wie man die schlechte Laune verjagen kann
Die kleine Motzkuh hat es wirklich in sich! Dort wo sie auftaucht, ist schon bald lautes Gezeter und Gemecker zu hören. Ihre Entdeckung "verdankt" die kleine Motzkuh übrigens der Oma von Justus und Josefine. Die hatte sich eine neue Lesebrille gekauft und konnte damit nun gleich viel besser gucken. Und da sah sie doch bei einem von Josefines Wutanfällen die Motzkuh über Josefines Schulter... – weiterlesen (Rezension vom 12. August 2006)
 
Annette Langen: Klingelingeling macht die kleine Motzkuh Annette Langen: Klingelingeling macht die kleine Motzkuh
Klingelmännchen spielen, das machen wohl alle Kinder gerne. Bei fremden Leuten auf die Schelle drücken, horchen was passiert und dann, wenn sich etwas hinter der Tür rührt, ganz schnell weglaufen! Yap, das macht Spaß! Riesigen Spaß sogar! Das wissen auch die kleine Motzkuh und ihre Freunde, das Mecker-Schaf, der Brüll-Löwe und das Quengel-Monster. Sie klingeln sich durch die ganze Nachbarschaft... – weiterlesen (Rezension vom 20. Juni 2006)
 
Annette Langen: Lieber Gott, ich bin noch klein... Annette Langen: Lieber Gott, ich bin noch klein...
In der religiösen Reihe von Coppenrath "Der kleine Himmelsbote" ist dieser Tage ein ganz besonders Buch erschienen: eine Sammlung kindgerechter Briefe und Gebete, herausgegeben von Annette Langen, der bekannten deutschen Kinderbuchautorin, die dem Hasen Felix das Leben geschenkt hat. Wie ein kleines Tagebuch mit Satinband-Schnürung kommt das 14-seitig Werk daher, in dem insgesamt 28 zeitgemäße... – weiterlesen (Rezension vom 26. Juli 2006)
 
Annette Langen: Mein erster Felix-Atlas Annette Langen: Mein erster Felix-Atlas
Die Welt kennen lernen, neue Freunde finden - damit kann man gar nicht früh genug beginnen. Das hat sich auch die Autorin Annette Langen gesagt, die mit dem Coppenrath-Verlag und der Illustratorin Constanza Droop gemeinsam ein tolles Projekt verwirklicht hat: einen Atlas für Kinder ab dem Kindergartenalter. Der Hase Felix ist auch bei jüngeren Kinder schon ein gern gesehener Gast. Schaut man sich... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2006)
 
Annette Langen: Motzkuh im Anflug Annette Langen: Motzkuh im Anflug
Da ist sie wieder, die freche Motzkuh, die nichts Besseres zu tun hat, als kleinen Kindern trotzige Gedanken in den Kopf zu setzen, die dann den Großen ziemlich auf die Nerven gehen. Aber was will man machen, wenn man eine solche Motzkuh in Hause hat? Man kann sie ja nicht einfach hinaus werfen. "Motzkuh im Anflug" hat die Erfolgsautorin Annette Langen ("Felix-Bücher) die neuesten Abenteuer... – weiterlesen (Rezension vom 26. Juli 2005)
 
Annette Langen: Pass gut auf, kleine Motzkuh Annette Langen: Pass gut auf, kleine Motzkuh
Eigentlich will die kleine Motzkuh ja mit ihrem Kopf immer durch die Wand und motzt und meckert gemeinsam mit ihren Freunden so viel sie nur kann. Dann aber entdeckt sie im Kinderzimmer von Justus und Josefine einen neuen Spielteppich, auf dem man herrlich mit den Autos der beiden Kinder spielen kann! Das erste gemeinsame Spiel mit dem Brüll-Löwen, dem Quengel-Monster und dem Mecker-Schaf endet allerdings... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2006)
 
Waldtraut Lewin: Die letzte Rose des Sommers Waldtraut Lewin (Biografie): Die letzte Rose des Sommers
In die Welt vergangener Zeiten kann man auf verschiedene Art und Weise eintauchen. Man kann sich den reinen Fakten widmen, geschichtliche Daten und Ergeignisse pauken - man kann aber auch den einzelnen Menschen betrachten und anhand seiner persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen eine ganze Epoche aufarbeiten. Genau dieses Vorgehensweise hat sich Waldtraut Lewin in ihrem Buch "Die letzte Rose... – weiterlesen (Rezension vom 06. September 2005)
 
Waldtraut Lewin: Samoa Waldtraut Lewin (Biografie): Samoa
Es ist eine einfühlsame Liebesgeschichte, die Waldtraut Lewin in ihrem Buch "Samoa" erzählt. Nach sieben Jahren Aufenthalt in Berlin kehrt der 18-jährige Adam Landmann in das geliebte Land seiner Kindheit zurück, nach Samoa. Dort wird er von seinem Vater, einem evangelischen Pfarrer, der Mutter, seinem jüngeren Bruder Albrecht - und von einem Mädchen erwartet. Zunächst erinnert sich der Jüngling... – weiterlesen (Rezension vom 17. Oktober 2005)
 
Waldtraut Lewin: Wenn die Nacht am tiefsten Waldtraut Lewin (Biografie): Wenn die Nacht am tiefsten
Caesar und Kleopatra - zwei Namen, die Geschichte geschrieben haben. Er der große Mann Roms, sie die unglaubliche Königin Ägyptens, die letzte wirkliche Pharaonin. Beide wurden von zahlreichen Filmemachern in Szene gesetzt. Elisabeth Taylor, Richard Burton - zwei Namen, zwei Gesichter - aber eben ein Hollywood-Epos, dem oftmals der Realtitätsbezug fehlt. Junge Menschen nähern sich Caesar und Kleopatra... – weiterlesen (Rezension vom 03. April 2005)
 
Guido Lübeck, Katrin Weiher: Der kleine Kerl vom anderen Stern Guido Lübeck, Katrin Weiher: Der kleine Kerl vom anderen Stern
Wenn ein Kinderbilder-Liederbuch den Zusatz "genial" verdient, dann ist es das bei "Planart" erschienene Buch "Der kleiner Kerl vom anderen Stern" von Guido Lübeck und Katrin Weiher. Hier passt einfach alles zusammen: vom Bild über den Text bis hin zu den Kinderliedern nebst Noten, die sich sicher bald zu echten Ohrwürmern entwickeln werden und einen Platz in jedem Kinderzimmer... – weiterlesen (Rezension vom 09. August 2006)
 
Anne Maar: Lotte und Lena im Buchstabenland Anne Maar: Lotte und Lena im Buchstabenland
Lotte und Lena sind Zwillinge und gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Mit einem winzigen Unterschied, denn Lotte hat eine kleine Narbe am Kinn, weil sie als Kind auf eine Heizung gefallen ist. Wie das bei Zwillingen manchmal so ist, haben auch Lotte und Lena ihre eigene Sprache entwickelt, in der sie sich hervorragend miteinander verständigen können. Und in dieser Sprache fehlt schlichtweg das "G".... – weiterlesen (Rezension vom 10. November 2005)
 
Dominique Maes: Später, wenn ich groß bin Dominique Maes: Später, wenn ich groß bin
Ein "Mutmacherbuch" der besonderen Art ist dieser Tage bei Lappan erschienen. Ein Buch, das zeigt, dass man alles erreichen kann, was man möchte. "Später, wenn ich groß bin", lautet der Titel - und ist sicher ein Satz, den bestimmt schon alle Eltern einmal gehört haben: "Später, wenn ich groß bin, dann werde ich..." Die Eltern des kleinen Mädchens aus Dominique Maes`... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Manfred Mai: Eins zu null für Leon Manfred Mai: Eins zu null für Leon
Jungs sind sportlich, Mädchen sind lieb und brav. Diese Vorurteile existieren noch heute in vielen Köpfen. Leider. Dass es auch ganz anders sein kann, beweist das Buch "Eins zu null für Leon" von Manfred Mai, das im Duden Verlag erschienen ist. Leon ist nämlich ganz anders als die Jungs aus seiner Klasse. Sehr zum Leidwesen seiner eigenen Mutter. Leon mag weder Fußball noch die sonst... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Joachim Masannek: Die Wilden Fussballkerle: Das Weltmeisterschafts-Geheimnis Joachim Masannek: Die Wilden Fussballkerle: Das Weltmeisterschafts-Geheimnis
Deutschland wird Fussball-Weltmeister!! Daran gibt es für die Wilden Fussballkerle gar keinen Zweifel! Immerhin haben sie sich schon vor Jahren geschworen, selbst an der WM in Deutschland teilzunehmen. Doch nun, vier Jahre nach dem Schwur, will sich niemand mehr so richtig daran erinnern. Wie soll man auch bloß in das Stadion kommen, in dem das Auftaktspiel zur WM stattfindet? Ist doch alles abgeriegelt... – weiterlesen (Rezension vom 20. Juni 2006)
 
Patricia Mennen: Nicht aufgepasst Patricia Mennen: Nicht aufgepasst
Bea ist 13 und das erste Mal so richtig Hals über Kopf verliebt. Im Urlaub ist es passiert, in der Türkei. Ach, Luka ist einfach wunderbar. Doch als Bea wieder zu Hause ist, da plagen sie Bauchschmerzen. Ihre Freundin Nora überredet sie zu einem Schwangerschaftstest. Und das Unglaubliche, Unaussprechliche ist geschehen - Bea ist schwanger. Dabei haben Luka und sie nur ein einziges Mal miteinander geschlafen.... – weiterlesen (Rezension vom 16. Dezember 2005)
 
Christine Merz: Die Maus im Vogelhaus Christine Merz: Die Maus im Vogelhaus
Keine Zeit zum Vorlesen? Dieses Argument gilt nicht mehr: Christine Merz legt mit ihrem Buch "Die Maus im Vogelhaus" 18 kleine Geschichten vor, die jeder Erwachsene - und sei er noch so im Stress - kurz vor dem zu Bett gehen seinem Kind vorlesen kann. "Geschichten zum Liebhaben" hat die Autorin das Buch im Untertitel genannt und es fällt gar nicht schwer die "tierischen"... – weiterlesen (Rezension vom 26. April 2005)
 
Christine Merz: Lea Wirbelwind und der Wackelzahn Christine Merz: Lea Wirbelwind und der Wackelzahn
Die kleine Lea hat ein Problem: Jetzt ist sie schon so groß, dass sie im Sommer zur Schule kommen wird - und noch immer wackelt keiner ihrer Milchzähne. Dass wird um so dramatischer als eines Tages Lea Wirbelwinds Freundin Marie vor der Tür steht und stolz verkünden kann, dass auch ihr erster Zahn nun schon ganz lose ist. Lea hieße aber nun nicht Lea Wirbelwind, wenn ihr nicht plötzlich eine Idee durch... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Kai Meyer: Frostfeuer Kai Meyer: Frostfeuer
"Wo Nacht und Norden enden, liegt über Nebeln die Feste der Schneekönigin. Niemand hat ihr eisiges Reich je vermessen. Keiner geht ohne guten Grund dorthin. Und kaum jemand ahnt, dass ihr Palast auch heute noch dort steht, auf der letzten und höchsten aller Klippen, wo Stein und Eis zu Ewigkeit verschmelzen", so mystisch schön beginnt der neue Roman des Fantasyautors Kai Meyer, der erst vor... – weiterlesen (Rezension vom 15. Juli 2005)
 
Bertrand Meyer-Stabley: James Dean Bertrand Meyer-Stabley: James Dean
Er ist ein Idol. Ein Mythos. Ein Rebell. Selbst 50 Jahre haben daran nichts ändern können. Denn so lange ist es her, dass der Mann, der wie kein anderer Jugendlichkeit verkörpert, verstorben ist. James Dean fand am 30. September 1955 auf einer staubigen Straße, dem Highway 41, den Tod. Gerade einmal 24 Jahre alt war er damals, am Anfang einer viel versprechenden Karriere als Filmschauspieler. Nur... – weiterlesen (Rezension vom 17. Oktober 2005)
 
Heinz Meynhardt: Wildschweingeschichten Heinz Meynhardt: Wildschweingeschichten
Fast 16 Jahre lebte und arbeitete der Autor Heinz Meynhardt mit ihnen, war ein Teil der Rotte, wusste so gut wie kein zweiter über die Lebensgewohnheiten der Wildschwein in freier Wildbahn Bescheid. Sein Buch "Wildschweingeschichten gehörte in der ehemaligen DDR zu einem "der schönsten DDR-Kinderbücher" überhaupt, so Heiko Schwartz im Vorwort der gerade vom Verlag Neumann-Neudamm herausgegebenen... – weiterlesen (Rezension vom 05. Juni 2005)
 
Antonia Michaelis: Hier bei uns in Ammerlo Antonia Michaelis: Hier bei uns in Ammerlo
Sie sind eine richtig eingeschworene Bande: Luisa, der kleine Lukas, der große Aik und seine Schwester Levke, die nichts weiter im Sinn hat, als überall dort, wo sie geht und steht, Blumen für ihren Garten aus dem Boden zu buddeln. Die Kinder leben auf Ammerlo, einer kleinen Insel, die nicht mehr als drei Straßen hat und eine Brücke, die das Eiland mit dem Festland verbindet. Natürlich kennt auf... – weiterlesen (Rezension vom 10. März 2005)
 
Antonia Michaelis: Viel los bei uns in Ammerlo Antonia Michaelis: Viel los bei uns in Ammerlo
"Viel los bei uns in Ammerlo", heißt der zweite Band der "Ammerlo-Reihe", die aus der Feder der Autorin Antonia Michaelis stammt. Und der Titel ist tatsächlich Programm für dieses Buch! In Ammerlo ist tatsächlich eine ganze Menge los. Immerhin entdecken die Freunde Luisa, Mandy, Aik und Lukas auf einem Schiff einen bilden Passagier! Und der birgt ein Geheimnis, denn sonst würde... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Nina-Alexandra Mielke: Als der große Bär Augustin einmal schön sein wollte Nina-Alexandra Mielke: Als der große Bär Augustin einmal schön sein wollte
Augustin, der Bär, lebt in einem großen Wald und fühlt sich ziemlich einsam, weil es hier außer ihm keine anderen Bären gibt. Eigentlich ist er ja auch ein Zirkusbär, aber das Leben in der Manege gefiel ihm gar nicht und da ist er einfach abgehauen. Und nun dies! Kein anderes Tier im Wald will Freundschaft mit ihm schließen. Augustin wird immer trauriger. Bis ihm eines Tages der kleine Bär Frederick... – weiterlesen (Rezension vom 28. Juli 2006)
 
Astrid Mola: Flieg mit ins Land der tausend Sterne Astrid Mola: Flieg mit ins Land der tausend Sterne
"3 Minuten Geschichten" so steht es in einem großen goldenen Stern auf dem Cover des Buches von Astrid Mola und Gabriele Dal Lago "Flieg mit ins Land der tausend Sterne". Und tatsächlich, jeder Vorleser wird schnell feststellen, dass es tatsächlich nicht viel länger als drei Minuten dauert, die kleinen verträumten Geschichten zu erzählen. Mancher wird es bedauern, andere, weniger... – weiterlesen (Rezension vom 21. September 2005)
 
Matthias Morgenroth: Die Adventsbande Matthias Morgenroth: Die Adventsbande
Einige Geschichten gehen einfach ans Herz. Eine dieser Geschichten hat Matthias Morgenroth geschrieben, sie trägt den Titel "Die Adventsbande". Hauptfiguren sind Franzi, Jojo, Paul, Marc und Marie, die Kinder vom Kornmühlenwinkel, eine eingeschworenen Bande, die so schnell nicht aus der Ruhe zu bringen ist. Auch an dem Tag nicht, an dem das Fahrrad von Marc gestohlen wird. Der ist darüber... – weiterlesen (Rezension vom 24. November 2005)
 
Christian Morgenstern: Die Mausefalle Christian Morgenstern: Die Mausefalle
Peter Schössow, ein Kinderbuchkünstler mit ganz besonderem bildhaften Ausdrucksvermögen, hat sich in seinem neuesten Buch intensiv mit Christian Morgensterns Gedicht "Die Mausefalle" beschäftigt. Mit Leib und Seele und genialen Bildern, die bereits ganz kleinen Kindern diese lyrischen und witzigen näher bringen. Aber wie es bei Schössow so ist - seine Bilderbücher weisen nicht nur für Kinder... – weiterlesen (Rezension vom 13. Juni 2006)
 
Cornelia Neudert: Das geheimnisvolle Drachentreffen Cornelia Neudert: Das geheimnisvolle Drachentreffen
Auf der Burg Rülps ist in diesen Tagen so einiges los. Ururgroßtante Cecilia kommt zu Besuch und verschwindet alsbald wieder, weil sich ihre Feuerspinne Edeltraud, kurz Edli genannt, aus dem Staub gemacht hat. Ein ziemlich skurriler Lehrer rezitiert ein Minnegedicht nach dem anderen und schließlich besucht auch noch der eigentümliche Professor Armin Skrump mit seinem merkwürdigen Gefolge die Gemäuer... – weiterlesen (Rezension vom 05. Juni 2005)
 
Cornelia Neudert: Der geheimnisvolle Drachenstein (Hörbuch) Cornelia Neudert: Der geheimnisvolle Drachenstein (Hörbuch)
Eigentlich möchte Lorenz ja gerne mit seinem Vater Ritter Ortwin ausziehen, um gegen Ritter Rülps zu kämpfen. Doch Ortwin verbietet es, bringt ihm aber von seinem Beutezug sogar etwas mit - was sich zunächst allerdings als ziemlich nutzlos erweist. Einen Stein! Lorenz ist mehr als enttäuscht. Was soll er damit nur anfangen? Also feuert er den Stein lieblos in den Burggraben. Doch schon beim Werfen... – weiterlesen (Rezension vom 17. August 2006)
 
Horst Nieder: Zeitreise durch das Sauerland - Ausflüge in die Vergangenheit Horst Nieder: Zeitreise durch das Sauerland - Ausflüge in die Vergangenheit
Dem "Land der 1000 Berge", dem Sauerland im südlichen Westfalen gelegen, kann man sich auf vielfältige Art und Weise nähern. Als Wanderer, als Wintersportler oder als Mountainbiker - neuerdings aber auch als Zeitreisender. Diese besondere Möglichkeit bietet nämlich das im Wartberg-Verlag erschienene Buch "Zeitreise durch das Sauerland - Ausflüge in die Vergangenheit", das sich... – weiterlesen (Rezension vom 12. August 2006)
 
Maria Eugénia Leitão, Susan M. Noonan: Mein Ringelbuch Maria Eugénia Leitão, Susan M. Noonan: Mein Ringelbuch
Nicht erst seit der "Super Nanny" wissen Eltern, dass Rituale wichtig in der Erziehung unserer kleinen Wildfänge sind. Dass diese so ihre Grenzen kennen lernen, aber auch ihre Freiheiten austesten, ihre eigenen Erfahrungen machen können. Einen ganz wichtigen Stellenwert hat dabei das Abendritual in der Familie. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, wichtig aber ist, dass das Kind... – weiterlesen (Rezension vom 03. Februar 2006)
 
171 Rezensionen gefunden [vorherige Seite | nächste Seite]
mehr über Martina Meier hier

Buchtips.net 2002 - 2014  |  Kontakt  |  Impressum